TEILEN

Waren das zwei Graupenkicks heute. Hilfe! Umso mehr Zeit im Podcast über Löws Weitermachen zu sprechen. Außerdem haben wir einen “Maulwurf” aus dem DFB-Team als Thema. Leider hatte der liebe Barlow heute ein wenig Mikro-Probleme, bzw. war anfangs zu leise eingestellt. Sorry an dieser Stelle schon mal. Man kann es sich trotzdem anhören!

Falls Ihr keinen Bock auf iTunes habt, könnt Ihr Euch die neue Folge auch immer direkt auf Barlows Youtube-Kanal anhören!

Es wäre übrigens echt toll, wenn Ihr das Format im Fußball-Forum Eures Vertrauens verlinken könntet! Wenn Ihr nett seid, dürft Ihr ihn auch gerne bei iTunes abonnieren.

12 KOMMENTARE

  1. sehr interessanter podcast mal wieder. vor allem die diskussion über die deutsche mannschaft und jogi löw hat mir sehr gut gefallen. Könntet ihr bei einem der nächsten Ausgaben mal auf einen weiteren Kritikpunkt eingehen:”Der DFB entfremdet sich von den Fans mit dem Marketingprodukt “Die Mannschaft”” ? Ich persönlich frage mich sowieso warum man nicht schon viel früher einen catchigen Namen für die Nationalelf gewählt hat und ob sich bei den ganzen bekannten Nationalelfnamen (wie von Italien, Spanien, Brasilien, Argentinien, Frankreich) damals auch so ein Aufstand gemacht wurde? Wie seht ihr das?

  2. Also vorneweg sage ich mal direkt, dass ich auch schon lange Zeit, Löw nicht wirklich schätze. Traurigerweise wird dann meistens direkt die “Aber 2014 fandest du ihn ja so geil”-Keule rausgeholt. Nein, fand ich nicht. Ich hatte 2014 das Gefühl, dass Löw unbedingt etwas eigenes kreieren wollte (4-IV), was bis auf im Eröffnungsspiel leider überhaupt gar nicht funktioniert hat. Den zu der Zeit vermutlich weltbesten AV ins DM stecken (muss ja toll sein, hat Guardiola ja auch gemacht), der in dem Turnier dort aber schwach war. Auch wenn ich Mustafi sympatisch finde, war seine Verletzung der Turning Point und das Beste was uns damals passieren konnte. Danach wurde es deutlich besser…Ist das Löws Verdienst? Meiner Meinung nach nicht, denn ohne die Verletzung bin ich mir sehr sicher, dass er an seinem System festgehalten hätte.
    Bei der EM 2012 verstehe ich auch nicht, was ihn geritten hat. Die Aufstellung gegen Italien wirkte für mich wie purer Aktionismus ohne Sinn. Die Mannschaft hat vorher ein gutes Turnier gespielt und schien gegen Italien (ok, Angstgegner) total verunsichert. Da habe ich schon nicht verstanden, wie das nicht dem heiligen Bundes-Jogi angelastet wurde (bzw war die Kritik doch eher gering). Gegen Frankreich 2016 kann man rausfliegen – klar. Aber bei all den Niederlagen (also auch vorher gegen Italien und 2 x gegen Spanien) hatte ich das Gefühl, das unsere Mannschaft keinen klaren Plan hatte, wie man dem Gegner beikommen könnte. Gegen Spanien kann ich das teilweise verstehen, da diese Mannschaft zu der Zeit einfach die weltbeste war, aber so uninspiriert gegen Frankreich auszuscheiden – naja.
    Und diese WM? Man wurde also von Mexiko mit einer Kontertaktik überrascht. Hä? Wie kann man davon überrascht sein? Mit Ausnahme der “großen” Nationen des Weltfußballs wird keine Mannschaft gegen Deutschland offensiv spielen. Was hat Kimmich in diesem Spiel gemacht? Es gibt da 2 Varianten: 1. Er hat eigenständig entschieden, dass er jetzt Außenstürmer ist oder 2. Er hat sich damit an Löws Taktik gehalten. So oder so hat Löw da versagt. Entweder hat er sich von einer Kontertaktik überraschen lassen oder seine Spieler folgen seinen Anweisungen nicht. In beiden Fällen Job als Trainer verfehlt.
    Meiner Meinung nach wäre das jetzt ein guter Zeitpunkt gewesen, zurückzutreten. Es soll ein Schnitt gemacht werden. Ja, wie denn? Gerade nach so einer katastrophalen WM wird ein Trainer direkt wieder extremen Gegenwind bekommen, wenn es dann gegen Frankreich oder die Niederlande Niederlagen setzt. Sind die unwahrscheinlich? Wenn man jetzt versucht, viele neue Spieler einzusetzen, ist die Chance sehr hoch, dass man dann halt verliert. Medial wird der Druck bei Löw aber viel höher sein, dort zu liefern als bei bei einem “unverbrauchten” Trainer. Man kann den Schritt als mutig bezeichnen, ich habe eher das Gefühl, dass der gesamte DFB damit versucht sein Gesicht zu wahren. Diese unnötige Vertragsverlängerung erlaubt es ja an sich auch nicht, ihn rauszuschmeißen. Und bei so einem gut dotierten Vertrag würde ich mich auch lieber feuern lassen als selber zu gehen. Bierhoff loszuwerden finde ich aber fast noch wichtiger. Er ist also für die Außendarstellung der Mannschaft zuständig. Das hat ja bei Özil und Gündogan super funktioniert. Alles totschweigen, wenn die Mannschaft dann im Halbfinale steht, redet ja eh keiner mehr drüber. Sorry, aber das war einfach mal gar nichts.
    Trainer scheinen sich nunmal abzunutzen. So sehr ich Schaaf bei Werder mochte, war es mMn trotzdem wichtig, dass irgendwann mal frischer Wind reinkommt. Und selbst, wenn ich Löw als guten Trainer sehen würde, fände ich einen Rücktritt jetzt einfach nur konsequent und logisch.

