TEILEN

Die kurz nach dem Inkrafttreten der DSGVO angelaufene Abmahn-Welle ist der CDU-Bundestagsfraktion ein Dorn im Auge […] Gegenüber der erklärte die rechts- und verbraucherpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion Elisabeth Winkelmeier-Becker, dass sich bei der »Umstellung auf die Erfordernisse des neuen Datenschutzsrechts« unbewusste Verstöße nicht vermeiden ließen. Eine teure Abmahnwelle dürfe daraus aber nicht entstehen, stattdessen müsse die Politik potenziellem Abmahnungsmissbrauch zügig »einen Riegel vorschieben«.

Auch wenn das alles richtig ist, was die Dame sagt, traue ich dieser Bundesregierung einfach nicht mehr über den Weg. Wollte die Kanzlerin die Sache nicht vor dem Inkrafttreten auch nochmal gründlich überprüfen? Am Ende hieß es dann mal wieder, man sehe keinen Anlass, in Sachen DSGVO einzugreifen. Man wird sehen, wie ernst man diese Absichten/Versprechen am Ende wieder nehmen kann…

Quelle: Gamestar.de

5 KOMMENTARE

  1. Schon sehr geil, wie das Gesetz nun medial so gespinnt wird, dass die Bevölkerung sich denkt “boah scheiß Datenschutz”. Dabei ist die DSGVO das beste, was seit Jahren im Internet passiert ist und nichts anderes als sinnvoller Konsumentenschutz. Klar kommt dabei auch mal jemand unter die Räder, aber da wird einem echt schlecht, wenn man sieht wie das erste gute “Internet-Gesetz” seit Jahren nun durch Meinungs- und Panikmache so lang zerlegt wird, bis niemand mehr bock drauf hat. Damit wir uns auch alle merken: In Zukunft wollen wir bitte keinen Datenschutz mehr, das war ja bei der DSGVO schon scheiße.

    Gegen Dummheit und ständigen Druck aus den Medien ist halt kein Kraut gewachsen.

    • Inwieweit wirst du jetzt besser geschützt?
      Die Webseiten haben jetzt einen extra Passus “Was speichern wir?” und “Warum speichern wir?” und damit ist die Sache für die Webseite erledigt. Geändert hat sich absolut garnicht. Null komma null. Alle nutzen sie weiter ihre social plugins, ihr analytics, ihre personalisierte Werbung, speichern weiter cookies noch vor dem optin, spamen weiter mit nicht angemeldeten newslettern.

  2. Nette Idee

    Aber Richter sind, in der Theorie, doch nur an Gesetze gebunden. Und die sind ja im Moment halt so.

    Man hätte schon früher reagieren müssen.

  3. Ich kann mir schon vorstellen wie das beim Hosenanzug lief:

    “Keine Sorge, ich kümmer mich um die DSGVO!”
    *sieht den ganzen Papierkram, der auf sie zukommen würde*
    “Aaaach, das passt schon so”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here