TEILEN

Alice Weidel hat mit ihrer Rede bei der Generalaussprache eine Grenze überschritten. Ihre plumpen Provokationen gleichen stets dem selben Schema. Und alle fallen darauf herein.

Das übliche Konzept halt: Provokation, Kontroverse und zack, alle sind auf den Barrikaden – alle Medien sind voll davon, und die Wutbürger feiern die Sache ab. Der Plan ist also wieder mal aufgegangen…

Quelle: T-Online.de

56 KOMMENTARE

  1. Ich finde, die Afd macht einen richtig guten Job im Bundestag, vor allem für die anderen Abgeordneten.
    Die können sich nämlich schön über die Aussagen der Afd aufregen und den Fokus auf diese Themen lenken anstatt sich mit den wirklich wichtigen auseinander zusetzen.
    Ich sage nicht, dass die Flüchtlingsproblematik völlig unwichtig wäre (Auch wenn ich eine völlig andere Meinung zu den Dingen habe wie die meisten hier), aber es gibt viele Dinge, die durchaus wichtiger sind.
    Unser Trinkwasser wird immer giftiger durch Überdüngung, 80% der Insektenpopulation gibt es nicht mehr, Feinstaubpartikel in der Luft (die eindeutig im Zusammenhang mit Krebs stehen) und Flugzeuge lassen ihr giftiges Kerosin vor der Landung über unseren Köpfen ab (ich weiß, hört sich verrückt an, wurde aber in mehrer seriösen Zeitungen so berichtet. Spiegel, FAZ usw.).
    Wir vergiften uns langsam selber und was machen wir? Regen uns darüber auf, dass zuviele dumme Menschen in unser Land kommen. Ich finde, im Angesicht der Sachlage, sollten die sich hier ganz
    wohlfühlen. (Bewusst überspitzt, die letzten beiden Sätze)

  2. Das Problem ist, solange die Politik Kritiker in die rechte Ecke stellt und die existierenden Probleme ignoriert und sich dafür weiter auf die Schulter klopft, solange wird die AfD im Bundestag bleiben und ich befürchte bei der nächsten Wahl 20%+ erreichen. Wenn das natürlich deren Ziel ist, kann man nur sagen, weiter so.

  3. Bei Frau Weidel und den meisten anderen AfD Spaßvögeln nehme ich das meiste inzwischen mit Humor. Eines muss man der guten Alice aber lassen: sich als Schweizer Steuerflüchtling hinzustellen und darüber zu urteilen, wer wie und wann in die Deutsche Rentenversicherung einbezahlt hat, das ist schon richtig mutig. Fast ebenso mutig wie dem Abgeordneten Hofreiter eine “fette Pension” vorzuwerfen – verzichtet Frau Weidel auf ihre Pensionsansprüche?

  4. Hallo zusammen!

    Also, ganz ehrlich? Ich fand Weidels Rede richtig gut. Sie war pointiert, auch wenn Sie gerne breiter aufgestellt hätte sein dürfen. Aber inhaltlich fand ich an den Ausführungen nichts auszusetzen. Man muss natürlich hinhören und verstehen, was sie sagt, statt sich auf Buzzwords zu beschränken oder sich mit einer vorgefassten Meinung, Erwartungshaltung oder ideologischen Grundhaltung selbst einzuschränken.

    Dass sie den Ordnungsruf kassiert hat, ja gut, wer unliebsame Standpunkte vertritt und seine Sprache nicht zügelt, muss damit rechnen, dass eine Autorität darauf reagiert, sei es nun angemessen oder berechtigt oder nicht. Übrigens empfehle ich, sich mal Zusammenstellungen anderer Ordnungsrufe im Bundestag anzusehen. Die Regeln des Hohen Hauses zu übertreten und mal nicht einzuhalten, ist das Salz in der Suppe einer solchen Debatte. Was ist eigentlich aus Martin Lindner von der FDP geworden? Der war in dieser Hinsicht zum Beispiel kein Kind von Traurigkeit.

    Eine Neugierfrage habe ich noch: Was hätte die AfD Eurer Meinung nach denn sagen müssen oder dürfen, um nicht kritisiert zu werden? Oder war die Rede von Weidel bis auf die Passage, die Ihr kritisiert, so in Ordnung? Letztens hat Herr Gauland eine Rede gehalten zum 70. Jahrestag der Gründung des Staates Israel (https://www.youtube.com/watch?v=YZGvP6WfefE). Inhaltlich gehe ich an manchen Punkten mit der Rede nicht konform, es war doch aber eine Rede, an der doch ansonsten nichts auszusetzen war. Trotzdem gab es auch hier nur ablehnende und zurückweisende Reaktionen seitens der anderen Parteien. Was hätte die AfD besser machen können, damit andere Parteien für den Redner klatschen? Wer der Meinung ist, es sei in Ordnung, eine demokratisch gewählte Partei auszugrenzen, zu verdammen und auszugrenzen, der ist in Wahrheit der Anti-Demokrat, der Extremist, der Nichtversteher, der affektierte Kleingeist.

    Vorsicht vor der AfD? Ja, sicher, man sollte immer vorsichtig sein, auch wie sich die etablierten Parteien entwickeln. Parteien laufen immer Gefahr, dass Personal in ihnen an die parteiinterne Macht kommt, das Partikularinteressen höher gewichtet, als Staats- und Bürgerinteressen. Man sollte genau hinsehen und hinhören. Vorsichtig sein heißt aber nicht angreifen, ausgrenzen, verteufeln. Die drei genannten Verhaltensweisen sind die Dreifaltigkeit der Hysterie, nicht der Ratio und somit der politischen Debatte nicht nur abträglich, sondern ihrer unwürdig.

