TEILEN

Also ich schon lange nicht mehr. Die Kölnmesse ist für die Menschenmassen einfach nicht ausgelegt. Nur weil EA und einige andere Publisher in Köln sitzen, sollte man die Sache noch auf Kosten der Besucher austragen. Gefühlt wird es jedes Jahr noch voller. Schaut Euch mal das Video aus dem angehängten Tweet an. Das ist doch ne Vollkatastrophe. Für mich unzumutbar!

Wie seht Ihr die ganze Sache?

41 KOMMENTARE

  1. Fazit nach 2 Tagen:
    Direkt am Anfang muss man warten, man sieht ja die Fotos, kommt man ab 12 ist man in 5min drin, wenn man irgendwo hin will, geht es auch sehr schnell, das war 2013 schlimmer, da war rammelvoll

    hab nur das Gefühl, die Aussteller werden immer knausriger mit Goodies, gibt nicht mehr viel, dafür gibts aber seit 1 oder 2 Jahren immer bei Blizzard was, wo es vorher nix gab.

  2. Sorry aber wenn ich sehe was da alles an youtoubern am Pressetag rumläuft versteh ich die Welt nicht mehr…Das ein gronkh da ist kann ich ja nachvollziehen aber jeder mit etwas Reichweite kommt ja auf den Pressetag siehe z.B. HerrNewstime, klengan, Der Heider etc….

    Und viele fahren allein deswegen schon hin wäre schön wenn man sich da mal auf Games konzentriert und kein meet&greet draus macht, da würden schon einige hundert Menschen wegfallen….

  3. Ist das nicht heutzutage überall so? Schau dir z.b. mal Wackrn an. Völlig überlaufen. Die verkaufen seit Jahren bereits viel zu viele Tickets. Ist einer der Gründe, warum ich nicht mehr hinfahre.
    Wenn ich mich dann z.b. an die Bilder erinner die eine Freundin in Japan auf einer einer dieser Animemessen (schlagt mich, ich guck zwar hin und wieyer mal nen anime, aber der Begriff für diese messen ist mir entfallen), so sieht die GC noch halbwegs human aus. Hinfahren werd ich trotzdem nicht – und dabei wohn ich fast in Köln. Aber fuck that, 7 Jahre anstehen, im Stau und dann noch in den Hallen, nein danke. Wozu auch. War ein paar mal da vor 5 Jahren oder so und das hat sich schon damals kein Stück gelohnt, auch wenn ich so eine alte Freundin wieder sehen konnte die bei Blizzard in Versailles arbeitet.

    • In Wacken werden seit Jahren nur 75 000 Tickets verkauft. Und als jemand, der dieses Jahr da war, kann ich sagen, dass das noch eine sehr angenehme Zahl ist.

  4. Also ich gehe gerne mal auf Messen aber auch wenn ich gerne zocke kann ich der Gamescom absolut nichts abgewinnen.

    Es verwundert mich natürlich nicht das es so voll ist aber mich verwundert, dass viele mit dem Konzept so einverstanden sind über Stunden zu warten um dann eine kurze Zeit zu zocken.

    Nicht falsch verstehen, natürlich habe ich kein besseres Konzept und ich denke mal besser gehts auch nicht, ich finde es nur an sich absurd.

    Auf anderen Messen muss man zwar auch warten aber nehm ich z.B. die Spielemesse in Essen so kann man da einfach lang schlendern und findet eigentlich nach kurzer zeit einen platz und kann da dann zocken. Mit diesen Erwartungen bin ich eigentlich auch damals zur Gamescom als diese nach Köln verlegt worden ist aber da war selbst bei den Indiespielen eine längere Wartezeit hinzunehmen.

    Eigentlich wüsste ich evtl doch ein Konzept was zu mindestens mir gefallen würde. Einfach viele Lanpartytische für 4-8 Personen und man setzt sich bei einem Publisher an den Tisch und kriegt dann ein Game freigeschaltet was man dann gegeneinander / miteinander spielen kann. Man weiß nicht welches und darf ne Runde zocken.

    Ich denke das würde allerdings dennoch zu chaos und lange Schlangen führen…

  5. Ich war 2015 das letzte mal da und hab mir da auch gesagt, dass das nicht mehr sein muss. So wichtig ist mir das Testen neuer Spiele vorab nicht um 3-4h (was noch optimistisch ist) zu warten. Vor allem reicht dann ein Tag nicht mal aus um alles zu testen was man gerne möchte.

