TEILEN

Das hat mir heute Morgen der gute, alte Groknak verlinkt. Verschwörungstheorie hin oder her: Der Typ in dem Video testet äußerst überzeugend die These, ob Google bei einem offenen Mikrofon quasi mithört und ggf. über einen Algorithmus basierend darauf Werbung schaltet. Das Ergebnis ist schon krass. Schaut unbedingt mal selbst rein!

24 KOMMENTARE

  1. Ich hab’s selbst auch schon häufiger gemerkt. Eben noch mit nem Kumpel über Gitarren geredet und zack gab’s Thomann-Werbung auf allen Websites.
    Noch krasser war das bei YouTube. Ein Kumpel von mir, der in der linken Szene aktiv ist hat mit mir über deren Aktionen gesprochen. 2 Stunden später wurden mir Antifa-Videos bei YouTube empfohlen, obwohl ich mit denen 0 am Hut habe, mir seit Hamburg kein Video mehr dazu angeschaut habe und auch nicht danach in irgendeiner weise gesucht habe. Kam quasi random am Rand bei nem Let’s Play.

    • “mir seit Hamburg kein Video mehr dazu angeschaut habe”

      “Kam quasi random”

      Warum assoziierst du das dann mit Gitarren und “google hört mit”, wenn du es selbst als “random” bezeichnest?
      Manche Leute…

  2. Also er könnte auch in der Zeit, wo er geredet hat , immer wieder auf solche Seiten gegangen sein, bis es als Werbung angezeigt wurde. Der technische Aufwand und kosten, um jedes offene Mikrofon abzuhören, ist viel zu hoch, das sollte man auch mal bedenken

  3. Das gleiche Gefühl habe ich auch bei der Amazon FireTV Alexa Sprachfernbedinung. Die saugt ohne Ende Batterien und ich bekomme ständig Filme und Serien Angeboten, über die ich mich am Vortag mit meiner Frau unterhalten habe.

    Das Ding ist inzwischen in den Müll geflogen und ich habe mir eine FireTV Fernbedienung ohne Alexa zugelegt.

  4. Das was der macht ist halt alt Hobby-Wissenschaft, was auch Verschwörungstheoretiker gerne betreiben. Auf den ersten Blick scheint es natürlich so als würde Google “immer mithören”, aber wirklich Beweisen tut er mit seinem Test nichts. Welcher Dienst lief denn auf dem PC zu dem Zeitpunkt, der für das Auslesen und Verwerten des Gesprochenen verantwortlich sein könnte?
    Solche Leute verstehen meist gar nicht den technischen Hintergrund, weshalb sie dann auch gerne gleich an Verschwörungen denken.

    Außerdem hat er mit dem ersten Klick auf eines der Ads alles weitere kaputt gemacht. Sobald auf auf eine Ad draufklickst weiß Google ja, dass du dich dafür interessierst und schaltet dir mehr davon.

  5. Ich traue da MS auch nicht mit seinem Windows10 und Co. Quatsch. Es wird schon seine Gründe haben, weshalb MS einen cortana nicht deaktivieren lässt und jeder die Software gratis bekommen hat. Denn eigentlich müsste ein OS keine WerbeIDs benötigen. Programme ausführen sollte eigentlich reichen.
    Ähnliche Ergebnisse wie hier im Video gab es wohl auch bei einem, der sein android Handy bei seiner spanischen Mama vergessen hat, die den ganzen Tag Telenovelas konsumiert hat. Danach hat er auch nur noch spanische Werbung angezeigt bekommen.
    Man kann das natürlich alles als Verschwörung abtun, aber die letzten Male haben sich die alle verbewahrheitet. Ansonsten wohl wieder ein Grund mehr für nen Script- und Trackingblocker.

  6. Schon interessant… auch wenn ich sagen muss, dass man ja über viele Dinge sprechen kann und einem nicht gleich alles angeboten wird. Haustiere sind speziell ja, ABER… ich hätte es gut gefunden, wenn er nach den Hunden über Katzen, danach über Wiesel, danach über Ratten und danach über Zebras gesprochen hätte. Wäre die Werbung seinen Worten immer wieder gefolgt, wäre es für mich fundierter gewesen.
    Auf der anderen Seite: Hab letztens bei rewe Thunfisch-Salat eingekauft, Payback-Karte gescannt und mit EC-Karte bezahlt und einen Tag später bekomme ich beim Nachrichten lesen Werbung für Thunfisch-Salat angezeigt, welche ich vorher nie bekommen habe.
    Da kamen mir mehrere Fragen:
    1) Von wem hatten sie die Daten? Payback, EC-Karte oder Rewe?
    2) Woher wissen die, das gerade ICH an dem Rechner sitze und die Sachen einen Tag vorher gekauft habe?
    Mag wirklich Zufall sein und doch gruselig…

