TEILEN

Die Zeiten, in denen Andy Borg das “Musikantenstadl” in der ARD moderierte, sind längst vorbei. Jetzt tritt der Schlagerstar in einem Kölner Nachtclub auf, in dem sonst Stripperinnen ihre Arbeit verrichten.

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht: Ist das zu seinen sonstigen Locations nicht eigentlich eine Verbesserung? Ich persönlich würde lieber in nem Bordell auftreten als in nem Altersheim. Aber das ist nur meine Meinung!

Quelle: T-Online.de

4 KOMMENTARE

  1. Naja, aus Bordell wird Nachtclub mit Stripperinnen? Ich besuche auch manchmal Rockkonzerte in einer Location, die auch Fetischpartys macht – daher klingt das schon etwas reißerisch..
    Andy Borg und der Musikantenstadel sind ja eh ein interessanter Fall: viele ältere Menschen haben ihn geliebt, und ich habe ihn selbst des Öfteren mit meinen Großeltern gesehen und muss sagen, dass er zumindest teilweise “ganz erträglich” war. Andy Borg ist gar nicht mal ein so unsympathischer Moderator gewesen, wenn man die Zielgruppe bedenkt. Nur hat man vor einiger Zeit versucht, die Sendung zu modernisieren für ein junges Publikum, Herrn Borg gegen zwei junge Ritalin-Spätfolgen ersetzt und nach kürzester Zeit das Format gegen die Wand gefahren. Natürlich sind bei solchen Entscheidungen Quoten ausschlaggebend, was vor allem bei einer Zielgruppe die böse gesagt “auszusterben droht” – aber man sollte sich auch fragen welchen Anteil die andauernde Witzereißerei und Lästerei über den Horrorstadel hatte, der den Versuch des Imagewechsels begründet. Jetzt hat keiner mehr richtig was davon und die Alten vermissen ihre Sendung, vielleicht sollten wir einfach mal die Klappe halten bei Dingen die anderen Spaß bereiten und uns nicht tangieren. Würde mich freuen wenn man Herrn Borg jetzt einfach machen lassen würde und keine Artikel drüber schreiben, da spielen unbekanntere vor größerem Publikum und es ist kein Grund für ne Pressemeldung.

  2. Der ganze Schlagerzirkus ist doch ein Bordell in dem jeder alles für Geld macht…sehe jetzt eigentlich keinen großen Unterschied zu sonst 😏

  3. Im Gegensatz zu den armen Pflegekräften bekam der im Altenheim Rundfunk Deutschland gutes Geld für seine Arbeit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here