TEILEN

Das wohl aufsehenerregendste Outfit rund um die Oscar-Verleihung 2018 hatte Bleona Qereti. Die Sängerin ging in einem durchsichtigen Kleid über den roten Teppich der Vanity-Fair-Party und zog alle Blicke auf sich.

Für mich das Highlight des Abends – die Frau traut sich was. Der Rest der Verleihung war eher langweilig bzw. bereits vorher bekannt.

Wie gefällt Euch das Outfit? Frech und sexy oder billig und obszön?

Quelle: T-Online.de

25 KOMMENTARE

  1. Einerseits wollen die Frauen respektiert werden und anerkannt,andererseits kommt sie so zur Verleihung^^Hilft bestimmt.
    Dann stehst du vor ihr und guckst halt automatisch dahin und bist ein Schwein^^
    Albern

  2. Einfach nur eine billige Art Aufmerksamkeit zu generieren. Ich finde es eher kurios, dass es immer noch so einfach ist.

  3. Einen wunderschönen Körper der es verdient hat in so einem Kleid zu sein , schade das viele leute hier Angst vor Nackter Haut haben und Bewertungen abgeben ohne sich auch nur ein bisschen mit der Person beschäftigt zuhaben

    • Du redest hier über den Körper und dann verurteilst du andere, weil “sie” sich nicht mit der Person beschäftigt.. Wat?

    • Erstens geht es hier um das Outfit. Da spielt es für mich keine Rolle wer diese Person ist.

      Zweitens finde ich an diesem Kleid nichts schönes. Es wirkt ehr billig. Einfach der ganzen Welt seine Brüste ins Gesicht halten ist auch nicht schön oder sexy. Sexy ist wenn man etwas trägt das die Fantasy anregt ohne dabei alles zu zeigen.

  4. Das ist kein Kleid. Das ist ein Schlüpfer und eine mit Maschendrahtzaun umwickelte, nicht wirklich attraktive Frau!

    Würde mich nicht wundern, wenn die Dame auch zu den #metoo-Heulerinnen gehören würde; mehr Heuchelei geht ja nicht.

    • Warum Heuchelei? Ist ein freizügiges Kleid eine Einverständniserklärung für Sex an jeden Mann? Können Frauen die sich sexy kleiden keine Erfahrung mit sexueller Belästigung gemacht haben?

      • Im Gegenteil, sexy Kleidung begünstigt selbstverständlich sexuelle Belästigung. Wer das leugnet, hat nicht alle Latten am Zaun. Und es sind ja gerade die 3rd-Wave-Feminazis, die einerseits “mein Körper gehört mir” schreien und dann andererseits alle “Bienchen” verteufeln, wenn sie selber in “voller Blüte” herumlaufen.

        Und bevor mir falsche Worte untergeschoben werden: Egal, wie sehr sexy Kleidung Belästigung begünstigt, so rechtfertigt sie sie nicht.

      • Ist vom Gesicht her nicht mein Typ, und “fast nackt” herumzulaufen, mag ihr gutes Recht sein, schreckt mich persönlich jedoch ab.

  5. Eindeutig “billig und obzön” bzw. gefühlt nur ein weiterer Versuch auf sich aufmerksam zu machen. Kurze Googlerecherche ergab (nachdem ich von dieser Dame noch nie was vorher gehört habe), dass sie fast das gleiche Kleid schon 2014 bei den American Music awards getragen hatte.

  6. passt super gut zur aktuellen #meeToo debatte in den USA..
    aber echaufieren, wenn frauen als lustobjekte gesehen werden.

    • In der #metoo Debatte geht es um sexuelle Belästigung und Vergewaltigung. Und das ist immer zu verurteilen egal wie freizügig sich die Frau kleidet. Von daher hat dieses Kleid mit der Debatte nicht das geringste zu tun.

      • wenn du denkst, dass halb nackt rumlaufen vll was mit sexueller belästigung zu tun hat, dann kann dir glaub ich keiner mehr helfen.

    • solange Leute so argumentieren, brauchts sowas wie die #metoo debatte. ZIEH DIR DOCH WAS AN MÄDEL, KEIN WUNDER WENNSE DICH ANGRABSCHEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here