TEILEN

Andrew Wilson erklärt in einem Gespräch mit Finanz-Analysten, dass EA an Lootboxen festhalten will und Geschäftsmodelle wie das von FIFA Ultimate Team nicht für Glücksspiel hält. Jedoch sind nicht alle Behörden davon überzeugt.

Ich persönlich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum man sich immer an diesem Begriff aufhängt. EA zockt mit ihren Mikrotransaktionen Millionen von Jugendlichen ab (besonders in FIFA). Ob das jetzt Glücksspiel ist oder nicht, spielt doch eigentlich keine Rolle. Fakt ist (meiner Ansicht nach), dass hier eingeschritten/reguliert werden muss…

Quelle: Gamestar.de

19 KOMMENTARE

  1. Allgemeines Problem, dass es halt viel wichtiger ist, dass etwas komplett rechtlich perfekt ausgedrückt ist, als dass der eigentliche Sinn verfolgt wird (oder so ähnlich, ihr wisst was gemeint ist). Aber wie löst man das?
    Ich glaube man merkt hier gut die Grenze der Sprache, oder etwa nicht? :p?!

  2. Stimmt auch es ist kein Glücksspiel sondern Abzocke, jedes Jahr das selbe Spiel rausbringen ohne großartige änderungen nur um den Allstarmodus zu resten.

  3. EA möchte den fehler von Battlefront 2 nicht wiederholen.

    -kurze pause-

    Ich glaub wir sind uns alle sicher das sie meinen sie wollen den gleichen mist nur anders anstellen

    man, ich versuche ja objektiv zu sein aber bei aller liebe, sogar ich riche den stinkeden Fisch der schon bei Bioware’s Antem stinkt

  4. Für EA, wie auch Steam, fällt die größte Einnahmequelle weg… Transaktionsgebühren.
    Ich hätte mir auch lieber den Spieler direkt gekauft anstatt ewig viele Booster zu kaufen und dann trotzdem enttäuscht nur die Zweite Garnitur zu haben.
    Aber es spricht ja nichts dagegen, wenn EA direkt die Spieler anbietet für zB… Neymar 200 €, CR7 für 250€ usw… 😀

  5. Es würde der ganzen Branche und uns Gamern echt gut tun wenn dieser Lootbox dreck verschwinden würde.

    Ich bin gespannt wie sich das alles Entwickeln wird aber ich erwarte ehrlich gesagt nicht das sich wirklich was ändert.

    • Na ja ich denke einen ersten Testballon sieht man aktuell bei Overwatch. Skins direkt kaufen, wird denke ich den Lootboxen Kauf ersetzen. So wie in anderen Spielen halt üblich. Die Preise werden dementsprechend nur höher angesetzt. 15 Euro wird jetzt auf Akzeptanz geprüft. Ist der Umsatz gut, wird 15€ als Standard angesetzt. Special Skins gehen dann denke ich für 20 bis 25€ über den virtuellen Ladentisch. Somit fächern Sie Ihre Einnahmen etwas weiter auf (weniger größere Summen bei Einzelpersonen, dafür mehr Käufe insgesamt. Kenne viele die die Boxen nicht kaufen, weil Sie kein Bock auf Glücksspiel haben und im Endeffekt nur Schrott zu bekommen. Mich eingeschlossen) und es bleibt im Endeffekt auf etwa gleichem Niveau.

    • Naja die Spiele müssen halt irgendwie finanziert werden. Der Aufwand steigt, die größe des durchschnittlichen AAA Entwicklerteams ist ein vielfachers größer als in den 90ern nur die Spiele sollen immernoch das gleiche kosten und viele kaufen nurnoch im Sale. Ist halt klar dass der Profit an anderen Stellen gemacht werden muss und das geht eben über DLC und Microtransactions. Find ich persönlich auch nicht gut aber ich gehe stark davon aus dass das in Zukunft eher mehr als weniger wird.

      • Ja Spiele Studios sind heutzutage größer aber Spiele verkaufen sich auch DEUTLICH mehr als noch in den 90igern. Es ist doch nicht unser Problem das die Studios immer mehr und mehr Geld machen wollen. Es gibt genug Beispiele die zeigen das es auch anders geht.

        Man nehme mal Nintendo. Dort haben die Spiele auch einen normalen Preis. Viele Games sogar ohne DLCs. Spiele wie Splatoon 2 bekommen gratis Updates ohne Ende ohne extra kosten oder Skins oder Lootboxen.

        Klar kann man z.b. Nintendo vorwerfen das diese Amiibos verkaufen von denen ich auch kein großer Fan bin. Aber eine echte Figure im RL in der Hand zu haben ist halt trotzdem nochmal was anderes. Plus man kann sie meisten sogar teurer wieder verkaufen.

        Gegen DLCs habe ich persönlich z.b. nichts. Solange diese einen fairen und guten Umfang bieten.

