TEILEN

Normalerweise bin ich etwas überfüttert, was Superhelden-Filme angeht. Aber der neue Avengers-Film scheint echt ein Kracher zu werden – allein schon, weil man quasi alle großen Marvel-Helden mit einbaut. Alles, was man bisher über den Film gesehen hat, ist extrem gut. Schaut mal in den neuen Trailer rein!

39 KOMMENTARE

  1. Na Steve ich weiß nicht ob der Film was für dich ist , da du immer von einer “übersättigung “Sprichst, alle bisherigen Filme aber wichtig für Invinity War , waren. Es geht um die Invinity Steine die in verschiedenen Movies bereits (teilweise unter anderen Namen) auftauchten ebenso wie Thanos schon thema bei Guardiens und Thor war. Daher empfehle ich wenn du den ein oder anderen Streifen nicht gesehen hast das nachzuholen um eventuelle Charakterentwicklungen nachvollziehen zu können, geht besstimmt auch so aber schaden tuts nicht, man kann sein Abend mit schlechteren Filmen füllen ;-). Und ja es fühlt sich nicht nur wie Finale an sondern es ist ein Halbfinale , Halbfinale deshalb da der Film erst mit den darauf folgenden Avengers ( keine Angst erscheint bereits nächstes Jahr) erst zuende geht. Zu den Gerüchten der Screentime, im Interview wurde gesagt das die Helden die im ersten teil weniger Zeit haben dafür im zweiten mehr hätten so das am ende alle zufrieden sind. Was die ernsthaftigkeit angeht, natürlich gibt es den typischen Marvelhumor aber in diesen Film werden Köpfe rollen und einige Helden ihren letzten Auftritt haben, für Dramatik ist also gesorgt. Wer jetzt nachschaut wer im darauffolgenden Avengers noch mitspielt, sei gesagt es wird Rückblendungen geben, es sagt also nichts über das überleben der jeweiligen Helden aus. Auch spätere Filme können nicht als maß herhalten, gibt viele Helden unter deren Maske verschiedene Charaktere steckten. Meine Vermutung ist das es den Captain erwischt, da der Wintersoldier die rolle von Cap einnehmen könnte, aber wir werden sehen.

    Grüße ein riessssen Marvel Fan

  2. OMG R.D.J. deutsche Stimme klingt ja wie auf Helium, witzig, hör ich grad zum ersten Mal. Thanos klingt auf deutsch aber genauso cool wie Josh Brolin im Original =)
    An sich fand ich den ersten Trailer sogar ein bischen besser, da ein schönerer Anfang und weniger Gags.

  3. Fühlt sich wie ein finale an 😉
    Thanos hat mit Abstand die meiste Zeit bekommen.. und eben Thor.

    Habe ich zumindest gelesen.. bald wissen wir mehr

  4. Nen bisschen eine Milchmädchenrechnung..sind ja meist mehrere zu sehen,da bringt es nicht,die Anzahl der Helden durch die Spielzeit runterzurechnen 😉

  5. Sieht schon krass aus. Bin nur gespannt, ob es etwas mehr wird als 2h Dauer-Action
    Anderseits hab ich gestern Thor 3 gesehen, nach dem Klamauk frag ich mich ob ich im MCU überhaupt noch irgendwas ernst nehmen soll. Auf so eine Blödelei wie dort hab ich kein Bock, da hat mir Guardians eigentlich schon gereicht.

      • gegenüber teil 1 und 2 war der doch schon zu albern. ich fragte mich hinterher ob Disney jetzt das Guardians of the galaxy comedy Prinzip auf alle ihre Filme proiziert (siehe Star Wars 8 )

        • Thor 3 ist etwas amüsanter als die anderen Teile der Reihe, weil der zweite Teil mit seinem etwas düsteren Ton auf viel negatives Feedback traf und von vielen Zuschauern als schlechtester Thor-Film angesehen wird. Zusätzlich dazu bilden Thor und Guardians derzeit den “Space-Bereich” des MCU und gehen vermutlich gemeinsam in den Infinity War. Ein ähnlicher Ton macht daher Sinn.

    • Eben weil man diese Filme nicht ernst nehmen kann, fand ich den Klamauk gar nicht so verkehrt.
      Mehr als 2 Stunden sinnfreie Comedy Action die man danach gleich wieder vergisst war es allerdings nicht.
      Offenbar scheint sowas noch anzukommen, und solange es funktioniert werden sie die Schiene weiter reiten.

