TEILEN

Die Frau auf dem Cover soll eine Abbildung von Maryam Pougetoux sein. Sie ist Vorsitzende der Studentenunion UNEF an der Pariser Universität Sorbonne. Pugetoux wurde in der Vergangenheit wegen ihres Hijab kritisiert, den sie auch in einer Dokumentation über die Proteste zur französischen Bildungsreform trug.

Das ist also religionskritische Satire, ja? Bin ich der Einzige, der das zu krass findet? Der Text in der Karikatur heißt übersetzt übrigens: “Sie haben mich gefangen, um den UNEF zu leiten.”

Was meint Ihr dazu?

Quelle: Meedia.de

41 KOMMENTARE

  1. Ich wünschte das man sone Themen hier in der Comunity nicht diskutieren würde. Es spaltet unnötig diese Gemeinschaft. Bei Geld und Politik hört einfach die Freundschaft auf.

  2. Ich hab da ein Problemchen:
    Ich sehe keinen Affen.

    Ich. Bin mit dem Mad Magazin, smart und smarter, und wie das alles hieß aufgewachsen, da gab es damals schon so ähnliche Zeichnungen.

    Omg hoffentlich bin ich nicht abgestumpft.

  3. Geht für mich als Satire durch, auch wenn’s nicht unbedingt witzig ist.

    non potest argui per gustum – Über Geschmack lässt sich nicht streiten

  4. Die Dame Maryam Pougetoux ist eine demokratisch gewählte Präsidentin einer Studentenvereinigung. Da zurzeit viele Studente gegen die Politik von Macron protestieren wurde sie als Präsidentin natürlich von einem TV Team interviewt, wie sie denn dazu steht und warum die Studenten protestieren.

    Ein gewisser Herr Laurent Bouvet fand dieses Interview ein Affront gegen seine Überzeugungen, nicht wegen des Inhalts sondern wegen der Kleidung der Dame. Er meint, die Ernennung dieser Dame zur Präsidentin würde im krassen Gegensatz zu den “Ideen” der Studentenvereinigungen stehen (er war ein Mitgründer).

    Daraufhin hat sich auch der französische Innenminister (Gérard Collomb) negativ zu der Dame geäußert.

    In Frankreich gibt es immer wieder heftige Diskussionen sobald eine Frau mit einer Kopfbedeckung öffentlich irgendwo auftritt so z.B. auch Mennel Ibtissem bei “the Voice”.

    Ich finde eine solch junge Dame so heftig zu kritisieren anstandslos und respektlos und die Kritiker sollten sich etwas zurückhalten.

  5. in Europa gilt die Satire nicht für alle gleich.
    gegen z.B gegen Muslime, Russen, Nordkorea usw. darf man Hetzen und Satire verbreiten wie man will, es gibt keine grenzen.

    Satire gegen Muslime geht voll Klar.. haha lustig lustig.
    Satire gegen Juden …. NO GO, Antisemit !!!

    Süddeutschen Zeitung Feuert langjährigen Zeichner SOFORT, weil er eine Nethanjahu Karikatur gezeichnet hat.
    http://www.dw.com/de/wirbel-um-nethanjahu-karikatur-zeichner-entlassen/a-43821233

    so schaut es mit Unserer Demokratie aus… es wird immer so ausgelegt wie es einem passt und mit zweierlei mass gemessen.

  6. Wie soll das rassistisch sein? Geschmacklos, verachtend ok, aber inwiefern wird die dargestellte Person aufgrund ihrer Rasse diffamiert?

  7. “Satire darf alles.”
    1)Nein.
    2)Das macht sie immer noch nicht zu guter Satire. Und die gibt es. Über den Islam, über Linke, über Rechte, über Katholiken, über Erdogan, über jedes nur erdenkliche Thema. Diese hier gehört offensichtlich nicht dazu.

  8. Bin ich hier der einzige, der zu wenig über die Situation weiß, um sich eine Meinung bilden zu können? Oder ist die Kommentarzeile wirklich voll mit Leuten, die ihre Informationen ausschließlich aus BILD Überschriften beziehen?

