TEILEN

In meinen vielen, vielen Jahren WoW habe ich jede Klasse schon mehr oder weniger intensiv gespielt. Allerdings war ich nur einmal aktiv als Heiler unterwegs: Damals im “For the Horde”-Twinkraid, den ich mit meinem Zwergenpriester Shoeless begleiten durfte. Hat echt Spaß gemacht. Seitdem habe ich nie wieder irgendwen oder irgendwas geheilt.

Im Rahmen unserer kleinen Eventgilde “GnomeLifesMatter” (Teldrassil/Allianz) spiele ich aktuell mehr aus Spaß einen sexy Gnom-Priester hoch. Zu meiner großen Überraschung sind in den letzten Tagen viele “alte Recken” zurückgekommen und leveln fleißig mit. Ich habe in den letzten Abenden und Nächten auch ordentlich gezockt und bin gestern, ohne dass ich so richtig realisiert habe, Level 40 geworden. Da ich ein wenig müde war vom ständigen Questen, habe ich Dienstag Abend angefangen, Instanzen zu machen – und das als Heiler. Die ersten 2-3 Inis waren ein wenig stressig, da alles wieder ein bisschen neu erschien und man natürlich auch keine Fehler machen wollte, aber mittlerweile habe ich die Sache gut verinnerlicht.

Ich möchte Euch an dieser Stelle kurz von meinem gestrigen Maraudon-Run berichten, einfach weil es gut wiedergibt, wie stressig unterhaltsam so eine Random-Ini von Zeit zu Zeit mal sein kann…

– Die Random-Instanz öffnet sich. Man holt sich die Quests ab und es geht… es geht noch nicht los, weil sich irgendwie der Tank nicht bewegt. Er trägt den durchaus passenden Namen “Lleberwurst”. Wieso klickt man auf “Ini annehmen” und geht dann afk?

– Wir stehen auf der Klippe vor einem Wasserfall und warten fünf min später immer noch auf den Tank. Als er sich endlich bewegt, rennt er einige Mal orientierungslos im Kreis, nimmt dann irgendwann die Quests an und springt mit der Kriegerfähigkeit “Heldenhafter Sprung” den Wasserfall herunter.

– Da einige Mitglieder der Gruppe wohl bereits eingeschlafen sind, töten wir die erste Gruppe zu dritt. Anschließend tippt unser Tank Lleberwurst folgenden Kommentar in den Gruppenchat:

– Als alle Teammitglieder endlich dabei sind, geht es gut voran. Nur unser Tank nervt: Er hat wohl irgendwann mal gelernt/gesehen(?), dass es total cool und “skillig” ist, dass man bereits die nächste Trashgruppe pullt, wenn die bisher aktive Trashgruppe low ist. Im Stil von Leroy Jenkins springt er wie ein Grashüpfer mit der Kriegerfähigkeit “Heldenhafter Sprung” von einer Gruppe zur nächsten. Ich muss immer wie blöd hinter ihm her rennen (teilweise durch clevende, fast tote Gruppen), da er sau viel Schaden frisst und ohne meine Fähigkeit “Segenswort: Epiphanie” bereits mehrfach den Heldentot gestorben wäre.

– Bei der letzten Trashgruppe vor dem Endboss springt Lleberwurst mit “Heldenhafter Sprung” über die große Klippe. Man kann förmlich hören, wie er sich für diesen großartigen Sprung feiert. Wir Normalsterblichen müssen eine lange Steinbrücke überqueren. Bevor irgendwer von uns bei ihm ankommt, geht er ca. 5 Sekunden später an den Mountain Giants down. Anschließend flamed er mich, warum ich ihn nicht heile. Ich tanze auf seiner Leiche – leider kratzt ihn jemand anders auf.

