TEILEN

U.a. geht es in diesem Vortrag um die Kryptowährung Bitcoin. Höchst interessant. Harald Lesch scheint nicht so begeistert von den aktuellen Entwicklungen auf der Welt zu sein. Schaut unbedingt mal rein!

Danke an Steffen für den Link!

19 KOMMENTARE

  1. Gogo Physiker! Was ist schon Strom gegenüber Antimaterie? Wo ist der Glaube an die eigene Schaffenskraft geblieben? AM funktioniert sowieso. Durch den Verbrauch von solchen Energien LEBT AM.

  2. Zumindest zum Thema Kryptowährung kann ich sagen, dass er wohl nicht sehr gut informiert ist. Die Zukunft liegt eh bei der “stromsparenden” Variante: “Proof of Capacity”.

  3. wow
    Ich muss sagen, ich bin mehr erschüttert über so manchen comment hier als über das Video.
    Das sage ich als jemand, der mit linken oder grünen Ideologien nix am Hut hat.

    Das einfach abzutun mit, “tief linke Stammtischparolen” und “früher war alles besser”-Sprüchen grenzt schon an Realitätsverweigerung. Traurig wie das bei einigen hier ankommt.

    Geht doch mal gedanklich einen Schritt zurück und seht es globaler.

    Bitcoin ist das beste Beispiel. Ja hab ich auch gekauft, ok zu spät, weil ich den Zug verpasst hab vor 5 Jahren, aber das geht ja wohl 99% so.
    Ja es ist oder war der coole Shit der unabhängigen Internetnerds und diejenigen die die unbekanntesten Kryptowährungen schürfen, sind die Coolsten. Jede Kritik kommt von der “Obrigkeit” oder den “alten Säcken”

    Aber mal ganz distanziert betrachtet, ist es einfach sinnlos. In der Mongolei verfeuern wir unsere natürlichen Ressourcen und verpesten unsere Atmosphäre für gar nix, nur damit noch paar 0,0x Bitcoins mehr existieren, ohne irgendeinen Gewinn für uns (die Menschheit). Man könnte auch mit 10.000 bunten Steinen spekulieren.
    Ja ja die blockchain-Technologie wird unser Leben verändern, da kennen 99% der Leute aber nur den Name und nichts weiter.

    Handy/Smartphone ist auch so ein Beispiel.
    Alle die es miterlebt haben. Hat irgendeiner an Lebensqualität gewonnen durch die Dinger? Oh darf man ja nicht sagen, ist man ein vorgestriger alter Sack.
    Aber stimmt doch. Ich glotze auch unentwegt darauf. Ging es mir in den 80er-90er schlechter ohne?
    Nein! Man hatte Freunde, Familie, hat sich getroffen, verabredet, funktionierte ganz normal.

    Allem was Herr Lesch hier von sich gibt, stimme ich auch nicht zu. Manches stimmt nicht, manches ist übertrieben. Aber es geht doch um die Summe, was am Ende rauskommt, wie wir leben wollen und wo wir leben wollen. Da kann es in meinen Augen gar nicht genug solcher Mahner geben.

  4. Der Großteil der Comments zeigt doch wieder warum sich nichts ändern wird. Man blendet die beginnenden noch kleinen Veränderungen, die sich unmittelbar im Alltag ergeben aus, ( das Wetter z.B.) und relativiert dann noch Herrn Leschs Aussagen, bzw. tut diese als “mimimi, früher war alles besser ab”. Aber es wäre ja auch unbequem den Fakten ins Gesicht zu schauen….

  5. Boah, habt ihr das auch mal bis zum Ende gesehen?

    Es geht nicht darum, dass damals alles besser war. Es geht ihm darum, falls wir weiterhin vom Profit getrieben so weitermachen, dann werden wir die Welt Zugrunde richten. Er begründet das halt mit Kapitalismus, dem Streben nach Geld/Profit. Und wirklich Unrecht hat er damit ja nicht.