    Zum Abschluss noch ein Link zu einem Interview von Sandra Maischberger mit Altkanzler Helmut Schmidt: https://www.youtube.com/watch?v=sj2iG3gOolw und ein Link zu einem NZZ-Interview mit demselben Herren: https://www.youtube.com/watch?v=deIy4P7_SEI
    Ich war von Helmut Schmidt als Politiker nicht sonderlich überzeugt, aber seine Attitüde und seine Einstellung, die er in späten Jahren gezeigt hat, habe ich aber sehr respektiert. Das heißt nicht, dass man inhaltlich zustimmen muss, das heißt es nie. Das heißt auch nicht, dass er Wahrheiten predigt. Einen Wahrheitsprediger gibt es schlicht und einfach nicht! Schade, dass er mittlerweile nicht mehr lebt, obwohl, vielleicht auch nicht, dann bleibt ihm wenigstens erspart, von unreflektierten, sich selbst einnässenden und infantilen Political Correctnes-Hetzern und SJW-Schreihälsen als Nazi verunglimpft zu werden.

    Auf bald!

    Theryn

  5. Ich würde mir wünschen, dass die AfD anfängt ihre Anliegen auf “normale” Art und Weise vorzutragen. Von Angie ist nichts mehr zu erwarten, die FDP hat keine Regierungsverantwortung und die SPD ist ein Haufen Idioten, die die Sozialdemokratie verraten haben. Bleibt die AfD so, sind sie für mich weiter unwählbar. Die Probleme sind aber weiterhin da. Bleibt leider nur noch die Hoffnung auf ein zeitiges Ausscheiden von Frau Doktor Merkel.

    • Und es wäre so einfach zu punkten, wenn man die Anliegen auf “normale” Art vorbringen würde. So machen sie sich leider viel zu oft lächerlich.

    • Verallgemeinernde Beleidigungen sind korrekt? Wieviele Messserattentäter gab es? 2? von ca 1 Million Flüchtlingen? Als darf man auch alle Katholiken jetzt als Kinderschänder bezeichnen?

  6. Ich fand die Rede von Alice Weidel richtig aber es hat mal wieder die falsche Person ausgesprochen sone Aussagen würde ich mir von anderen Personen von anderen Parteien wünschen. Damit endlich ein Erwachen in der Gesellschaft stattfindet. Was den Özdemir angeht schaut euch doch mal seine Reden im Bundestag an. Er hat auch einige Fragwürdige Aussagen über Deutsche gemacht und das war genauso Rassistissch und Diskriminierend aber da hatte kein Mainstreampresse aufgeschrien. Mich ärgert einfach diese Ungerechtigkeit. Wieviele Prominente seit dem letzen Jahr abgesägt worden sind nur weil sie in einer Demokratie ihre Meinung gesagt haben ist beschämend. Das zeigt mir das die oberen unser Grundgesetzt das eh nur ein Übergangsdikret ist nicht respektieren und machen was sie wollen.

  7. Ein gemeinsames Feindbild schweißt doch zusammen, oder? Wenn diese Frau mit diesen bekloppten Äußerungen bekannt werden möchte, dann bitte. Und Menschen, die sich daran erfreuen, kann man schön aus seinem Leben wegfiltern.

  8. Weidel schaut bestimmt auch The Handmaid’s Tale und verwechselt Dystopie mit Utopie. Was soll man da noch sagen? Nix neues eben.

  9. Hab mir gerade die ganze Rede angeguckt. Nun mir stellt sich bei aller Empörung die frage ob in dieser Aussage nicht doch ein wenig Wahrheit steckt. Warum soll man das offensichtliche umschreiben damit es netter klingt ? Deutschland importiert seit Jahren immense mengen an ungebildeten und unqualifizierten Menschen. Auch die Kriminalitätsstatistiken untermauern wenn man nach dem reinen objektiven Zahlen geht durchaus die Positionen der AFD. Was nicht sein darf kann nach der Ideologie unsrer tollen Regierung auch nicht sein. Ich bin nicht hier um zu werten aber ich würde gerne das Zitat Milos Zemans das Alice Weidel in der Rede verwendet hat hier wiedergeben weil ich es eigentlich ganz schön finde.

    “Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert,”

    Ich würde sagen Deutschland ist international gesehen mit seiner Politik in gewissen Bereichen vollkommen isoliert, keiner zeiht mit, keiner macht mit und keiner will das ehrlich gesagt auch. Selbst in den meisten westlichen Industriestaaten wäre eine Migrationspolitik wie hier propagiert vollkommen undenkbar. In diesem Punkt lebt unser Land in seiner kleinen einsamen Blase in der es sich seine eigene verzerrte Realität zusammenbaut.

