TEILEN

In diesen Minuten läuft die zweite Halbzeit des ersten Montagsspiel des Fußball-Bundesliga in der Saison 2017/2018 zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig. Es kam wie zu erwarten zu Fan-Protesten der Eintracht-Fans aufgrund des ungeliebten Montagsspiel bzw. der Zerstückelung des Spieltags durch den DFB/DFL. Neben Unmengen an Klopapierrollen, die zu Beginn von den Fans auf das Spielfeld geworfen wurden, konnte die zweite Halbzeit erst mit Verspätung angepfiffen werden, da die Eintracht-Fans schätzungsweise 15.000 Tennisbälle auf den Rasen warfen.

Während die Offiziellen und Pressevertreter schon von “asozialen Fans” sprechen oder die Sache mit “ich verstehe nicht, was die Fans damit erreichen wollen” kommentieren, feiere ich den Protest und sage: “Chapeau Eintracht-Fans!”

Wir Fans müssen einfach nicht alles schlucken, was uns vom DFB/DFL und den Vereinen aufgedrückt wird. Was für andere Möglichkeiten, gegen diesen Bullshit zu protestieren, haben wir denn noch? Es gab keine Gewalt, niemand wurde verletzt. Wo liegt denn bitte das Problem?

Ein Großteil der deutschen Fußball-Fans hat nun mal keine Lust auf Montagsspiele – woher kommt denn wohl sonst der große Protest, lieber DFB? Ich für meinen Teil hoffe in Zukunft auf eine weitaus größere Welle von Protesten gegen all die Dinge, die man auf dem Rücken der Fans durchdrücken will…

52 KOMMENTARE

  1. Ich verstehe nicht warum alle auf dem DFB und der DFL rumhacken! Die DFL setzt nur das um was die Vereine wollen. Sich hinzustellen als Funktionär von einem Verein wie z.B. Frankfurt und sagen das Montagsspiele scheiße sind, die Fans auch noch dazu ermutigt gegen die das oben zu Protestieren , ist eine einfache Lüge.

  2. Es geht doch bei allem nur ums Geld. Egal obs nun Lootboxen in Blizzard Games sind, Marvel 0815 Filme oder eben die Aktuellen Entwicklungen im Fußball. Egal um was es geht die Entwicklung ist überall gleich.

    Klar kann man sich dagegen auflehnen und es ist an sich auch gut das die Fans das tun. Aber ändern wird es nichts.

  3. Ich finde die ganze Aktion sehr erheiternd. Man opfert einen Haufen Zeit und Geld, nur um dann zu versuchen, anderen Leuten ihre Sportunterhaltung mies zu machen. Solange das friedlich abläuft: Bitte mehr davon!

  4. Andere Perspektive:
    Nach nem anstrengenden Arbeitstag möchte der Fan auch gerne Montag Abend zum Fußball entspannen, das Wochenende ist leider meist mit Familie und Co voll, sodass dort eben nicht Samstags um 15:30 der TV angeht. Atmosphäre hin oder her.. die ganzen besoffenen Fans gehen mir auf den Keks.. die Krawallmacher noch mehr.
    Es ist wie mit Kino.. es lagert sich von vor Ort in die Wohnzimmer aus. Von Daher finde ich die Montagsspiele gut! Keine Lust auf die Assis, die meinen Dreck und Lärm zu machen.. nur weil sie Fan von irgendeinem Verein sind. Fußball soll ja für die ganze Familie sein.. aber es wird immer abschreckender, so wie sich die Leute benehmen.

      • Ich glaube er spricht von besoffenen Fans und Krawallmachern. Ist allerdings nur ne wilde Vermutung… derp

        Ist ja nun wirklich nichts Neues, dass sich einige Menschen in Deutschland von den “aktiven Fans” belästigt fühlen. Sowohl im Stadion, als auch ums Stadion herum.
        Dem Kommentarbereich zufolge steckst du doch ziemlich tief drin. Müsstest du doch eigentlich am besten wissen.

        • Alles klar, bist schon ziemlich witzig. Meine Nachfrage zielte darauf ab, wo er bei dem Thema hier Krawallmacher und besoffene Fans sieht. Wenn es um Ausschreitungen oder Verfehlungen ginge, könnte ich den Verweis durchaus verstehen. Aber hier wird über einen friedlichen Protest berichtet (an dem weite Teile nicht nur der aktiven Fanszene beteiligt waren), insofern erschließt sich mir nicht wie man hier auf „Krawallmacher“ kommt.
          Vielleicht kannst du mir mit deinem Scharfsinn weiterhelfen?