– Schließlich legen wir im ersten Versuch die Prinzessin. Llberwurst springt die ganze Zeit mit “Heldenhafter Sprung” zwischen den Adds und dem Endboss hin und her. Als die Prinzessin bei 1% ist, lasse ich ihn sterben. Ich lache leise vor mich hin. Er flamed mich. Ich loote und tanze anschließend wieder auf seiner Leiche. Dieses Mal rezzt ihn niemand…

12 KOMMENTARE

  1. Na dann schau ich mal, ob ich einen Char in der passenden Level Range habe und transe ihn vllt rüber. Aber anschauen werd ich mir das auf jeden Fall, zur Not neben dem Zocken 🙂

  2. Allgemein hab ich nichts dagegen wenn gehetzt wird. War schon auf beiden Seiten. Gehetzt zu werden ist scheiße, aufgehalten werden aber genauso. Ich kann es dulden, wenn dabei keine Leben gefährdet werden.
    Was mir gegen den Strich geht sind Heiler oder Tanks mit Gottkomplex, also Tanks die konsequent DDs sterben lassen, weil sie Aggro ziehen oder Heiler, die halt zugucken, wie die Gruppe verreckt, weil ihnen was nicht passt. Sowas hält einfach mega unnötig auf. Manchmal hat die Gruppe das verdient, aber viel öfter nicht.
    In deinem Fall: Alles richtig gemacht! Wer meint Suizid zu begehen und noch zu flamen, der hat es verdient, dass ein Gnom auf seiner Leiche tanzt.

  3. Ich glaub ich hab seinen Paladinbruder gerade gehabt. gleiches Szenario wie bei dir, gleiche Instanz, rennt zum nächsten Mob/Boss bevor der letzte bei 20% HP ankommt usw. Unglaublich nervig.

  4. ich denke, es hängt damit zusammen, dass die instanzen verhältnismäßig einfach geworden sind, und daher etwas langweilig. Vor etwa einem Jahr habe ich eine ganze weile auf einem Vanilla Server gespielt, dort wäre keiner auf die Idee gekommen die nächste Gruppe zu pullen bevor die erste tot ist. Hinzu kommt natürlich noch, dass man als Tank nur auf “Gruppe suchen” klicken muss und schon eine bekommt. Also kann man sich viel erlauben.

  5. Zweite Regel: wer den Heiler flamed, kann laufen. 😉

    Erste Regel: der Heiler ist gut, wenn nur der Depp stirbt und dann der Boss. 😉

    Alles richtig gemacht und danke das es so lange ausgehalten hast, da fehlt eigentlich nur das passende Tanzvideo vom Ende .

  6. Heiler und Tanks haben einfach einen endlosen Bonus. Selbst mit miserablem Tank/Heiler dauert eine Instanz immer noch kürzer, als darauf zu warten wieder einen zu bekommen. Als DD hingegen sollte man nie mal eben die Nase putzen, sonst fliegt man.

    Was das “tolle Pullen neuer Packs” angeht, hab ich auch eine nette Anekdote: Ein Freund von mir, seit jeher Tank, hat auch einen eher kurzen Geduldsfaden. Der Heiler in unserem Freundeskreis hat sich daran gewöhnt, deswegen hat man mit den beiden echt eine enorme Cleargeschwindigkeit, weil da auch mal 2-3 Packs auf einmal genommen werden. Extrem stressig ist es jedoch mit Randomheilern, denn die sind normalerweise weder gewillt noch in der Lage, das Spiel mitzuspielen.
    Als ich damals meinen Mage hochgezogen habe, hat besagter Freund selbst einen Twink gelevelt, auch DD. Glaub in Düsterbruch waren wir dann das erste Mal zusammen in einer Instanz. Ihm hat der Tank da auch zu lange gebraucht, ergo fing er an, selber zu pullen. Man stelle sich sein Gesicht vor, als er nach zwei solcher Ninjapulls plötzlich gekickt wurde. Für ihn, der bis dato nur Tank gespielt hat, war es das allererste Mal, aus einer Gruppe zu fliegen, trotz des Blödsinns, den er öfters veranstaltete.

    Long story short: Tanks und Heiler sind wie Katzen. Man mag sie irgendwie, aber sie wissen das und kosten es voll aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here