TEILEN

Einigkeit und Recht und Freiheit – das darf bleiben. Aber an zwei Stellen der deutschen Nationalhymne will die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te des Bun­des­fa­mi­li­en­mi­nis­te­ri­ums, Kris­tin Ro­se-Möh­ring, den Rotstift ansetzen – um den Text genderneutral zu machen […] Aus „Va­ter­land“ soll „Hei­mat­land“ wer­den, aus „brüderlich mit Herz und Hand“ „couragiert mit Herz und Hand“.

Ich brech’ zusammen. Femenazis, #Metoo und SJW: Wohin soll das alles noch führen? Aber sich mit tiefem Dekolletee auf Twitch zur Show stellen, um die Spenden der notgeilen Nerds abzuziehen, ist noch erlaubt? Wieso geht von diesen Gruppen da niemand auf die Barrikaden?

Quelle: Focus.de

Danke an Tankretter für den Link!

75 KOMMENTARE

  1. Ehrlich gesagt gehen ziemlich viele Leute gegen Nacktheit bei twitch auf die Barrikaden und Amazon hat erst kürzlich neue Regeln erlassen. Zudem sind es ja die dämlichen sexlosen Nerds die diesen Frauen überhaupt erst ihren Erfolg verschaffen. Wenn irgendwelche Männer sich im Internet ausziehen, gucken in der Regel keine 10.000 Frauen zu. Warum umgekehrt?

    Weiterhin ist das mit der Hymne zwar sicher irgendwie hirnbefreiter Schwachsinn, tut aber rational gesehen niemandem weh. Mir ist es jedenfalls scheiss egal ob dort nun
    Brüderlich oder couragiert gesungen wird. Wenn sich dadurch jetzt also auch nur ein paar hundert Frauen und geschlechtslose besser in ihrer Haut fühlen, warum sollte man sich dann darüber aufregen?
    Gibt es nichts wichtigeres?

  2. Wenn die Gleichstellungsbeauftragte wirklich Gleichstellung will, dann MUSS in der deutschen Sprache SO EINIGES geändert werden.

    Firmen dürfen dann nicht mehr MUTTER-Gesellschaft und TOCHTER-Firma heißen, sondern ELTERN-Firma und bzw. KINDER-Gesellschaft

    Ein Geschäft darf dann nicht mehr „Filiale“ heißen, denn Filiale kommt von “Filia”, ist Latein und bedeutet „Tochter“
    PUER ist das geschlechtsneutrale Alternativwort und bedeutet Kind
    Geschäfte hießen dann nicht mehr FILIALE sondern PUERLE.

    Gartenerde darf nicht mehr MUTTER-Boden heißen.

    Ich könnte das ins Unendliche fortsetzten

    Keine offizielle Formulierung oder kein Begriff, der nicht wirklich Geschlechtsgebunden ist, dürfe dann die Worte Vater, Mutter, Sohn, Tochter etc. enthalten, sondern alles müsste in eine GESCHLECHTSNEUTRALE Wortwahl abgeändert werden.

    Wenn die Gleichstellungsbeauftragen die „Büchse der Pandora“ in Bezug auf diesen Genderwahn, unbedingt öffnen wollen, dann wird dies eine Kette ohne Ende.

    Da sollten wir doch lieber alles so lassen, wie es ist!

  3. Solange Frauen uns Männern den Zutritt auf Feministentreffen verbieten und haltlose Lügen erzählen, sollten die Damen die Brust mal ganz flach halten! Erst über Männer haltlose Lügen verbreiten, aber nicht erlauben seinesgleichen zu verteidigen.

    Bester Spruch der weiblichen Feministen: “Frauen müssen sich rasieren und Männer nicht, das sollte man gleich stellen!”.

