TEILEN

Neues iPad. Das 9,7-Zoll Modell. Es gibt auch überraschend wenig Veränderungen, allerdings vermutlich die wichtigste für diesen Markt: der Apple Pencil wird supportet. Und, für Schulen ist es billiger.

Im Grunde also mal wieder wenig Innovation bei Apple. Der Stift ist vor allem für uns als Schule ein Upgrade. Aber bei uns gibt es eh schon seit Jahren iPad-Klassen, in denen das Gerät begleitend zum Unterricht gewinnbringend eingesetzt wird – es gibt sehr viele wirklich gute Lern-Apps. Aber grundsätzlich ist “schneller als der Vorgänger” natürlich kein Grund, sich das neue Gerät zu kaufen…

Quelle: Engadget.de

4 KOMMENTARE

  1. Ich finde irgendwie hat Apple verpasst äquivalente Produkte zum Microsoft Surface anzubieten. Da hat man Pad und Laptop und Desktop-PC in einem. Das iPad ist ja auch mitlerweile ein alter Hut

  2. Ich bin nicht ganz sicher ob ob die Schreiberfahrung mit dem des Ipad Pro gleichwertig sein wird. (Wobei ich es hoffe, habe es mal im Apple Online Shop bestellt)
    Das Display des neuen 2018 non pro ist scheinbar (lt. Apple Produktbeschreibung) nicht laminiert.
    DH. Display und das darüberliegende Glas sind nicht verklebt, sondern es wird ein wenig “Luft” dazwischen sein. (Siehe Ipad 2017)
    Das kann eventuell gewöhnungsbedürftig sein, bzw. sogar zu unerwünschter Geräuschbildung führen. Ich hoffe aber mal das beste, und in ein paar Tagen (Theoretisch 5.04) kann ich mehr dazu berichten.

  3. Ich finde, das sind überragende Neuigkeiten:
    1. Ein iPad, das mit dem Apple-Pen funktioniert, zu so einem günstigen Preis ist absolute Spitzenklasse! Ich bereite damit ~ 90% meines Unterrichts vor und halte jede Stunde damit! Der Stift allein wertet ein iPad zum produktiven Anwenden um 100% auf. Kein Vergleich zu den sonstigen Lösungen.
    2. Schüler, Studenten (und Lehrer ?) erhalten 200 GB iCloud Speicherplatz geschenkt.

    • Sehe das genauso, bin auch Lehrer an einer Grundschule und dank Apple Pencil und iPad Pro habe ich es fast geschafft meine U-Planung komplett digital zu gestalten. Die Suche in tausend alten Heftern etc. ist damit gestorben. Hab meine komplette Planung immer dabei und wenn es um spontane Vertretungen geht ist das mittlerweile super entspannt.

      Und wenn das ganze jetzt günstiger wird als bei mir damals kann ich das nur befürworten. Die Apps die dort vorgestellt wurden waren auch gut, aber die Bestimmungen in Deutschland verhindern das ganze leider enorm…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here