TEILEN

„August 1, 2018 — Artifact, the digital card game from legendary designer Richard Garfield and Valve (Dota 2, Steam), will be playable by attendees of this year’s PAX West in Seattle, WA (Aug 31 – Sept 3) in the game’s first public showing.

Players will battle each other in a continuous single elimination gauntlet for the right to challenge a champion on the main stage. Everyone who plays will earn Artifact merchandise, including signed prints of artwork and two keys for free copies of the game when it is released.

Targeted for release on Steam on November 28th 2018, Artifact is designed to give Trading Card Game (TCG) enthusiasts the deepest gameplay and highest fidelity experience ever in a fantasy card game. Offering more than 280 cards in the shipping set, players will be able to buy and sell cards on the Steam Community Marketplace.“

Ich freue mich extrem auf das Game – vielleicht sogar noch mehr als auf Battle for Azeroth. Für mich der wichtigste Release-Titel des Jahres. Hoffentlich werden unsere Erwartungen hier erfüllt!

Quelle: Reddit.com

35 KOMMENTARE

  1. Das man das Spiel erst mal kaufen muss ist erst mal ein Downer, das Karten tauschen/handeln ist so ein zweischneidiges Schwert kann ganz gut sein, weil man sich eben eventuell dann mit guten Ergebnissen „Virtuelles Geld“ erwirtschaften kann, aber das kann man ja auch nur weiterhin bei Steam benutzen, das Geld vom Steamkonto auszahlen geht nicht. Die nächste Frage ist dann wie gut und selten die besten Karten werden. Wenn man für die Karten für ein Topdeck nachher ingesamt 200€ auf dem Communitymarkt zahlt ist das noch mehr p2w als alle anderen Card Games weil man sich die Karten eben nicht selber herstellen kann.
    Bei Magic kann ein Topdeck in der Papierversion über 1000€ Kosten und selbst beim alten Online Ableger MTGO kosten dieselben Decks dann noch 400/500 €.
    In MtGA dem neuen Ableger der eher wie HS funktioniert spiele ich ein Deck komplett gratis, das würde bei MTGO 200$ und in der Papierversion 400$ kosten, beides für mich ausser Frage, dank einem F2P CCG Model kann ich das aber ohne Probleme spielen.

  2. Das man Karten auf Steam community markt kaufen und verkaufen kann ist mega der Gamechanger! Kann mir aber auch vorstellen, dass wenn es keine crafting option gibt das Spiel sehr viel weniger accessible sein wird als Hearthstone,was passiert wohl wenn wie in Paper Card Games einige der starken Karten für 50€+ übern Tisch gehen.
    Ich finds immer problematisch so ein Spiel mit 20 € Startpreis zu verkaufen aber da kann ich noch drüber hinweg sehen! Freu mich auf jeden Fall drauf.

    • Echt nett von dir, vielen Dank für den Key. Hab den zweiten genommen. Bin gespannt, ob es mit Hearthstone Arena mithalten kann.

  3. Für mich sind Kartenspiele irgendwie tot. Die scheinen alle P2W zu sein und zu sehr angelehnt an echte Kartenspiele inkl Kaufen von Boostern.
    Wann kommt mal jemand auf die Idee, dass man gerade so simple Games auch anders als durch den Verkauf von Karten selbst finanzieren kann?

  4. Hmmm… hmhmhmhmhm….
    Also ich finde man sollte hier etwas mehr differenzieren…
    Speziell die Einstellung von Balnazza finde ich bedenklich… Du sagst du steckst kein Geld in Spiele wie z.B. Hearthstone? Hast Du schon einmal darüber nachgedacht wie es kommt, dass ein Unternehmen (Gewinn ist Pflicht) dir eine Leistung (Spiel) zur Verfügung stellt ohne das Du dafür zahlen musst? Falls ja wirst Du unweigerlich zu dem Schluss kommen, dass dies ein Unternehmen nur tun wird wenn es daraus einen Nutzen hat, und zwar direkt oder indirekt…
    Facebook hat deine Daten… -> $$$
    Google hat deine Daten -> $$$
    der Dönerladen von nebenan bekommt Geld -> $$$
    die Bank verlangt Gebühren und hat dein Geld als Investitionskapital -> $$$
    Blizzard hat was genau von Dir? -> $?$?$?
    An sich bekommt Blizzard nichts von Dir wenn Du kein Geld in Hearthstone steckst, außer das Du ein „+1“ in der Spieleranzahl bist.
    Wären alle so wie du eingestellt „Ich möchte das Spiel spielen ohne Geld zu zahlen“ wäre das schnell aus mit den neuen Spielen UND auch den aktuellen, denn auch Server kosten Geld.
    Insofern kann ich deine Einstellung „20€ sind zu viel“ so ganz und gar nicht nachvollziehen. Du erhältst dafür ein vollwertiges Spiel welches Du bis zum Sanktnimmerleinstag spielen kannst ohne je einen weiteren Cent dafür auszugeben. Und der Umfang des Paketes ist ja wohl echt nicht schlecht. Bzgl. der Erspielbarkeit von weiteren Boosterpacks oder ähnlichem wird sich Valve sicher etwas überlegt haben. Die sind ja auch nicht blöd.

