TEILEN

Der diesjährige Siegersong “Toy” der Israelin Netta Barzilai reiht sich für mich nahtlos in die Serie musikalischer Folterwerkzeuge ein. Das Lied besteht zu großen Teilen aus nachempfundenem Hühnergegacker und füllt die Lücken dazwischen mit uninspiriertem Elektropop […] Der Powerfrau halte ich zugute, dass sie das Thema “MeToo”, also das Aufbegehren gegen sexuelle Übergriffe und für mehr Gleichberechtigung, auf die musikalische Agenda gesetzt hat. Dafür verdient sie Applaus, aber auch die Krone der europäischen Musikfans?

Das schreibt T-Online in einer Kolumne. Wie habt Ihr eigentlich den Siegertitel am Samstag empfunden? Hat er Euch gefallen? Meine Meinung dazu habt Ihr evtl. schon auf Twitter gelesen…

Quelle: T-Online.de

40 KOMMENTARE

  1. Bei dem ganzen Einheitsbrei bleibt das Lied in den Köpfen der Leute eben hängen und die Message hat die Menschen erreicht. Musik ist halt auch was sie in uns auslöst und in diesem Fall hat das Lied den Zeitgeist mit metoo und der anti skinny bitches attitude eben super gepasst, da kann ich auch garnichts aussetzen. Ob mir das Lied gefällt? Hell no. Gab es andere viel überzeugender Songs? Auch nicht meiner Meinung nach 🙂

  2. ESC ist doch reine Politikshow…Israel braucht positive Schlagzeilen, in gaza-streifen geht es voll ab,
    Jerusalem als Hauptstadt ausgerufen…..rein musikalisch ist der sieg nicht nachzuvollziehen.

    abgesehen davon gehört Israel nicht zu Europa … komisch das solche Länder wie Syrien, Libanon, Jordanien nicht teilnehmen können.

    vielleicht gibt ja die EBU eine Einladung an Palästina für ESC 2019 HAHAHA. wenn Australien eine bekommt wer doch nur vollkommen ok, schließlich ist Jerusalem auch die Hauptstadt von Palästina.

  3. Der Auftritt war schwer zu ertragen. Besonders einer Agenda nach zu gehen, das Männer ja wiedermal kaka sind. Nicht das Männer das seit Jahrzehnten in Deutschland ständig zu hören bekommen durch die Medien. Ob Sitcomes oder Nachrichten. Wieso ist überhaupt Israel im EUROPE Vision Song contest ? Fragen über Fragen aber wir wissen ja schon lange das es nur eine Politische Veranstalltung ist. Da wird gepusht was gerade in dem Jahr an der Tagesordnung ist

    • Weil der Songcontest nicht Europe Vision sondern Eurovision Song Contest heisst.
      Wenn du ESC googlen und es dir in Wikipedia durchlese würdest hättest du ganz schnell gelesen, dass beim ESC alle Länder deren Rundfunkanstalt der EBU angehört Teilnehmen dürfen und zu diesen Ländern zählen neben Europäischen Ländern auch einige aus Westasien und Nordafrika, wie zum Beispiel Israel.

  4. Ohne dich jetzt flamen zu wollen, aber die Schnulzen, die du teilweise abfeierst, sind für mich auch musikalische Folterwerkzeuge 😀

    Das hier ist wenigstens irgendwie witzig. Die Samples am Anfang find ich sogar ziemlich cool. Die Einschätzung einiger hier, sie treffe keinen Ton, kann ich nicht teilen. Ihre Stimme ist der Hammer, nur das Lied halt irgendwie nicht so.

    Klaus Kauker hat ein interessantes Video zu dem Song gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=U6uw9NBgkuc

  5. Ich habe den ESC aus Tradition mit der Familie verfolgt und wir waren uns alle einig, dass in diesem Jahr kein Land überaus abgedreht und “schlecht” war. Viele Lieder kamen bei uns ganz gut an. Bis dann der Beitrag aus Israel dran war und alle meinten aus einem Mund: “Da ist er! Der typische Schwachsinns-Beitrag. Naja, einen kann es ruhig geben.”
    Und dann gewinnt ausgerechnet dieser Song -_-
    Jaja… #metoo war trendig, also gewinnt ein Lied was von einer “starken Frau die sich zur Wehr setzt” handelt. Und dann auch noch aus Israel… wie passend.

