TEILEN

Manchmal liebe ich das Netz für seine Kreativität. Die Fraktionsvorsitzende der AfD im Bundestag Alice Weidel veröffentlichte heute folgenden Tweet:

Diese geniale Vorlage wurde in den sozialen Netzwerken aufgenommen. Hier die besten Tweets und Kreationen dazu…

Einfach nur großartig!

30 KOMMENTARE

  1. Das Meme funktioniert in beide Richtungen, ist halt immer eine Auslegungssache.

    Da die AFD von allen Seiten beschossen wird und gar nicht mehr auf andere Parteien geguckt wird, hat es schon einen Nebengeschmack.

  2. Achja, wird das afd bashing net mal langweilig ? Kann es echt netmehr hören.

    Überlege ernsthaft die mal zu wählen, damit ein paar Linke Spinner sich mal wieder aufregen können 😀

  3. Interessant wie inflationär das Wort “Nazi” heute verwendet wird, aber egal…

    Ich finde die Bilder irgendwie 0 lustig. Das wirkt alles so auf Krampf. Als würde man nur darauf warten, dass eine Weidel irgendetwas postet, um es dann ins Lächerliche zu ziehen.

    Ich bin kein Freund von der AfD, bin aber dennoch der Meinung, dass diese Partei ihre Daseinsberechtigung hat. Es ist wichtig, dass auch der rechte Rand in Form einer demokratischen Partei vertreten ist, genauso wie es links der Fall ist.

  4. Ich find’s einfach nur arm selig wie sie sich hier als sportlich Fakes. Bestimmt hatte sie mega Mühe das Bein einfach nur hochzubekommen und es ist einfach nur gestellt.

    Ich find es jedenfalls arm selig so zu tun als wäre sie etwas besseres als die anderen Politiker nur weil sie zufälligerweise nicht so dick ist wie die anderen Politiker.

    Und NEIN das sage ich jetzt nicht nur weil sie bei der afd ist.

    Nazis? Nein danke!!!

    • “Und NEIN das sage ich jetzt nicht nur weil sie bei der afd ist.”

      Das glaubt dir auch jeder, gibt es doch einfach zu vorallem nach deinen dummen Nazi Kommentar

  5. oh gott ja kackt euch bitte alle ein liebe kommentierer … sowas wird jeden Tag überall mit jedem Politiker aus jedem Spektrum gemacht (ich sage nur Martin Schulz) … aber der AfD Wähler fühlt sich wieder vom politischen “Establishement” betrogen … meine Güte. macht euch mal locker eh.

  6. So ähnliche Trends gabs ja schon vielfach. Ich finde es gut, vom humoristischen Aspekt abgesehen, kommen durch den trendenden Hashtag vielleicht auch mal Leute mit Weidel/der AfD in Kontakt, die sich sonst nicht für Politik interessieren.

    Gerade mal durchgescrollt, sind ein paar nette Sachen dabei!

    https://twitter.com/CyberschissOne/status/969163481701322757
    https://twitter.com/WhateverMeister/status/969165847800492032
    https://twitter.com/CashewsClay/status/969180352240586753
    https://twitter.com/KreuzMuller/status/969183441538420737

  7. Wer ist der Typ dem auf dem letzten Bild in die Fresse getreten wird? Oder ist das einfach irgendein random Typ? 😀

    • Jarow, nen YouTuber. Der hat irgendwo dieses Bild gepostet und daraus ist ein Meme geworden. Frag mich nicht warum.

  8. Hahahaha Geil. 😀 Alle Deutsche immer so blabla keine Argumente gegen die AFD blabla, würden die einmal in unserer ausländischen Haut stecken wäre vielleicht mehr Verständnis am Start.

    • Es gibt genug Stadtteile im Ruhrgebiet, in denen man als deutscher ab einer gewissen Zeit nicht mehr durchlaufen kann, hör doch auf mit der Opferrolle, das zieht nicht mehr

  9. wenn man keine Argumente hat.. dann wird halt diffarmiert und beleidigt und die nazi keule geschwungen. armes politisches establishment.

    • Ist natürlich auch besonders einfach, wenn besagt Dame zu einer Partei gehört, die eben eindeutig auf die politische Nazischiene springt. Sämtliche Photshops geben wunderbar die Schlagzeilen der letzten Wochen wieder, mit denen es die AFD geschafft hat in Rampenlicht zu rücken. Ich denke es würde wunderbare Diskussionsgrundlagen geben, wenn die AFD eben diskutieren würde. Das wurde in der Vergangenheit probiert, aber sämtliche Versuche wurden blockiert. Schade eigentlich.