    • Genau, woher sollen die wissen, dass das dein Rechner ist.
      Und auf der anderen Seite, wen juckt es? Werbung bekommst du so oder so angezeigt, nur halt vielleicht welche die dich interessiert^^
      Und bei diesen Datenmengen sitzt sicher niemand “menschliches” dort und drückt irgendwelche Knöpfe,damit du die “richtige” Werbung bekommst…

  7. Ich halte das in diesem Fall zwar für Quatsch, aber dennoch hab ich immer die Webcam abgeklebt und das Micro im OS deaktiviert, solang ich nicht eins der beiden wirklich brauche.
    Achja und wenn man Chrome schon misstraut, wie hält es dann wohl Android?

  8. Es kommt daher, dass er einen Livestream auf google macht. Durch dem zustimmen der AGB von google, erlaubt er auch das abhören von Mikrofonen. Somit werden diese Daten dann auch genutzt um die ADs zu beeinflussen..

  9. Da wird einem schon irgendwie übel.
    Aber wundern tut es mich nicht.. bei Webcams ist es ja ähnlich, ich meine Mark Zuckerberg wird schon wissen warum er an seinem privat Laptop die Webcam abgeklebt hat.

  10. In der Beschreibung vom Video hat er einen besseren Test eines anderen Users verlinkt, der auf das Video hin einen eigenen mehr aussagekräftigeren Test macht. Der kommt dann zum Ergebnis, dass Google eben nicht mitlauscht oder Sprachdaten für Werbung nutzt.

  11. Angeblich lauscht sein Chrome durchgehend auf das Microphone (zeigt das nicht an) und überträgt die Pakete versteckt im Hintergrund… ja klar… so ein quatsch.

  12. Bei mir hat es nicht geklappt. Immernoch generische Werbung.

    Er könnte halt einfach in der kurzen Pause am Handy oder sonstwie “Hundespielzeug” einmal gegoogelt haben oder jemanden anderes googeln lassen. Damit wäre der gewünschte Effekt schon eingetreten.

    Ich behaupte nicht, dass es so gewesen sein muss. Nur, dass es möglich ist.

    • Es reicht ja meist schon, wenn jemand im selben Netzwerk etwas spezielles sucht…
      Hab selber eine Ausbildung in der Werbebranche gemacht und hab da wenig Bauchschmerzen mit, da ich weiß wofür oder “wie” die Daten gesammelt werden.
      Es geht nur darum, die richtige Werbung angezeigt zu bekommen, angezeigt wird so oder so etwas… Auf jedenfall passiert das alles edv basiert ohne das jemand diese Daten “manuell” scannt…

  13. Kann ich mehr oder weniger so bestätigen – mir fällt auch oft auf, dass wenn ich auf Youtube Videos schaue und beispielsweise der Name eines Schauspielers genannt wird, welchen ich im Anschluss google, dieser nach 1-2 Buchstaben als Vorschlag angezeigt wird (der muss halt nicht mal wirklich berühmt sein.)

    Ich frag mich, ob sich das ganze auf den Chromebrowser beschränkt oder evtl auch das Handy nonstop mithört.

    • Das ist einfacher zu erklären. YouTube gehört zu Google, wodurch sie leicht herausfinden welche Videos du zuletzt geschaut hast. Und wenn viele Leute nach dem Video diese Person gegoogelt haben, raten sie dass du sie auch suchen wirst.

      Computational Advertising Hoooo!

    • Es wurde noch nie nachgewiesen, dass mitgehört wird.
      Wer solchen youtube-video einfach Glauben schenkt, ist ein Vollidiot und denkt auch, dass alle Magie-Video echt und keinesfall editiert sind.
      Die gleiche Diskussion steht ja für facebook im Raum.
      Obwohl man facebook garkeine Mikrofon-Rechte gibt und selbst beim Senat bei der Anhörung klar “nein” zu dieser Verschwörungstheorie gesagt wurde. Aber sicher macht sich Zuckerberg mit solchen Aussagen gerne strafbar und muss selbst beweisen, dass etwas nicht existiert.. so wie man beweisen muss, dass Gott nicht existiert..

    • Echt schlimm, dass Google die richtigen Sachen vorschlägt^^
      Aber deswegen nutze ich auch Google und nicht Bing… Hab da Anfangs mal getestet, beim Stichwort WOW und Forum hat er nicht mal das Blizzard Forum angezeigt sondern nur Mist… und so ging es mir mit vielen Anfragen…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here