    • @Kasur sprich bitte nicht für uns alle. Es gibt viele du Lootboxen, wie die von Overwatch, gut finden. Wenn ich für legendary skin 15€ zahlen müstte (+ was all die andren skin kosten), wär ich bei der 3x oder 4x Menge an Geld, die ich für diese Skins ausgegeben hätte.
      Ja, Lootboxen, die einen Vorteil bringen (Battlefront2, vllt sogar booster in Fifa oder HS) könnten meiner Meinung nach verschwinden. Aber ich bin nunmal alt genug mein Geld zu investieren wo ich möchte und gerade als Sammler sind die Lootboxen von Overwatch ein Segen…

      • Und was wenn du Skins einfach frei SPIELEN könntest. So wie es früher war und auch sein sollte? Eben OHNE extra Geldausgaben. Dann hätte das Sammeln dieser auch eine echte Bedeutung.

        • In welchem Multiplayergame konnte man denn “früher” richtige Skins freispielen, ohne sie zu kaufen? Mir fällt aus der erfolgreichen Riege keines ein, dieses Feature gab es überhaupt nicht. In WC3 konnte man Profilbilder über Laddersiege freispielen, dass war dann aber auch das höchste der Gefühle und gibt es vermutlich in den meisten kompetitiven Spielen heute immer noch exakt so. Beispielsweise SC2, CS:GO oder LoL.

          Viele der erfolgreichen, nicht-EA Multiplayertitel bekommen völlig faire Skinsysteme hin, um sich zu finanzieren. Heroes und LoL sind da sehr gute Beispiele. Tut mir ja Leid, das zu sagen, aber das “ich will einmal 60€ ausgeben und dann alles haben”-Argument greift bei solchen Spielen einfach nicht. Und man kann sich ja auf Wunsch auch trotzdem die Skins mit Echtgeld kaufen. In Heroes sind sie sogar relativ gut freispielbar, wenn mich nicht alles täuscht, weil alles überschüssige in Shards umgewandelt wird, mit denen wiederum Skins kaufbar sind.

          • Du willst es aber auch nicht verstehen oder?

            Skins zählen nunmal mit zu einem Spiel sind also Teil des Contents, bei manchen spielen schaltet man sich eine Waffe frei und bei God of War 3 konnte man auch weitere Skins freispielen.

            Da kann man sagen was man will, es steht einfach in keinem Verhältnis einen gesamten Vollpreistitel für 69 Euro zu verkaufen und für einen (für einen !!!!!) Skin nochmal 15-20 Euro zu verlangen.

            Aktuelle bestes Beispiel dazu ist wohl Fortnite.

            Der PvP Modus ist kostenlos, der PVE Modus kann für ungefähr 10-30 Euro (je nach Anbieter) gekauft werden.

            Wenn man nun den kostenlosen PvP Teil spielt werden rein kosmetische Gegenstände für 8-20 Euro verkauft.

            Wenn man sich die Skins anschaut sieht man auf den ersten Blick, dass die Skins alle aufeinander aufbauen.
            (gleiches Modell, hier ein anderes Tattoo, hier eine andere Mütze)

            Der Aufwand diese Skins zu erstellen sollte sehr gering, wenn nicht sogar gleich Null sein.

            Das momentane Skin/Lootboxen System, wie man es auch dreht und wendet, dient lediglich den Firmen Chefs, die sich ihre Bonis auszahlen lassen.

          • Es gibt überhaupt nicht “DAS aktuelle Lootboxensystem”, weil es mehrere Systeme sind, die nebenbeinander herlaufen. In LoL oder Heroes sind es schlichtweg Finanzierungsmodelle, damit das Spiel weiter F2P sein kann. Das dabei auch ordentlich Gewinn abfällt will ich ja gar nicht bestreiten, aber es ist definitiv nicht zum Schaden der Community. Und nein, wenn ich mir LoL im Jahr 2010 als 60€ Vollpreistitel geholt hätte (was damals wahrscheinlich eh keiner dafür gezahlt hätte), dann würde das nicht reichen, um das Spiel bis ins Jahr 2018 mit dem Support auszustatten, den es nunmal hat.

            Bei Overwatch kann man die Kritik schon eher ansetzen, aber auch hier finanzieren die Lootboxen auf Dauer neuen Content. Ja, ich weiß, “hat doch bei WC3 auch geklappt”, aber WC3 hat auch nie ansatzweise den Support und die Neuerungen gekriegt wie OW. Zudem sind die Lootboxen auch noch freispielbar. Ich seh einfach nicht, wie man diese Art von System kritisieren kann.

            Etwas ganz anderes ist es, wenn in z.B. FIFA ein 60€-Titel dir noch Lootboxen andrehen will, die in einem Jahr eh obsolet sind. Das hat vorne und hinten nichts mit “wir müssen unsere Kosten decken” zutun, dass ist reine Abzocke. Nur wäre es schön, wenn man nicht immer pauschal auf “die Lootboxen” schimpfen würde, obwohl es durchaus Konzepte gibt, die den Spielern sehr viele Vorteile bringen und tbh auch einfach Spaß machen, wie z.B. in Heroes.