      • “Das wurde in der Vergangenheit probiert, aber sämtliche Versuche wurden blockiert.”

        Es sind doch die anderen Parteien, die nicht in der Lage sind zu diskutieren und sich verschließen.
        Aber dann noch behaupten die AfD blockiert…. traurig

    • Wo wird die arme Frau Weidel denn “diffarmiert und beleidigt”? Da du dich ja offenbar gut mit der Dame auskennst: wird sie in absehbarer Zukunft ihren Wohnsitz nach Deutschland (das Land das sie ja angeblich so sehr liebt) verlagern und hier auch Steuern bezahlen oder bleibt sie noch länger im Steuerparadies Schweiz wohnen?

    • Wenn man Anhänger der weinerlichsten Partei Deutschlands ist, wird halt gerne mal das Nazi- und Opferrollenschild hochgehalten.

      • Was vielleicht daran liegt, dass Menschen die keine Nazis sind ständig als Nazis bezeichnet werden. Es gehören immer Zwei dazu. Aber die engelsgleichen Linken sind ja immer im Recht, nicht wahr?

        • Du merkst selbst, wie krass du dein eigenes Argument ad absurdum führst, oder? “Schwingt nicht die Nazikeule, sondern öffnet euch Argumenten, aber mit den Linken kann man ja eh nicht reden”.

          Es ist doch erstauntlich einfach: Seit dem allerersten Tag pflegt die AfD ein ausgeprägtes Opferbild. Man stelle sich vor, Wahlplakate der AfD wurden beschmiert und/oder abgerissen! So etwas passiert keiner anderen Partei, niemals. Dann, wann immer man etwas gegen die AfD sagt, kommt als erstes (und oft genug einziges) Argument “jaja, schwing mal die Nazikeule”. Die ganze Diskussionskultur besteht aus zwei Elementen: “Du stimmst der AfD zu oder du erklärst automatisch alle AfD-Mitglieder, -Wähler und -Sympathisanten zu Nazis.” Dabei wähle ich z.B. für die allermeisten AfD’ler die Titulation “Rechts- bzw. Nationalpopulist”, was ich wesentlich treffender finde.

          Last but not least: Ich weiß, in der Märtyreropferrolle lebt es sich angenehm, aber ich muss dich enttäuschen, die “engelsgleichen Linken” sind nicht immer im Recht. Falls dir ein ambivalentes Weltbild nicht zuviel Schmerzen bereitet, empfehle ich dir, einfach mal hier auf dem Blog die G20-“Berichterstattung” (zur Not nur den Podcast dazu) zu geben. Da wirst du sehen, dass ich sehr vehement gegen die “engelsgleichen Linken” gewettert habe, teilweise eben auch gegen Leute, die sonst hier mit mir die “Anti-AfD”-Front bilden. Denn -und da sind wir wieder bei der Nazikeule- es ist durchaus möglich, mit Menschen zu diskutieren, ohne gleich den Superlativ des Bösen zu wählen. Es ist nur äußerst anstrengend, wenn diese Leute von sich aus in besagten Superlativ fliehen und damit jegliche Diskussion abblocken.
          Zusammengefasst: Hört auf zu jammern, bevor euch euer gegenüber überhaupt angegriffen hat und erst recht hört auf zu jammern über Dinge, die völlig normal sind. Jeder B-Promi wurde schonmal durch solche Fakes ein bisschen verspottet, die meisten Politiker der “engelsgleichen Linken” (oder auch nur der pöhsen Systemparteien!) werden von z.B. der heute-Show schlimmer durch den Kakao gezogen als die Weidel. Aber auch hier: Wenn Sigmar Gabriel nonstop auf seine Wampe reduziert wird, ist das Comedy. Witzelt man ein bisschen über eine dämliche Pose der AfD-Chefin, ist es ein Sakrileg und erbärmliche Meinungsmache.

          • Du magst als “Linker” diskutieren wollen. Die linken Politiker hingegen nicht. Seit jeher hätten sie sich mit Argumenten in den Talkshows stellen können. Nein das wollte Niemand. Wie war das in der Elefantenrunde? Kommt die AFD, sind wir alle weg, hieß es da nur. Da wurde von unseren ÖR kurzerhand die AFD ausgeladen, weil sonst hätten sie ja keine etablierten Politiker.
            Etabliert ist leider nicht immer gut, das zeigt auch unsere unabhängigen Medien, die jetzt von Österreich fordern, dass die Meinungsfreiheit gewahrt wird.. wer im Glashaus sitzt .. nech?

