TEILEN

Das MOBA League of Legends von Riot Games ist extrem erfolgreich, doch die Entwickler wollen offenbar noch mehr. Über Twitter fragte Studio-Mitgründer Marc Merrill die Fans, ob diese Interesse daran haben, ein MMO zu spielen. Die Reaktionen fielen sehr positiv aus. Vielleicht sehen wir in Zukunft also ein Online-Rollenspiel in der Welt von LoL.

Ich weiß ja nicht, ich weiß ja nicht. Irgendwie ist die Zeit der MMOs vorbei, denkt Ihr nicht? Klar war das Feedback sehr positiv, weil irgendwie jeder Bock auf ein wirklich neues MMO hat. Am Ende gibt es dann einen weiteren WoW-Klon oder ein Experiment, was irgendwie nicht richtig funktioniert. Ist es zu nah an WoW, heulen alle rum und spielen es nicht mehr; ist es zu weit weg von WoW, heulen alle rum und spielen es nicht mehr. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich denke, dass WoW am Ende des MMO-Genre getötet hat. Einfach weil wir zu lange gespielt haben und man zu sehr auf dieses Spiel fokussiert ist.

Was meint Ihr dazu?

Quelle: PCGames.de

14 KOMMENTARE

  1. MMO genre tot? …das ist halt so nicht richtig, wenn wir sehn das die Spielerzahl aller MMO spieler über den daumen gepeilt sich die letzten 10-15 Jahre verdreifacht hat. Was gabs den vor 15 Jahren? vor WoW…..

    Ultima,Daoc,EQ,Meridian,SW galaxies ….. dann wirds auch schon dünn , jedes spiel mit seinen paar 100k-1mio spielern.

    aktuell haben wir 5 wirklich große MMO”s und gefühlt unendlich kleine, allein jedes große hat soviel Abo”s wie vor 15 jahren alle zusammen, natürlich sind wir von WoW gefühlt überfressen und wenn WoW endet und die große Masse der WoW spieler dann evtl. 1-2-3 jahre kein MMO spielt wird sie wieder Hunger bekommen, deswegen wird ein “”wenn überhaupt”” WoW 2 nicht nahtlos nach WoW 1 releast, weil das einfach purer marketing unfug wäre

  2. “Irgendwie ist die Zeit der MMOs vorbei, denkt Ihr nicht?”
    Oh Guild Wars 2 erlebt ein großes Revival “spiele aktuell seit 6 Monaten” und aktuell sind auch viele englischsprachige Streamer und Youtuber auf das Spiel eingestiegen.
    GW2 classic hat mir damals überhaupt nicht gefallen, aber mit denn Änderungen der Addons und die in mmos einmaligen Mounts, die unter anderem spezielle Fähigkeiten besitzen und sich auch mit Skills verbessern lassen, ist fashion wars bzw. GW2 ein ganz neues Spiel geworden.

    Hier ein aktuelles Video für Leute denen GW2 classic auch nicht zugesagt hat, oder einfach mal zum reinschnuppern: https://www.youtube.com/watch?v=Jjh9_iSaXxg

  3. “Irgendwie ist die Zeit der MMOs vorbei, denkt Ihr nicht?” – Wau… Je nach dem wie man diesen Satz interpretiert… “Die Welt geht eh unter, denkt ihr nicht?” Jo, dann lassen wirs :>

  4. Ich finde die Aussage die Zeit von MMOs sei vorbei ist so nicht ganz richtig. Es gibt zur Zeit auf dem Markt sehr viele MMOs die von Millionen Menschen gespielt werden nur weil es kein Riesen Monster MMO mit fantastilionen Spielern gibt heißt das ja nicht gleich das MMOs nicht mehr in Mode sind oder nicht mehr gespielt werden. Es gibt mittlerweile einfach nur einen riesigen Markt mit vielen relativ erfolgreichen MMOs z.B. Elder Srolls Online, Archeage, Final Fantasy, Eve Online, Albion Online, Life is Feudal, Lineage I & II, Guildwars 2 oder Black Desert. In den guten alten Zeiten als noch gefühlt jeder WoW gespielt hat gab es nie so viele Spiele auf dem Markt die sich so lange hielten. Ich denke auch das wen man die Gesamtspielerzahl von allen MMOs von Heute und sagen wir mal mit der von 2008 vergleicht wette ich mit großer Sicherheit das es Heute wesentlich mehr sind.