  6. Bis 2019 bleibt die gamescom in Köln. Solange besteht der momentane Vertrag noch. Alle 5 Jahre könnte die gamescom wechseln.
    Danach gibt es eine Neuausschreibung und Städte können sich mit einem Konzept melden. 2014 war Köln die einzige Stadt, die die gamescom austragen wollte, deshalb blieb sie in Köln. Kann also 2019 wieder genau so sein.

    • Wird auch so bleiben. Frankfurt z.B. hat die gamescom 2009 nicht haben wollen und wird sie auch weiter nicht wollen.

      Wobei es hier um die “Messen” geht, die sich bewerben, die “Stadt” hat damit nix zu tun.

  7. Das ist halt einfach der Eingang an dem die Leute Schlange stehen ehe es auf das Messegelände geht. Die Messe wird halt einfach von 350.000 Menschen besucht, da würde bei jedem anderen Messegelände auch eine riesige Schlange vor dem Eingang entstehen.

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht was für eine Erwartungshaltung hier besteht. Wenn man wirklich ohne Schlange in das Messegelände reinkommen möchte, dann bräuchte man ein riesiges Messegelände und dann wird im Nachhinein wieder gemeckert, dass die Wege zum Laufen einfach viel zu lang sind.
    Und man muss bedenken, dass ist eine ConsumerMesse. Man möchte diesen Andrang, deswegen sind auch die Tickets so unglaublich billig. Habt ihr euch mal die Preise von Messen angeschaut, die rein für ein berufliches Fachpublikum gemacht werden? Ticketpreise weit über 100€ sind dabei keine Seltenheit. Siehe z.B. die Dmexco in Köln.

    Ich war bisher jedes Jahr auf der Gamescom seitdem die in Köln ist und ich habe es bisher jedes Jahr genossen.
    Es ist einfach dieses unbeschreibliche Gaming Feeling was aufkommt. Soviele Menschen, aus unterschiedlichen Regionen, die nur wegen der eine Sache da ist: GAMING.
    Meine Taktik seit 2-3 Jahren ist es immer Nachmittags zur Messe zu gehen. Die Ticketpreise sind dann nochmals günstiger und das Gelände leert sich langsam.
    Für mich die optimale Zeit, um nochmal 4 Stunden Gamescom einmal im Jahr zu genießen.

    • “Und man muss bedenken, dass ist eine ConsumerMesse.”
      Das ist nicht ganz richtig.
      Die Gamescom hat auch die größte business area rund um marketing und Spieleentwicklung.
      Die meisten gamescom parties sind business parties.
      Wir sind auch jährlich vertreten (kleiner indie Entwickler), um neue Kontakte zu knüpfen und bessere Deals mit Werbenetzwerken zu vereinbaren. Haben aber selbst immer weniger Lust drauf, weil das drumrum einfach nur noch Streß bedeutet. Leider dürfen nämlich auch im business Bereich alle Schüler und Studenten schön die Stände vollstopfen.
      An sich ist der Fachbesucher-/Pressetag schon längst nur noch eine Farce.

      • aber ist das nicht auch Beleg dafür, dass es mehr eine ConsumerMesse ist, wenn es soviele Schüler und Studenten in den BusinessBereich und zum Fachbesucher-/Pressetag schaffen?

        Wenn der Veranstalter es wirklich ernst mit dem Business Faktor meinen würde, dann würde bei dem Fachbesucher-/Pressetag mehr ausgemistet werden. Das bekommen andere Messen ja genauso hin.
        Meiner Meinung nach ist die Größe (gemessen an der Anzahl der Besuchern) ein wichtiger Faktor für den Veranstalter. Ich glaube auch nicht, dass sich daran was ändert wird. Also entweder man lässt sich den Spaß durch Menschenmassen verderben und geht nicht hin oder man sucht sich Alternativen. Wie gesagt ich kann das Nachmittags-Ticket empfehlen. Da habe ich super Erfahrungen in den letzten Jahren gesammelt.

        Der Hebel, um für Platz zu sorgen ist der Preis der Tickets. Würde ein Ticket über 100€ kosten, würde der Platz entsprechend groß sein. Dafür aber der Shitstorm wahrscheinlich umso größer.

    • Und? Dann kosten sie eben weit über 100€. Funktioniert bei der Blizzcon auch.
      Du untergräbst da so nebenbei, dass Fachbesuchermessen dafür oft viele Vorteile haben. u.A. ist die Verpflegung nicht selten kostenlos. Bei der DMEXCO z.B. ist die Nutzung des Nahverkehrs inklusive.

      Mal ganz davon ab, dass dein Beispiel an den Haaren herbeigezogen ist. Die dmexco kostet 29€ (Studenten) oder 69€. Die DMEXCO Party kostet extra.