  3. Sorry, aber dieses Gerede von Barlow ist nicht zu ertragen. “Wegen 2 Spielen…”. “Die Mannschaft” spielt seit über einem Jahr schon ziemliche Grütze. Und das Problem, lieber Barlow, ist: BEI DER WM ZÄHLT JEDES VERF*CKTE SPIEL. Und deswegen hat eine Nationalmannschaft auch 4 Jahre Zeit, um sich darauf vorzubereiten. Für mich hat der DFB, Löw, sowie einige Spieler versagt. Überheblichkeit, fehlende Gier, fehlender Wille, die Distanz zu den Fans wird immer größer, Spieler und DFB schotten sich ab, usw. Dass sich da jetzt wieder keiner verantwortlich fühlt und alle auf ihren dicken Posten sitzen bleiben, spricht für sich. So geht der Fußball auf kurz oder lang zugrunde in Deutschland. Die Akzeptanz der Fans sinkt schon länger. Die Stadien sind nicht mehr voll. Und so gern ich euch bei der Analyse zuhöre: Tut doch bitte beide nicht so, als ob ihr des Weisheits letzter Schluss seid. Das sollte keiner.

    • Witzig, vor einem Jahr war Deutschland noch die beste Fußballnation aller Zeiten, weil wir Confed-Cup und irgendeine der Juniorenmeisterschaften gewonnen haben + noch irgendwas. Ein Jahr später ist alles scheiße.
      Das nenn ich mal ein wirklich schnelllebiges Geschäft.

  4. Ihr gebt euch beide als Löw verstehen und es isn’t sicher richtig fair zu bleiben. Aber wird und Steve schon selber zum Thema Sane sagtest, ein Coach kann sich gewisse Dinge erlauben aber er muss sich daran später messen lassen. Dies tut er nun aber nicht. Jahre lang werden nur ja sager nominiert aber das ist ein anderes Thema.

    Und zum Thema barlow, nur zwei Spiele verloren — nein da waren noch ganz viele grässliche Test spiele wie auch von Hummels beschrieben. Der unterschied dieser WM ist hinzu eben das Debakel der Vorrunde. Da kann man nicht von „nur“ zwei Spielen reden da es eben eine WM ist die nur alle 4 Jahre statt findet.

    Ein neu Start hätte dem DFB gut getan hier mal ein Artikel der es besser schreibt: https://www.tagesspiegel.de/sport/zukunft-des-bundestrainers-joachim-loew-hat-eine-gute-gelegenheit-vertan/22762408.html

  5. Ich stelle mir gerade vor, wenn wir die deutschen Reaktionen auf Spanien übertragen 2014 würden.

    “Del Bosque ist kein guter Trainer. Mit dem Spielermaterial muss man mehr erreichen als die Mannschaft als Europameister zu übernehmen und Welt- und Europameister zu werden. Der muss weg!” ^^

  6. Wie ich diese Löw-Verehrung nicht nachvollziehen kann. Ich hätte ihn schon 2012 zum Teufel geschickt.
    Die Ergebnisse sprechen für Ihn da kann ich nicht viel sagen. Ich halte Ihn allerdings nicht für einen guten Trainer, hab ich noch nie.