    Also bleibt mal bitte mit den Füßen am Boden. Ihr gehst ja auch nicht zum Metzger (oder alternativ zum Veganen Tofu Händler) nebenan und futtert euch quer durch die Theke, nur weil Ihr ja nicht wisst ob es euch auch schmeckt…
    Zusätzlich hat man immer noch die Möglichkeit let’s Plays anzuschauen, Reviews zu lesen oder das Spiel nach dem Kauf für kurze Zeit zurückzugeben wenn es einem nicht gefällt…

    Da kommt mal was neues und wenn es nicht umsonst ist, dann wird gleich mal losgejammert… aber das 20te FIFA für 60 € wird direkt hechelnd und mit Sabber bis zum Fußboden vorbestellt… Und dann wundert sich wer, dass kaum noch neue Spieleideen kommen außer aus der Indie-Ecke…
    Man kotzt mich das an…

    • Natürlich wird mein (aktuell überschaubares) Hearthstone-Erlebnis von all denjenigen finanziert, die Haus und Hof in das Game buttern. Und weiter? Diejenigen bekommen schließlich auch einiges für ihr Geld. Ich rege mich über viele Dinge in Hearthstone auf, aber das ich mal darüber geflucht hätte, das mein Gegner wegen mehr Geld gewinnt, wäre mir neu.
      Ich kann dein Argument durchaus verstehen, weil ich es selbst gerne beim Thema der Piraterie bringe, wenn mir Leute erzählen wollen, wie dumm ich bin, mir Spiele noch zu kaufen. Aber -und das ist der entscheidende Unterschied- das Spiel wird nunmal gratis angeboten. Von daher habe ich da moralisch keinerlei Hemmungen. Im Gegenzug beleidige ich ja auch niemanden, wenn er Geld dafür ausgibt, find ich völlig legitim 😉

      Zu Artifact: Was ich unten schon bei Kasur schrieb. Karten bis in alle Ewigkeit sind ja nett, nutzen aber nix, wenn ich das Spiel nach drei Games quitte. Hearthstone ist aktuell mein liebstes Kartenspiel, daneben zock ich ganz selten mal Shadowverse (viel zu selten). Beides F2P. Von Artifacts ganzen Spielkonzept bin ich null überzeugt, weil es mMn schnickschnack ist, der in einem TCG nichts zu suchen hat. Warum also soll ich 20$ dafür ausgeben, damit Valve die Gelegenheit bekommt, meine Zweifel auszumerzen?
      Das man es nach 2h-Spielzeit noch zurückgeben kann stimmt und hab ich vergessen, aber ich kenn mich. Ich zock es dann 2-3h (wenn es nicht total suckt) und leg es danach beiseite. LPs und Reviews nutzen mir wiederum gar nichts, weil man gerade ein Kartenspiel „fühlen“ muss. Zudem ertrage ich die meisten LetsPlays nicht, aber anderes Thema.
      Und ja, wenn ich mir einmal im Jahr was schönes an der Käsetheke gönne, dann probiere ich mich da durch. Natürlich nicht im Sinne von „einmal ein Happen von allem bitte“, aber von 2-3 Sorten kommt das schonmal vor.

      Zu deinem letzten Punkt: Hab noch nie ein FIFA gekauft und gespielt vllt. 30min bei einem Freund. Und um die anderen Klischees abzuarbeiten, ich habe mir auch noch nie ein Battlefield oder CoD gekauft, die AC-Teile nur die ersten paar. Selbst von Blizzard, von denen ich normalerweise blind alles kaufe, habe ich Overwatch ausgelassen und mir die Frechheit von einem Necromancer-DLC schenken lassen, weil ich gerade letzteres viel zu teuer fand.
      Ich gebe nunmal allgemein nicht viel Geld für Gaming aus und damit ist ein Spiel, welches versuchen will einen Klassenprimus (Hearthstone) zu schlagen, mit 20$ einfach zu teuer.