    Ok ich rasiere mich als Mann zwar täglich und wöchentlich auch nicht nur im Gesicht, aber na ja ^^ p.s. Niemand “muss” sich rasieren, aber mein Freund findet es eben gut, dass ich Körperhygiene toll finde 😉

  4. Wenn VATERLand geändert / gestirchen wird, dann soll bitte auch MUTTERsprache anders genannt werden.. aber wait.. Frauen dürfen ja nicht schlechter dastehen am Ende..

  5. Abgelehnt!

    Das generische Maskulinum schließt beide Geschlechter ein (und mehr als zwei gibt es nicht!). Wer das nicht versteht, sollte seine Deutschkenntnisse der Sprache anpassen und nicht die Sprache seinen Deutschkenntnissen.

  6. Duerfen die gerne machen. Dann bitte aber auch frauen zum bund als zwang. Das mussten maenner auch lange machen und das renteneintrittsalter bei frauen hoch, da sie eine hoehere levenserwartung haben. Dann singe ich auch mit.

    • Frauen müssen dann zum Bund, Männer profitieren aber von einer ausgesetzten Wehrpflicht? Dir ist bekannt, dass in Deutschland niemand mehr der Wehrpflicht unterliegt?

      • Ja? Steht auch so in meinem text. Maenner mussten das lange, aber Frauen nicht. Das bitte jetzt mal anders herum. Wo ist das Problem?

  7. Solange es keinen männlichen Gleichstellungsbeauftragten geben muss, weil dies ja keine Diskriminierung ist ihn wegen seines Geschlechts abzulehnen, diskutiere ich nicht über die Hymne.

    Vor allem, wieso muss das immer Frauenbeauftragte heisen und nicht Minderheitenvertretung?

    Was macht denn die Sarah im Moment, die hätte doch bestimmt ein paar schöne Vorschläge für eine Neugestaltung.

  8. Erscheint mir doch ziemlich sinnlos und schwachsinnig. Allerdings bin ich auch kein großer Fan unserer Hymne, daher geht es mir am Arsch vorbei, wenn sie geändert wird – vielleicht wirds ja besser.

    Fazit: Aktion Schwachsinn – Aufregung darüber ebenso.

  9. Manchmal muss man auch einfach nur mal sehen wer sich mit welchen Argumenten gegen so einen Vorschlag sträubt um zu sehen, dass es wahrscheinlich keine dumme Idee wäre.

    • Weil dumme Antworten auf einen dummen Vorschlag, diesen auf einmal klug erscheinen lassen? Ich glaube nicht.
      minus x minus = plus, ist bei solchen Themen wenig sinnvoll

  10. weil sich auf twitch nur jeder selbst repräsentiert, die nationalhymne aber die ganze nation umfassen soll?

    hymnen ändern sich übrigens. die sind genausowenig in stein gehauen wie sprachliche konventionen, regierungen, bundeslandgrenzen oder sonst was

        • Weiß nicht, was du hast. Find unsere Hymne echt gelungen (obwohl mir an manchen Tagen die DDR-Hymne rein vom Klang her besser gefällt). Mein Wunsch wäre ja immer noch “Heil dir im Siegerkranz”, aber das kannst heutzutage echt nicht bringen 😀

          • Mich törnt sie halt einfach nicht an. Die russische Hymne ist da zum Beispiel deutlich epischer und die Europahymne klingt einfach besser. Zumal mir ohne die ersten beiden Strophen irgendwie die Verbindung zu Deutschland fehlt, auch wenn der Text eher lächerlich ist.

            Aber ich will ehrlich sein: Von mir aus bräuchte es überhaupt keine Hymne, egal welcher Art. Daher verstehe ich die Streitereien darum auch nicht.