    Aber von einer anderen Seite betrachtet ist das MMO gefühlt für viele von den “MMO-Veteranen”
    tot. Viele finden wahrscheinlich einfach kein MMO mehr das sie andauernd spielen können wie damals WoW, etwas das sie stundenlang an den Rechner fesselt. Oder sie können und oder wollen die Zeit nicht mehr investieren weil sie jetzt Job, Familie, etc. haben …
    Ich glaube das übermäßige “Suchten” sowie das Zocken mit den ganzen Kumpels, gehört für viele irgendwie zu der MMO-Erfahrung dazu. Doch das funktioniert zumindest bei mir mittlerweile einfach nicht mehr in dem Rahmen wie damals. Die Kumpels haben nur noch selten Zeit und falls doch dann lassen sich nur wenige Stunden finden in denen man dann mal zusammen spielen kann. Denn jeder hat wann anders Zeit und das ganze mutiert zu einem organisatorischen Alptraum. Und dann sitzt man wenn man mal die Zeit zum zocken findet dann meistens doch nur alleine vor seinem PC und spielt ein wenig WoW und es kommt einfach nicht mehr die Stimmung auf wie damals und dann wird nach ein paar kurzen Monaten dann doch wieder das Abo gekündigt.

    Ich denke das es zumindest vielen so geht…

    Feeedback wäre nice

    • Schliesse mich da an! WoW war perfekt. Nicht als Spiel, aber für die Zeit. Ich war Student, alle Freunde hatte genauso viel Zeit und wir hatten keine Verpflichtungen. Heute gibt es immer noch einige schöne MMOs, aber ich bin 12 Jahre älter, habe Kinder, Job und andere Aufgaben. Ich spiele abends 1-2 Std mit Freunden, da lohnt sich ein MMO einfach nicht mehr, obwohl ich immer noch Bock drauf hätte.

  5. MMO heißt ja nicht gleich das es ein MMORPG alá WoW wird 😉

    zudem denke ich nicht das Riot so eine frage stellt wen nicht schon ein wenig im hintergrund gearbeitet wurde, in den letzten 1-2 Jahren wurde die gesamte lore von von jeden kontinent und jeder rasse extrem überarbeitet und diese frage wurde kurz nachdem Riot eine vollständige World Map veröffentlicht hat gestellt.

    Abgesehen davon, die neue gamer generation aus dem jahre 2000+ hatte bisher noch kein MMO mit einem beliebten Franchise so wie wir damals mit WoW deswegen geh ich mal stark davon aus das ein MMO von Riot ein riesen erfolg werden kann!

  6. Ist jetzt die Frage, ob sie nur ein MMO oder wirklich ein MMORPG meinen. MMO kann ja alles und nichts sein.

    Naja warum nicht? Solangs nicht wieder irgendein F2P-Schrott wird.

  7. Bitte nicht steinigen, aber ich finde League of Legends sieht sowieso schon aus wie Warcraft 3, also wird auch ein MMO wahrscheinlich funktionieren. Für mich nichts da ich den quietschbunten Artstyle nicht mehr sehen kann und Riot Games nicht für Innovation bekannt ist. World of Legends? Nein, danke.

  8. Ich glaube nicht das WoW ein Genre “getötet” hat. Klar wirst du die WoW Fanboys kaum von einem anderen MMO Überzeugen können. Aber das musst du auch garnicht.

    Wenn du ein neues MMO Erschaffen willst das Erfolgreich ist dann musst du gerade die Leute kriegen die keinen Bock mehr auf WoW haben oder die bisher noch kein Interesse an MMOs hatten.

    Wobei ich mir sogar vorstellen kann das selbst ein gut gemachter WoW Klon im LoL look funktionieren könnte. Solange sie nicht die gleichen Fehler machen wie Blizzard.

  9. Mal kurz aus Wikipedia ein Satz zu WoW:
    “Der Erfolg von World of Warcraft machte die kommerziellen Möglichkeiten von MMORPGs deutlich.”

    Für mich liegt DA der Hase im Pfeffer.
    Nun versuchen alle, diesen Erfolg zu ergattern, statt sich zufrieden zu geben und Spieler zufrieden zu stellen.
    Ganz banal gesagt, bei 10€ im Monat, wie viele Abonennten braucht man denn, um das Ding am Laufen zu halten? Eine solche Rechnung würde mich interessieren.
    Offenbar klappt das bei Everquest ja z.B. ganz gut.
    24. Add-On kam Ende 2017 immernoch rund 400k Abonnenten…

    So gesehen kann LoL MMO was werden, es braucht keine Lizenzgebühren,
    Serverstrukturen sind da und müssen lediglich erweitert werden, da bleibt auch
    bei geringem Interesse (Sagen wir dauerhaft 250k) ne Menge über um Entwickler zu bezahlen,
    die es stetig weiterentwickeln.

    WoW Killer? Naja,… hab mich in vielen anderen MMOs wohler gefühlt.
    An das Flair von Meridian wird eh nichts mehr ran kommen.
    Damals kannte man sich schon sehr gut auf dem Server und das persönlich.
    Das war dann eher ein netter Abend online mit Freunden.