    Und ihm geht es nicht um ein “Back to the roots”, sondern um ein konsequentes Handeln, um die Risiken zu minimieren. Weg vom kurzfristigen Renditezielen, hin zum nachhaltigen Handeln.

    Aber ich gehe davon aus, dass die meisten hier die Aufmerksamkeitsspanne einer Eintagsfliege haben und es nicht bis zum Ende geschaut haben.

    • Beleidigende Rundumschläge erheben dich nicht über andere Meinungen.
      Schon nach 2 Minuten weiß jeder, dass der Beitrag tief linke Stammtischparolen sind.
      Der Mann sagt nichts neues, nichts innovatives, er nennt keine Lösungen zu seinen “Problemen”. Es ist ein purer circlejerk für Gleichdenkende.
      Und er reitet sehr wohl durchgehend auf den guten alten 60ern rum und prangert ohne Sinn und Verstand einfach alles an, was ihm so in den Sinn kommt.

      • Wenn du die ersten zwei Minuten angeschaut hast, hast du sicher auch die Anmoderation gesehen, wo er vorgestellt wird. Er lehrt Astrophysik und seit 2002 Naturphilosophie.
        Wenn man es platt ausdrücken will, hat er über die Entwicklung der Menschheit philosophiert und was sich ändern muss, damit sie sich nicht selbst ihre eigene Grundlage entzieht. Sowas kann man mögen oder auch nicht. Von “tief linke Stammtischparolen” habe ich nicht wirklich was wahrgenommen.

        “Der Mann sagt nichts neues, nichts innovatives, er nennt keine Lösungen zu seinen “Problemen”. Es ist ein purer circlejerk für Gleichdenkende.”
        Was soll er denn jetzt Neues sagen? Die Probleme sind doch lange bekannt und ja, wir schieben sie vor uns her, solange bis wir von einer anderen Instanz gezwungen werden was zu machen. Siehe EU-Klage gegen Deutschland wegen der Diesel-Affäre.
        Falls du es aber länger als zwei Minuten gesehen hast, hast du auch sicher am Ende seine Vorschläge gesehen, was man so machen könnte 😉 (Seine Ideen waren nicht ernsthaft aber sie sollten auch nur Beispielhaft dafür stehen).

        “Und er reitet sehr wohl durchgehend auf den guten alten 60ern rum und prangert ohne Sinn und Verstand einfach alles an, was ihm so in den Sinn kommt.”
        Jein, er fängt in dieser Zeit an und zeigt dann die zeitliche Entwicklung, wie wir uns selbst abschaffen. Ja, er springt ziemlich bei den Themen rum, das empfand ich auch als störend. Aber er sagt nicht, dass wir wieder zurück müssen in diese Zeit, sondern halt konsequent etwas für die Zukunft ändern müssen, damit die Erde nicht vor die Hunde geht.

        P.S. Und ich bleibe dabei, dass viele Menschen sich in der heutigen Zeit nicht mehr auf uninteressante / schwierige Themen einlassen wollen. Ich behaupte nicht mal, dass sie es nicht können, sie haben einfach keine Lust darauf.

  6. Also zu dem ganzen Thema kann ich ein ganz gutes Buch empfehlen:
    https://www.amazon.de/2052-neue-Bericht-Club-Rome/dp/3865816657/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1526580075&sr=8-2&keywords=club+of+rome

    Das wirklich lustige ist ja er diesen Anklagendenton erhebt obwohl genau seine Generation ja dafür verantwortlich ist das es zum Klimwandel kommt. Und ausbaden darfs die nächste weil bis die schlimmsten auswirkungen spürbar werden ist der großteil dieser Generation nicht mehr da.