  11. Ich warte echt noch drauf das in Dresden die “Frauenkirche” in Genderkirche oder son Blödsinn umbenannt wird. Oder wenn ich beim Bund eine Frau Hauptmann mit “Frau Hauptfrau” anreden muss.
    Wenns soweit kommt buddel ich mich ein, aber Kris­tin Ro­se-Möh­ring nehm ich noch mit, natürlich in ein Grab das wie ein Phallus aussieht. Vermutlich ne 1:1 Kopie von Steves Glied xD

    Frage: Wiso kann ich die Frau und ihr Amt auf einmal nicht mehr ernst nehmen ?
    (….hm konnte ich das vorher überhaupt?)

    • Nein, nein: Die Frauenkirche darf die Frauenkirche bleiben, weil das ist Gleichberechtigung.
      Wer das nicht versteht, ist natürlich zu hundert prozent ein wortwörtlicher Nazi.

      Haben ja sowieso nicht gefühlt 99% aller Kirchen irgendeinen Frauennamen.

      Ich brech am Arsch ab wenn das so weitergeht und der Mist tatsächlich durchkommen sollte.
      Ich frage mich ja immer mal wieder, warum das Amt des Gleichstellungsbeauftragten nicht immer wieder an zwei Personen vergeben wird: eine Frau UND einen Mann.
      Personalkosten sind da zwar auch ein Argument, aber nicht in der Bundesregierung.
      Wer fühlt sich eigentlich dadurch angegriffen, dass der Text nicht genderneutral ist?

      • Also an für sich müssen es ja 1x Männlich 1x Weibliche Personen sein die Gleichzeitig und gleichberechtigt neutral für die Angleichung von Mann und Frau kämpfen.

        Tja sollte ich mich jetzt zu Diskriminiert fühlen ? Grund wäre ja massig vorhanden.

        Ich verstehe auch nicht was die Olle damit erreichen will, wo ist der Mehrnutzen ? Wo ist die angebliche Diskriminierung ? In welcher Form wertet die Änderung un unserer Hymne unsere Gesellschaft auf, oder die Frau als selbst?

        Für mich stellt sich in dem Fall nur 1e Frage:
        Warum missbraucht die Frau ihr Amt so dreist und verballert unnötig unser aller Steuergelder?

  12. Rose-Möhring … wundert nicht nicht das das ne Emanze mit Doppelnamen ist die genderneutralität fordert!

    Aber hey die SPD hat sich heute morgen eh abgeschafft die müssen Schlagzeilen generieren sonst gehen sie total unter.

    Hoffe dieser Vorschlag wird mit 100% abgelehnt damit sie ne richtige Klatsche bekommt! Es heißt auch der PC oder will die Frau daraus das PC machen weil sie sich diskriminiert fühlt? Ich als Mann fühle mich von solchen Frauen diskriminiert – wo darf ich mich beschweren?!

    • Einfach an das Amt einen langen Brief schicken mit Namen und Adressen von wichtigen Orten die weibliche Namen haben und dich darüber aufregen, dass das diskriminierend sei!

  13. Weiß gar nicht, was die Aufregung soll.
    Das sind halt die Randgruppenthemen, mit denen sich so eine 15%-Splitterpartei beschäftigt.

  14. findest du es nicht problematisch das 50% der bürgerinnen und bürger durch die wortwahl der hymne ausgeschlossen werden? die hymne sollte sich an alle richten das ist sowas wie gleichberechtigung und darauf beruht unser grundgesetz.

    ich finde den schritt begrüssenswert und hoffe das er ein signal an alle ist die gleichberechtigung mehr zu achten. denn immer noch werden in diesem land frauen massiv unterdrückt und haben weniger chancen als männer.
    das männer das nicht verstehen wollen ist schade, aber es zeigt auch wo das problem ist.

    • Wo werden denn 50% ausgeschlossen? Diese Hymne hat Tradition. Wem sie nicht gefällt, soll sie halt einfach nicht singen oder die angesprochenen Teile auslassen. Was aht das denn bitte mit Gleichberechtigung zu tun?

      Wichtiger wäre die wirklich wichtigen Dinge anzusprechen wie z.B. die Unterbezahlung der Frauen oder dass die Frauen nicht zum Bund müssen!!!!