    • Wo siehst du da Zusammenhänge? Komisch das die Kriminalstatistik gerade dieses Jahr die beste seit 20 Jahren ist… Liegt sicher an den vielen Ausländern…
      Und dieses Zitat ist auch Blödsinn, jeder der kommt wird im System erfasst und bearbeitet, auch wir deutschen werden nicht wegen jeder kleinigkeit gleich eingesperrt, obwohl es einigen vielleicht gut tun würde… Hast du Ahnung wie groß die Strafen für Angeln ohne Angelschein sind? Dafür wirst du sicher nicht ins Gefängnis gesteckt…
      Was willst du einem “Illegalen” denn für Strafen geben, der Mittellos hier ankommt nach Kilometer langer Reise und hofft hier nicht mehr verfolgt zu werden…
      Und warum kümmert sich die AFD nicht mal darum, dass die Erstaufnahmeländer wie Ungarn oder Länder wie Österreich europäisches Recht umsetzen und diese Leute gleich zurück schicken? Dann hätten wir keine Probleme, aber nein, die dürfen ja alle weiter schicken… was auch illegal ist, aber deren Politiker sind ja soviel besser…

      • Die Zahlen was die Gesamtheit der Straftaten angeht sind rückläufig. Mann muss eine gesonderte Gruppe in diesem Fall “Asylbewerber” aber immer in Relation zu Ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung sehen. Ergebnis, Genante sind überproportional an Straftaten beteiligt vor allem im Bezug auf Gewaltdelikte. Heißt sie begehen mehr Straftaten im Durchschnitt als Ihnen durch Ihren Anteil an der Bevölkerung “zustehen” würden. Dies wurde auch vom Innenministerium bestätigt (Thomas de Maizière) ! Auch ist eine Zunahme von Kriminalität im Umfeld von Asylunterkünften klar durch Studien belegt.
        Über Ursachen und Konsequenzen kann man gerne diskutieren. Wenn du willst kann ich die offiziellen Quellen gerne alle angeben.
        Das oberste Zeil jeder Politik sollte es sein sich dem wohl des Landes und der Bevölkerung bedingungslos zu verschreiben. “Kollateralschäden” halte ich für unzumutbar.

  10. “Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse” ist die Passage, an der sich alle aufhängen. Sprachlich gibt es zwei Möglichkeiten, die Klammer zu ziehen, nämlich um alle 4 Begriffe (also Kopftuchmädchen = Taugenichts) oder um die zwei benachbarten, mit “und” verbundenen Begriffe (also Messermänner = Taugenichtse).

    Letztere Auslegung sollte jeder normaldenkende Mensch unterschreiben.

    Aber da es um die AfD geht, wird natürlich rundherum die “böse” Auslegung unterstellt und die Aussage skandalisiert, angefangen übrigens bei Gollum Schäuble, der meinte, einen Ordnungsruf erteilen zu müssen. Macht bitte so weiter, in der Vergangenheit hat es der AfD unterm Strich nie geschadet und eher genutzt, wenn man wieder ein Nichts zu einem Skandal aufgeblasen wurde. Die nächsten Wahlen kommen bestimmt, und dann könnt ihr euch wieder fragen, wie es dazu kommen konnte, dass die AfD zweit- oder drittstärkste Kraft wird.

    Ich habe übrigens die ganze Rede gesehen, und es war ein starker Auftritt von Weidel. Eine Generalabrechnung mit Merkels Politik, wie es gute Tradition ist. Und sowieso: Wenn dem Hofreiter-Toni fast der Kopf platzt, muss jemand was richtiges gesagt haben! Danach zu Urteilen, hat die Weidel ins Schwarze getroffen!

    • Und natürlich ziehst du nur aus reiner Rationalität die Klammer dort, denn du bist ja dafür bekannt, bei der AfD immer sehr kritisch hinzuschauen. Was nicht sein darf, darf halt nicht sein 😉
      Ordnungsrufe hat es btw auch schon für weniger gegeben. Fräulein “super-crazy” Dagdalen wurde auch schon für “für diese Art von Mitgefühl sind sie bekannt, Herr Präsident” (oder so) zur Ordnung gerufen. Aber ja, alles eine Verschwörung gegen die AfD.

      Weidels Rede kann man btw auch auf einen Satz herunterkürzen. “Wegen den blöden Bayernhanseln war ich schon zwei Wochen nicht mehr in der Zeitung, scheiße!”

      • Wenn du meine persönliche Meinung wissen willst: Inhaltlich stimme ich Weidel voll und ganz zu, nämlich dass weder islamgeknechtete Mädchen noch Macho-Messerstecher in Zukunft unsere Renten finanzieren werden.

        Ich bin manchmal in einer ähnlichen Situation wie die Weidel, nämlich wenn ich Schriftsätze verfasse oder Plädoyers halte. Auch dort gilt es, die eigene Auffassung möglichst prägnant zu äußern. Und es ist – soviel sei am Rande erwähnt – auch eine sehr direkte und deutliche Sprache erlaubt; so darf ich z. B. den Geisteszustand des Prozessgegners in Zweifel ziehen, ohne dass mir dafür Sanktionen wegen Beleidigung o. ä. drohen würden.

        Auch die öffentliche Debatte im Bundestag, speziell die Haushaltsdebatte, die ein großes Medieninteresse hervorruft, ist ein Ort der Zuspitzung. Insofern kommt es eigentlich gar nicht darauf an, was nun der “gemeinte” Inhalt ist, ob ein Kopftuchmädchen ein Taugenichts ist oder nicht. Hätte ich einen Schriftsatz geschrieben, hätte ich möglicherweise ähnliche Worte verwendet, allerdings mit dem Vorteil, dass man bei mir hätte die Kommasetzung mitlesen können!

        Nun ist unabhängig davon ein Kopftuchmädchen in der Tat in ihrem späteren Leben ein Taugenichts, leider! Sie sucht sich das ja nicht aus, sondern es ist Teil ihrer Kultur, dass sie irgendwann die Schule frühestmöglich beendet, dann ihren Cousin heiratet und viele kleine neue Moslems auf Kosten der Sozialsysteme in die Welt setzt. Hashtag #notall! Einen Beitrag zu Sozial- und Rentenkassen werden die heutigen “Kopftuchmädchen” in aller Regel nicht leisten.