    Natürlich gibt es Kritik aus Spielerkreisen nur dann wenns nicht löwt [badumts!].
    Und dann dieses beiseitewischen von wirklich guten Argumenten, diese WM, weil Einzelleistungen halt gefehlt haben. Wenn ich jetzt hingehen würde und die gleiche Argumentation auf Löws Siege anwende, mach ich mich genauso lächerlich wie wenn ich das auf Niederlagen anwende…ausgenommen wenns mal wirklich Einzelleistungen waren, aber ich denke wir sind uns einig das es diesmal an einem Kollektiv-ausfall gelegen hat.
    Und dieses mal hatten wir 3! beschissene Spiele. in der 95. gerade mit einem Geniestreich zu gewinnen macht das Spiel vorher nicht besser. Dann macht Löw soziemlich alle Aufstellungskorrekturen aus dem 2. Spiel rückgängig….nicht nachzuvollziehen.

    “Ja aber der Pöbel will Köpfe Rollen sehen”. JA VERDAMMT. Und natürlich muss Strafe für sowas sein. Was ist das denn für ne Einstellung wenn man nicht nur “nicht weiterkommt”, sondern als Gruppen Letzter. In dieser Gruppe. Und dann mit sonem Quatsch wie Weltmeisterfluch oder “Pech” daherzukommen ist einfach billig. Natürlich muss jemand gehen und der Trainer ist dafür halt verantwortlich. Meine Dortmunder waren mit Klopp mal in einer vergleichbaren Position und Klopp hatte die größe trotz Blanco-Check vom Vorstand zurückzutreten und dafür bin ich ihm heute sehr dankbar. Löw hätte diese Größe zeigen können.

    “Aber gibts nen besseren Trainer im Moment?” Ist doch ehrlich gesagt scheiss egal. Löw hatte bei Antritt 2 Jahre als Co-Trainer unter Trainerlegende Klinsmann und davor nicht gerade eine Vita die schreit: Nationaltrainer.

    Davon abgesehen aber, im September kommen Frankreich und Niederlande. Ziemliche Prestige Gegner. So wie Frankreich atm drauf ist glaub ich nicht das wir die schlagen werden. Vor allem nicht wenn Löw tatsächlich große Änderungen in der Nationalelf bringt. Keine Änderungen durchführen ist aber auch keine Option. Mit dem Rucksack als Gruppenletzter nach Hause zu fahren, ich glaube nicht das Löw groß gewinnen kann die nächsten 2 Jahre…maximal “nicht verlieren”. Und das zehrt Mental auf. Ich denke alleine deswegen hätte er zurücktreten müssen. Jemand neues hätte seine Mannschaft frei von diesem balast aufbauen können. Das kann Löw nicht. Und wenn es ihn aufzehrt und er schmeisst hin, dann klaut das dem nachfolger wertvolle Zeit imho.

    • Klopp und Dortmund sind ein hervorragendes Beispiel, warum man eben nicht mehr jeden Dödel auf den Trainerstuhl setzen kann. Nur zur Erinnerung: Gott Kloppo hat auch mit Dortmund einige sehr peinliche Saisons hingelegt. EL-Vorrundenaus, CL-Vorrundenaus…auch in machbaren Gruppen. Davon redet im Großen und Ganzen heute natürlich keiner mehr von, denn im Laufe der Jahre hat Klopp den BVB auf ein gewaltiges Niveau gehoben. Einem anderen Trainer würde man so ein abschneiden sicher nicht mehr verzeihen. Und warum ist das so? Weil die Dortmunder Fans heute keine Freude mehr an einer Knappen EL-Quali haben, sondern sie haben den Anspruch, mindestens mal Top 4 der Liga zu sein, eher Top 2. Und das auch nicht irgendwie, sondern mit schönem, geilem Fußball.

      Schnitt, Wechsel zur Nationalmannschaft. Wir haben viele deutsche “Fans”, die fest davon ausgehen, Löw kann nichts, weil er nur einen Titel geholt hat. Hier wird also “bei jedem Turnier Top 4 erreichen” nicht als eine Leistung angehen, sondern als gerade so akzeptable Minimum. Glaubt hier irgendwer, ein neuer Bundestrainer dürfte da anfangen, wo Löw angefangen hat? Der neue Trainer müsste Frankreich mit 5:0 klatschen und in zwei Jahren mindestens mal das Halbfinale erreichen, eher noch den Titel. Sonst wird er wiederum von allen zerrissen, inklusive der “typisch DFB, feuert Löw, Versaaaager!”-Rufe.