      • Unterbezahlung der Frauen ? Stimmt nicht fals du auf den gender Pay gap aus bist. Das hat mit der Berufswahl und teilzeit zu tun. Frauen in den 20ern verdienen oft sogar mehr als männer. Danach nimmts ab. Wenn müsste man sagen das allgemein viele unterbezahlt werden. nicht nur Frauen. Selbst der mindestlohn ist ein witz

      • Frauen nicht zum Bund “müssen” ?

        Männer “müssen” auch nicht zum Bund.

        Wir haben eine reine Berufs und Freiwilligen-Armee. Männer und Frauen dienen ZUSAMMEN an der Waffe.

        Es gibt seid Abschaffung der Wehrpflicht keinerlei zwang und Verpflichtung mehr.
        Niemand wird ohne/gegen sein eigenen Willen eingezogen.

        • Die Wehrpflicht würde nicht abgeschafft sondern “ausgesetzt” und kann jederzeit einfach wieder aufgenommen werden. Außerdem gilt sie im Spannungs- und Verteidigungsgall weiterhin und zwar immernoch nur für Männer

          • Oah im V-Fall nur für Männer ? ich fühl mich grad ja sowas von Diskriminiert.
            #Gleichberechtigung für alle

            Mal im ernst 🙂
            Das im V-Fall nur Männer in den Krieg ziehen ist logisch. Du brauchst nach dem Krieg die Frau um die Gesellschaft wieder herzustellen, die schickste natürlich nicht an die Front sonder werden in der Rüstungsindustrie genutzt.

          • Wobei…. Frau Kris­tin Ro­se-Möh­ring würd ich glaub an die Front schicken, so als Gleichstellungsbeauftragte sollte man diese Erfahrung ihr nicht vorenthalten 🙂

    • Wir können darüber reden wenn Männer auch in Sozialen Berufen den Frauen gleichgestellt werden.
      Und nicht als Kindergartenbetreuer oder Grundschullehrer gleich mal als Phädophil gelten.

      • Son Spruch hat sich nen guter Freund von mir gefallen lassen müssen.
        Er möchte keine Hauptschüler mehr, er will 1-4 Klässler unterrichten. Er meinte noch primär:
        Die kleinen Kinder sind viel dankbarer und geben einem als Lehrer viel mehr zurück und das motiviert ihn sein Job mit Leidenschaft zu machen.
        Ich meine das von Steve auch mal so gehört zu haben.

    • wo werden beim vaterland oder brüderlichkeit 50% ausgeschlossen? weil das wort vater oder bruder vorkommt? Die wörter haben schon immer beide Geschlechter einbezogen.

  15. Sobald Frauen den Blutzoll an deutschen Männern erreicht haben, der für die Verwirklichung des Vater-, pardon, Heimatlandes erforderlich war, dürfen sie auch gerne an der Nationalhymne rumpfuschen. Bis dahin bleibt es Vaterland.

    Mal etwas weitergefasst: Ich bin ja nun doch eher links eingestellt, aber bis heute hab ich den Sprachunsinn nicht mitgemacht und vorallem weigere ich mich, Geschichtskittung zu betreiben, damit gesellschaftliche Krebsgeschwüre wie Femnazis besser schlafen können. Nein, Bürgerinnen haben im alten Athen nicht gewählt und ja, da es hauptsächlich Männer waren, die für die Erreichung des “Heimatlandes” abgekratzt sind, kann ich sehr gut damit leben, es “Vaterland” und “brüderlich” zu nennen. Wobei ich die Vorstellung amüsant finde, dass man in Zukunft nicht mehr “Mütterchen Russland” sagen darf, sondern “Elternteil Russland”.