      • Wenn man hier in HB nähe Stadion wohnt, bekommt man bei Heimspielen leider zu viel mit.. bin auch daher der Meinung, dass die Vereine /DFB das bezahlen soll und nicht die Stadt.

  5. Ich stand mit im Steherbereich und an der Bande. Selten war ich im gesamten über unsere Fans so stolz. Es war genau was ich wollte: ein friedlicher aber bestimmter Protest.

    Die Fanbeauftragten hatten kurz vor dem Spiel den Ablauf der Eintracht und dem DFB mitgeteilt. Dieses Vertrauen wurde zum Glück mit Deeskalation gedankt, sprich die Tore geöffnet. Man hat sich an der Bande versammelt, sein Spruchbanner ausgerollt und ist 2 min nach Anpfiff wieder in den Block gegangen. Dazu dann noch die Trillerpfeifen, wenn Leipzig den Ball hatte. Gut, dass viele Tempos dabei hatten als Oropax-Ersatz. Sonst hätte mein Trommelfell definitiv gelitten. Auch der Dreifache-Wurf vom Klopapier und den Tennisbällen hat seine Wirkung gehabt. Es wurde brav eingesammelt und wir haben uns dafür bei den Ordnern und “Putzkräften” bedankt. Die Spruchbänder insgesamt fand ich von “sachlich” bis kreativ auch sehr gut gelungen.

    Zu den Kritikern: Einfach Montagsspiele hinnehmen ala “sind doch nur fünf” ist keine Variante. Wenn man es still hinnehmen würde, wäre eine Ausweitung der Vermarktungszeiten ab 2022 gewiss. Mal abgesehen davon, dass zusammen mit den englischen Wochen bei vielen eh schon alle Urlaubstage nur für den Fußball draufgehen. Und solange es ein friedlicher Protest ist, bei dem keine Ausschreitungen stattfinden, wurde auch keinem im unzumutbaren Maße geschadet. Okay, eine Ausnahme… Ilsanker, der sich wohl beschwerte, ihm wäre zur 2. HZ kalt geworden. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

    Mit Blick auf Dortmund bevorzugen viele den stillen Boykott durch Verfall der Eintrittskarte. Dieser Protest wird in der Sportschau 2 min thematisiert, sonst wahrscheinlich nichtmal im kicker. Da hat diese Form jetzt bereits deutlich mehr Wirkung gezeigt. Und ein “Nicht Kaufen von Eintrittskarten” schadet höchstens dem Verein, wobei selbst der vergleichsweise geringe Gewinne durch die Tickets erzielt bei den hohen Ausgaben.

    P.S. Sollten die Montagsspiele ab 2022 vorbei sein, wird meine Trillerpfeife von gestern eingerahmt!

  6. Gut so. Wenn unser Auswärtsspiel in Kaiserslautern z.B. ein montagsspiel wird, muss ich dafür 2 fucking Tage Urlaub nehmen. Wenn das 3-4x pro Saison passiert, ist beim normalen Arbeiter der Urlaub ganz schnell weg. Dass das die sesselfurzer zu hause nicht tangiert, ist genau das Problem. Die Leute die im Stadion für die so beliebte Stimmung Sorgen und sowieso schon jedes Wochenende für ihren Verein alles geben, die leiden am meisten drunter.

    Ich befürworte die Aktion in Frankfurt daher komplett – vor allem weil sie ohne Gewalt große Aufmerksamkeit auf das Thema gelenkt hat. Chapeau aus Dresden SGE fans.

  7. Sich eine Karte kaufen um dann gegen Montagsspiele zu protestieren…. genau mein Humor 🙂
    Ich kaufe mir auch jährlich ein iphone, verbrenne es, weil ich Apple kacke finde…

  8. Soll ja jeder machen wie er meint, aber richtiger “Protest” wäre schlicht und ergreifend daheim zu bleiben und das Montagsspiel mit leeren Zuschauerrängen zu bestrafen. Und am Besten auch den Fernseher auslassen.

    Aber hingehen, bezahlen und dann schimpfen? Wird nichts bringen. Deswegen wird es nicht wieder abgeschafft werden. Das sitzt der DFB/DFL aus und gut ist. Das beruhigt sich wieder. Nur der Weg über die Kassen tut wirklich weh.

