TEILEN

Schaut Euch bitte einfach mal dieses Video von der Befragung von Facebook-Chef Mark Zuckerberg an. Alter Schwede, wurden dem armen Kerl die Eier rasiert. Seine Reaktion ist irgendwie göttlich…

6 KOMMENTARE

  1. MMn trifft dieser Ausschnitt die Problematik doch ganz gut: Blumenthal fragt Zuckerberg, ob dieser den Anwesenden den Namen des Hotels, in dem er (Zuckerberg) die Nacht verbracht hat, oder die Namen derer, mit denen Zuckerberg die Woche geschrieben hat, nennen würde. Zuckerberg verneint das ganze, er würde das öffentlich nicht machen.
    Darin liegt der Punkt: Facebook ist mMn nichts anderes als der Spiegel des gesellschaftlichen Systems. Alle Angaben dort sind freiwilliger Natur, die Nutzer entscheiden, was sie äußern und was nicht. Selbiges gilt im normalen (offline-)Leben. Aber: ich muss mich nicht wundern, dass solche Infos irgendwann auf die eine oder andere Art und Weise an andere gelangen.

    Die einzigen Unterschiedspunkte sind 1. dass die Infos für einen sehr langen Zeitraum gespeichert werden und 2. die Menge an Infos, die andere mit einmal beziehen können.
    Beides ist im RL weitaus schwieriger (wenn auch nicht unmöglich).

    FB muss trotzdem eine Lösung bringen (zeitliche begrenzte Speicherung, Weitergabe an Datenmengen überhaupt nicht mehr möglich), gleichzeitig muss aber die Nutzerschaft ebenso lernen, dass sie nicht alles auf Facebook veröffentlicht. Womit wir eben wieder bei dem Ausschnitt der Anhörung wären.

    • “Weitergabe an Datenmengen überhaupt nicht mehr möglich”
      Diese Weitergabe ist und war nie direkt möglich.
      Falls du es nicht weißt: niemand hat sich illegal verhalten, Facebook war nur zu inaktiv.
      Die Firma, welche Daten abgegrast hat, hat das vollkommen legal gemacht. Sie haben eine app veröffentlicht und Nutzer haben ihre Facebook-accounts damit verbunden. Mit dem Verbinden haben sie explizit den AGB der App und dem Datenzugriff zugestimmt. Diese AGB war zwei Sätze lang, ist also auch nicht irreführend.
      Das macht man so überall, wo man z.B. facebook-Login benutzt. Es ist exakt das gleiche. Und wenn du denkst, das andere die so gesammelten Emails und Nutzerdaten nicht verkaufen, bist du extrem blauäugig (und facebook auch).

      Nur verstoßen diese App-AGB streng genommen gegen die facebook-AGB und hätten sofort gesperrt werden müssen.
      Dass aber facebook extrem langsam und unfähig ist, ist nix neues.
      Ich warte heute noch auf die Entsperrung meines accounts. Nach 4 Wochen Wartezeit wurde mein account einmal entsperrt mit einer Entschuldigung. Nach erstem Einloggen direkt wieder gesperrt, weil er immernoch von deren Drecksystem geflagged war. Die unberechtigte Sperre hat meiner Firma einen finanziellen Schaden zugefügt, den wir bei facebook aktuell einklagen. Und auch da wird sich nur im äußersten Notfall gemeldet.

  2. Leider total aus dem Zusammenhang gerissen – ich bin weiß Gott kein Zuckerberg- oder Facebook-Fan, aber ich habe mir die Anhörung gestern bis auf die letzten 10 Minuten komplett angesehen, und muss sagen: wirklich rasiert wurde er da nicht, ganz im Gegenteil…

    Wie der User „wara“ hatte auch ich teilweise den Eindruck, dass unter den Senatoren Leute saßen, für die das Internet noch Neuland ist.

  3. Naja trotzdem sind heute die Überschriften eher so “Zuckerbergs überraschender Triumph über die Senatoren”
    aktuell läuft ja glaube ich die 2. Anhörung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here