  6. Bin gespannt! Civil War war der letzte Marvel Film den ich im Kino gesehen habe.. seitdem hat mich das Superheldengenre irgendwie immer mehr kalt gelassen, bzw es reizt mich einfach nicht mehr so wie noch vor einigen Jahren.
    Dass Marvel 2-3 Filme pro Jahr in die Kinos bringt wird sicher seinen Anteil an dieser gefühlten Übersättigung haben.
    Aber Infinity War interessiert mich dann doch wieder mehr, schlicht weil auf dieses Ereignis ja seit 10 Jahren hin gearbeitet wird.
    Einzig die optische Veränderung von Thanos finde ich seltsam. Seine blaue Hautfarbe und das sehr kantige Kinn fand ich eigentlich ziemlich stylisch. Jetzt sieht sein Kinn eher aus wie.. ein Teil des männlichen Fortpflanzungsorgans.

    • Magst du mir mitteilen, was genau du an Black Panther enttäuschend fandest? Ich persönlich kenne niemanden, der den Film schlecht fand und ich selbst finde ihn auch großartig. Würde mich wirklich interessieren.

    • Ich akzeptiere deine Meinung das du ihn enttäuschend findest aber viele fanden den super und auch ich fand ihn ganz nice ich meine was erwartet man großartig neues Superhelden Stories sind halt meistens gleich aber trotzdem super zu sehen was sie mit den verschiedenen Superhelden anstellen.

    • Ich habe Black Panther nicht gesehen (Dr. Strange und ein paar andere auch nicht). Was ich aber von den Zuschauer-Kritiken gelesen habe, soll er ähnlich SJW-übersättigt gewesen sein wie Last Jedi. Kann das jemand bestätigen, oder lohnt sich der Gang in die Videothek doch?

      • Es ist ein schwarzer in der Hauptrolle, natürlich ist er total SJW-übersättigt~ Dr. Strange solltest dir aber geben, Benelickt Cumberflutsch geht immer, obwohl der Film sich an manchen Stellen vllt. ein winziges Stück zu lang zieht.

        • Über dererlei dumme Sprüche sollten wir eigentlich hinaus sein. Du weißt, dass ich differenzierter denke, und ich weiß, dass du ebenfalls zu komplexeren Gedankengängen in der Lage bist.

          Ich versuche aber mal, die Frage zu präzisieren: Wakanda ist ein isolationistischer, reinrassiger, diktatorischer (monarchischer) Staat. Dass das keine Nazis sind, liegt im wesentlichen an ihrer Hautfarbe. Nun kann man ja auch durchaus auf der Basis solcher zweifelhaften Regime gutes Popcorn-Kino generieren, und zwar, wenn die Politik zum reinen Hintergrund verblasst bzw. wenn sie auf den Arm genommen wird (z.B. Great Dictator, erwarte ich hier jetzt weniger!). Die Frage ist also: bekomme ich eine gute Story erzählt, ohne alle 5 Minuten daran erinnert zu werden, dass Schwarze die Herrenrasse und Weiße die Köterrasse sind?

          Vor ein paar Jahren wäre ich nichtmal auf die Idee gekommen, diese Frage zu stellen, aber seit Last Jedi befürchte ich in jedem Popcorn-Kino eine politische SJW-Lehrstunde.

          PS: Solange Hollywood nicht auf die Idee kommt, Apollo 13 mit drei schwarzen Hauptrollen neuzuverfilmen, ist mir die Hautfarbe der Hauptrolle so ziemlich egal.

          • Das war nicht unbedingt eine Kritik an dir, auch wenn es vllt. so rüberkam. Es ist aber schon auffällig teilweise, was für eine “SJW-Jagd” unternommen wird, gerade in Filmen. Mein Lieblingsbeispiel ist da immer der neue Ghostbusters: Der Film ist einfach Müll, man hat tausend Dinge, die kritisiert werden können. Was wird oft genug ausgegraben? “Ja, das sind ja vier Frauen, voll PC”. Als ob es den Film gerettet hätte, wenn er mit vier durchschnittlichen Schauspielern gemacht worden wäre.

            Zum Inhalt von Black Panther hat ich btw bewusst nix gesagt, weil ich ihn noch nicht gesehen habe. Zeitbedingt (und weil ich Kinobesuche nicht mag) hinke ich in Sachen MCU aktuell drei Filme hinterher (Ant-Man, Black Panther, Thor: Ragnarok). Werd ich mir entweder auf DVD geben oder dann eben in 1-2 Jahren auf Netflix.