  9. Asoziale Fans? Mitnichten. Ich hab regelmässig mit ner Fantruppe der Kölner zu tun. Das sind asoziale Fans. Wir verlieren auf jeder Fahrt mindestens einen an die Polizei, letztens in Frankfurt sind mehrere noch vor Spielbeginn des Stadions verwiesen worden.
    Die fahren nur zu den Auswärtsspielen um Krawall zu machen, ohne Rücksicht auf fremdes Eigentum oder die Gesundheit anderer. Das sind die Spackos vor dem Herrn. Über die Sinnhaftigkeit des Protests hier kann man sicherlich streiten. Inkonsequent? Vielleicht. Aber asozial? Na ganz sicher nicht. Nichtmal dann, wenn man die besagten Spackos nicht zum Vergleich heranzieht.

  10. Könnten hier bitte noch mehr Leute kommentieren die mit aktiven Fanszenen offensichtlich nichts zu tun haben, aber sich trotzdem eine Meinung erlauben?

    • Auch wenn es schwerfallen mag in der Diskussionskultur 2.0, aber kann man sich auch als Stadiongänger vorstellen, dass es Leute gibt, die sich über Montagsspiele freuen?

      Ein Arbeitskollege, Braunschweigfan, findet das in der zweiten Liga spitze, einfach weil seine Frau Abends Yoga-Kurs hat und er dadurch entspannt das Spiel anschauen kann.

      • Toll, natürlich gibt es Einzelschicksale die sich wegen mir auch über Montagsspiele freuen. Die breite Masse der Szenen tut es nunmal nicht.

  11. Habe nach langen hin und her für mich entschieden das die laufende Season meine letzte sein wird die ich mir anschaue. Ich habe einfach keine lust mehr auf das rumgezicke von Spielern und der DFL/DFB. Ich bin seiddem ich 9 Jahre alt bin regelmäßig ins Westfahlenstadion gegangen und nun gute 18 Jahre später ist es vorbei. Es geht nur noch ums Geld, Montagsspiele, Spieler die sich nicht an Verträge hälten, Ticket preise und die Fan Artikel werden immer teuerer. Es lohnt sich doch garnicht mehr ein Triko mit pflock zu kaufen, da selbst Spieler die 5 Jahres Verträge haben sich einfach so rausstreiken können und jedes Jahr sich ein Wegwerf Triko zuholen das mann im Schnitt nur 40 Mal getragen hat, ist einfach zu viel.

  12. Ich finde die Proteste gut und richtig, dass nun die ganzen TV-Glotzer meckern ist halt auch wieder klar. Die fahren nicht teilweise mehrere 100 Kilometer, um das Team zu unterstützen. Und es wird diesen Fans durch DFL/DFB immer schwerer gemacht, indem man die Spiele so legt, dass solche Reisen kaum möglich sind.
    Immer volle Stadien wollen, es den Fans aber so schwer wie möglich machen.
    Und die TV-Kundschaft regt sich dann auf, was für eine schwachsinnige Aktion es gewesen sein soll.

    Man wollte ein Zeichen setzen und stören. Das ist auf friedliche Weise gelungen.

  13. “Was für andere Möglichkeiten, gegen diesen Bullshit zu protestieren, haben wir denn noch? ”
    Naja.. Nicht hingehen? 😉 Sind mal ein paar Wochen die Stadien leer wird sich da sicher was ändern.

  14. Ein halb leeres Stadion wäre ein “Prostest” gewesen, der an der einzigen Schwachstelle des DFB ansetzt und das ist der Geldbeutel.

    Was hier abging war Kindergarten, wird jetzt einmal in den Medien groß gemacht und ist in zwei Wochen vergessen.

    Der DFB und die DFL machen die Kohle und der Rubel rollt schön weiter.

    • Ich finde auch, dass ein Boykott sinnvoller ist als das was da passiert ist.
      Das find ich irgendwie unsportlich.

    • Der DFL ist das egal. Die machen ihre Kohle mit den TV-Rechten. Mittlerweile kann ich mir sogar vorstellen, dass es bald leere Stadien für Fußballübertragungen gibt und ggf dann per Konserve eingespielt wird. Denen da “Oben” sind wir Fußballfans komplett egal (ich wider mich an, dass ich sowas schreibe, aber so kommt es mir vor).
      Die selbe scheisse mit EM und WM. Wenn Landesligafußball nicht so schlecht wäre…

    • Schön dass du den Protest als Kindergarten abtust, das überwältigende Feedback aus allen deutschen Fanszenen war durchweg positiv und der Protest war deutlich öffentlichkeitswirksamer als ein halbleeres Stadion.
      An dich und alle anderen die ein leeres Stadion als Protest angebrachter finden: Es gibt 27.000 Dauerkarten in Frankfurt, diese sind logischerweise zu einem großen Teil der aktiven Fanszene zuzuschreiben. Wenn ebendiese dem Spiel fernbleiben würde, wäre das Geld trotzdem schon geflossen, insofern in jeder Hinsicht völlig sinnfrei.

