TEILEN

Fans haben eine inoffizielle Fortsetzung zu Day of the Tentacle gebastelt und veröffentlicht. Das Sequel will die Tugenden des Klassikers beibehalten.

Und das Spiel scheint richtig, richtig gut zu sein, wie man hört. Die renommierte US-Seite Kotaku beschreibt es als “Pretty Much Perfect”. Als Adventure-Fan sollte man hier wohl dringend mal reinschauen!

Hier könnt Ihr Euch das Spiel kostenlos runterladen —> Klick mich

Quelle: Gamestar.de

9 KOMMENTARE

    • Brauchst nicht allzu viel Zeit dafür, es handelt sich hier nur um einen Prolog, den man innerhalb von 2 Stunden durch haben sollte. Diese 2 Stunden sind allerdings gut investiert.

  1. îrendwie komisch. Da sind einerseits die Nintendo Emulatoren böse, weil man damit Spiele spielen könnte, die es vielleicht nur noch zu abartigen Ebay-Preisen im Original gibt.

    Und dann gibts andererseits Leute, die mit dem Namen einer Marke ein Spiel veröffentlichen, ohne mit deren Besitzer darüber verhandelt zu haben.

    Jetzt erklär mir mal einer warum das eine gut, und das andere böse ist. 🙂

    • Na, beim einen ermöglicht man das kostenlose Spielen von Spielen, für die man im Grunde heute noch zahlen muss und den Betreibern des Emulators schlichtweg nicht gehören, das andere ist eine Fanfiction, die sich an einem Original bedient, eine selbst erfundene Geschichte bietet und niemandes Gewinn (negativ) beeinflussen kann.

      Sprich: Nintendo will heute noch Geld für seine Spiele haben, selbst wenn sie selbst nicht mehr vertreiben. Dafür bräuchten sie auch keine Neuveröffentlichungen mehr zu machen.

      Disney/LucasArts (und vielleicht noch ein anderes Studio, zwinker) bekommen dagegen quasi eine kostenlose Fandemo zu ihrem eigenen Produkt, an der niemand etwas verdient und auch story- und rätseltechnisch nichts mit diesem zu tun hat.

      Baphomets Fluch hat auch einen kostenlosen Fan-Ableger: Baphomets Fluch 2.5, für die sogar der deutsche Originalsprecher von George gewonnen werden konnte – unentgeltlich.

      Du darfst eine bekannte Geschichte fortspinnen und kostenlos veröffentlichen, du darfst aber nicht mit ihr Geld verdienen oder Kostenpflichtiges kostenlos für jedermann zugänglich machen. Sonst müsste Steve auch Allimania runternehmen.

      • aber nur wenn du davon ausgehst dass Emulatoren für Pirateriezwecke verwendet werden. Auch wenn das natürlich ebenfalls der Fall ist, was ich keineswegs bestreiten mag.

        Aber was den Firmen/Konzernen passt und was nicht (und sei es wegen der dümmsten Begründungen) obliegt nun mal bei denen- und sie vorher nicht zu fragen, und deren Produkt zu “missbrauchen” (klingt zu hart, ich weiss- ist nun mal genauso rechtlich nicht abgedeckt ist meine Vermutung. Und somit schon weitaus mehr im grau als Emulatoren, denn die sind per se nicht illegal, sondern nur die Roms.

        Wenns nur nach dem Grund des Geldes geht, frag mal denjenigen, der Final Fantasy Type 0 für die PsP ins englische einfach mal frei raus übersetzt hat, wo es nur ne japanische für gab. Binnen zwei Tagen nach Veröffentlichung hatte der von Sony den Arsch offen.

        Und ich würde was Einhaltung der Rechte nicht Baphomets Fluch (denn Revolution Software ist ne kleine Firma im Vergleich, die über jede Publicity dankbar ist) nicht mit Lucas Arts, aka Disney vergleichen…

        Bei deinem letzten Absatz wär ich mir nicht mal so sicher, könntest recht haben- aber ich persönlich würd mich bei jemanden zuerst informieren der sich mit Copyright und dergleichen auskennt. Ich hab auch keine Ahnung ob der Lichking bei Blizzard anfragen musste, oder sich bei denen abgesichert hat, wiegesagt- juristische Sachen sind nicht mein Fachgebiet

    • Das ist doch keine Frag von “gut und böse”. Rechtlich ist die Situation klar, man ist dem Willen des Markenbesitzers ausgesetzt.

      In diesem konkreten Fall gibt es kein Problem für Lucasarts, weil keine Konkurrenzsituation. Es ist eine kostenlose Fanmade-Fortsetzung. Niemand wird deswegen nicht das originale Day of the Tentacle (Remastered) kaufen. Im Gegenzug könnten vllt. Leute es zocken und denken “jetzt will ich wissen, was es mit diesem Klassiker auf sich hat”.
      Nintendo hat da einen ähnlichen Fall: ROMs und Emulatoren werden immer wieder abgestraft. Ein Spiel wie Pokémon Reborn hingegen wurde (meines Wissens) noch nie von Nintendo behelligt, weil es kein ROM ist und auch keinen Emulator benötigt. Es ist ein reines Fanmade-Pokémon.

      • Na wir werden ja sehen wie lang es zur Verfügung steht, ich hoffe sie bekommen keinen Ärger deswegen.

        Dass Emulatoren abgestraft wurden wär mir allerdings neu, selbst die Seite die im Netzt den Nes/Snes emuliert hatte nie Probleme- also halte ich die Aussage für sehr gewagt. Ich hätte auch in der Szene nie deswegen irgendetwas gehört, ähnlich wie bei den Roms, da die Uploader ohnehin schlauer agieren, und ihnen die Downoader per se ohnehin egal sind.

        Hast ja auch mittlerweile genug Emulatoren im App Store/Google Play Store…

      • Habe gerade Pokémon Reborn gegooglet, das kannte ich noch nicht. In diesem Fall finde ich das aber ziemlich grenzwertig; das Spiel enthält alle Pokémon, Tauschfunktion und Online-Kämpfe und – zumindest auf dem Papier – deutlich mehr Content als die offiziellen Ableger.

        Warum sollte man jemals wieder ein Pokémon-Spiel kaufen, wenn es so etwas gibt? Dass da noch nicht gegen vorgangen wurde, kommt doch ein bisschen überraschend. Aber gut, wenn Nintendo/Game Freak das dulden…

        Dein Punkt ist aber klar: Deckt sich mit meinem, aber knapper und klarer ausgedrückt.

        Man kann Nintendo & Co. keinen Vorwurf machen, dass sie ihre Marken schützen wollen und gegen Emulatoren, ROMs, etc. vorgehen, denn es ist, zumindest wenn die ROMs in Umlauf kommen, nichts als eine Verbreitung von Raubkopien und geht klar über das Erstellen einer privaten hinaus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here