TEILEN

Der Bitcoin steht vor dem größten Wochenverlust seit 2015. Die Cyber-Devise verbilligte sich am Freitag um 8,5 Prozent auf 8314 Dollar […] „Strengere Regulierungen und eine Flut an negativen Nachrichten haben viele Spekulanten zu Gewinnmitnahmen veranlasst“, sagte Analyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader. „Eine Korrektur bis auf 5000 Dollar ist nicht auszuschließen.“

Jeder, den ich kenne, der Ahnung in diesem Bereich hat, sagt mir, man solle auf keinen Fall verkaufen, sondern eher jetzt investieren. Es scheint trotzdem so, als würden viele Anleger aktuell kalte Füße bekommen. Die Presse berichtet negativ wie immer und suggeriert natürlich das komplette Ende des Bitcoin. Wenn man ehrlich ist, haben sie das (mit wenigen Ausnahmen) immer so gemacht. Man darf sich trotzdem die Frage stellen, inwieweit die strengere Regulierung in vielen Ländern am Ende doch einen längerfristigen, negativen Einfluss auf den Bitcoin hat.

Quelle: FAZ.net

22 KOMMENTARE

  1. Ich denke nicht, dass Bitcoin es in diesem Jahr über 20 k schaffen wird. Mehr und mehr Leute begreifen, dass andere Kryptowährungen viel mehr können. Wieso sollte man also auf Bitcoin setzen? Nur zum Spekulieren?

  2. Der Kryptomarkt ist gerade wie der Steam Wintersale. Vlt noch ein bisschen warten ob die Kurse noch weiter runtergehen (kann gut sein). Aber wenn man generell in den Kryptomarkt einsteigen will und daran glaubt dass diese ganze technologie ne zukunft hat, dann ist im moment ein optimaler Zeitpunkt. Vlt wird man den Bitcoin oder andere Währungen nie wieder so billig bekommen wie jetzt.

  3. Hab auch nochma 100€ investiert. Soviel wie ich halt verkraften könnte zu verlieren. Kurzfristig fällt er jetzt, aber man muss ja überlegen wo er in nem Kahr oder so steht und nicht nächste Woche.

  4. Aus meinen 5k sind 1,8k geworden. Und zum Thema “hodln”…
    Kennt ihr das Gefühl, wenn jemand Eure Eier festhält und ganz langsam zudrückt?

    Naja, ich bleibe im Game, da ich meine 500€ schon längst rausgezogen habe und nurnoch mein “Gewinn” im Markt zirkuliert. Damit kann man schon viel angenehmer schlafen, da es nicht so emotional ist wie mit erarbeitem Geld.

    stay strong!

    • guter tip von meinem opa:
      investiere nie was du nicht zu verlieren bereit ist.
      wer jetzt mit “mimi mein geld” kommt, war nicht bereit es zu verlieren.
      p.s. buy und hodl!

  5. Schon krass, was hier gerade passiert. Wie schon geschrieben, werde ich auch etwas investieren. Ich werde zwar natürlich streuen, aber so wie der Absturz gerade aussieht, wird Bitcoin ein größeres Stück von meinem Kuchen abbekommen als ich eigentlich geplant hatte.

  6. Gibt viele Gründe weshalb es gerade heruntergeht, man muss aber auch bedenken, wie extrem es Ende 2017 hoch gegangen ist. Ansonsten gilt, wie immer, diversifizieren. Ein Mix aus Aktien, ETF, Sparbriefen oder was auch immer und Kryptowährung.

    Habe manchmal das Geüfhl, dass einige alles auf Bitcoin oder Krypto gesetzt haben. Kein Wunder, dass die Panik schieben. Pigs get slaughtered, bulls make money, bears make money.

  7. Spekulationsobjekt, dessen Preis gefallen ist. Wenn du genug Geld übrig hast, dessen Verlust du auch verkraften kannst, steig ein. Ansonsten lass es lieber.

  8. Natürlich geht er noch weiter runter.

    Die Frage ist aber nicht wo der BTC morgen steht, oder Montag. Sondern 2023. Und da seh ich ihn ehrlich gesagt ganz weit oben in der Nahrungskette.

  9. ja ich bin gerade auch hin und hergerissen. eigentlich sollte man investieren aber vllt gehter ja noch ein bisschen runter 🙂

    • Auf welchen Grundlagen siehst du ein “eigentlich sollte man investieren”, außer die reinste Gier?
      Du kannst bitcoins nicht abschätzen oder kontrollieren. Du kannst dein Geld nicht retten, wenn er auf Talfahrt geht (weil niemand kauft). Du hast sicher nicht einmal einen Überblick über das Ökosystem – wo liegen die meisten bitcoins, wie stehts mit der Rechtslage (weltweit), wie gehts den Börsen, wie entwickeln sich die Gebühren…
      Du kannst Verluste nicht einmal absetzen, wie du es bei Kapitalgeschäften kannst.

      Ein Kollege von mir hat mit 3 anderen für 20k miner gekauft. Der kann die Investition aber begründen. Gewinn, Amortisation und Risiken können klassisch berechnet werden (wann amortisiert sich die Anschaffung bei verschiedenen Kursen und Strompreisen).
      Die Anschaffungen können als Anlagevermögen abgeschrieben werden.
      Bei reinem Kaufen kannst du das nicht. Das ist erstmal Geld aus dem Fenster geworfen.

Schreibe einen Kommentar zu Durlock Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here