      • Glückwunsch dann hast du genau die Gruppen genannt, für die die Demxco am uninteressantesten ist.
        Für den Standard Business Besucher kostet das Ticket 99€ und das Kombi Ticket 179€.

        Der Nahverkehr ist btw auch mit im Gamescom Ticket inkl.

  8. Habe von 2009 bis 2011 auf der GC gearbeitet jedes Jahr und es wurde jedes Jahr immer voller, einfach krank was da abgeht inzwischen. Nicht mal umsonst würde ich da hingehen. Zocken kann man doch eh nix. Als Aussteller habe ich vor und nach Öffnung immer bisschen was zocken können, das war ganz cool :), aber als normaler Besucher 8 Stunden anstehen ? Nein danke. Niemals.

  9. Ich war vir einigen Jahren zwei mal auf der GamesCom in Köln und fand es beide male super scheiße und voll. Muss ja jetzt wohl noch viel schlimmer sein.

    Ich war aber auch 2006 auf der Games Convention in Leipzig und das war mega

  10. Ich muss dir da eindeutig recht geben. Ich selbst war 2x auf der Gamescom (da ich quasi um die Ecke wohne), meide dieser aber seitdem, da es beide Male meiner Ansicht nach eine absolute Zumutung war. Mittlerweile würde ich nicht mal mehr hingehen, selbst wenn man mir den auf dem Ticket aufgeführten Preis bar in die Hand drücken würde.

    Viele zu viele Menschen auf einem Haufen, so dass man stellenweise kaum noch vor und zurück kam. Teilweise kamen mir da schon Bilder aus Duisburg in den Kopf, falls sich noch jemand erinnert. Dazu dann stickige nach Schweiß stinkende Hallen, in denen man teilweise sein eigenes Wort nicht mehr versteht, weil sich diverse Stände regelmäßig ein Battle im “wer kann am meisten Lärm veranstalten” geliefert haben.

    Das Ganze wurde dann noch garniert mit einem völlig hirnrissigem Jugendschutzkonzept, was letztlich dazu führt, dass man in diversen Hallen nur noch haufenweise verrrammelte und verbarrikadierte Stände hat, wo ohne langes Anstehen außer einer schwarzen Wand garnix mehr zu sehen ist.

    Dazu kommt dann noch ein weiterer Trend, den ich ebenfalls etwas befremdlich finde. Inzwischen meint irgendwie jeder Hinz und Kunz die Gamescom irgendwie als Plattform für sich nutzen zu müssen. Wenn man sich nur mal anschaut, wie inzwischen jeder drittklassige Youtuber meint da irgendwelche Communitytreffen abhalten zu müssen (Gamingbezug = 0,0), dann kann ich da auch nur noch den Kopf schütteln.

    Was die da veranstalten hat für mich mehr den Charakter einer Mischung aus Kinderbelustigung und Karnevalsveranstaltung (was dann wiederum zur Stadt passen würde). Mit einer Messe hat das für mich aber längst nichts mehr zu tun.

    Und zu deiner eigentlichen Frage: Nein ich glaube nicht, dass ein Umzug was ändern würde. Das Problem ist für mich das Konzept und nicht der Ort.

  11. Köln zu klein? Die Stände sind doch mittlerweile riesig. Möchte nicht wissen, was der Messeauftritt Blizzard jedes Jahr kostet.

  12. vor Ort gewesen? Nein? dann bitte hinfahren. so schlimm ist es nicht. Und ich wette, auf anderen Geländen wäre es 100% das selbe. Die Messe in Köln ist riesig.

    Es liegt nicht an den Orten, es liegt einfach daran, das unser Hobby doch etwas mehr Anhänger hat als vor 5 Jahre. Ergo sind es mehr Menschen. So ist das halt.!

    • Doch es ist so schlimm. Warst du schonmal auf dem messegelaende in Hannover? Ich glaube also nicht das dort das gleiche problem ist. Das gelaende ist viel groesser. Es ist kein gemeckere zu sagen das die gamescom in koeln ueberlasstet ist. Es ist schlicht und ergreifend kritik. Wir freuen uns alle das es sowas gibt und das wir dort jedes jahr hingurken koennen. Aber nur weil etwas beliebt ist heist das nicht das keine verbesserungen gemacht werden sollten.

      • du weißt aber auch, das für die gamescom nicht die ganze messe genutzt wird ne? denkst du würden dann hingehen und in Hannover alles nutzen? Ich denke nicht, dann hast du das selbe Problem wieder^^ Weil ob du 60% Köln oder 40% Hannover nutzt, netto ist es dann die selbe Fläche und somit die selben Probleme.
        Und warum? Weil die Publisher nicht mehr Platz wollen, weil wenig platz viele Leute = beste nutzen für die Publisher. Oder glaubst du wirklich die machen das ganze wegen uns kleine Männeken, weil sie uns lieb haben? Wie oben schon jemand gesagt hat, die Orte sind egal es ist das Konzept.