          • Ja, ein film in dem praktisch nur schwarze spielen, da muss es ja ununterbrochen mit belehrungen zugehen.
            und schlimmer noch, wahrscheinlich ist die aussage des films in keinster weise realitätsnah sondern soll nur den stolzen weißen mann der echt noch nie was getan hat um seine weiße weste zu beschmutzen, irgendwie klein und schlechtreden.

            wir sind uns aber schon einig, das es rassismus noch gibt, ja?

            wenn es jetzt schon SJW (das ist doch das beleidigungswort für wenn leute ohne sinn und verstand dinge anprangern?) rassismus als thematik zu benutzen, na dann hut ab.

          • @Grifward: Natürlich gibt es Rassismus; der gegen Weiße ist sogar gesellschaftsfähig! Ja, Wakanda ist eine reine Fiktion. Und ja, es spielen hauptsächlich Schwarze mit. Das ist nicht mein Punkt, das ist ebenso konsequent für die Story wie uninteressant für die Bewertung. Mich interessiert nicht die Hautfarbe der Protagonisten, sondern ich möchte von jemandem, der den Film schon gesehen hat, schlicht wissen, inwieweit der Film – wie zuletzt auch Last Jedi – mir politkorrekte Propaganda in den Arsch rammt, als wäre ich Negan mit Lucille begegnet!

            Wenn die Antwort lautet “nein, das ist ein Actionfilm ohne politische/politkorrekte Untertöne”, ist das Thema erledigt.

          • @kinki1681 gerade das Thema Last Jedi ist für mich sinnloses hinein steigern in SJW Hate, der völlig unnötig ist. Es wird nur wie so oft als Vorlage genutzt um mehr Gleichgesinnte zu finden.
            Genau wie Balnazza oben über Ghostbusters schreibt.

            Ich will bei Last Jedi jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen, weil es der eine oder andere vielleicht noch nicht gesehen hat.
            Nur für fast alle Punkte die dort ja zu recht kritisiert werden, spielt PC eigentlich gar keine Rolle.
            Eine männliche Hauptrolle mit den Fähigkeiten von Rey wäre genauso kritisiert worden, ein pflanzenfressender Chewbacca der sich einen Groot röstet bzw von lebenden Artgenossen davon abgehalten wird, oder ein männlicher General der aus dem nicht erscheint und auf einmal ganz wichtig ist ebenso.
            Wenn man sich da überall in PC oder SJW Hate hineinsteigert wird man bestimmt auch in Black Panther einiges finden.

          • Na dann zähl mal deine Beispiele für Rassismus gegen weiße auf, ich bin unglaublich gespannt was für einen kontextlosen Quatsch du dabei zusammenreimst.

            Was Black Panther angeht, ich bezweifle das ein Film für dich was anderes als SJW-Vergewaltigung sein kann, solange es darin um das Thema Rassismus geht.
            Natürlich hat der eine Botschaft die sich auf das Rassenproblem, ganz insbesondere das der USA, bezieht.
            Und als ob das noch nicht schlimm genug wäre, gibt es auch noch starke Frauen.
            Also natürlich bis zur unendlichkeit SJW verseucht.

      • Erkläre deine Definition von “SJW-übersättigt”. Dann kann ich dir mitteilen, ob der Film in diese Kategorie gehört.

        Meiner Meinung nach ist Black Panther ein äußerst gelungener Film. Auch wenn die Story zum Ende hin etwas absehbar ist, so können die Effekte, Schauspieler und Themen aber dennoch überzeugen. Ich würde den Film (und Dr.Strange) jeder Person empfehlen, die kein Problem mit Superheldenfilmen hat.

        • um es kurz zu machen und mich nicht zu wiederholen:

          http://stevinho.justnetwork.eu/2018/02/14/wie-the-last-jedi-haette-enden-sollen/

          http://stevinho.justnetwork.eu/2018/02/14/wie-hat-euch-die-1-staffel-von-star-trek-discovery-gefallen/

          Hier soll – dem Vernehmen nach, wie gesagt, ich habe den Film noch nicht gesehen – wohl ziemlich viel “Black Pride” herrschen, und zwar in einer Art, in der die Leute, wäre Wakanda von Weißen bewohnt, reihenweise “Nazi” schreien würden.

          Und wie ich schon bei Last Jedi geschrieben habe: Ich werde vorsichtig. Ich gehe wegen dem SJW-Scheiß nicht mehr blind in Filme, in die ich früher dreimal reingerannt wäre. Wenn die Kritiken stark von den Zuschauermeinungen abweichen, zählen für mich eher die Zuschauermeinungen, und die sind bei Black Panther eher durchschnittlich.

