TEILEN

Im kalifornischen YouTube-Hauptquartier von San Bruno hat am Dienstagabend (lokaler Zeit) eine Frau das Feuer eröffnet. Die 39-jährige näherte sich offenbar einer Außenterasse inklusive Essensbereich und schoss auf Anwesend. Dabei wurden drei Personen verletzt, eine davon schwer. Laut NBC richtete sie die Waffe im Anschluss gegen sich selbst und starb noch am Tatort.

Die Amokläuferin hatte sich wohl im Vorfeld mehrfach auf ihren Social Media-Kanälen über Youtube beschwert – die ihre Videos einschränken würden. Inhaltlich ging es darin wohl um Tierrechte, Veganismus und Musikparodien…

Quelle: Gamestar.de

14 KOMMENTARE

  1. Statt im Ausland den Dicken zu markieren, sollte sich endlich ein Präsident um sein eigenes Volk kümmern und ihnen “demokratische Werte” nahebringen…
    Das Land hat so krude Prioritäten… absurd… aber, was lästere ich… hier gibt es ja auch solche Tendenzen…

    BTW America: Zieht Euch mal Flint Town und Reggie Yates Outside Man auf Netflix rein… Ich wundere mich wirklich nicht mehr über Trumps Wahl. Müsste man unter selben Umständen leben, würde man glaube ich auch jeden Strohhalm ziehen. Das nagt am Verstand….

  2. Wie krank ist das denn bitte ?!
    Sie wird ungerecht behandelt auf YouTube und läuft deswegen Amok?!
    Mädchen dann sch*** doch drauf und mach woanders weiter..
    Manchmal hab ich das Gefühl das die Menschen heutzutage nicht mehr wissen wie wertvoll und einzigartig das eigene Leben ist..

  3. Nächste Woche verkündet die NRA dann, das Tierschutz, Veganismus und Musikparodien aggressiv machen. Naja, dafür sollte sich in so manchen Industriekreisen doch bestimmt eine Begeisterung für finden lassen.

  4. Es wird doch immer schlimmer! Es scheint ein neuer Trend zu werden, wenn mir etwas nicht passt Erschieß ich den Verantwortlichen halt.
    Und da diskutiert man über schärfere Waffengesetze in den USA…MAN DiSKUTIERT…Längst überfällig!

    Ich frage mich wieviele Menschen noch sterben müssen bis das Recht auf körperliche Unversehrtheit überwiegt und wirtschaftliche Interessen endlich in den Hintergrund rücken!

    • Die Waffengesetze sind ein Schritt. Sollte sich an der Mentalität der Leute mit den Waffen aber nichts ändern, ist das ein Tropfen auf den heißen Stein.
      Und da müsste sich an der Mentalität des ganzen Landes etwas ändern.

      • Das trifft es ziemlich gut. Man könnte auf einen Schlag sagen, dass Waffen nicht mehr verkauft werden dürfen. Was ändert sich? Nicht viel, da es genug Waffen im Umlauf gibt, damit der Spaß noch eine ganze Weile weiter gehen kann. Falls du jetzt noch versuchen willst, dass du den Leuten dann die Waffen auch noch wegnimmst, darfst du dich in einigen Gebieten der USA wohl auf eine ziemliche “Party” einstellen…
        Sinnvoller wäre es, wenn man es irgendwie hinbekommen könnte, dass man die Menatlität im Land ändert, aber das braucht Zeit und gute Ideen (also keine stumpfsinnige Propaganda).

  5. Ich schätze, dass der Mord an Mitarbeitern gegen die Nutzungsbedingungen verstößt. Damit dürfte der Account der guten Frau wohl endgültig Geschichte sein …!

    • Der Account kann einem jetzt egal sein. Die Frau ist Geschichte.
      Noch ist keiner der angeschossenen tot, nur verletzt, eine Person kritisch.

    • Halte eine lebenslange Sperre auch für angebracht…. wobei… da das Leben jetzt vorbei ist… Muss der Account dann wieder freigeschaltet werden?

      ICH BIN VERWIRRT

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here