  15. Den Spielplan und die zerstückelung des Spielplans ist doch das Werk der DFL… Oder nicht ?
    Ist man nun gegen den DFB oder die DFL? Ich komme bei dem ganzen Protest nicht mehr mit…

  16. Ich bin ja auch gegen die Montagsspiele und finde den Protest auch gut, aber:
    Warum Tennisbälle? Gibt’s da irgendwelche Hintergrundinformationen bzw. eine Hintergrundgeschichte?

    • Vermutlich weil Golfbälle wieder als gefährliche Wurfgeschosse deklariert worden wäre und man einen friedlichen Protest wollte.

    • Eine spezielle Hintergrundgeschichte gibt es dazu nicht, aber Tennisbälle haben einige Vorteile: 1. Sie sind relativ billig 2. Sie verletzen niemanden 3. Man kann sie weit werfen und sie passen durch die meisten Netze 3. Sie rollen weit auf den Platz und bleiben nicht direkt liegen 😉

  17. Ich bin da zwiegespalten. Die eigentliche Argumentation dafür, finde ich ja gut. Das man Vereinen die Europokal spielen, die Möglichkeit gibt , ordentlich zu regenerieren. Nur müsste das halt auch Anwendung finden und nicht auch Spiele betreffen die mit Europa nichts zu tun haben. Kompromiss wäre dort für mich, dass man mehr Sonntag Abend Spiele stattfinden lässt und nicht nur eines.

    • HAHAHAHAHA…. geil man… Leipzig spielt am Donnerstag gegen Neapel… die haben jetzt ganze zwei Tage regeneration… Hammer !!! 🙂

  18. Wie schon auf Twitter angedeutet: Man kann nur auf dem Rücken von Leuten etwas durchdrücken, wenn diese es mit sich machen lassen. Das Geld haben die Fans bereits brav abgeliefert, wo ist der Protest? Das man all denen, die sich einfach nur auf das Spiel freuen, den Spaß daran verdirbt? Das man beiden Mannschaften durch Zwangspausen tierisch auf den Sack geht?

    Ich will es gar nicht auf die Eintracht schieben, ich find eigentlich fast alle diese Protestaktionen irgendwie panne, weil sie ausgeführt werden von Leuten, die trotzdem zahlen. Geht nicht ins Stadion, lasst den Fernseher aus, kauft keine Fanartikel. Dann können die Vereine (und die DFL) mal darüber sinnieren, ob es eigentlich ohne die “echten Fans” geht.

    • Ein Boykottieren des Spiels im Stadion schadet aber nur deinem Verein und nicht der DFL. Bei dem Protest heute geht es darum, dass Spiel so unattraktiv wie möglich zu machen.

      Und das funktioniert mit den Südafrika-Flashbacks ganz gut…

      • Das ist doch in zwei Wochen vergessen. Morgen stehts groß in der BILD und das wars.

        Das einzige was den DFB oder die DFL interessiert ist Geld und solange das fließt machen sie alles richtig.

        Ist genau wie mit den Lootboxen, kann man soviel protestieren wie man will, es wird fleißig bezahlt und es rollt immer mehr und mehr Kohle.

        • Es könnte aber auch daran liegen, dass die Masse an Casual das Geld lockerer haben und weniger heulen weil zufrieden damit.

          Ich hoffe Mal, dass die Fernsehlizenz Nehmer bei unnötig verlängerten spielen von der DFL eine deutliche Vertragsstrafe bekommen, denn dann würde es denen mehr weg tun als leere Stadion.
          Aber das wird am Ende doch auch wieder auf die Vereine abgeschoben….

          Tennisbälle passt ja, der Sport hatte ja früher den gleichen Ruf wie Golf und tun wenigstens nicht so weg, falls man einen abbekommen sollte.