          • @Vinookie du weißt schon, dass du dich gerade irgentwie selbst wiedersprichst.
            Fortnite ist an sich ein totalausfall, der kaum gewinn gemacht hat (PVE teil!).
            Erst der Battleroyal modus, welcher, wie du schon richtig erkannt hast, umsonst ist, hat das Spiel zu einem Hit gemacht.
            Ich bezweifel stark, dass der PVE teil hohe schwarze Zahlen geschrieben hat und die kosten für Weiterentwicklung oder Server etc sind gigantisch bei einem Spiel dieser größe.
            Daher muss das Spiel ein solches Bezahlmodell haben (btw League of Legends war sehr lange einfach 1:1 genau so).

            Ja viele Skins bauen vllt aufeinander auf, aber du kannst nicht sagen, dass solche Bezahlmodelle schlecht sind, weil du den Inhalt nicht umsonst bekommst oder die Skins “schlecht” sind.
            [unabhängig von der Diskussion: Wenn die Skins so “schlecht” wären und keiner sie kaufen würde, dann gäbe es Fortnite schon nicht mehr].

            Ja, Firmen machen über dieses System einiges an Geld, gerade große Spiele wie Fortnite. Aber wo ist das fcking Problem???
            Die entwickeln doch kein Spiel um den Weltfrieden herbeizuzaubern, sondern um Geld zu verdienen.

            (unabhängig davon, dass du Fortnite, welches ein tolles “lootboxfreies” Bezahlmodell hat, in eine Lootbox Diskussion reingezogen hast. Aber nun gut.)

        • @Kasur Welches Spiel soll das sein? Sowas hab ich noch nie gesehen. Wieso hat das Sammeln keine Bedeutung, wenn es Geld kostet? Sammlungen von z.B. Funkopop-Finguren kosten auch Geld (mit dem “is doch alles Digital blabla Argument” brauch hier keiner kommen, vielleicht is das bei jemanden so, der keine hunderte Euros in Skins etc steck. Für jemanden, der das macht, ist das ne echte Sammlung).

          Wenn ich an Spiele wie LoL zurückdenke, da hab ich viel mehr Geld für “den gleichen” Sammlungsstand ausgegeben.

          Ich Sammel in vielen Spielen skins und andres, einfach weil es mein Hobby is und ich es gerne mache. Lootboxen sind ein segen dafür.
          Noch ein interessantes Beispiel: In World of Warships (und auch WoT) gibt es ein andres System -> Premium Schiffe (vergleichbar mit non Premium Schiffen, jedoch “meistens” anderer Spielstil -> 25€-50€), Premiumzeit (10€/Monat) und kleinkram (z.B. Flaggen, Tarnungen etc).
          Im Spiel selber gibt es Kontainer (qasi lootboxen), diese kann man nur erspielen. Man hat die auswahl zwischen 4 verschiedenen arten (mehr geld, mehr verbrauchsgüter, mehr flaggen/tarnungen und mehr glück). Diese Kontainer können mit 2% chance Superkontainer werden, die dann eine große Menge des Inhaltes geben. Außerdem sind diese Kontainer sehr leicht zu bekommen und sollen den Spieler quasi ein Tagesziel geben.

          Zu Events gibt es dann besondere Kontainer, die man durch Aufgaben oder Kaufen bekommen kann. Diese geben besseren loot, sind aber auch schwerer zu bekommen.

          Nun komme ich hier mal zum Punkt, da der Text sonst viel zu lang wird:
          Zu Weihnachten gibt es Spezielle Kontainer, die man eigentlich nur mit geld Kaufen kann und die dann quasi payed Lootboxen sind.
          Diese haben jedoch so einen großen wert, dass sich das in der Regel lohnt.
          Ich hatte mir zu Weihnachten 2016 für 210€ diese Lootboxen (10€boxen, 5€ boxen und 1€ boxen) gekauft. Nicht nur dass ich zu der Zeit damit alle bis auch 2 Premiumschiffe (!) bekommen hab. Ich habe 3 Jahre premiumzeit und so viele Flaggen, Tarnungen und andren Kleinkram bekommen, was ich in Jahren nicht verbraten kann. Ich hab die genaue Rechnung leider nicht mehr hier, aber da man sonst alles ohne Boxen bei WoWs gekauft hat, konnte man damals ganz gut abschätzen, wie viel man jetzt genau rausgeholt hatte. Ich hatte 210€ ausgegeben und bin bei einem Wert von über 650€ gewesen. Natürlich war auch ein wenig glück dabei, aber in meinem Clan hatten selbst die weniger Glücklichen immernoch deutliche Ersparnisse (und ich war nicht mal der mit dem größten Gewinn).

          Ähnlich seh ich das mit Overwatch, wie schon in meinem letzten Post. Bei dem letzten Event hab ich für 40€ (?) das größte Paket gekauft und alle bis auf 1 legendary Skin und alle bis aus 2 nonlegendarys bekommen. Hätte ich das alles so bezahlen müssen, wär ich deutlich über den 40€ gewesen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here