    Aber hey, Premiere: Zum ersten und einzigen Mal in der Geschichte der Republik ist es etwas gutes, dass wir einen konservativen Ruck im Parlament haben. Der SPD tut die hohle Bratze jedenfalls keinen Gefallen mit so einem Unsinn. Vorallem deswegen nicht, weil gewisse Elemente nun jedesmal, wenn es um die Rolle der Frau geht, die “Nationalhymnenkarte” spielen können.

    • möglicherweise ist dir ja entgangen das auch frauen in der bundeswehrmacht dienen. und es ist vollkommen unerheblich was früher war – die hymne ist immer auf die gegenwart bezogen und dort spielen frauen eine wichtige rolle in der gesellschaft – also sollten sie auch in der hymne gewürdigt werden

      • Die Betonung liegt hier auf “Verwirklichung”. Und an der haben Männer doch einen etwas größeren Anteil als Frauen gehabt.
        Weiterhin sind beide angesprochenen Begriffe überhaupt nicht “gegen Frauen” gerichtet. “Vaterland” ist eine in Deutschland gängige Bezeichnung für die Nation und bedeutet mMn auch etwas anderes als “Heimatland”. Man kann nämlich auch Deutscher sein, ohne in Deutschland zu sein, dass ist ein essenzieller Bestandteil unseres Nationalgedankens. Und “brüderlich” folgt schlichtweg dem grammatikalischen Gesetz, dass jede Gruppe, die ein männliches Substantiv beinhaltet, maskulin ausgedrückt wird (z.B. “die Schüler”, selbst wenn Frauen enthalten sind). Mal ganz davon ab, dass “brüderlich” eine sehr viel stärkere Bedeutung hat als “couragiert”. Courage zeigen kann ich auch, wenn ich Code Geass als beste Anime aller Zeiten verteidige, aber “brüderlich zusammenarbeiten” drückt die nationale Familie aus.

        Von daher: Beides sind Nebelkerzen und verschlechtern die Hymne inhaltlich. Und gewürdigt werden Frauen durch sie auch nicht wirklich weniger, enthalten sind sie ja z.B. im “danach lasst uns(!) alle streben”.

      • Mag ja sein, dass sie beim Heer dienen, allerdings sind Männer schlicht verpflichtet beim Bund zu dienen. Wo ist denn heir deine Gleichberechtigung? Die Feminazis picken sich doch sowieso nur die Rosinen raus!

        • Männer “müssen” auch nicht zum Bund.

          Wir haben eine reine Berufs und Freiwilligen-Armee. Männer und Frauen dienen ZUSAMMEN an der Waffe.

          Es gibt seid Abschaffung der Wehrpflicht keinerlei zwang und Verpflichtung mehr.
          Niemand wird ohne/gegen sein eigenen Willen eingezogen.

          Habe ich oben schonmal gepostet, kp warum alle noch Glauben das alle Männer zum Bund müssen.

          • Hm ja das ist jetzt eig. eher peinlich für mich.
            Hätte ich eig. wissen müssen, da ich sehr viele Freunde in Österreich und Salzburgerraum habe. 2 Sind oder waren da auch beim Heer.
            Ich hatte das ganze halt als rein Deutsches Thema angesehen, da es ja mit Österreich im Grunde nix zu tun hat.

  16. In Österreich hatten wir das schon. Hier wurde die Hymne von “Heimat bist du großer Söhne” auf “Heimat bist du Töchter, Söhne” geändert. Das macht nicht mal Sinn, aber war den Grünen und Sozis Wurst, musste so umgeschrieben werden…

      • Das finde ich noch vollkommen ok und akzeptabel die Änderung, weil sie irgendwie Sinn macht. Aber Vaterland ist nunmal ein ganz normales Wort – es gibt auch Wörter, die mit Mutter- anfangen, die will man ja auch nicht ändern.

          • Das istn gutes beispiel.