  5. Auf so eine Pay2Win Scheiße ala Hearthstone habe ich mal 0,0 Bock…

    Bin grad mal Magic Arena am testen in der Beta, da sieht es sehr fair aus was die Karten angeht. Man kann sich ohne Geld relativ schnell Booster erspielen und erhält Wildcards (dank einer Art Bad luck protection sogar sehr transparent) die man dann gezielt gegen eine Karte seiner Wahl mit entsprechender Seltenheit eintauschen kann.

    Im Prinzip ist das genauso Pay2Win, aber eben Magic was schon seit über 20 Jahren etabliert ist als Spiel und wo man sich sicher sein kann, dass nicht in 2 Monaten ein neues Addon kommt, das die gesamte Meta umwirft, damit jeder wieder brav neue Karten kauft.

    Bei HS ist meine Krawatte an dem Tag geplatzt, als sie alte Addons rausgeworfen haben und dann ist das Fass übergelaufen als sie tatsächlich „Grundkarten“ verbannt haben. Seitdem dreht sich die Spirale und man muss immer schön Geld nachfeuern um Karten zu kaufen, wenn man nicht 24/7 spielt und sau gut ist in der Arena um sich selbst zu versorgen.

    Werde es testen, aber keinen Cent für Karten ausgeben, die dann spätestens in einem Jahr wertlos sind und durch neue bessere ersetzt werden müssen.

    • Ich mache ungern deine Bubble kaputt, aber im Magic Standardformat rotieren aktuell jedes Jahr 5 Sets (vergleichbar mit Addons) raus.

      • Das fällt aber bei weitem nicht so stark ins Gewicht wie bei HS wo man ständig nachkaufen muss.

        Bei den Magic Hauptsets kommen ja sogar regelmäßig alte Karten wieder mit rein und es wird nicht auf Teufel komm raus eine neue Power Mechanik eingebaut, auf der dann alles basieren muss.

        Wenn man in Magic mal einen guten Kartenpool hat, dann kommt man damit sehr gut zurecht. Glaube den Serra Angel z.B. habe ich seit über 10 Jahren und das ist immer noch ne super Karte die ich auch jetzt noch im Standard spielen kann, mal so als Beispiel.

        Es gibt in Magic einfach diesen Powercreep nicht so sehr wie in HS, wo man es drauf anlegt das die Leute immer wieder nachkaufen.

    • Fliegen in Magic nicht genauso alte Sets mit der Zeit raus? Da gibt es doch eine Rotation, oder nicht?
      Man sieht aktuell an Yugioh, wie schädlich es für ein Kartenspiel ist, wenn man keinerlei Rotation hat. Der Powercreep zwingt dich genauso dazu, Geld rauszuballern, nur wird es noch viel, viel schlimmer.
      Man stelle sich vor, Hearthstone hätte nach dem GvG-Balancedesaster immer neue und bessere Karten rausbringen müssen, um die Käufer bei der Stange zu halten. Old Gods wäre sicherlich nicht das beste HS-Addon geworden, ganz im Gegenteil.

      • Ja gibt es, fällt aber nicht so ins Gewicht wie bei HS, weil in Magic ein großteil der alten Karten einfach neu aufgelegt wird.

        Wer also mal eine Basis an Karten hat, braucht nur noch wenig nachkaufen.

    • Huiuiui…da hat aber jemand richtig Ahnung.

      Weil Magic ja für Konstanz bekannt ist und nicht zwölf Trillionen Sets pro Jahr released / rausrotieren lässt, zu Teilen sogar gefüllt mit reprinteten Karten. Und dann auch noch MTG Arena spielen, wo man nicht mal traden kann und somit die Karten, die man hat, nicht wieder zu Geld gemacht werden können. Kleiner Tipp: Schau mal in deine Collection in Magic, sortiere nach Karten die du nicht hast und schaue dir nur die Mythic-Rares an. Dann berechne den Fakt ein, dass nonstop neue Sets released werden / alte rausrotieren und überlege, ob es in Hearthstone oder in Magic wahrscheinlicher ist, ohne Geld mehrere Topdecks zusammenzubekommen.

      Sich über Artifacts „Pay 2 Win“ im Voraus beschweren, es mit Hearthstone vergleichen (CCG und TCG vergleichen is generell super) und als Paradebeispiel Magic nennen.

      Kannste dir nich ausdenken, wirkt wie Satire.

      • In Magic kann man mit ner guten Karten base über Jahre spielen. Der „Nachkaufzwang“ ist keineswegs so ausgeprägt wie bei HS, wo jedes Addon quasi ein Must have im power creep ist.