    • Wobei das Lied an sich gar nicht so schlecht klingen würde, wenn das merkwürdige Gegacker und ihre Geräusche nicht wären. Aus einer Loopstation kann man auch coole Sachen machen.

  6. Dachte beim ESC geht es um Gesang aber scheint wohl nicht so zu sein, der letzte Platz wäre noch zu gut gewesen für diesen Mist.

  7. Passt halt zum extrem oberflächlichen stumpfen Mainstream (der gefühlt noch dümmer und oberflächlicher geworden ist in den letzten Jahren) + das alle Kids durch youtube etc vmtl ADHS entwickelt haben – wundert mich nicht wirklich.

  8. Sie wirkte auf mich wie eine pseudoasiatische [Ist das nicht eigentlich Cultural appropriation? 😉 ] Frikadella Schlömpel (liegt wohl am Lidschatten, dass Lästern sei mir an dieser Stelle verziehen), die wegen des Zeitgeists, aber auch wegen ihrer eingängigen und skurilen Performance gewonnen hat. Kein richtig schlechtes Lied, aber nicht mehr als vielleicht Platz 10 für mich. Man kann so eine wichtige Botschaft, dass jeder er/sie selbst sein können soll und respektvollen Umgang miteinander auch weniger cringy rüberbringen. Kam mir alles etwas erzwungen vor, aber ich mag mich täuschen.

  9. Wenn ich die Alte schon sehe bekomme ich das Kotzen, aus der kann doch nichts gutes rauskommen. War ja klar, dass dieser Drecks “Song Contest” wieder derjenige gewinnt, der ein politisch korrektes Statement abgibt.
    Alle tun so als wäre hier alles total friedlich und freundlich und dieser europäische Platz wäre der schönste auf der Welt. Dabei sprießen eklige Links- und Rechtsradikale nur so aus dem Boden in GANZ Europa.
    Gefördert von dem wirklich überteuerten und total fehlbesetzten europäischen Politikapperat, die nur ihre eigene Tasche und Pöstchen im Blick haben. Die immer weiter machen mit einer Politik der Zusammenführung, obwohl großteile der europäischen Bevölkerung das gar nicht will.
    Eine europäische Wirtschafts und Freihandelszone macht extrem Sinn und hat Europa nur geholfen. Da haben die europäischen Urväter unseren Wohlstand erzeugt, auf dem wir uns heute ausruhen.
    Alles was danach kam, sei es der Euro, die Aufnahme von unfähigen schwachen Staaten, die gemeinsame Verschuldung, um diese unfähigen Staaten zu retten oder viele krumme Gesetze und Vereinheitlichungen, bei denen man sich an den Kopf fassen muss, sind und waren absoluter Schwachsinn. Entschieden von Politiker, die völlig an der Bevölkerung vorbei regiert und damit das Tor für neue Linke und Rechte Gruppen geöffnet haben.
    Danke ihr Versager, dass wir nun dieses Extreme Pack ertragen müssen.

  10. Ich fand es ein bisschen zu… direkt, als dass ich dem Lied etwas hätte abgewinnen können. Die Botschaft in allen Ehren, aber das hätte man auch etwas subtiler verpacken können. Vielleicht bin ich etwas zu geschädigt vom Internetkonsum und habe auf der Bühne eine nicht nur visuelle Inkarnation der heutigen Version des Feminismus rumgestikulieren sehen und deswegen noch mehr abgeschaltet und abgewehrt.
    ESC-Politik halt. Zumindest gab es dieses Jahr nicht das typische “Ostblock-Geschachere”.

    Ich hab für Ungarn abgestimmt. Ungarn beschde Mukke.

  11. “Guildo Horn kann nichts mehr toppen!” – “Stefan Raab kann niemand mehr toppen!”
    Und ich sag noch zu meiner Freundin, das Lied ist so dumm, dass es schon fast wieder gewinnen muss. Der Rest war “zu Bodenständig” oder “Ernst”. Ich persönlich habe für Ungarn getextet.

    Was mir dieses Jahr sehr positiv aufgefallen ist, dass viele Länder in der Heimatsprache gesungen haben. Das hat mir sehr gefallen. Nur Untertitel habe ich mir dazu gewünscht. Aber das ist jammern auf hohem Niveau.

