TEILEN

Facebook stand schon sehr oft in der Kritik von Datenschützern und Politikern – und erholte sich wieder davon. Doch jetzt stürzt ein Skandal um die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica aus dem Wahlkampf von Donald Trump das Online-Netzwerk in seine tiefste Krise. Das Unternehmen soll sich durch einen Trick Daten von rund 50 Millionen Facebook-Nutzern beschafft haben. Ein gigantischer Datenmissbrauch.

Okay, long Story short: Facebook stellt dem Psychologieprofessor Aleksandr Kogan die 50 Millionen Facebook-Profile für seine Forschung zur Verfügung. Dieser gibt sie (wahrscheinlich für viel Geld) an die Datenanalysefirma Cambridge Analytica weiter. Diese nutzt die Daten, um auf Wahlen Einfluss zu nehmen (u.a. USA-Präsidentschaftswahl und die Brexit-Abstimmung). Natürlich ist die ganze Sache ein Riesenskandal für Facebook. Neben dem Hashtag #DeleteFacebook, der heute überall die Runde macht, haben viele große Firmen und Promis angefangen, ihre Profile auf der Plattform zu löschen.

Es scheint wirklich der Supergau für Gründer und Chef Mark Zuckerberg zu werden, der heute zum ersten Mal offiziell Stellung zum Vorfall genommen hat:

“I want to share an update on the Cambridge Analytica situation — including the steps we’ve already taken and our next steps to address this important issue.

We have a responsibility to protect your data, and if we can’t then we don’t deserve to serve you. I’ve been working to understand exactly what happened and how to make sure this doesn’t happen again. The good news is that the most important actions to prevent this from happening again today we have already taken years ago. But we also made mistakes, there’s more to do, and we need to step up and do it.”

Facebook könnte nun die Maximalstrafe in einem solchen Vergehen drohen: 1,6 Billionen US-Dollar!

Quellen: T-Online.de, Heise.de

22 KOMMENTARE

    • Bei Heise steht Billionen…

      “Ein Verstoß könne inzwischen pro Einzelfall mit bis zu 40.000 US-Dollar Strafe geahndet werden, im vorliegenden Fall wären das zusammen 2 Billionen US-Dollar.”

      • Bei den Amis ist das System aber anders…. die zählen Million Billion usw

        Deutsch: 1.000.000 = Million, 1.000.000.000 = Milliarde

        Englisch: 1.000.000. = Million, 1.000.000.000 = Billion

        Lohn Story Shorty der heisemensch hat keine Ahnung. Es ist natürlich eine milliardenstrafe und keine Billion. So was kann keiner zahlen

        • Könntest Du bitte erstmal die anderen Kommentare lesen, BEVOR Du hier mal wieder mit nem Fake-Account den allwissenden Klugscheißer raushängen lässt. Es wurde doch bereits mehrfach erklärt:

          50 Mio Einzelfälle x 40.000 US Dollar Strafe pro Einzelfall

          Billionen ist richtig!

          • Ah sry. Dann also billion

            Ich denke aber Facebook trifft da keine Schuld. Sie haben ja dazu aufgefordert die Daten zu löschen. Wenn jemand sich ein auto kaufe und damit was verbotenes macht dann ist ja auch nicht BMW schuld

            Also eine Billion ist echt teuer… glaube kaum das dir das bezahlen werden

        • @Jadron
          Natürlich ist das System anderes darum steht im Englischen Artikel auch “Trillion”

          “could carry a penalty of $40,000 per violation, meaning that if news reports that the data of 50 million people were shared proves true, the company’s possible exposure runs into the trillions of dollars.”

      • Heißt das das wenn ich als Ami beweisen könnte das ich einer unter den 50 Mio. betroffenen wäre, ich 40.000 US Dollar reicher wäre?

  1. Wäre schön, wenn die User sich nun mehr Gedanken um Datenschutz machen. Und noch viel schöner, wenn die Firmen den ganzen Datenverkauf einstellen.
    Wird leider beides nicht passieren und FB wirds schon überleben. Die haben ja noch andere Asse im Ärmel.

    Andere Frage: Billionen = Milliarden oder wirklich Billionen nach deutschem Sprachgebrauch?

  2. ” Später habe Facebook zwar die Löschung der Daten gefordert, aber nie überprüft, ob dem Folge geleistet wurde.”

    Tja.. wie hätte man das auch machen sollen?

  3. Naja, das ist wohl nur die Spitze vom Eisberg. Wahrscheinlich passiert das öfters,
    aber nach paar Tage/Monaten ist doch wieder alles vergessen und niemanden juckt es.
    Über die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica haben ich schon gehört dass Sie am US-Wahlkampf kräftig mitgearbeitet hat, deswegen bin ich jetzt nicht so überrascht.

    Denen Leute die sich sonst hier über die Datenschützer und Datenschutzgesetze beschweren, dürfte es eigentlich egal sein.

  4. “Facebook könnte nun die Maximalstrafe in einem solchen Vergehen drohen: 1,6 Billionen US-Dollar!”

    Ja genau… Ganz sicher nicht!

  5. Also ist der Skandal der, dass wer anderst Geld damit gemacht hat und nicht Facebook?

    Mal gespannt wann die Leute dann auch noch merken wem jetzt ihre Bilder auf Instagram und co gehören 😉
    Aber lustig wie die ganzen Heuchler jetzt auf Instagram und Twitter sich drüber aufregen, gerade manche Sender aus dem deutschen TV die sonst nur Facebook hier und da kannten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here