TEILEN

Folgenden interessanten Leserbrief hat mir gestern Abend Community-Mitglied Kinki geschickt:

“Hallo Steve,

ich hatte ja mal über ein E-Auto nachgedacht, aber jetzt wurde mir die Entscheidung abgenommen. Ich habe mein Auto totalgeschrottet und werde jedenfalls schneller Ersatz benötigen, als dass ich einige Monate auf einen E-BMW warten könnte.

Das Bild im Anhang zeigt die traurigen Überreste meines Peugeots, nach einem Frontalcrash auf offener Landstraße. Das Unglaubliche: Mir ist praktisch nichts passiert. Ich bin selbständig rausgekrabbelt und habe nur ein paar Prellungen und Schürfungen mitgenommen. Und einen kleine Cut an der Nase, wo mir der Airbag die Sonnenbrille reingedrückt hat. Das Sicherheitskonzept hat mich überzeugt: Ich bleibe erstmal bei der Marke!

Ich darf gar nicht daran denken, dass man vor einer Generation noch ohne Sicherheitsgurte und Airbags rumgefahren ist.

Und ich muss künftig wohl zweimal im Jahr Geburtstag feiern…”

Und hier ein Bild von Kinkis Karre:

15 KOMMENTARE

  1. Gute Besserung von meiner Seite. Ich hoffe du hast dich trotzdem durchchecken lassen – manchmal bekommt man im Schock gar nicht mit was einem alles fehlt und schnelle Hilfe ist meist besser als späte.

    • Keine Sorge, die haben mich mit allen Spielzeugen, die hübsche Bilder machen, durchgecheckt und mir dann ein paar Schmerztabletten in die Hand gedrückt!

    • Hat sich so ergeben. Meine “Studentenkarre” war ein Peugeot 106, “sponsored by Daddy”, da hatte ich noch nicht viel zu sagen! 😉 Und dann bin ich der Marke eben treu geblieben.

    • Das war ein 308, Baujahr 2011. Und danke an alle für die Genesungswünsche, auch wenns wirklich nur noch ein paar Schrammen sind.

  2. Alter Schwede. Gut dass dir nichts passiert ist. Und für die Kleinigkeiten “Gute Besserung”.

    Mir graut es noch immer vor meinem ersten Crash. Egal ob selbstverschuldet oder teilverschuldet oder garnicht verschuldet.. Ich hab die Angewohnheit bei sowas immer das kleinste, aber langfristigste Übel mit zu nehmen T.T

    • Eigentlich wars schon mein vierter Unfall. Beim ersten Mal ist mir ein Porsche an der roten Ampel hinten reingefahren, der zweite hat vor meinem Kühler die Spur gewechselt und mich seitlich erwischt, der dritte war ein simpler Parkunfall. Das war also das erste Mal, dass ich die Sicherheitssysteme wirklich gebraucht habe.

      Aber diese Statistik kannst du allgemein erwarten. Von den vielen Unfällen, die ich beruflich abwickle, sind gut die Hälfte ohne Personenschaden, dann vielleicht noch 30-40%, wo es schlimmstenfalls um eine HWS-Distorsion o.ä. geht, und nur beim kleinen Rest gehts wirklich um “Kopf und Kragen”. Und obendrüber muss man noch berücksichtigen, dass überhaupt nur vielleicht jeder fünfte bis zehnte Unfall überhaupt zum Anwalt geht.

      Also alles in allem hast du eine überragende Chance, dass dir bei deinem ersten Rumms gar nix passiert!

  3. Es ist wirklich krass, was Autos so alles aushalten können. Irgendsoein Untermensch (aus verschiedenen Gründen ist diese Formulierung hier zulässig) hielt es damals ja auch für eine gute Idee, mit Vollspeed meinem Opa in die Karre zu fahren. Von hinten sah das Auto völlig normal aus, vorne war es um die Hälfte reduziert. Trotzdem hat er “nur” die Rippe gebrochen (durch den Sicherheitsgurt) und seine ohnehin nicht mehr ganz fitten Beine ein bisschen weiter beschädigt.

    Und natürlich eine “Gute Besserung” (was ist hier die passende Floskel?) an kinki!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here