  9. Mann sollte wohl nicht vergessen das dieses Magazin Opfer eines islamischen Anschlags mit 12 Toten wurde. Ich finde die Karikatur sogar sehr angebracht und würde mir wünschen das sie Menschen dazu animiert dieser faschistoiden religösen Ideologie offen entgegen zu treten. Das wäre mal ein Zeichen der echten Toleranz , ein Zeichen für Freiheit. Die Islamisierung ist ein Thema an dem niemand in naher oder ferner Zukunft vorbei kommen wird.

    • angebracht ? die Terroristen fanden den Anschlag auch angebracht!
      ein Witz ist für alle lustig nur für den nicht, über den der Witz ist. Beleidigung > Wut > Gewalt > Tote !

  10. Sehe ehrlich gesagt keinen Zusammenhang zwischen der Affendarstellung und “ihrer Ethnie”. Ist natürlich auch immer so gemeint wie man es sehen möchte. Ich finde du interpretierst da viel zu viel rein.
    Erstmal glaube ich nicht, dass hier unbedingt ein Affe darstellt werden sollte, sondern ein bewusste Überzeichnung ihres Gesichts (Stichwort: Hamsterbacke von Merkel, die Merkel sicherlich auch nicht als Hamster darstellen soll).
    Wenn die Darstellung wirklich einen Affen darstellen soll, ist es meinem Empfinden nach ebenfalls keine rassitische Zeichnung, sondern soll eher darstellen dass die Frau “dümmlich” und/oder wie ein Zirkusaffe nach der Nase des IS tanzt.

  11. Ontopic:
    Naja so schlimm, ist es nun nicht. Die haben schon viel Härteres und Geschmackloseres gebracht. Weswegen sie mitunter ja auch von Extremisten angegriffen wurden. -> Beispiel: https://cdn1.newsplex.pt/media/transferido/styles/625×350-imagem_interior/public/charlie_hebdo.jpg?type=artigo

    Offtopic:
    Muahaha, kommt “natürlich” nur von der Sawsan Chebli wieder mal. Aber die Frau Chebli, auch SPD, ist ein Wolf im Schafspelz. Sie ist eine latente Salafistin (sorry ist hart, aber meine Meinung). Die AfD-Affen machen nur viel Lärm und labern Müll, sie ist aber bereits dort wo die gerne hin wollen. Sie ist alles andere als eine Vorreiterin in Sachen Integration, sondern müsste eigentlich schon den meisten Frauenrechtlerinnen ein Dorn im Auge sein. Sie ist Fürsprecherin des “freiwilligen” Kopftuchs (nach welchen Kriterien und was ist freiwillig?) und will den “moderaten” Islam in Deutschland auf Augenhöhe mit dem Christentum (Stichwort Amtskirche). Leider bildet Letzteres gar nicht die Verhältnisse an Konfessionen in Deutschland ab. Integration findet nicht im Glauben statt, sondern mit Wissen und im Alltag. Wir brauchen keine parallelen Gesellschaften die sich gerade so tolerieren, sondern eine Gemeinschaft.

  12. ah geh so a krampf… gefangen könnte auch im weiteren Sinne für “Gefangen in form von Mitreißen für UNEF” sein.

    mal die Kirche im Dorf lassen.

  13. Ist das nicht dieselbe Zeitschrift welche vor ein paar Jahren Mohamed Karrikaturen veröffentlich hat, deswegen ein paar Redakteure von Terroristen abgeknallt wurden und daraufhin die ganze Welt ihre Facebookbilder in “Je suis Charlie” geändert hat, Politiker und sonstige Stars ihr Beileid ausgesprochen und schworen sich für Meinungsfreiheit, Vielfalt usw. einzusetzen?

    Ist “Je suis Charlie” etwa schon wieder out?
    Dürfte ich heutzutage noch mein Facebookbild in “Je suis Charlie” ändern, oder würde ich dann als Rechtsextremist durchgehen?

    Ich lebe echt in einer schnellebenden Zeit. Werte welche vor ca. 3 Jahren (Charlie Hebdo Anschlag am 7. Januar 2015) noch hauptsächlich von Linken vermittelt wurden werden heute anscheinend schon wieder den Rechten zugeordnet.