        Auch gerade wegen der reprints in Magic. Glaube ein paar Karten gab es bisher sogar in jeder einzelnen Edition.

        • Dann hast du aber nur deine Kartenbase, die du in HS auch hättest. Mit Dailys, Gold und ein paar Disenchants alter Karten bekommst du ohne Probleme – wenn du einmal eine Kartenbase hast – ein paar solide Decks hin…

          Noch dazu macht dein Reprint-Argument keinen Sinn. Du kannst nicht die Karte aus dem einen Set, die das gleiche macht wie die aus nem anderen Set, in deren Format spielen…du brauchst sie erneut, je nachdem welchen Modus du spielst.

          Ich glaube du hast einfach nicht wirklich Ahnung wovon du redest, wolltest aber mal mitplaudern, weil dir MTGA auf den ersten Blick ganz gut gefallen hat. Fakt ist jedoch, dass MTGA vom Economy-System sogut wie keinen Unterschied zu HS hat – außer, dass es noch viel mehr Karten gibt und selbst die seltensten Karten mehrmals ins Deck gepflastert werden können.

          Artifact hingegen hat durchaus ein unterschiedliches Economy-System (es ist eben ein TCG und kein CCG) im Vergleich zu MTGA oder Hearthstone, von dem du eines lobst und eines kristisierst, was deinen gesamten Standpunkt absurd wirken lässt.

    • Magic bringt dafür jedes Jahr gefühlt 20 neue trading card-Ableger raus und lässt sie nach einem Jahr komplett fallen.
      Deine positive Meinung ist also alles andere als Objektiv.

  6. Na, wenn die Idee, mit einem 20$-Game gegen Hearthstone zu ziehen mal nicht in die Hose geht.
    Derzeit suchen wir im Freundeskreis mal wieder ein neues Kartenspiel, aber Artifact hat sich damit erledigt.

    • Die Idee geht in die Hose, aber sowas von.

      Man sieht doch anhand von Fortnite und Pubg was 20$ ausmachen können. Wäre Fortnite nicht als F2P gekommen, würde es Heute keine Sau auch nur mit dem Arsch angucken.

      20$ sind einfach zu viel, als dass es jemand einfach mal so ausprobiert just for fun.

      Ich empfehle Magic Arena (beta keys aktuell für 3-4€ zu haben). Da kann man sich wenigstens sicher sein, dass nicht alle 2 Monate ein „Addon“ kommt mit 100 neuen Karten die alle alten wertlos machen und man dann brav immer nachkaufen muss.

    • Warum hat es sich für euch erledigt? Nur weil es 20$ kostet? Es ist doch noch nicht mal bekannt was man dafür bekommt.

      Fast jeder der Hearthstone halbwegs Anständig Spielen will gibt alle paar Monate mindestens 50€ aus ohne Funktionen wie Karten Tauschen oder Verkaufen.

      Klar erreicht man mit F2P noch mehr Leute aber mich persönlich erschreckt es doch sehr das Leute scheinbar nicht mal bereit sind 20$ für ein Cardgame ausgeben zu wollen, zeitgleich aber zig Leute Geld in Spiele wie Hearthstone schmeißen.

      • Ich hab noch nie Geld in Hearthstone „geschmissen“, obwohl meine Playtime das mittlerweile sicherlich rechtfertigen würde. Wobei, doch, Freunde haben mir die LoE-Wings geschenkt. Trotzdem komme ich einigermaßen gut vorwärts, es scheitert eher an Faulheit/mangelnder Motivation, als am Geld.

        Man hat mir vor einigen Jahren das Pokémon TCG Online empfohlen. Ein Spiel, dass ich als Kind vllt. zweimal „richtig“ gespielt habe. Warum hab ich reingeschaut? Weil es F2P war. Hätte ich dafür 20€ ausgeben müssen, hätte ich das garantiert nicht getan. Und in dem Spiel wird man auch überschwemmt mit Karten, man kann unglaublich viel durch reinen PvE-Content freispielen, Daily Quests, Einlogbelohnungen, Turniere und ganze Decks, die mit Gold kaufbar sind.
        Artifact kann noch so gut sein, wenn ich einen Zwanziger dafür hinlegen muss, es mal anzutesten, ist mir das schlichtweg zu teuer. Da gelten mMn auch die üblichen Argumente wie „dann zock es doch bei einem Kumpel“ nicht, denn ich kann ein Kartenspiel nicht einfach so anzocken. Das braucht Zeit und auch den eigenen Progress. Und der Hype alleine taugt auch nix. „Alle“ waren total von Gwent geflasht, ich hab ein Game gespielt und es wieder deinstalliert, weil ich es so crappy fand.