    Das konnte mir WoW nie bieten.

    • Weil das eine ganz andere Generation von kindern und eltern ist und ihr umfeld ganz anders als unseres damals.

      Wie bist du z.b. auf wow? oder mmos gekommen? bei mir war es ein schulfreund, der auch nur spielte weil sein großer bruder es ihm gezeigt hat.
      ich kenne einige die heute 16-18 sind aus anderen games und glaub mir diese generation ist keine die ihre kleinen geschwister oder andere jüngere an mmos ran führt weil selbst diese generation keine mmos mehr spielt. Ausserdem sind die kinder nicht mit rollen spielen wie gothic/rts games wie warcraft usw. großgeworden, sie haben nur um mal beispiele zu nenen mit 5 jahren mariokart an der wii gespielt oder schauen nur youtube… das sind jetzt simple kurze beispiele die ich von wiegesagt freunden in diesem alter bringe.

      Ich persönlich hab da so meine theorie(n) dazu:
      1. aufgrund der etwas strengeren eltern generation der +2000 geborenen, kann ich festellen, dass viele garkeinen pc mehr haben sondern nur mal abundzu mammis laptop oder daddys alten rechner benutzen dürfen, aus diesem grund entstand meiner meinung nach auch der minecraft hype, weil diesen kindern nichts anderes übrig blieb als minecraft zu spielen, ein spiel das auf jedem gammel laptop funktioniert.
      Als sie sich dann in der hardeware verbesserten ging es an andere spiele die einen schnellen einsiteg haben shooter.
      Diese kinder haben das langsame spielgefühl eines mmos nie lieben gelernt, haben nie in jungen jahren fehler gemacht und draus gelernt und das als tolle erinnerung behalten.
      Sie haben einfach häuser gebaut und später pvp betrieben.
      Eine Wahre aussage eines damals 16 jährigen den ich für wow begeistern wollte war:
      “Das ist schon geil, aber ich habe weder die zeit und die lust mich hinzusetzen und da quests zu machen und zu lvln.”
      Die welt ist schneller geworden, der einstieg ist zu aufwändig bzw. der kosten nutzen Faktor ist nicht gegeben. Er war wohl auch nie gegeben nur was hatten wir damals für eine auswahl? Bzw. wussten wir ja was auf uns zu kommt und konnten uns dafür begeistern. Die neuen Generationen suchen nach erfolgen und spaß undzwar wann sie es wollen und sofort, minecraft pvp, fortnite, cs go… kein mmo das erst auf lvl 110 beginnt… Denn die lvl phase ist einfach nichtmehr das abenteuer, sie ist nichtmehr atraktiv, in keinem mmo, denn wo siehst du mal andere mit denen du dich unterhälst beim lvln?

      Edit/bzw. nachtrag: ausserdem durften wir (also ich aufjedenfall) mit (such dir ein alter unter und über 10 aus) solange zoccen wie ich/wir wollten, heutzutage gibt es 2-3 stunden am tag nach den hausaufgaben und vorm abendessen und da wollen die wohl lieber was schnelles anstatt in wow 2 inis und 1questreihe zu machen.

      • Mag sein das dass Regions abhängig ist aber in meinem Umfeld zocken Kinder fast nur noch! Es ist noch viel mehr als früher.

        Ich bin jetzt 29 und als ich ein Kind war waren viele meiner Freunde die meiste Zeit draußen (ich war schon damals ehr der zocker). Heute ist es aber ganz anders in meinem Umfeld. Die Kids wollen nur noch zocken. Aktuell natürlich vor allem Fortnite.

        Das alles schneller geworden ist stimmt aber das ist WoW z.b. ja auch (was es für mich persönlich zerstört hat).

        Ich denke das MMOs immer noch funktionieren können aber es müssen halt neue Frische Ideen her. Wenn man wirklich die neue Generation Abholen will dann reicht ein WoW Klon halt nicht.

      • Ich würde dir grundsätzlich zustimmen, aber etwas dass viele von uns “richtigen” Gamern nicht berücksichtigen, ist der Mobile-Markt. Es gibt tatsächlich sehr viele MMOs für Handys. Was vom Namen her bekannt sein könnte ist Lineage 2, zumindest kannte ich den Namen vorher.
        Diese Spiele sind für mich völlig uninteressant, aber da ständig neue auf den Markt kommen, scheint das ja relativ erfolgreich zu sein und hauptsächlich natürlich bei Kindern.
        Es ist meiner Meinung nach extrem unwahrscheinlich, dass in der Zukunft noch viele traditionelle AAA-MMOs für PC oder Konsole erscheinen werden, einfach weil das Risiko zu groß ist. Mit VR wird sich das aber sicher bald wieder ändern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here