            Und diese Politker meinen auch die Nutzer, die des öfteren Sagen die linken wollen nicht diskutieren.

            Genausowenig wie da differenziert worden ist, differenzierst du wenn du allen vorwirfst: opferrolle ist ja so einfach.

            Auch schönes Bsp. war ein AFD Antrag, den die union abgelehnt hat, weil er von der afd stammte. Inhaltlich hätte es gut gepasst. Aber man hat sich ja drauf eingeschossen, dass die AFD des ursprungsbösen ist.

            Und was sagst du als linker dazu, dass man repressalien befürchten muss, wenn man sich öffentlich als afdler bekennt?
            So wurde damals mit den Juden auch umgegangen, aber wait.. das ist spiegelverkehrt.
            Homosexualität war bei den nazis auch nicht gewollt, da gabs diverse männer, die dann in konzentrationslager abgeschoben wurden.. wie kann es sein, dass eine nazi partei dann bitte eine homo als vorsitzende hat?

            man sucht sich halt alles passende raus…

          • “Es ist nicht okay, allen die Opferrolle vorzuwerfen” – *vergleicht sich später mit Juden und Homosexuellen unter den Nazis*. Der Superlativ des Bösen, darunter macht man es halt nicht. Die Nazis waren btw in Sachen Homosexualität recht ambivalent, da einige hochrangige Nazis selbst homosexuelle Neigungen hatten, aber anderes Thema.

            Natürlich gehen andere Parteien manchmal sehr strange mit der AfD um und einige Dinge grenzen auch schlichtweg an Lächerlichkeit (wie die Geschichte mit der Bundestagsmannschaft). Ob ich mit so manchem AfD’ler in einer Elefantenrunde sitzen wollen würde, kann ich aber auch nicht sagen, insbesondere weil man ja eh nie weiß, ob die hohen Herren und Damen sich das Gespräch bis zum Ende geben oder lieber beschließen, dass “fuck the system” will besser beim rechten Rand ankommt (Lucke, Weidel). Im Normalfall sollte man die Konfrontation natürlich gehen, besser kann man die Nutzlosigkeit der AfD ja nicht aufzeigen.

            Was den von dir angesprochenen Antrag der AfD angeht, den die Union abgelehnt hat: Ich weiß, auch das passt nicht gerade ins Opferrollenweltbild, aber die Linkspartei muss sich denselben Repressalien erwehren, seit jeher. Ich hab Bundestagsabgeordnete “im Privaten” schon über die Linkspartei reden hören, dass ist kein Deut besser, als das, was man so über die AfD erzählt. Das sind eben zwei Randparteien (im politischen Sinne), mit denen besonders die Union traditionell nichts zutun haben will. Die SPD neben sich zu “dulden” hat die Union schon Jahrzehnte gekostet.

            Um zum Abschluss nochmal deinen total legitimen, nichtmal ansatzweise übertriebenen Vergleich mit dem Dritten Reich aufzugreifen: Die meisten AfD’ler haben überhaupt keine “Repressalien” zu verkraften, die über das hinausgehen, was andere Parteien auch erdulden müssen. Und wenn Menschen sagen “mit dem will ich nichts zutun haben, weil er die AfD unterstützt” ist das -jetzt der große Schocker- ein legitimes Recht. Wohlgemerkt, im Privaten und vllt. auch im Geschäftlichen, natürlich nicht in einem rechtlich-gesetzlichen Sinn. Dasselbe gilt aber auch für alle anderen Parteien bzw. Parteigänger.
            Mit fehlt z.B. sehr die Fantasie, wie ein Kinki mit einer linken Hardcore-Femnazi-Frutarierin befreundet sein könnte, die nur deswegen keine Polizeiautos anzündet, weil das biologisch nicht abbaubar ist. Da würde ich ihm wohl auch kaum vorwerfen, dass er die Linken behandelt wie die Juden im Dritten Reich…

            ps: Im Ernst, sucht euch andere Vergleiche. Es gibt noch andere Abstufungen des Bösen, man muss nicht immer gleich mit Orwell und Hitler arbeiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here