        Selbst wenn man ein “Normalo” ist, dessen Job es eben nicht ist, mündlich und schriftlich zu argumentieren, so muss man einfach mal zur Kenntnis nehmen, dass Polemik, Übertreibungen uvm. Stilmittel der Rede und Argumentation sind. Und wenn man sich mal die Bundestagsreden der 70er-Jahre anschaut, Duelle zwischen Strauß und Wehner oder Strauß und Schmidt, dann haben diese Stilmittel eine lange Tradition im Plenum. Nur in den Merkeljahren – oder sollte ich vielleicht sagen “in den Konsensjahren”? – ist diese rhetorische Kunst verlorengegangen. Unter Merkel gab es ja nie was zu diskutieren! Ich glaube deshalb, dass sich der Bundestag in absehbarer Zeit daran gewöhnen wird, dass durch die AfD wieder die Kontroverse zum Normalzustand wird. So war das mit der Demokratie übrigens auch mal gedacht!

          • Natürlich darfst du das sagen. Ich zweifle nur an dem Wahrheitsgehalt, sobald ersterer dir eines Tages ne Ansichtskarte aus Solingen überbringt!

        • Natürlich sind Polemik und Zuspitzungen Stilmittel, dass ist im historischen Arbeiten auch nicht anders. Wenn aber die Polemik den Inhalt überwiegt, ist man schlichtweg ein miserabler Redner bzw. Schreiber. Alice Weidel hat (wie immer) kein Interesse an einer Diskussion, es geht ausschließlich darum, auch im Bundestag Wahlkampf zu machen. Damit steht sie nicht alleine da, aber die Heilandspartei AfD sollte eigentlich andere Maßstäbe ansetzen. Man ist halt immer noch Protestpartei, die außer “mimimimimi” und “Islam!!!!!!” nix auf die Kette kriegt. Wie das aussieht, wenn die AfD es ohne versucht, kann man in NRW sehen. Die Fraktion ist völlig tot und nimmt de facto nicht wirklich am Landtags-Alltag teil. Klar, wenn da ständig über eine unfähige Umweltministerin geredet wird oder die Sprunghaftigkeit von Laschet ist die AfD nicht wirklich in ihrem Element, denn das ein Moslem vorbeigekommen ist, um der Ministerin dazu zu raten, mehr oder weniger einen Hackangriff vorzutäuschen, das würde nichtmal die AfD unterstellen.

          • Vom Stil abgesehen, was würdest du als inhaltliche Arbeit der AfD akzeptieren? Ich könnte mich täuschen, aber es ist doch eigentlich die Aufgabe der Opposition, die Regierungsarbeit – durchaus differenziert, siehe z. B. die teilweise Zustimmung/Ablehnung zu den Auslandseinsätzen der Bundeswehr – zu kritisieren.

            Darüber hinaus würde ich dir raten, einmal die Haushaltsdebatten früherer Jahre, insbesondere vor Merkel, anzusehen. Die Haushaltsdebatte ist nunmal traditionell eine Abrechnung mit der Regierung. Erwartest du in den 10 Minuten Redezeit eine wissenschaftliche Ausarbeitung einer besseren Energiewende?!

          • “Sie sind alle doof” ist keine Kritik, auch wenn das in der Haushaltsdebatte Tradition hat. Wie man es macht, hat man immer wieder z.B. an Gregor Gysi gesehen. Der Mann hat harsch kritisiert, aber er hat auch fast immer eigene Vorschläge gemacht, wie man es besser machen könnte. Von denen kann man dann ja halten, was man will, aber so müsste es funktionieren. Nicht “mimimimimimi, Moslems!!!”.

        • “Nun ist unabhängig davon ein Kopftuchmädchen in der Tat in ihrem späteren Leben ein Taugenichts, leider! Sie sucht sich das ja nicht aus, sondern es ist Teil ihrer Kultur, dass sie irgendwann die Schule frühestmöglich beendet, dann ihren Cousin heiratet und viele kleine neue Moslems auf Kosten der Sozialsysteme in die Welt setzt. Hashtag #notall! Einen Beitrag zu Sozial- und Rentenkassen werden die heutigen “Kopftuchmädchen” in aller Regel nicht leisten.”

          Mal im ernst,woher nimmst du das Kinki? Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es genau so nicht ist. Neben meines Studiums arbeite ich Hamm als Förderlehrer für deutsch als zweit- bzw. deutsch als Fremdsprache. Ich betreue momentan Schüler_Innen aus z.B. Marokko, Afghanistan, Irak, Iran, Syrien und Libyen; viele der Mädchen tragen Kopftuch, etwa genau so viele nicht. Keines dieser Mädchen ist länger als 2 Jahre in Deutschland, die meisten sprechen gutes bis sehr gutes Deutsch (B1-B2).
          Und jetzt kommt das spannende: In 1-2 Monaten ist das Schuljahr für meine BK Schüler vorbei, die haben dann einen Abschluss und können arbeiten. Trotzdem ist das gerade für meine muslimischen Schülerinnen keine Option, von insgesamt 8 in der Klasse gehen 6 weiter zu Schule um mindestens das Abitur zu machen. Davon tragen 5 Mädchen Hijab. Von den beiden die eine Ausbildung beginnen eine.
          Und hier drängt sich mir dann die Vermutung auf, dass du keinen praktischen Bezug zu dem Thema hast. Du nimmst einfach Vorurteile über eine Kultur bzw. Religion und überträgst sie auf jeden der dieser angehört. Und dafür haben wir Deutschland ein Wort und das ist Rassismus.

