TEILEN

Nach Rekordquartalen wird für AMD, Nvidia und die Grafikkartenhersteller für den Rest des Jahres ein deutlicher Umsatzrückgang erwartet – die Nachfrage an Grafikkarten für das Krypto-Mining ist zusammengebrochen […] Verursacht durch den Kursverfall von Kryptowährungen wie Etherium, die den Mining-Boom mittels Grafikkarten maßgeblich verursacht hatten, und den damit einhergehenden Einbruch der Grafikkartennachfrage im April, sinken jetzt bereits die vermeldeten Geschäftszahlen.

Ich bleibe dabei: So viel Spaß das selber minen auch macht, zukunftsträchtig sind solche Kryptowährungen meiner Ansicht nach nicht – allein schon wegen des gravierenden Stromverbrauchs. Ich denke, dass sich auf lange Sicht neue Krypto-Konzepte/-Coins durchsetzen werden, die einen anderen Ansatz verfolgen (siehe IOTA).

Quelle: Gamestar.de

5 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe das der Bitcoin so langsam endlich mal wieder über 18k Euro ste7gt…. sonst hab ich zieml7ch viel Verlust gemacht… habe schon 15k mal nachinvestiert aber jetzt trau ich mich nicht mehr…. keine Ahnung ob er noch weiter abstürzt…

  2. bs. Der Verkauf ist eingebrochen, weil es mitlerweile dedizierte hardware gibt, die nur zum minen entwickelt wurden. Was sie besser und günstiger machen als consumer Grafikkarten.

  3. Da in deinem Zitat die zweitgrößte Cryptwährung “Ethereum” nicht mal richtig geschreiben ist kann man sich schon denken wieviel Ahnung die Autoren haben.

    Liegt eher an ASIC minern die günstiger sind als GPUs und daran dass man Ethereum in naher Zukunft sowieso nichtmehr minen kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here