  14. Was müssen sich den bitte diverse Promis von den ganzen Klatschmagazinen gefallen lassen? Da ist sowas doch harmlos. Aber ja es ist Religion, da machen wir gleich ein großes “mimimi” – Fass auf weil der unsichtbare Freund beleidigt wurde. Personen die in der Öffentlichkeit stehen müssen sich halt ein dickes Fell wachsen lassen.

  15. Ein bisschen mehr Kontext wäre gut. Was hat die gute Frau denn so von sich gegeben, dass Sie eine solche Karikatur verdient hätte?

    • “Sie ist Vorsitzende der Studentenunion UNEF an der Pariser Universität Sorbonne. Pugetoux wurde in der Vergangenheit wegen ihres Hijab kritisiert, den sie auch in einer Dokumentation über die Proteste zur französischen Bildungsreform trug.”

      Mehr steht in der Quelle auch nicht dazu.

      • Einen Satz weiter steht.

        “Seit 2004 ist das Tragen von Kopftüchern und anderen auffallenden, religiösen Symbolen in Schulen verboten. Der französische Innenminister empfand das Auftreten als Provokation.”

        Könnte sein das einige ihr verhalten recht “affig” finden.

        Auszug aus Wikipedia zu Affen.

        “…Das Adjektiv „affig“ hat verschiedene, ausschließlich negative Bedeutungen. Es kann eitel, eingebildet, arrogant, gekünstelt, albern, dumm oder lächerlich bedeuten…”

        Ob das nun besonders geschmackvoll ist, will ich mal dahin gestellt sein lassen.

  16. Ich sehe da nicht unbedingt einen Affen drin. Typische Karikatur, die halt die Gesichtszüge überspitzt. Ich habe sowas mal von mir zeichnen lassen und das als Einladungen zu meinem Geburtstag verschickt^^

  17. Ich wäre – ungeachtet der Frage, ob Satire Grenzen kennt – bei dir, wenn das eine “Rassen”- bzw. Ethienkiste wäre, also der berühmte dunkelhäutige “coolest Monkey in the jungle”.

    Der Islam ist jedoch keine Rasse, sondern eine unterentwickelte archaische Kultur, insofern ist der darwin’sche Vergleich mit Affen nicht nur angemessen, sondern unvermeidlich. (Und natürlich, wie es sich für Satire gehört, deutlich übertrieben.)

    • Diese Definition passt wunderbar zur AFD und u.a. auch zu einer gewissen Frau Weidel die du ja verehrst, was sagt das über dich aus?

      • Dass Frau Weidel und ich zumindest so klar im Kopf sind, dass wir Rassismus von Islamkritik unterscheiden können. Inwieweit wir ansonsten als intelligente Lebenwesen durchgehen, sei dahingestellt, aber die Linksgurken kommen ja nichtmal so weit!

  18. dann kam man satire auch ganz abschaffen, wenn so was nicht mehr erlaubt sein soll. politiker und personen des öffentlichen lebens werden seit jeher satirisch als irgendwelche tiere in zeitungen abgebildet. warum sollte satire vor dem islam haltmachen? die satirische gleichbehandlung von allen religionen kann wohl kaum rassistisch sein.

  19. Aber in einer Satire Erdogan Ziegenficker nennen ist ok? – Nein ich bein kein Fan von ihm, er soll da unten hinterm Bosporus bleiben.

    Darum wär ich fast der Meinung, Satire darf nicht mehr alles… dann würde man über so nen Blödsinn gar nicht mehr diskutieren… oder Sie darf einfach alles, dann braucht man sich wenigstens über nichts mehr wundern. Diese “Graubereich” hin- und herschieben wie man es gerade braucht bzw. gern hat nervt halt langsam…

  20. Satire darf alles alles alles alles. Auch rassistisch sein, sexistisch, antisemitisch, homophob, generell menschenverachten und insbesondere beleidigend gegen alles und jeden. Wer sich von Bildern und Worten irgendwie tangiert fühlt, sollte nicht in einer freiheitlichen Gesellschaft leben, sondern in irgend einer Diktatur wo ihn der Staat vor bösen Worten schützt.