          • Also zuerstmal haben wir ein Wort für Vorturteil, und das heißt Vorurteil. Wenn der Islam irgendwann von einer Religion, einer Kultur oder einer Ideologie zu einer Rasse mutiert sein sollte, dann sag mir Bescheid, dann können wir auch über den Begriff Rassismus reden.

            Ich zweifle, dass Hamm sonderlich repräsentativ ist. (Nebenbei zweifle ich an deiner Story insgesamt, aber darüber ließe sich lange streiten!) Die große Masse zieht es in die großen Städte, wo die Party richtig abgeht. Und von den dortigen Schulen hört bzw. liest man durchweg anderslautende Erlebnisberichte.

            Generell lässt sich sagen: Je kleiner die Stadt, desto seltener und friedlicher die Parallelgesellschaften. Die brauchen einfach eine kritische Masse, die sie in irgendwelchen kleineren Städten oder gar auf dem Land nicht erreichen.

            Die harten Fakten sind eben nunmal, dass 90% der Muslime weltweit meinen, die Frau müsse dem Mann gehorchen, und ca. 2/3 die Scharia allen anderen Gesetzen vorziehen. Und in den letzten 3 Jahren haben wir hauptsächlich Hardcore-Moslems importiert, nicht solche Weicheier wie die türkischen Gastarbeiter damals, die sich prima mit dem Westen arrangiert haben. Da kannst du mir gerne Geschichten von deinen 8 Schneeflocken erzählen, eine statistische Relevanz haben sie nicht.

    • Wenn die billige Hetze alles ist, was die AfD zu bieten hat, dann wird sich das keine 4 Jahre halten.

      Frau Weidel hatte die Chance, ihre Partei mit dem diskutieren Thema in die Presse zu bringen und zu zeigen das sie und ihre Partei zu mehr im Stande ist. Dies konnte oder wollte sie offensichtlich nicht und bedient so einzig ihr Klientel am rechten Rand.

      • Tatsachen, auch wenn sie überspitzt vorgetragen werden, sind per Definition keine Hetze.

        Es ist im übrigen die Presse, die eine zehnminütige Generalabrechnung mit der Politik Merkel auf ein einziges “böses” Wort herunterbricht. Wenn du dich darüber hinaus informieren und dir eine Meinung bilden willst, kann ich dir nur empfehlen, die ganze Rede auf Youtube anzuschauen. Wenn du dir deine vorgefasste Meinung allerdings schon gebildet hast, kann ich verstehen, dass du dir lieber keine Originalquellen reinziehst, ansonsten wäre es schwierig, die Wirklichkeit deiner Meinung anzupassen.

        • Nein dafür ist mir ehrlich gesagt meine Zeit zu schade.

          Wenn es für diese Leute zu schwer ist, im Deutschen Bundestag bei der Haushaltsdebatte, eine Rede zu halten ohne ihre Hetzparolen, dann ist auch kein Problem der Presse.
          Frau Weidel hat dies ganz sicher bewusst wieder so gesetzt, Punkt für Sie Ziel erreicht, aber dann ist mir auch egal was sie sonst noch so gesagt hat, denn offensichtlich war es ihr auch egal.

          • Genau, Ziel erreicht … für die Medien. Der gemeine Pöbel bekommt nur einen skandalisierten Satz zu hören, und die neuneinhalb Minuten Auflistung gescheiterter Regierungsarbeit verschwindet in den Archiven.

            Leute wie du sind die idealen Wähler im Parteienstaat: faul und (deshalb) manipulierbar.

          • @kinki
            Ich bitte dich, die Antwort zu deiner Medienschelte hatte ich doch schon geschrieben. Frau Weidel wollte das so, wusste das es so kommt und Ende der Geschichte.

            Davon ab, sollte die Fans der AfD mal nicht so tun, als ob die AfD die erste Partei ist die die Regierung in der Haushaltsdebatte kritisiert.

            @kinki hast du dir die Kritik der Oppositionsführung, in der Haushaltsdebatte, in den letzten 4 Jahren auch immer komplett anschaut?

        • Eine Tatsache wird aber nicht dadurch zu einer solchen, weil man sie Tatsache oder Fakt nennt. Deutlicher: wenn man Unwahrheiten und rassistische Allgemeinplätze schnippisch grinsend ins Plenum brüllt, kann man das durchaus “Hetze” nennen.

          • Ich habe keine Unwahrheit gehört, und erst recht keinen Rassismus, was insbesondere daran liegt, dass es bei der AfD typischerweise keinen Rassismus gibt. Nein, der Islam ist keine Rasse und wird es auch nie sein. Islamkritik ist Islamkritik und kein Rassismus, egal wie oft ihr linken Schwachmaten es als solchen bezeichnet.

            Gebrüllt hat übrigens in erster Linie der Hofreiter-Toni. Bei der Gesichtsfarbe musste man sich ernsthaft Sorgen um seinen Blutdruck machen.

            Aber jetzt weiß ich wenigstens, woher der Terminus “auf links drehen” stammt: Wenn Tatsachen so lange ins Gegenteil verkehrt werden, bis es zur linken Ideologie passt.

          • Danke für den “linken Schwachmaten”, das nächste Mal bitte “Links-Rot-Grün versiffter Schwachmat”… Danke.

            Richtig ist: Der Islam ist keine Rasse. Kritik am Islam ist Relgionskritik und selbstverständlich erlaubt sogar angesagt.

