TEILEN

VeChain arbeitet an der Verbesserung von Firmenlieferantenketten per Blockchain. Jetzt hat das Unternehmen seine Partnerschaft mit BMW verkündet — und auch gleich einen neuen Namen. VeChain Thor wurde mit einer eigenen Token-Währung auf einer koreanischen Handelsplattform platziert […] Zuletzt hatte Volkswagen sich mit dem Berliner Startup IOTA zusammengetan, um dessen Datenpool für sich nutzen zu können.

“Nein, dieser ganze Blockchain-Mist und die Krypto-Währungen werden sich niemals durchsetzen. Das ist nur eine Modeerscheinung. Die Blockchain-/Krytpo-Blase wird bald platzen…” – deshalb setzt jetzt eine große Firma nach anderen auf eine Krypto-Währung oder will nen eigenen Coin auf den Markt bringen? Man darf gespannt sein, wie diese Entwicklung weitergeht…

Quelle: Wired.de

11 KOMMENTARE

  1. An krypto führt halt einfach kein weg mehr vorbei. Wenn jetzt sogar BMW seine Gehälter und die Aktien an krypto koppelt bzw darauf umstellt dann ist der Krieg beinah gewonnen und die Monopoly macht der FED was Geldpolitik und knechtung des Bürgers vor allem ausserhalb der USA angeht ist bald Geschichte. Die Nachricht ist endlich mal eine gute

  2. Daran ist doch prinzipiell nichts neues.
    Hat vorher schon jede Firma gemacht, nur eben über ein eigenes Punktesystem.
    Und sei es nur Guthaben steam und co.
    Damit lässt sich richtig fett Steuern sparen und man darf es wie Gutscheine verfallen lassen. Das ist auch bei crypto so, da es nunmal keine Währung darstellt.

  3. Heutzutage muss wohl jeder was mit Blockchain machen. Das Marketing weiß halt das die Leute Blockchain mit high-tech assoziieren.
    Bin ja mal gespannt wann die ersten Computerviren Blockchain nutzen.

  4. Dir ist schon klar, dass Blockchain nicht Kryptowährung bedeutet?
    Die Technologie des Blockchain wird in vielen Bereichen als Möglichkeit gesehen im IoT gut gesicherte Netzwerke aufzubauen, dass das z.b. für immer stärker vernetzte Autos wichtig ist, ist außer Frage.
    Die Konzerne sichern sich also Zugriff zur Technologie, nicht zu den Kryptowährungen.

  5. Problem ist, dass sich eben mal 1-2 durchsetzen müssen und auch praktikabel sein müssen. (Bitcoin z.B. ist massiv unattraktiv für die “echte” Nutzung als “Geldersatz” wegen der hohen Gebühren inzwischen).

      • “Jetzt im Moment” ist genau der Punkt. Die Transaktionsgebühren orientieren sich am Markt und schwanken stark. Als die Preise vor 3 Wochen so im Keller waren, wollte ich Bitcoin verschieben und bin fast vom Stuhl gefallen. Jetzt sind sie halt wieder niedrig. Wenn sogar Gebühren so schwanken, wird es das Zahlungsmittel nicht einfach haben.

  6. Fast jeder Coin behauptet er habe massig Unternehmen an Land gezogen.
    Bei VeChain wird sogar behauptet, dass China Interesse daran hätte.

    Wird alles heißer gekocht als es gegessen wird.

    • Oft sind die Token nur ein Nebenprodukt der Blockchain -> man investiert so ähnlich wie bei Aktien eher ins Unternehmen, als Dinge damit zu kaufen/verkaufen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here