  7. Ohne das Video gesehen zu haben: Ich halte leider nicht mehr viel von Harald Lesch. Mir fällt immer wieder auf, dass bei ihm der Skeptizismus, die positive Einstellung zur Zukunft überwiegt. Das gepaart mit seiner (gewissen) Arroganz, die er mit Sicherheit aus seiner sozialen Bubble zieht, die wahrscheinlich wenig Kritik an seiner Einstellung übt, stören mich beim zusehen doch einigermaßen.

    Etwas mehr Zuversicht und Mut zur Zukunft würden nicht schaden. Nur dann kann man auch Dinge erreichen, die vorher unerreichbar schienen.

  8. mh ich weiß ja nicht, habe jetzt 20 Minuten reingeschaut…
    Die anderen Videos von ihm fand ich recht gut, aber in diesem ist es gefühlt sehr viel “Früher war alles Besser” gemischt mit “Ihhh moderne Technik”

    Er hat auch in einigen Punkten durchaus recht, das will ich gar nicht abstreiten, ich finde den Hype um Kryptowährungen und den daraus resultierenden (sinnlosen?) Stromverbrauch auch fragwürdig, genauso wie das Bedürfnis ein möglichst großes schweres Auto zu haben.
    Einige Punkte sind aber auch einfach quatsch, wie Eye Trackende E-Book Reader die Suizid vorhersagen. Keine Ahnung woher er sowas hat, mein Reader hat nicht mal ne Kamera.
    Auch das die Kinder früher zu Fuss zur Schule gegangen sind, ist halt irgendwie etwas das einem Renter dauernd vorhalten.

    Unterm Strich war mir das Video zu sehr “mimimi Zukunft”
    Früher gab es zwar manche Probleme nicht, dafür aber andere.

    • Klar mimimi Zukunft. Darf ich mal fragen, wieviele Stunden du ungefähr in Recherche zu dem Thema “Folgen des Klimawandels” mal investiert hast?

      • Ein Thema: Kinder fahren mehr zur Schule.
        Selbstverständlich tun sie das. Seit den 60ern gibt es 6 Milliarden(!) Menschen mehr. Städte sind größer geworden, Schulen wurden in den letzten zwei Jahrzehnten massiv abgebaut (60% aller Grundschulen geschlossen in vielen Bundesländern) oder zusammengelegt.
        Wege haben sich dadurch mehr als verdreifacht (ich ging zum Abitur 30km entfernt, weil die einzige lokale Schule – auch 2km – komplett überfüllt war.. wie verfickt soll ich die Strecke laufen??)
        Das wurde von SEINER Generation verursacht und entschieden und jetzt stellt er sich rotzfrech hin und prangert die AKTUELLE Generation an und verlangt von ihr alles fix hophop zu ändern.. der feine Herr Beamte mit seiner sicheren 100% Rente.
        Er sollte eher ein wenig die Klappe halten, denn 90% seiner Aussagen sind reiner arroganter Dünnschiss.

        • Er hat da mehr auf die Helikopter Eltern angespielt, die ihre Kinder bis zum Klassenzimmer fahren wollen, obwohl sie nur 200 Meter weg wohnen (übertrieben gesagt) und das die Autos halt immer größer und schwerer werden, obwohl keine Notwendigkeit dafür besteht.

          Aber warum tickst du so aus? Stört es dich, dass er dem Durchschnittsbürger den SUV abspricht oder Kryptowährungen für ihn Ressourcenverschwendung sind? Er hat in meinen Augen recht. Ob man was machen will, dass muss jeder für sich entscheiden. Wenn du keine Kinder hast/haben willst kannst du auch einfach nach dem Motto leben “Nach mir die Sintflut”.

    • Das mit dem Reader war auch Teil von Talks auf der Re:publica. Es wird anscheinend daran geforscht und die ersten erfolgreichen Ergebnisse in Experimenten zur Früherkennung von neurologischen Krankheiten scheint es schon zu geben. Jedoch geht dies natürlich nicht mit einem älteren Modell ohne Kamera.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here