            Ansonten gilt: Die Ausdrücke “Kopftuchmädchen” und “alimentierte Messermänner” sind KEINE Islamkritik, sondern Rassismus. Ich weiß, dass es bei dir gewisse intellektuelle Hürden gibt, aber bitte schlag doch zumindest mal den Begriff “Rassismus” nach. Du würdest dir so manche Peinlichkeit ersparen. Danke!

          • Wörter sind per se kein Rassismus. Ich kann problemlos über “cool Monkeys” referieren. Problematisch würde es erst, wenn ich einen Zusammenhang zu Personen mit schwarzer Hautfarbe herstellen würde.

            Sicher kannst du mir sagen, zu welcher Rasse Kopftücher, Mädchen, Messer oder Männer gehören. Nein, kannst du nicht? Ja, aber damit beleidige ich doch Musels … stop, Musels sind keine Rasse, das hatten wir gerade. Ich könnte – was ich ausdrücklich nicht tu – jeden einzelnen Moslem auf diesem Planeten als degeneriertes Stück Scheiße bezeichnen, und es wäre immer noch kein Rassismus.

            Und wenn ich diese Bezeichnung mit der Kultur/Ideologie/Religion namens Islam in Verbindung bringen würde, dann wäre ich sogar in der Nähe einer wahren Aussage, wobei ich natürlich weiß, dass große Teile der Moslems keine “wahren Moslems” im Sinne von strenggläubig sind. Und dies ist der einzige Grund, weshalb ich die Aussage nicht tätige.

            Würden wir nur über ISIS-Moslems oder Saudis reden, die den Islam in ihrer strengsten Form auslegen, dann würde ich eine sehr viel stärkere Ausdrucksweise an den Tag legen.

            Und – extra für Dich – dennoch wäre es kein Rassismus.

          • Bitte lesen und versuchen zu verstehen:

            “Rassismus ist eine Gesinnung oder Ideologie, nach der Menschen aufgrund weniger äußerlicher Merkmale – die eine gemeinsame Abstammung vermuten lassen – als sogenannte „Rasse“ kategorisiert und beurteilt werden. Die zur Abgrenzung herangezogenen Merkmale wie Hautfarbe, Körpergröße oder Sprache – aber auch kulturelle Merkmale wie Kleidung oder Bräuche – werden in der biologistischen Bedeutung als grundsätzlicher und bestimmender Faktor menschlicher Fähigkeiten und Eigenschaften gedeutet und nach Wertigkeit eingeteilt.”

            Damit sollte Dir eigentlich alles klar sein. Sollte. Ist es aber nicht, weil du es nicht verstehen bzw. wahrhaben willst. Daher breche ich die Diskussion an dieser Stelle auch ab. Es hat keinen Sinn darüber zu diskutieren warum der Himmel blau ist und warum es Nachts finster ist.

    • Und du meinst, AFD Politiker tun was für deine Rente? Oder Steuergeld verschwendende deutsche Fußballrowdys?
      Wieviele Gesetze hat die AFD schon in den Bundestag eingebracht? Achja, sie sind ja nur dazu da das Geld zu kassieren und nix dafür zu tun…

      • https://www.afdbundestag.de/antraege/
        https://www.afdbundestag.de/anfragen/

        Erst recherchieren, dann verleumden!

        Dass Politiker unsere Renten sichern würden (durch ihre Beiträge), hat noch nie jemand behauptet, wieso sollte ich das also glauben? Im Gegensatz dazu wurde sehr wohl behauptet, die Flüchtilanten wären unsere Rentenbeitragszahler von morgen. Wenn du eines Tages argumentieren willst, dann argumentiere besser gegen Thesen, die auch irgendjemand tatsächlich vertritt.

  11. Leider kümmern die sich immer noch nicht um ein richtiges Programm …

    Jede rede, egal welches Thema: Flüchtlinge – egal was. Geht es um Infrastruktur? Die Oma muss Bus fahren, der nur alle 40 Minuten kommt – der Flüchtling wird mitn Taxi gefahren. Geht es um Gesundheit? Migration in unsere Sozialsysteme. Geht es um Altersarmut? Redner muss flaschen sammeln während wer anders Geld ausm Sozialsystem bekommt. Geht es um innere Sicherheit? Flüchtlinge.

    Das Thema ist sowas von 2016 und es nervt mich nur noch an. Anstatt sich mal mit der Herausforderung auseinander zu setzten, ist in deren Augen jeder Flüchtling illegal hier und will nur Geld und für immer bleiben.

    Naja zurück zum Thema: Die Provokationen etc. sind alle kalkuliert. Das schlimme ist, dass diese Partei taktisch im Bundestag vorgeht. Anfangs jede menge Anträge gestellt um den Bürger zu zeigen “wie viel man arbeitet” (Die Anträge waren natürlich nicht ausgereift). Dann in jeder rede drölf tausend Zwischenfragen – und natürlich ohne ende Zwischenrufe. Man testet in meinen Augen, wie man beim Bürger am meisten aufsehen bekommt – und das Problem ist, wie in jedem Job – Aufmerksamkeit bekommt nicht der der Gut arbeitet oder auch schlecht arbeitet – sondern der, der am meisten provoziert…

    • Gegenfrage: Wieviele Themen gibt es, die zwar mit Haushalt, aber nicht zumindest mittelbar mit der illegalen Zuwanderung zu tun haben? Mir fällt da spontan die Energiepolitik ein, aber wenn wir jetzt über die völlig verkorkste Energiewende reden, würden die Grünlinge doch genauso heulen.

      Faktum ist nunmal, dass die Flüchtlingen einen Arsch voll Geld kosten. Als Untergrenze geht man von 50 Milliarden pro Jahr aus, und wenn du auch noch Posten aus anderen Haushalten reinrechnest, Justiz, Polizei, Wohnungsbau, Bildung, Strafvollzug etc. etc., kommt man wohl auf weit höhere Zahlen.