    • Frage: Mal angenommen, eine Satirezeitung (such dir eine aus) veröffentlicht ein Bild von dir, mit vollständigem Namen, Telefonnummer und Adresse und erzählt dazu, dass du meinetwegen Leiter eines Kinderpornorings bist. Ist das für dich okay? Wäre die Abweisung eines Richters deiner Unterlassungs- und Rufmordklage mit “Satire darf alles, wir leben in keiner Diktatur, sei mal keine Pussy” für dich d’accord?

      Wenn nein, darf Satire offensichtlich nicht alles. Und wenn du sagst “aber das ist doch keine Satire”, dann darf sie ebenfalls nicht alles, denn wenn man erst klären muss, ob etwas “noch Satire” ist, hat Satire klar ersichtlich Grenzen.

        • Wenn die Aussage des Autors “das ist Satire” nicht ausreicht, ist Satire nicht grenzenlos. Natürlich gibt es bestimmte Umschreibungen bzw. Definitionen für den Begriff “Satire”, aber wenn er definiert werden muss, heißt das, dass jede einzelne “Satire” überprüft werden kann, ob sie noch unter Satire fällt.
          Fazit: Satire darf nicht alles.

  21. Satire ist satire und diese sollte frei bleiben wieso müssen sich alle aufeinmal politisch korrekt verhalten ob das für einen zu weit geht ist dem seine sache aber man braucht nicht wieder eine wie weit darf satire gehen Diskussion selbes war auch bei der süddeutschen Zeitung wo eine karrikatur von nitanjahu zu sehen war

    • Du wärst in Nürnberg ein perfekter Verteidiger für Julius Streicher gewesen!

      Das (sic! . Der Stürmer) ist doch nur Satire!

      Nein, hier ist eine Grenze überschritten. Sie wird aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer Gruppe als Primat dargestellt. Wer darin kein Rassismus per excellance findet sollte nochmal Wikipedia bemühen.

      DAfür hier der Link Bitte, DAnke

      https://de.wikipedia.org/wiki/Rassismus

      • Da wir hier schon penibel sind und du es explizit als “Rassismus per excellance” bezeichnet hast, seit wann ist der Islam eine Rasse?
        Die Wikipedia-Definition ist hier nicht anwendbar, Xenophobie, Fremdenfeindlichkeit eher.

        Ehrlich gesagt nervt mich die inflationäre und häufig falsche Benutzung dieses Begriffes heutzutage etwas.

    • Du hast ja grundsätzlich Recht mit der Satirefreiheit, allerdings ist Satire keine Ausrede für „ich kann die dreckigsten Witze erzählen.“

      Ich sehe hier einfach keine spitzfindige Aussage oder doppelten Boden, der auf einen Misstand hinweisen soll.
      Nach kurzer Recherche über die Dame konnte ich auch kein krasses Fehlverhalten ihrerseits finden, was so eine Darstellung rechtfertigt. (Berechtigt mich bitte, wenn ich falsch liege. :D)
      Also hier seh ich einfach nur ne Beleidigung, die sich sehr brisant ist, weil auf ihre Religion Bezug genommen wird.

    • Schließe mich an. Persönlich kann man denken was man will darüber. Ich bin der Meinung das man satire eher übertragen sollte und nicht an echten lebendigen Personen aufzieht. Das finde ich nicht so gut denn man weiß nie wie man diese Person damit trifft. Also wenn sie der Meinung sind das die Menschen die dort leben etwas näher an unseren vorfahren sind als wir dann ist das das eine. Aber das kann man genau so darstellen mit einer Person die gezeichnet nicht eben genau diese Frau darstellen soll. Das ist wiederum auch Geschmack also finde ich dieses Bild Geschmacklos, aber ob man das darf oder nicht ist ne zensurfrage und da bin ich ganz klar dagegen. Von daher muss das so nicht sein. Aber bin froh das es sowas geben darf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here