  12. Nennt mich Verschwörungstheoretiker aber ich denke Israel hat gewonnen, damit der Songcontest von Netanjahu instrumentalisiert werden kann.
    Die ganze Welt soll sehen oder naja Europa, dass Jerusalem die Hauptstadt von Israel ist.

  13. leute die kann nicht einen richtigen ton treffen! und dann noch das ganze hühnergekacker, schrecklich! hab immer noch ohrenschmerzen davon….

  14. Ich habe es ungefähr so getwittert: Die Rangliste entspricht Fleisch im Diversity-Sandwich.

    Platz 1: Eine fette lesbische Israelin mit Manga-Auftritt
    Platz 3: Ein maximalpigmentierter Österreicher

    Dazwischen auf Platz 2 ein J-Lo-Verschnitt, Arsch und Titten!

    Und wer mich dafür erschießen will, bitte genau zielen, sonst trefft ihr die Katzenbabys hinter mir!

    • Mhh, die haben ihn mehrmals gefragt, ob er die Österreichische Staatsbürgerschaft annehmen will, wenn er gewinnt und du bezeichnest ihn wieder als ösi? Sag doch einfach der schwarze, wir kennen dich deine abfällige Meinung gegenüber Menschen mit afrikanischen Vorfahren…

      • Erzähl mir bitte mehr von meiner “abfälligen Meinung gegenüber Menschen mit afrikanischen Vorfahren”.

        Alleine die Tatsachenfeststellung, dass der gute Mann nicht der durchschnittlichen österreichischen Erscheinung entspricht, sondern einer Minderheit angehört, ist eben das: eine Feststellung. Das enthält keinerlei qualitative Würdigung. Und dabei bin ich außerdem noch ganz selbstverständlich davon ausgegangen, dass er österreichischer Staatsbürger ist, was laut dir nicht der Fall ist.

        Nochmal für alle, die wie du schwer von Begriff sind: Mir ist es völlig egal, ob ein deutscher Staatsbürger 2000 Jahre mitteleuropäische Vorfahren hat, ob er oder seine Eltern aus Ghana, Japan oder von Alpha Centauri eingewandert sind … Staatsbürger ist Staatsbürger, es gibt keine erste, zweite oder dritte Klasse.

        Unterschiede mache ich hinsichtlich der Kultur, welcher eine Person angehört bzw. nach welcher er lebt, wobei sämtliche aufgeklärten, friedlichen Kulturen im wesentlichen auf einer Stufe stehen, sei es die mitteleuropäische, russische, asiatische, jüdische (wobei ich diese eigentlich zu den europäischen zähle) oder amerikanische. Es gibt aber minderwertige Kulturen, die die Menschenrechte nicht achten oder gewalttätig sind, die bekannteste hiervon ist die muslimische Kultur. Genauso würde ich aber irgendeine Kultur aus dem unberührten brasilianischen Urwald, welche Menschen- oder Tieropfer pflegt, ablehnen.

        Kultur hat jedoch mit Abstammung oder Hautfarbe nichts zu tun. War das jetzt auch für Linksversiffte begreiflich oder muss man Euch das vortanzen?

    • Ich weiß eh nicht wer sich diese Veranstaltung noch antut.
      Vor nen paar Tagen erst nen passenden Kommentar dazu gelesen.
      Der ESC ist die Paralympics der Musikbranche… passt.

      Dort gewinnst du eh meistens nur wenn du ne Show mit viel Titten abziehst oder
      aber in irgendeiner Form nen Freak bist oder irgendeinen Minderheitsbonus hast.

      Jungs… ich hole nächstes Jahr den Titel für uns.
      Ich verkleide mich als Schwuler Veganer der im Rollstuhl sitzt und nen Flüchtlingshintergrung hat spiele auf der Triangel während mein Sänger der halb Schwarz halb Asiate ist gleichzeitig nen Trans mit riesen Eutern ist das Lied von Frieden und Toleranz singt. Als Backgroundtänzerinnen habe ich 10 ultra heisse 140 kg Walküren aus dem Hardcore Feministen Block.
      Tada Sieg.