    • Genau darum geht es tatsächlich unter anderem, Leuten die sich „nur das Spiel ansehen wollen“ den Spaß zu verderben.
      In Frankfurt gibt es 27.000 also funktioniert das mit dem zuhause bleiben und keiner zahlt Geld net so richtig oder?
      Ich für meinen Teil bin zwar kurz vorm Verlust meines Gehörs aber ich fand den Protest perfekt. Friedlich die TV Übertragung stören, klar machen dass das kein normales Spiel ist und niemals sein darf. Öffentlichwirksam (wie man sieht) und trotzdem ohne Gewalt.
      Insofern im Rahmen unserer Möglichkeiten perfekt umgesetzt.

      • Da bringt eine Diskussion, ehrlich gesagt, einfach nicht viel, weil wir offensichtlich sehr unterschiedliche Auffassungen darüber haben, was den Fans “zusteht” und was nicht. Ich für meinen Teil bin von den Montagsspielen auch nicht sonderlich begeistert, am Ende des Tages werden es aber die Massen an Fernsehzuschauer entscheiden und nicht die Stadiongänger.
        Ich denke schon, dass eine Mannschaft eine moralische Verpflichtung gegenüber ihren Fans hat, besonders natürlich denen, die mit Leib und Seele dabei sind. Ändert aber nichts daran, dass man meiner Meinung nach kein Anrecht auf irgendwas hat, siehe dafür auch die Pyrosache. Dann trotzig dagegen vorzugehen statt die Reißleine zu ziehen und den Zirkus einfach nicht mitzumachen, halte ich persönlich für den falschen Weg, aber das muss am Ende wohl jeder mit sich selbst ausmachen.

        Nur eben noch zu dem, was du weiter oben in deinem eigenen Kommentar geschrieben hast (will nicht zweimal antworten): Nur weil ich kein Stadiongänger bin (tatsächlich bin ich aktuell nichtmal Fernsehzuschauer, die Liebe ist ewig aber die Finanzen leider endlich), steht mir dennoch eine Meinung zu der Sache zu. Ich bin auch kein Hamburger oder Mitglied der Antifa/Polizei, trotzdem hatte ich eine Meinung zu den G20-Krawallen.

        • Selbstverständlich steht dir eine Meinung zu und in Deutschland, bzw. vor allem im Internet kannst du sie ja auch Gottseidank mitteilen. Nicht böse gemeint: Allerdings ist sie in dem Moment für mich völlig irrelevant, wenn klar wird, dass du (oder halt andere) viele unserer Beweggründe niemals nachvollziehen werden können, eben weil ihr keine aktiven Fans seid. Insofern ist eine Diskussion tatsächlich müßig, dann müssen wir uns wohl damit abfinden, dass wir verschiedener Meinung sind 😉

      • “Genau darum geht es tatsächlich unter anderem, Leuten die sich „nur das Spiel ansehen wollen“ den Spaß zu verderben.”

        Na dann Gratulation dazu den Leuten die ab und an mal ins Stadion gehen, wahrscheinlich auch noch mit den kindern, diesen Besuch zu verderben.

        Ihr glaubt ja wohl nicht das es irgendeinen in den Logen stören würde? die werden egal wie viel scheiße von “Fans” abgezogen wird das ganze spiel vorzüglich betreut.

        • Was die Dudes in den Logen treiben ist mir herzlich egal, kA wie du darauf überhaupt kommst.
          In dem Zitat ging es um die Fernsehzuschauer und nicht um Leute die ab und zu ins Stadion gehen (ob mit oder ohne Kinder ist auch völlig wurscht). Kannst ja mal ein paar Leute fragen, die tatsächlich im Stadion waren, wie vielen davon das Spiel versaut wurde – wirst nicht viele finden.
          Hoffentlich werden wir “Fans” noch viel scheiße abziehen, um fehlerhafte Entwicklungen aufzuzeigen und anzuprangern!

  19. Worauf hat der der Fußball Fan Bock?
    Montagsspiele. Kein Bock
    Videobeweis. Brauche wir nicht
    Freistoßspray. Wie albern
    Hoffe, RBL, Wolfsburg. Weg damit
    Halbzeit Show im Pokalfinale. Nur geklaut

    Diese Anti Haltung ist so unfassbar nervig. Man kann sicherlich über vieles diskutieren aber man kann es drehen und wenden wie man will. Es ist eigentlich alles falsch was neu eingeführt wird.

    • Die Stimmung? Ja. Das große Geld bringen aber garantiert nicht die Auswärtsfans im Stadion, sondern die Millionen Fernsehzuschauer daheim auf der Couch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here