TEILEN

Früher war nicht nur alle besser sondern auch leichter. Ich war quasi ein wahrer Profi in Sachen Umziehen: Von Bremen nach Hildesheim, von Hildesheim nach Gronau und am Ende von Gronau nach Scheeßel. Aber “früher” hatte man auch schlicht und einfach nicht so viel Zeug. In zehn Jahren Scheeßel habe ich mich in Sachen Möbel “und Equip” gefühlt verdreifacht.

Und womit zieht nach heutzutage um? Vor zehn Jahren war das leicht: Anzeige bei MyHammer. Eine Woche später standen zwei Russen oder Polen mit nem Bulli vor meiner Tür und haben die Sache für mich erledigt. Klingt das jetzt irgendwie rassistisch? Soll es nicht. Im Gegenteil: Die Jungs können richtig anpacken und haben den Job überragend erledigt. Heute (zehn Jahre später) weiß ich gar nicht so genau, womit ich umziehen soll. Mit nem Bulli kriege ich mein ganzes Zeug unmöglich mit. Habt Ihr da rein zufällig nen Tipp für mich? Vielleicht ein gutes Umzugsunternehmen mit fairen Preise aus meiner Nähe?

Ich habe mir für kommende Woche erstmal einen Container vor’s Haus stellen lassen. Ich habe hier glücklicherweise ein Abfall-Unternehmen direkt um die Ecke. Da werde ich erstmal all den nutzlosen Kram, der sich bei mir über die Jahre angesammelt hat, reinschmeißen – und nein Leute keine Angst, Paape muss da nicht rein…

Habt Ihr sonst noch irgendwelche Tipps für mich? Mir graut es auch schon davor, das Haus wieder fit zu machen, wenn alle Möbel draußen sind. Es gibt immer noch eine Menge Kratzspuren an den Wänden von Figo und Ronaldo. Auch dafür werde ich Hilfe brauchen. Alter Schwede, mir brennt in diesem Moment echt der Kopf. Könnt Ihr bitte meine Hand halten?

21 KOMMENTARE

  1. Hab den Beitrag etwas spät gesehen. Ich bin mit Aalbers aus Oldenburg umgezogen (aalbers.de). Der macht eine kurze Besichtigung und gibt dann ein Angebot ab, dessen maximalpreis nicht überstiegen wird. In meinem Fall habe ich ca. 100 Euro weniger bezahlt. Die Leute haben absolut sauber gearbeitet. Überall Türschoner angebracht, so dass es keine Macken gibt. Meine Familie ist mit dem Unternehmen auch schon umgezogen.

  2. Ich bin auch bereits mehrmals umgezogen und am Ende hat sich folgende Variante bewährt:

    Da du ja sicherlich auch einen Führerschein von vor 1999 hast, darfst du einen 7,5 Tonner fahren.
    Man kann diese relativ günstig anmieten bei Europcar, etc.
    Dann wenn du die Möglichkeit hast, Freunde und Bekannte zum Tragen animieren.
    In einen 7,5 Tonner sollte normalerweise alles auf einmal reinpassen, wenn du noch aussortierst.
    Nimm am besten einen mit Hebebühne, macht alles noch leichter und ist nicht teurer.
    Wenn du nicht die Möglichkeit hast deine “Leute” zum tragen zu animieren, kann man auch über http://www.easyumzugshelfer.de, Träger buchen.
    Dann fährst du den Wagen rüber zum neuen Standort und Ausladen.
    Abgabe des LKWs dann am neuen Wohnort. Fand ich immer wesentlich praktischer als 4-5x zu fahren. Lieber eine Tour und man hat alles erledigt.

    Hoffe ich konnte dir helfen

  3. Bin in den letzten 10 Jahren 5 mal umgezogen. Die ersten 4 habe ich mit einer Tour im 3,5 Tonner gemacht, weil noch nicht soo viel Kram da war. Den letzten dann wieder mit 3,5 Tonner und 2 Kombis, dann allerdings 2 Touren. Aber wofür braucht man da ein Unternehmen? 3 Freunde zum Anpacken, Kiste Cola, Kiste Bier und Brötchen. Ist innerhalb von 8-12 Std erledigt (Vorausgesetzt Fahrtzeit ist unter 2h).

  4. Na gut den einzigen Tipp den ich habe, wenn man keinen gute Unternehmen finden sollte, sind immer noch gute Freunde, die mit helfen. Als mein Bruder mit Frau und Kleinkind von der Wohnung in ein großes Haus gezogen sind, wollten sie (ohne Witz) kein Umzuguntermehmen beauftragen. Also mussten wir (ich, Bruder nr2, Vater, Schwager) alles in Kartons packen und selbst kleinster Kram sollte nicht weggeworfen werden (jaja Frauen und so bitte net falsch verstehen). Da der Vater meiner Schwägerin nur einen kleinen Hänger hat, würde das alles Tage dauern bis alles oben gewesen wäre(Kartons Schränke etc) zum Glück hat mein Bruder einen guten Kumpel, der nen großen Hänger besorgen konnte auf welchen wir 80%der Arbeit leichter von der Hand ging.