  15. Fand den Song grauenhaft.
    Die Show dazu war wie ne Bande 10 Jähriger ADHS’ler mit Epilepsie auf Ecstasy.
    Vom Song her fand ich den Österreichischen Beitrag wesentlich angenehmer und “schöner”.
    Enttäuscht war ich von Finnland, die hätte ich gerne deutlich weiter oben gesehen.

  16. Message ist gut, der Song hätte Musikalisch auch 1 zu 1 von Rihanna kommen können, sehe da jetzt weder im Stil noch in der Qualität einen großen Unterschied. Der Eurovision Songcontest vermittelt auch immer die Idee Europas und ist dementsprechend oft Politisch… Sehe echt nicht wo du das Problem hast…

    • Mit dem Unterschied dass Rihanna diese “Kinderlied Passagen” mit dem Hühnergegacker ausgelassen hätte. Ohne Witz, dieses ständige gekrächze macht den Song für mich persönlich unhörbar. Ohne das könnte man tatsächlich drüber reden.

  17. Merke: Um den ESC zu gewinnen, schickst du eine kontroverse Person, die ein aktuell diskutiertes Thema behandelt.
    Dafür ist Schulte echt weit gekommen.
    Aber dieses bisschen Poltik war nun mal schon immer Teil des ESC’s.

  18. Das ist ja auch nicht mehr der Grand Prix de la chanson d’Eurovision, sondern der Eurovision Song Contest 😉 Es geht um Spaß, Musik und Positivität. Wer dabei am Ende gewinnt, ist meiner Meinung nach fast schon nebensächlich.
    Habe auch für Netta angerufen, fand Ihren Song irgendwie am interessantesten (hab aber auch für Ungarn? angerufen, Gitarrenmusik ist Pflicht!). Der “Toy”-Song hat mich auch ein wenig an Emiliana Torrini erinnert, die hatte damals ähnlich lautmalerische Worte in einem Hit verwendet, und so etwas fasziniert mehr als ein perfekt vorgetragener Song von einer nahezu perfekt aussehenden Person. Zypern und andere sahen sehr hot aus, aber mit Aussehen allein gewinnt man nicht in DIESEM Wettbewerb.

    • Schlechter Vergleich imho. Das eine sind rhythmisch, melodische “Trommellaute”, das andere ist sinnfreies rumgegackere. Bei dem einen geht es eben auch um “My Heart beats like a Jungle Drum”, beim anderen geht es nicht um ein Huhn.

      • Es sind beides Laute und keine Worte, das meinte ich damit. Und ja, Jungle Drum ist wesentlich besser als Toy, darum ist das eine ein weltweiter Millionenhit und das andere hat nur den ESC gewonnen.

  19. Ach mit Aluhut würde ich sagen das ist ne reine Politikveranstaltung und nächstes Jahr guckt die ganze Welt nach Israel?
    Hat mich schon 2016 aufgeregt da war laut Publikum-Voting Russland der Sieger, aber durch die “Jury” hat dann doch die Ukraine gewonnen, wir erinnern uns 2016 …. #Zufall #Aluhut

  20. Ich persönlich mag das Lied, anspruchsvoll oder so finde ich das aber nicht. Ich gebe auch zu das es mir vermutlich nicht gefallen hätte wenn das z.B der Beitrag der Spanier oder so gewesen wäre. In Zeiten steigendes Antisemitismusses freut es mich sehr für Israel, und ich bin sehr Froh das das Deutsche Publikum ihr 10 Punkte gegeben hat.

  21. Gefallen hat mir bei diesem ESC wiedermal sowieso fast nichts. Aber dieser Song war wenigstens etwas “lustig”. Auf jeden fall deutlich besser als Zypern und Österreich. Denn das waren beides unfassbar langweilige 0815 Nummern.

    Man muss einfach festhalten das die Qualität des ESC jedes Jahr weiter sinkt.

  22. Wenn ich nur den Anfang des Liedes höre kommt mir sofort die Kotze hoch.
    Die Botschaft in allen Ehren, aber das Lied ist einfach Grütze.
    Zudem symbolisiert sie optisch für mich die wütende Feministin, die bei jedem kleinen Mist getriggert ist.
    Das gleiche hatten wir ja in ähnlicher Konstellation schon mit Conchita Wurst, bis auf die Tatsache, dass ich es bei ihrem Bond-Like Song noch verstehen konnte, dass der Titel gewinnt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here