TEILEN

Eine kleine Personalie verrät, wie wichtig Facebook seine Blockchain-Projekte sind: Der bisherige Director of Engineering, Evan Cheng, ist laut seinem öffentlichen Profil nun Director of Engineering, Blockchain. Beobachter sehen darin einen weiteren Schritt des Sozialen Netzwerks in Richtung der Technologie.

Kommt Facebook da nicht ein bisschen zu spät? Gefühlt ist der Krypto-Hype doch komplett vorbei, oder? Auch wenn ich mir wünschen würde, dass dem nicht so wäre, da ich ein bisschen Geld in IOTA investiert habe, hört man aus dem Bereich überhaupt nichts mehr. Auch die Kurse der großen Krypto-Währungen krebsen leise vor sich hin. Bitcoin aktuell bei 6600$, mein IOTA bei 1,09$. Ist der Hype vorbei?

Quelle: Wired.de

7 KOMMENTARE

  1. Der Hype ist nur für die “schnell reich werden” Kids vorbei, die Dezember/Januar eingestiegen sind und sich aufregen, weil sie kein Millionär geworden sind oder Geld verloren haben.

    Ich kaufe mit jedem Lohn monatlich ordentlich nach. Nur weil Deutschland “Neuland” ist, heißt es nicht, dass es sinnlos ist. Schaut mal nach China.

    Das ist ein neuer Markt, sowas wird es sobald nicht mehr geben. Deswegen High Rist rein und High Reward wieder raus. Und wenn nicht, war es immerhin ein spannendes Hobby. ^^

  2. Kryptowährung ist doch nur ein Anwendungsgebiet der Blockchain, generell steckt da ja noch viel mehr Potential drin

  3. Die Blockchain hat deutlich mehr Anwendungen als nur Crypto. Vereinfacht gesagt ist ein Verfahren das es erlaubt verteilte Datenbanken zu haben die sich nicht vertrauen müssen ohne das es eine übergeordnete Instanz (der wiederum alle vertrauen müssten) gibt.

    Crypto an sich dürfte mehr oder weniger gestorben sein / sterben oder ein Nischendasein fristen.
    Warum sollte ich einer Cryptowährung vertrauen. Klar ist da eine feste Begrenzung aber wenn daneben noch eine weitere Cryptowährung aufmacht ist das auch schon wieder für die Katz. Zudem ist der Stromverbrauch in keinem Verhältnis zum tatsächlichen Nutzen.
    Die Blockchain als “Buchungsverfahren” funktioniert aber weiterhin und hat auch ihren Sinn.

    • Denke du weißt nicht wirklich worüber du redest.

      Vertrauen musst du garnix, weil crypto eigentlich vertrauenslos sein soll. Dass alle Coins irgendwie eine Währung darstellen sollen ist auch so eine Aussage die man immer wieder von Unwissenden hört. Eine Blockchain ohne die dazugehörigen Coins funktioniert nicht. Also es funktioniert schon, aber nicht in so einer öffentlichen dezentralisierten Anwendung. Es muss einen Anreiz geben das Netzwerk aufrecht zu erhalten und zu sichern und das so dezentralisiert wie möglich.

      Stromverbrauch kommt auch stark auf den Coin an, POS und andere Lösungen brauchen kein Mining und deshalb auch keinen Strom (bis auf die Server natürlich).

      Nischendasein ist es mit ca. $ 270MRD Marketcap wohl auch nicht wirklich. Bin zwar auch der Meinung dass über 90% der Coins sinnlos sind und nicht benötigt werden bzw. nur ein Mittel zur Kapitalbeschaffung darstellen, aber trotzdem bin ich mir sicher dass wir erst am Anfang sind, Spekulationen in welcher Form es weitergehen wird spar ich mir für ein anderes Mal.

      • Die Aussage dass man die Blockchain auch für andere Anwendungen als Crypto-Coins nutzen kann stimmt aber schon 😉

      • Es geht nicht um Vertrauen in die Validität einer Kryptowährung, sondern in Vertrauen in ihre Akzeptanz, und das ist eben ein soziales/gesellschaftliches Thema. Wenn ich befürchten muss, dass ich mit Bitcoins in naher Zukunft keine relevanten Dienstleistungen oder Waren bezahlen kann, bringt mir das vertrauenslose Prinzip von Blockchain als Technologie wenig..

    • kannst du ja mal die leute in weissrussland, venezuela und vielen afrikanischen staaten fragen, ob sie ihr geld lieber in deren landeswährungen haben oder in bitcoin. da würde ich auf bitcoin vertrauen 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here