      Das kann ja jeder sehen, wie er will, aber ich persönlich möchte unter diesen Vorzeichen lieber sehen, ob unser Abschneiden diesmal ein peinlicher Ausrutscher war oder die neue Regel unter Löw. Wenn er sich die EM trotz des definitiv riesigem Drucks zutraut, habe ich davor Respekt. Klappt es nicht, dann sind wir wenigstens am Boden genug, dass ein neuer Trainer mehr Luft bekommen würde.

      • Ich gebe dir recht im Sinne das man nicht wirklich jeden Döddel irgendwohin setzen kann, ABER der Punkt den ich hervorheben wollte, ist dass Trainer auch eine Ablaufzeit haben, selbst die besten (und das Klopp der beste aktive Deutsche Trainer ist kann wohl kaum bestritten werden). Das nur weil man einen Kandidaten nicht kennt bzw. dessen Vita das bisher nicht hergibt, das kein Grund sein muss für mangelnden Erfolg, dafür ist Löw wohl selbst das beste Beispiel. Angesichts der Gegner in den jeweiligen Turnieren und dem Standing der Deutschen Nationalmannschaft, würd ich sagen ist Top4 in Europa bzw. der Welt tatsächlich mal zumindest ein angemessenes Resultat ist, von der Kader Qualität her. Oder siehst du das anders?

        Zum Thema Kloppos fehltritte: Natürlich hatte er Fehltritte aber man muss hier auch die Umstände in betracht ziehen, genau wie bei Löw. Und da hängts meiner Ansicht nach bei Löw.

        Gerade passend zum Thema erschienen: https://www.zeit.de/sport/2018-07/joachim-loew-bilanz-nationaltrainer-fussball-wm/komplettansicht

        Unter Strich wie gesagt und da hab ich auch kein Problem das zuzugeben: Ich konnte Löw noch nie leiden. Hätte ihn spätestens 2012 entlassen und allerspätestens nach seinem Umgang mit Schmelzer. Von daher bin ich da sicherlich nicht der Objektivste Mensch zu diesem Thema. ABER als Gruppen-Letzter in dieser Gruppe, auch wenns ein Ausrutscher war, kann eigentlich nur einen Rücktritt bedeuten. Ein Spiel lass ich gern als Ausrutscher durchgehen, vllt sogar 2. Aber 3 in Folge, davon im letzten wo man im Endeffekt nur 1! Tor brauch? Gegen diese Gegner? Da hätte es zumindest wenigstens einen Rücktritt gebraucht….eher mehr. Das sich bisher nichtmal einer der Spieler in Richtung Rücktritt geäussert hat kann nur bedeuten das Löw das Signal gegeben hat:”Macht euch keine Sorgen es bleibt alles beim alten.” Und das ist schlicht untragbar angesichts des Ergebnisses.

        • Ich sage nicht, dass unsere krasse Top4-Streak nicht den Fähigkeiten des Teams entspricht. Aber sie ist eben das, krass. Eine solche Konstanz ist im Weltfußball sehr, sehr selten. Dementsprechend weiß ich Löws Leistung zu würdigen.

          Das dieses Turnier kein einfacher Ausrutscher ist, sieht jeder. Und natürlich muss das intern aufgearbeitet werden, denn es lag doch einiges im Argen. Allerdings hat Löw bei mir genug Kredit, dass ich ihm das zutraue bzw. das als Fan mittrage. Wenn bei der EM nichts besser wird, dann ja, dann ist die Zeit dieses Bundestrainers wohl abgelaufen. Aber ich kann nunmal nicht vor dem Turnier sagen “ich hab bedingungsloses Vertrauen in den Bundestrainer, obwohl ich nicht jede Entscheidung verstehe” und mich danach hinstellen und sagen “Löw ist kacke, weg mit dem!”

          • Ich glaube eher die Konstanz des Teams rührt von den Trainern der BL her, bzw von den Trainern der Spieler in Ihren Klubs.
            Ich denke Löw wird massiv überschätzt und bei mir hat er auch keinen Kredit und von daher trau ich ihm auch den Umbruch nicht zu. Ich kann verstehen das man das Angesichts seiner vergangenen Ergebnisse anders sehen kann. Von daher hoff ich einfach weiter das Löw endlich geht und wenn es soweit ist werd ich den Tag als Erfolg verbuchen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here