        Nebenbei, wo du unten aufzählst, was da drin ist: Du erhälst beim Start von Hearthstone neun Basisdecks, einige Standardkarten, ein Gratis-Arenaticket, Quests die jeder Schimpanse erledigen kann und ich meine auch ein paar Booster. Alles for free.
        Positiv find ich nur die 12 Karten pro Pack, denn das ist mMn einer der Hauptkritikpunkte an Hearthstone: Warum sind die Packs so teuer für nur fünf Karten?

        • Es freut mich für dich das du an Hearthstone Spaß haben konntest ohne Geld auszugeben. Für mich war dies als das Spiel gerade Frisch rauskam auch noch möglich aber in der Heutigen Zeit ist es unvorstellbar (meiner Meinung nach).

          Der Zeitaufwand den ich Investieren müsste um F2P an 3-4 gute Decks zu kommen ist für mich viel viel zu hoch. Selbst mit 50€ (was in der Vergangenheit gereicht hat) komme ich nicht mehr weit. Das ist einer der Hauptgründe warum ich das Spiel damals gequited habe.

          Zu Artifact muss man natürlich erstmal abwarten wie gut das Spiel an sich wird und wie gut die Sachen wirklich sind die man für 20€ bekommt. Ich persönlich habe aber nicht das geringste Problem Geld für ein Spiel auszugeben an dem ich interessiert bin.

          Wie machst du das denn bei anderen Genres? Demos von Spielen gibts ja kaum noch also gehst du doch bei fast jedem Spiel (wenn es nicht F2P ist) ein Risiko ein das dus kaufst und es dir eben nicht gefällt.

          • Um hier keine lügen zu erzählen: Mit meinem Spielaufwand sind „2-3 gute Deck“ meistens auch nicht drin. Dieses Addon hab ich vor dem Nerv zwei Cubelocks zusammenbekommen und danach einen echt nicht guten Facehunter. Ich hab dieses Addon aber auch kaum gespielt, die letzten zwei Monate wirklich nur die fünf Games für den Kartenrücken.
            Wer wirklich F2P arbeiten will, sollte sein Glück eher in der Arena suchen. So schwer ist es auch wieder nicht, wenn man mit HearthArena arbeitet.

            Zu deiner anderen Frage: Es gibt Games, die kann man sehr gut bei Freunden anspielen bzw. sich mal ausleihen. Durch das Share-Feature von Steam geht das ja auch echt gut. Ansonsten hole ich mir momentan wirklich nur Games, die mich komplett überzeugt haben oder die auf der Kante, aber dafür im Angebot sind.
            Karten für 20$, die ich bis in alle Ewigkeit habe ist ja nett, aber das nutzt mir nicht, wenn ich das Game nach drei Spielen quitte.

    • Inzwischen ist doch bekannt was man kriegt.

      „You get two pre-made „base“ decks of 54 cards each („5 heroes, 9 items, and 40 other cards“) and 10 sealed packs of cards, which each include 12 random cards, one of which is guaranteed to be „rare.“

      Additional 12-card packs will be sold directly by Valve at $2 a pop at launch.“

      Ich finde das klingt mehr als fair und ist 20$ locker wert.

      • Das ist sehr fair, insbesondere 12 Karten für $2 Dollar. Es bleibt abzuwarten, ob das nicht nur ein Promotionpreis beim Launch ist bzw. wie die Droprates sind. Wenn das Spiel die nötige Komplexität bietet, die ich bei Hearthstone vermisse, und ordentlich von Valve betreut wird bin ich aber definitiv bereit dafür auch Geld in die Hand zu nehmen.

    • Sehe ich ähnlich. Damit es ein wirklicher Kracher wird, hätte es kostenlos sein müssen. Klar sind einige Dinge besser (Kartentauschen, Verkaufen…)

      So wird das leider kein Megahit. Vielleicht sehe ich das auch falsch, die Zeit wird es wohl zeigen.

    • Dafür kannst du aber auch Karten Tauschen, Verkaufen und einzeln Kaufen. Somit finde ich das System um länger besser als bei Hearthstone und Co. Nun muss nur das Spiel noch wirklich gut werden.

    • Für die 20 Euro hast du bekommst du genug Karten um zu spielen, aber machen wir uns nichts vor:

      Billig wird das sicherlich nicht, wenn man gute Decks spielen will. Der Vorteil gegenüber Hearthstone ist halt, das die Karten über den Steam Marketplace einen tatsächlichen Wert haben und nicht nur Dust sind, sodass man auch ohne größere Investments mal Decks wechseln kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here