      Faktum ist weiter, dass man einen Euro nur einmal ausgeben kann. Und bei solchen Beträgen strahlen selbige eben in alle anderen Haushaltsposten rein. Warum kriegt der Flüchtling – um mal deine Beispiele aufzugreifen – ein Taxi gesponsort? Warum kriegen Flüchtlinge eine kostenlose Gebisssanierung, ohne jemals in die Krankenversicherung eingezahlt zu haben? Warum steuern wir auf 40% Altersarmut zu, während Flüchtlinge, die im Unterschied zu unseren Rentnern nie was für die Systeme geleistet haben, eine Vollkaskoversorgung erhalten? Und warum ist wohl innere Sicherheit ein Thema, wenn jede Statistik zeigt, dass Flüchtlinge runde 5x häufiger kriminell werden als Einheimische?

      Wenn dich dieses Thema nervt, dann sollte man diese Probleme vielleicht einfach mal anpacken und lösen. Totschweigen hat ja die letzten 3 Jahre nicht funktioniert. Aber so funktioniert halt die linke Denke: Augen und Ohren zu, dann verschwinden die Probleme ganz schnell. Erinnert so ein wenig an Kleinkindverhalten.

      Wir können auch gerne über die Europolitik reden, das wäre was ohne Flüchtlinge. Hat die Weidel auch getan, als sie die hunderte Milliarden Risiken – faktisch Haftung – genannt hat, die im Haushalt nicht auftauchen, während man sich auf die “schwarze Null” eine rubbelt.

      Aber statt über solche – wirklichen – Probleme mal wirklich inhaltlich zu diskutieren, hängt man sich lieber die nächsten zwei Wochen am Wort “Kopftuchmädchen” auf. Ganz toll, dadurch lösen sich die Probleme bestimmt.

      Und damit du nicht in die Verlegenheit kommst, inhaltlich auf mich antworten zu müssen, kriegst du jetzt noch ein Synonym dafür als Steilvorlage: Missbrauchsopfer. Viel Spaß damit.

      • Ja aber Warum wirft man immer wieder diese abscheulichen Platitüden aller “Kopftuchmädchen” in den Raum und verhindert so einen ernsthaften Diskurs zu dem Thema?
        Man könnte ja zur Abwechslung mal mit stichfesten Argumenten und Statistiken die Politische halbinterressierte Mitte für die Problematik sensibilisieren anstatt Adolf und Eva die einem sowieso schon zujubeln noch weiter in den Arsch zu kriechen und alle anderen zu verschrecken mit seiner Ausdrucksweise…

        • Jetzt mal ehrlich, du wirfst der AfD Platitüden vor und kommst dann mit Adolf und Eva? Merkste hoffentlich selber!

          Und darüber hinaus würde mich interessieren, wie du es schaffen würdest, innerhalb einer 10minütigen Rede, in der du mit der gesamten Regierungsarbeit abrechnest, “stichfeste Argumente und Statistiken” mündlich vortragen willst. Jetzt mal rein zeittechnisch.

          Wir hatten doch schon oft genug das Thema, dass die Politiker in Talkshows nicht die Zeit haben, ihre Argumente auszuführen. Und in Talkshows geht es typischerweise um EIN Thema, nicht um eine Generalabrechnung. Ganz objektiv legst du damit die Latte für die AfD so hoch, dass auch jede andere Partei locker untendurch laufen könnte.

          Auch das gehört zur Ehrlichkeit in der Debatte.

        • @ Giant

          Hast du dir die Rede angeschaut ?

          Frau Weidel hat ihrer ersten anliegen im normalen Ton angesprochen.
          Schaus dir an und achte besonders auf den restlichen Bundestag.
          Was mir auffällt ist das viele nur anwesend sind, spielen am Handy sind geistig anderweitig abgelenkt, oder grinsen einfach selbstverliebt und arrogant nach dem Motto mir doch scheißegal.
          Erst als Frau Weidel provokant geworden ist gabs aufmerksamkeit.
          Mich regt nicht Weidels provokante ausdrucksweise auf.
          Sondern mit welcher Selbstverliebtheit und Arroganz dieses Land ”regiert” wird. Von den Linken bis zur CDU, forderungen stellen sie alle.
          Aber mal ihr eigenes Handeln die eigenen Fehler mal zu beheben das interessiert niemanden. Nichtmal hinterfragen wollen sie. Denen ist doch scheiß egal ob der Opa nun Flaschen sammeln muss um über die Runden zu kommen weil die Rente nicht reicht.
          Ich denke das is hier eindeutlich das größere Problem,
          Volksvertreter die noch vor wenigen Monaten innbrünstig Reden geschwungen haben, und nun halb anwesend im Bundestag dahinvegitieren die nächsten 4 Jahre nach dem Motto mir doch scheiß egal.
          Vielleicht macht die AFD es genau richtig mit ihrer Provokanten Art

          • Dir ist klar, dass die Linkspartei genau diese Art von Missgunst seit jeher erlebt? Gibt da schöne Videos, wo Gysi sich aufregt, dass er Merkel stundenlang zuhört, sie es aber nicht auf die Kette kriegt, mal eben für zehn Minuten an seinem Platz sitzen zu bleiben. Bei seiner Verabschiedung haben alle Fraktionen geklatscht…bis auf die Union.
            Das nur mal, damit es nicht wieder heißt, die AfD wird ausgegrenzt und alle sind so gemein zu ihr. Jetzt kann man sich natürlich überlegen, was die AfD und die Linkspartei gemein haben…sprechen sie einfach für die Union zu oft die Wahrheit aus oder sind sie zu weit weg von der Rechtstaatlichkeit? Das kann dann ja jeder AfD-Wähler für sich beantworten.