          • Dann schau den Film lieber nicht. Mit der Sichtweise wärst du vermutlich von dem Cast und der Rollenverteilung enttäuscht (nicht böse gemeint).

          • Ich hab Black Panther jetzt auch noch nicht gesehen. Nicht weil ich Angst habe vor “Black Pride”, sondern weil ich die Figur für völlig uninteressant halte.

            Nur halte ich die Angst vor SJW-Übersättigung in Filmen für fast schon für genauso schlimm wie SJWs selber. Man kann auch überall den Teufel sehen wenn man es darauf anlegt.

            Auf einer Amazonen-Insel gibt es auch keine Männen, weder weiße noch schwarze. Ist es deshalb eine Feministen-Film?
            Black Panther spielt in Afrika so weit ich weiß und ist von Schwarzen bevölkert. Sehe da jetzt das Problem nicht. Sah in den Trailern eher so aus, als ob die ähnliche Probleme haben wie alle anderen auch. Oder spielen da jetzt zu wenige Weiße mit laut irgendwelchen politischen Foren?

          • Meine “Angst” besteht nicht darin, dass ich persönlich Propaganda ausgesetzt werden, sondern dass ich – kurz gesagt – enttäuscht aus dem Film gehe, weil ich keinen Actionfilm oder Spacemärchen (Last Jedi) zu sehen bekomme, sondern eine Lehrstunde in Political Correctness. Solche Filme darf es gerne geben, aber bitte nicht im Rahmen des Star Wars- oder Avenger-Universums. Das ist Popcorn-Kino, da will ich sowas nicht haben.

            Und auch für dich nochmal: Natürlich spielen hauptsächlich Schwarze mit, das fiktive Wakanda liegt in Afrika. Das macht keinen guten oder schlechten Film aus. Meine Frage – nach den Erfahrungen mit Last Jedi, Ghostbusters & co. m. E. durchaus berechtigt – geht dahin, ob der Film von SJWs gekapert wurde, um entsprechende Propaganda zu transportieren. Und damit meine ich zuallerletzt die Farbe der Darsteller, sondern die Aussagen des Films.

            Und auch diese Frage würde ich nicht in den Raum stellen, wenn ich nicht bereits entsprechende Reviews gesehen hätte, weshalb ich hier nach weiteren Meinungen suche. Nicht mehr und nicht weniger.

          • Wenn man das nur ließt. Gekapert um Propaganda zu verbreiten… Lehrstunde in political correctness. Wie muss man bitte einen Film schauen wenn einem eine handvoll Sätze 120+ Minuten versauen können?

            Du kannst noch so oft behaupten es geht dir hier nicht um die Farben oder die Geschlechter der Darsteller, am Ende geht es genau darum.
            Was dir nicht passt, ist dass die Geschichten und Erfahrungen von Gruppen in Filmen verwurstet wird, die bisher eben sogut wie gar nicht, oder bestenfalls als Plotpoint und Challenge am Rande für den weißen, männlichen Helden eine Rolle spielten, ins Zentrum rücken.
            Nichtmehr nur einmal alle paar Jahre, sondern regelmäßig. Hollywood war weiß und männlich, für hundert Jahre. Jetzt ändert sich das. Das Publikum will es auch endlich anders haben.
            Damit einher geht natürlich auch die Tatsache, dass das hübsche heile Weltbild von davor etwas an Glanz verlieren muss.

            Da wird jede Anspielung, mag sie noch so treffend sein, ein böser, manipulativer und geradezu unfairer Angriff gegen einen selbst. Zumindest klingt das bei dir so.

            Allein schon das du keine Sinnvollen Argumente bringen kannst und das alles als nicht ernstzunehmendes SJW getue abtust zeigt doch, dass du eigentlich null interesse daran hast, was hier irgendeiner positives zu dem Film sagen kann. Denn irgendwo im Netz hat einer gesagt das ist eh nur Propaganda für schwarze gegen weiße. Und wenn du so an den Film rangehst, kann es auch nichts anderes mehr sein.

          • Basierend auf deinen bisherigen Kommentaren würdest du in dem Film vermutlich genau die Dinge sehen, die du sehen (oder nicht sehen) willst. Auch wenn ich persönlich keine “SJW-Propaganda” in dem Film bemerkt habe, so wäre das bei dir vermutlich anders. Was du in einen Film oder einige wenige Sätze hineininterpretierst und wie sich das auf deine Freude an einem Projekt (Film, Serie, Spiel etc.) auswirkt, liegt schließlich ganz bei dir.

