TEILEN

Endlich mal wieder ein Stevinho Fussball Stammtisch. In einer Runde voll geballter Fussball-Kompetenz (Barlow, Bono und Alex) haben wir auf das große Saison-Finale vorausgeschaut und über folgende Themen gesprochen:

Bundesliga-Finale: Wer steigt ab? Wer erreicht die internationalen Plätze?
– Überraschungsmannschaft der Saison: Eintracht Frankfurt. Was sind die Gründe?
– Steigt Fortuna Düsseldorf auf und hat das Zeug für die Bundesliga?
– Wird Mainz 05 die Liga halten? Was sind die Gründe für die schlechte Saison?
– Wer gewinnt die Champions League und warum? Wie weit kommt Bayern München?
– “Kaufen die Bayern der Bundesliga die Leistungsträger weg?”
– Vorschau auf die WM 2018: Können wir unseren Titel verteidigen?
– Wen mitnehmen: Sandro Wagner oder Mario Gomez

Es wäre übrigens echt toll, wenn Ihr das Format im Fußball-Forum Eures Vertrauens verlinken könntet! Wenn Ihr nett seid, dürft Ihr ihn auch gerne bei iTunes abonnieren.

12 KOMMENTARE

  1. Jaja, die bösen bösen Bayern. Die sind immer Schuld, ich erinner mich an Städte mit Vereinen die auch tolle vorraussetzungen hatten/haben, nur waren dort unfähige Leute an der Macht, bestes Beispiel ist Gladbach, in den 70ern SECHS mal deutscher Meister, beste vorraussetzungen und dann war da keiner der Langfristig geplant hat, anders als beim FC Bayern. Dann Anfang der 80er der HSV DREI mal deutscher Meister und einmal Landesmeister gewinner, und was haben sie daraus gemacht? Richtig nichts, Hamburg ist meiner meinung nach eine große wunderschöner Stadt, beste vorraussetzung um erfolgreich zu sein wie die Bayern, aber wieder nur unfähige Leute im Vorstand. Der BVB, mitte der 90 ZWEI mal deutscher Meister und einmal Champions League Sieger und die Bayern haben in dem Jahrzehnt keinen Dortmunder Spieler geholt die sind alle geblieben, trotz Angeboten. Es wird immer so getan, als ob Spieler gezwungen werden zum FC Bayern zu wechseln, aber das ist nicht der Fall.
    immer dieses sinnlose Bayernbashing, statt sich mal an Fakten zu halten

    • Achja und wenn einer die Liga kaputtkauft, dann ist es die PL. Was da in den letzten Jahren an Qualität in Richtung Insel ging, ist schon hart.

  2. Dein Fussball-Podcast ist wie immer super! Die Gäste sind klasse. Es tut gut, mal verschiedene Meinungen und Ansichten zu hören. ABER! In Verbindung mit Barlow blüht ein Stevinho so richtig auf. Ihr zwei, dass passt einfach.

    Wenn das mit dem WM-Podcast klappt, dann wird das ein wahres Fest. Vielleicht solltet ihr zwei über einen regelmäßig Fussball-Podcast nachdenken. Einmal im Monat würde ja reichen. 🙂 Das wäre wie Ostern und Weihnachten auf einem Tag.

  3. Alle bisher erschienen Episoden des Fußball Stammtischs sind pures Audiogold. Gerade die wechselnden (und trotzdem kompetenten) Gäste sind das Salz in der Suppe. Da würde ich wirklich gern mehr von hören. Sehr schade das es sich gefühlt auf den Saisonstart, das Ende der Winterpause und das Saisonfinale eingependelt hat. Das ist zu wenig, um es Otto-Normal-Fußballfan schmackhaft machen zu können. Die brauchen ihre Dosis wöchentlich zu jedem Spieltag. und noch blöder, dass das Format eigentlich zu gut ist für das Dutzend Fußballfans in deiner Community. Ich hoffe du haust trotzdem immer mal wieder einen raus. Ich freu mich jedes Mal!!!!

  4. Ich fand das super interessant und freue mich auf den Podcast zur WM 🙂

    Zum Thema Löw: Bei der Kritik, dass Löw in entscheidenden Spielen taktische Fehler gemacht war ich vor allem überrascht, dass das Beispiel Italien bei der EM 2012 genannt wurde, was in meiner Erinnerung ein recht spannendes und ausgeglichenes Spiel war, in dem Hummels (?) zweimal unaufmerksam war und als junger Verteidiger bei seinem ersten Turnier mit der Nationalmannschaft Lehrgeld gezahlt hat. Allgemein kann ich mich nur an ein einziges Spiel erinnern, das Deutschland verloren – und wegen der falschen Herangehensweise verloren hat – und das war das WM Halbfinale 2010 gegen Spanien.

    In dieser Zeit war der Respekt vor Spanien, welches die EM überragend gewonnen hat sehr groß und die meisten Teams wussten sich nur mit defensivem Konterspiel auf das nahezu perfekte Kurzpassspiel Spaniens einzustellen. Spanien selbst hat auch bis zum Halbfinale eine WM gespielt, die nicht mal im Ansatz so überzeugend war wie die EM, die sie zwei Jahre zuvor geholt hatten. Dennoch hat Löw sich gegen ein offensives Pressing und für eine passivere Strategie entschieden, was den Spaniern Mut gemacht und der Mannschaft, die zuvor England und Argentinien vier (!) Nüsse eingeschenkt hat, somit keine Chance gelassen hat.

    Die Niederlande waren mit einer offensiveren Taktik im Finale auch aus meiner Sicht das stärkere Team, haben es aber versäumt, die 90 Minuten zu nutzen und wurden dann in der Verlängerung ausgeschaltet – ähnlich wie beim WM Halbfinale 2006 zwischen Deutschland und Italien.

    Diese Tiki-Taka-Strategie war zu dieser Zeit der “perfekte Fußball”, gegen die man kein Gegenmittel wusste. Mit dem Sieg der Bayern über Barcelona (4:0 und 3:0) war dieser Bann gebrochen. Spanien, Barca, etc. sind zwar immer noch sehr stark und extrem schwer zu bespielen, aber in der Weltspitze keineswegs unschlagbar.

    Ich würde deshalb also auch hier nicht wirklich von einem Fehler Löws sprechen. Die einzige Mannschaft, die Spanien in diesen Turnier geschlagen hat, war die Schweiz – da hat das “Hinten-Reinstellen-Vorne-Gottes-Hilfe-Erbitten-A-La-Griechenland” funktioniert.

    Ich kenne keine Nationalmannschaft, die jemals so konstant Spiele gewonnen und in entscheidenen Momenten auch wirklich Leistung gebracht hat, wie die Mannschaft von Jogi Löw.

  5. Das war ein super unterhaltsamer Podcast.
    Die Mischung aus euch vieren ist perfekt.
    Wobei Barlow natürlich der Star des Podcasts ist.

    Freue mich auf die WM-Podcasts 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here