            Nebenbei, und das ist nur so meine persönliche Meinung, würde ich als Bundestagsabgeordneter der Weidel auch nicht zuhören. Wozu auch, ich kann ihre Rede eh einen Tag später in der Zeitung lesen unter der Rubrik “die AfD kriegt immer noch keinen vernünftigen Tonfall hin”. Und auch hier, bevor gejammert wird: Der Dagdalen würde ich auch nicht zuhören, Lindner wahrscheinlich auch nicht und auch unter Grünen und Sozen sind bestimmt Redner, die mich nicht interessieren.

      • “Dann sollte man diese Probleme anpacken und lösen” – ich warte darauf, dass die AfD es versucht. Bisher hat man nur gejammert und/oder die Lösungen der anderen im Nachhinein kritisiert. Die AfD ist halt dieser Typ in der Gruppenarbeit, der immer alles (im nachhinein) besser weiß, aber nie selbst mitanpackt.

        • Auch du erwartest Dinge von der AfD, die faktisch unmöglich sind. Die AfD trägt (noch) keinerlei Regierungsverantwortung, hat damit keinerlei Gestaltungsmacht. Jedweder AfD-Antrag wird durch die Bank abgelehnt, oft genug dann später von anderen Parteien kopiert erneut eingebracht. Die AfD ihrerseits stimmt über Anträge anderer Parteien differenziert ab (z. B. Bundeswehreinsätze).

          Überdies sind ja grundsätzlich alle Lösungsansätze der AfD “rechts” und damit der Erörterung entzogen. Falls du fragst, welche Lösungsansätze, lies Wahl- und Parteiprogramm.

          Bitte stell doch mal rein praktisch dar, wie die AfD Probleme anpacken und lösen soll. Nicht inhaltlich, sondern rein technisch, politisch.

          • Ich habe “anpacken und lösen” nur von dir übernommen. Mir würden Vorschläge reichen, echte Positionen. Und ja, ich weiß, du weichst dann immer auf das Programm aus, aber sein wir ehrlich, dass ist völlig uninteressant (bei allen Parteien). Wichtig ist erstmal das, was vorgestellt wird, was in den Fokus gerückt wird, was die Führungspersonen vorleben. Und da kommt außer Islam- und Establishment-Gejammer nix. Vielleicht ist die Partei ja sogar wirklich mehr, vielleicht ist die Partei weniger rechts, als man denkt, aber dann sollte man sich halt nicht ständig irgendwelche Vorsitzenden wählen, die genau das als einzigen Punkt vorweisen können.
            In sein Wahlprogramm kann man schreiben, was man will. Für mich als Wähler sind die führenden Personen jedoch das wichtige, denn die Pappnasen wähle ich am Ende des Tages. Und wenn ich mir dann vorstelle, ich würde mit einem AfD-Vote potenziell eine Kanzlerin Weidel unterstützen, ne sorry, da spül ich meinen Wahlzettel lieber im Klo runter.

            Vergleiche dazu bei anderen Parteien Andrea Nahles. Man könnte sicher einiges an ihr kritisieren, aber woran hängt man sich hauptsächlich auf? An ihrem “ab morgen gibt es in die Fresse”-Spruch und dem leicht grenzdebilen Gesinge im Bundestag. Zwei sprachliche Verfehlungen und das Volk hasst sie…das ist für Gauland ein schlechter Dienstag.

          • Tja, etwas weiter oben schreibst du, du würdest einer Weidel nicht zuhören, du könntest es ja eh später nachlesen.

            Und aus demselben Grunde werde ich an dieser Stelle nicht alle Maßnahmen und Vorschläge der AfD herunterbeten, sondern eben darauf verweisen, wo du sie nachlesen kannst.

            Ob du das tust oder nicht, ist deine freie Entscheidung. Weiterhin zu behaupten, die AfD habe keine Lösungsvorschläge, ist dann aber eine glatte Lüge.

  12. Die AFD sollte langsam mal aufhören den Identitären und anderen vom rechten Rand mit solchen Äusserungen in den Arsch zu kriechen und ihre eigenen politischen Anliegen und Ziele auf Kurs zubringen oder gehts am Ende bei denen auch nur darum hauptsache so lange wie möglich Abgeordneten-Geld zu kassieren….

  13. So etwas kann man eben leider nicht ignorieren. In allen anderen Bereichen kann man solche Aussagen gerne mal ignorieren oder drüber hinweg schauen, im Bundestag sieht das ganze aber anders aus. Da darf so etwas nicht gesagt werden und da sollte man auch klar Stellung beziehen und sich gegen diese Aussagen positionieren.

    Es nervt natürlich, weil viele jetzt wieder darüber reden aber ich glaube das ist in der Sache unvermeidlich.

    • Gerade im Bundestag darf ein Vertreter einer gewählten Partei seine Meinung kund tun, auch wenn sie unpopulär ist. Alles andere wäre einer Demokratie nicht würdig.

      • Das hat nichts mit Meinung zutun, dass ist eine Frage des Anstands. Wer meint, sich nicht an die Bundestagsregeln halten zu müssen, ist offensichtlich nicht reif genug für Politik und hat dort nichts verloren. Und nein, das hat so erstmal nix mit der AfD zutun, das sehe ich bei jeder Partei so.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here