      • Black Panther war ziemlich langweilig.

        Er macht nichts, was man nicht schon aus anderen Marvelproduktionen kennt, nur alles irgendwie schlechter…

        Der Schauspieler, der den Bösewicht gespielt hat, war sehr gut. Leider nicht die Figur, die er verkörpern durfte.

  7. Ich bin zwar total gehyped, aber meine Sorge ist etwas, dass die Sache zu “unübersichtlich” wird. Ich habe irgendwas gelesen von 50-60 Superhelden, und selbst wenn wir von einer Filmlänge von 2,5 Stunden ausgehen, hätte dann jeder nur 2-3 Minuten Screentime. Wenn wir weiter rechnen, dass wohl nicht der ganze Film aus Actionszenen besteht, was bleibt dann für jeden einzelnen noch übrig? Maximal eine Minute? Ich meine, die Ausgangssituation ist ja die, dass es nach Civil War zwei Avengers-Teams gibt, und da wird es einiges aufzuarbeiten geben, was dann eben nicht in Actionszenen resultiert.

    Irgendwie hat da die Mischung beim ersten Avengers-Film noch am ehesten gestimmt. Ein Team aus sechs Helden, dazu noch Samuel Jackson und die zwei anderen SHIELD-Agenten mit ein paar eigenständigen Szenen, da hat man die Übersicht behalten, und trotzdem haben sie sich durch halb New York prügeln können!

    Trotzdem, Eimer Popcorn kaufen, reinsitzen, Hirn aus und genießen!

    • Hatte ja auf Twitter schon gesagt, dass der Film eig. vier Stunden laufen müsste, damit jeder Charakter wenigstens einen Satz sagen darf.

      Bin auch unglaublich gehyped. Ich mein, dass ist quasi das Finale einer Serie, die 2008 ihren Anfang nahm und mittlerweile aus 18 Filmen besteht, mit Infinity War dann 19. Obwohl ich gerade sehe, dass mit IW nichtmal Phase 3 des MCUs abgeschlossen ist und noch drei weitere Filme kommen sollen oO

      • Sogar noch mehr, Ant-Man and the Wasp, Captain Marvel (wird glaub ne Frau (SJW *hust*), der zweite Teil von Avengers Infinity War, ein Black Widow Film, Spider Man 2, Guardian of the Galaxy 3, Black Panther 2. Die Inhumans sollten auch mal nen Film bekommen, wurd dann zugunsten einer TV Serie gekippt, die läuft ja schon seit September. Dazu kommt noch Marvel CLoak & Dagger, Marvels New Warriors, Monst Wanted und Damage Control. Alles TV Serien, bei letzteren ist bisher nur der Pilot geordert.

        • Captain Marvel ist nun schon einige Jahre ne Frau. Aber wenn man noch mit He-Man aufgewachsen ist, kanns auf einem Bild wohl nie genug Männer in Spandex geben.

    • Nen bisschen eine Milchmädchenrechnung..sind ja meist mehrere zu sehen,da bringt es nicht,die Anzahl der Helden durch die Spielzeit runterzurechnen 😉

    • Der Vorteil von dem MCU ist, dass wir die gesamten Charaktere bereits aus ihren eigenen Filmen kennen. Daher müssen sie den Zuschauern nicht mehr groß vorgestellt werden und der Film kann sich auf andere Aspekte der Geschichte konzentrieren.

    • tipp, es passen mehr als eine person vor eine kamera.
      und natürlich wird es auch relativ stumme rollen geben, die wie schon früher nur für eastereggs auftauchen. siehe logan in xmen first class.

  8. Ich hoffe, dass der Film nicht versucht, jede Szene noch cooler als die vorige zu machen, weil so viele Superhelden zusammen vereint sind, ganz nach dem Spruch: “Zu viele Köche verderben den Brei…”
    Vermisse bei beiden Trailern Mr. “Ich bin groß, grün und haue alles kaputt”, aber vielleicht ist dies auch so gewollt. Bruce Banner kann man in paar Szenen erkennen. Ich denke einfach: “Was soll man gegen Thanos tun? Vielleicht den grünen Klops entgegenwerfen und sich das Popcorn schnappen.” 🙂

  9. Is schon nice mit den ganzen Schauspielern:

    Bandadilte Cundrabirch, Zoe Saldana vorallem Chriss Pratt aka STARLORD und Iron Man zusammen, könnten nen paar geile Szenen geben wie man im Trailer sieht. Ich freu mich auf jeden Fall auch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here