  5. Sag mal Steve warum sieht man wenn man deinen Blog ansteuert nicht immer alle Beiträge von dir? Manche seh ich nur oben über die Neuigkeiten Leiste.

  6. Falls das mit nem Unternehmen nix wird, vergiß die Kleintransporter und hol dir einen kleinen LKW vom Autovermieter. Bis 7,5t darfst Du ja fahren und es spart evtl. Mehrfachfahrten. Bleibt dann halt nur die Schlepperei zu delegieren.

  7. Als jemand der selbst gerade umgezogen ist: Nachdem ich die Wohnung meiner Freundin noch mit Kleintransporter selbst ausgeräumt habe, hab ich mir für meine ne Agentur geholt. Das kostet mal 2000 -3000 Euro aber meine Nerven und mein Rücken haben es mir gedankt und es war an einem Tag erledigt. Gerade mit einer schwangeren Frau bleibt das ganze doch sonst zu 95% sowieso nur an dir hängen und den Stress würde ich mir echt nicht geben.

    Ansonsten: Soviel wegschmeissen wie möglich, es ist unglaublich was man über die Jahre an Mist ansammelt.

  8. Wir sind grade auch in ein Haus gezogen, ich würde dir zu so einem langen Sprinter raten, den haben wir 4 mal gefüllt und das hat gereicht. Den kann man auch in Möbelhäusern oder Baumärkten ausleihen. Umzugsunternehmen sind Schweine teuer. Ich würde dir auch raten, direkt auszumisten, wir haben auch gefühlt 10 Säcke mit alten Kram entsorgt.

  9. Es steht und fällt mit dem Aussortieren, finde ich. Je ehrlicher man zu sich selbst ist, desto weniger hat man zu schleppen (bzw. schleppen lassen). Ich habe letztens so viele Sachen aussortiert bzw. verkauft/verschenkt die ich wirklich lange nicht mehr benutzt hatte.
    Ihr legt doch auch beide Haushalte zusammen, oder? Da dürfte doch einiges doppelt vorkommen.

  10. Moin Steve, beim letzten Umzug habe ich mir online ein lokales Unternehmen gesucht, das sehr professionell wirkte. Tatsächlich haben die dann ein Sub-“Unternehmen” geschickt, das mit einem rostigen Transporter vorfuhr, der schon zu 3/4 gefüllt war. Mein (weniges) Zeug passt kaum noch rein, Schutzmaterial Fehlanzeige. Da mein Ziel wohl das letzte auf der Reise war, hat die Geschichte von morgens bis spät abends gedauert, mehrfaches Ein- und Auspacken meines Zeugs inklusive. Am Ende hielten sie mir einen Zettel hin, “noch schnell eine Unterschrift”, womit ich auch sämtliche Schadenersatzansprüche und das Recht auf Kritiken im Internet aufgegeben hätte (hab natürlich nicht unterschrieben). TLDR: pass bloß auf, da ist auch unseriöses Pack unterwegs!

  11. Tipps: Kartons mit Büchern und Aktenordnern nur halb füllen bzw. kleine Kartons verwenden, sonst haben auch Profis Probleme damit, sie zu transportieren, ohne dass sie unten aufreißen… auch wenn man sie dann später in der neuen Wohnung selbst bewegen muss, tut man sich viel leichter 😉

    Darauf achten, dass das Unternehmen auch bei Schäden haftet, die beim Tragen bzw. im Transporter passieren. Das ist bei den “Billig-Helfern” vielleicht etwas problematisch.. es müssen ja nicht mal Schäden an deinen Sachen sein, sondern Beschädigungen im Treppenhaus, Glastüren, etc.

    Für tiefe Kratzer an den Wänden gibt es Reparatur-Spachtelmasse im Baumarkt, die Frage ist halt auch, ob du beim Auszug streichen/tapezieren musst oder ob sowas auf den neuen Mieter abgewälzt wird (wenn du das beim Einzug machen musstest, wäre es unverständlich, wenn du es auch beim Auszug machen musst).

  12. Bin ja vor einem Jahr, neuer Job erstes Kind unterwegs (Sohn) umgezogen. Und fand Umzugsportal.de wirklich gut.

  13. Versuch es mal mit movinga.de
    Da arbeitet ein Bekannter von mir als Geschäftsführer und die machen auf jeden Fall faire Preise. Bzw. ist es ihr Versprechen die Kostenvoranschläge hinterher auch ohne Zusatzkosten einzuhalten. Außerdem läuft da alles abgesichert falls was kaputt geht und es wird alles erledigt, je nachdem wie viel du ausgeben möchtest.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here