            Oder “Mutterboden” , Vaterboden habe ich nie gehört.
            Mutterfirma / Tochterfirma, von ner Sohnfirma habe ich noch nie gehört.
            Oder Muttermal, gibts nen Vatermal ?
            Oder Mutterseelenallein , ja ich weis es wird lächerlich 🙂

    • Und, ist dadurch die Welt untergegangen?
      Vielleicht fühlen sich 1% der Frauen nun irgendwie besser in ihrer Haut, während es 100% der Männer scheiss egal sein kann.
      Selbst dann ist doch schon etwas gewonnen

  17. Aber wehe auf Arbeit müssen mal die Wasserflaschenkisten nach oben getragen werden …. da is ganz schnell vorbei mit Gleichberechtigung xD

    kA diese ganze Diskussion is derart ausm Ruder gelaufen – völlig Banane.

    Ich will auch nicht, dass Frauen beruflich benachteiligt sind oder sich sexuell belästigen lassen müssen – aber irgendwann kommt auch mal der Punkt, wo mal alle wieder n bisschen abkühlen sollten …

  18. In Österreich haben wir das schon hinter uns… 2012 wurde aus “Heimat bist du großer Söhne” etwas holprig “Heimat großer Töchter und Söhne”, und aus den Brüderchören wurden Jubelchöre…
    Wenn man schon unbedingt eine geschlechtsneutrale Hymne will, hätte man eine komplett neue suchen sollen, aber historische Texte zu ändern ist ein Unding. Was kommt als nächstes? Gendern von Literaturklassikern?

      • sicherlich tut das keiner 😉
        niemals nicht und nie. österreich ist ja so klein, da hättste das mitbekommen, ne

    • wenn ihr spacken euch schon so gegen drei geänderte worte streubt, ich glaub ihr währt reihenweise ausm fenster gesprungen wenn man eine neue gesucht hätte.

  19. in einem land in dem wir gut und gerne leben 🙂


    die machen das wohl anderen ländern nach, die ihre passagen schon angepasst hatten. glaub das hatte canada vor jahren mal gemacht?

    ich verstehe ohnehin nicht, wieso man nicht einfach mal zu seiner vergangenheit stehen kann.
    ist alles so kacke gewesen, dass man jetzt alles politisch korrekt machen muss?

    • historisch gesehen? allerdings, die vergangenheit ist mehr als kacke gewesen. die wenigsten von uns wollen da leben.

      • Die Zeit die, die total “kacke” war, war aber kürzer als die Zeit in der wir die (erneut gewählte) Groko schon hatten!

  20. Weil für viele “Feministinnen” Feminismus nichts mit Gleichberechtigung zutun hat, sondern damit für sich selbst die größtmöglichen Vorteile herauszuholen, während man alles männliche als das “Böse” stigmatisiert, welche ja nur darauf aus sind einen zu unterdrücken.

    Wurde vor einigen Wochen von einer Arbeitsstelle abgelehnt da ausdrücklich nur Frauen erwünscht waren. Auf nachfrage einer Freundin von mir, was das im Jahr 2017 mit Gleichberechtigung zutun hat, und das eben diese in beide Richtungen gilt, sind die verbal völlig ausgeflippt.

    • Hmm okay ich hätte hier vielleicht etwas deutlicher sein sollen. Ich persönlich finde Feminismus ansich ist eine gesunde Sache. Das Problem sind die, wie Steve sie schon nannte, Feminazis, auf welche ich mich in meinem Kommentar auch bezog.

      • Jap, ist es auch. Auf Nachfrage beim Amt sagte man mir jedoch dass ich da effektiv herzlich wenig machen kann.

    • ja, deshalb wollte diese böhse böhse femnazi ja auch mutterland und schwesterlich und heil dem holden weiblichen geschlechte in die hymne einfügen.

  21. Man sagt ja ,,DIE Nationalhymne”, also weiblich. Ich als Mann fühle mich das diskriminiert. Ich möchte dass man ab sofort ,,DAS Nationalhymne” sagt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here