    • “Es liegt nicht an den Orten, es liegt einfach daran, das unser Hobby doch etwas mehr Anhänger hat als vor 5 Jahre. Ergo sind es mehr Menschen. So ist das halt.!”

      Nein so ist es halt nicht! Hannover hat mehr Platz das ist einfach Fakt mal ganz davon abgesehen das die Platzprobleme nicht erst seit diesem Jahr Thematisiert werden.

    • Dann ist das halt so. Die Gamescom verkauft aber jedes Jahr immer mehr tickets, um eine Gewinnsteigerung zu garantieren. Es gäbe keinen Streß, wenn eine korrekte Zahl tickets verkauft werden. Stattdessen wird fröhlich verkauft und im Zweifel, wenns dann doch zu heiß wird für den Betreiber, gibts einen Einlasstopp. Dann bekommste dein Ticket für diesen einen Tag erstattet. Anfahrt, Verpflegung, Unterbringung? LUL, Pech gehabt!
      Die Stadt muss sowas unterbinden und sich zwischenschalten. Aber die verdienen ja dran mit. Scheiß auf die eigenen Bürger.
      Dort muss es erstmal wie bei der Loveparade richtig knallen bevor Leute aufwachen.

      • Sehe ich genauso wie du da, aber das wäre in keiner anderen Stadt groß anders. Oder denkst du Hannover sagt hey hey wir machen das nicht, uns ist das Geld egal. Ich denke nicht. Also sind wir beim Punkt. Nicht der Ort sondern das Konzept und die Gier sind das Problem.

  13. Ich war in dem Jahr da, wo es zum ersten Mal zu voll wurde und sie deshalb niemanden mehr rein gelassen haben. Ich hatte zwar schon meine Karte und diese wurde mir auch erstattet aber die Fahrtkosten und meine vertane Zeit war da egal. Seit dem ist diese Stadt mit einem K bei mir nur noch ein großes schwarzes Loch auf der Landkarte 😉

    Auslagern ist auf jeden Fall ne Idee. Besser noch würde ich es finden, wenn sie es wie bei der Blizzcon machen würden und das Internet mit einbinden würden. Also Shows, Ankündigungen und das alles als Stream zeigen. Wenn sie es genauso gut machen wir Blizzard und evl. ein paar Publisher sogar nette Gimmigs raushauen würden, dann würde ich sogar ein paar € dafür springen lassen.

    • Weil die Stadt Köln ja auch etwas dafür kann…..

      und es gibt Streams usw.? Ich verstehe die Leute echt nicht. Seid die Messe in Köln ist bin ich jedes Jahr da und es ist eigentlich immer das selbe, ja voll ist es aber lange nicht so wie es beschrieben wird hier und auf anderen Plattformen. Anstatt sich zu freuen das Gaming inzwischen große Dimensionen hat, nein nur am meckern…..

  14. Was mich an der Kölnmesse am meisten abfuckt, ist die Tatsache, dass man dort nirgends richtig sitzen kann. Schaut man sich die Messe in Hannover, Berlin oder Frankfurt a.M. an, sind dort vorallem draußen genügend Sitzgelegenheiten um sich auch mal auszuruhen unter Bäumen.

    Und in Köln sitzt man die wie die Penner in den Gängen…

  15. Eigentlich müsste man dafür bezahlt werden, einen Tag in so einer überfüllten Menge zu verbringen. Fürs anstehen in der Sonne, überfüllte Hallen und stickige schwüle Luft Geld zahlen? nein danke! Dann doch lieber auf die Arbeit, da gibt es Geld und es wird kostenlos Eis an die Mitarbeiter verteilt °_°

  16. Nachdem selbst am Fachbesucher und Journalisten Tag nur Kinder und Jugendliche unterwegs sind und die Schlangen schon extrem lang sind, meide ich die Gamescom. An einem normalen Tag kommt ein Besuch sowieso nicht in Frage. Man hat ja nichts vom Besuch, da man bei einem Spiel mehrere Stunden Wartezeit kalkulieren muss.

  17. Ich geh schon seit jahren jedes Jahr auf die Gamescom. Tatsächlich täuscht das, vor ein paar Jahren war der Osteingang noch viel schlimmer. Auch in den Hallen kann man sich mitlerweile besser bewegen.
    Z.B. hab ich heute von Halle 10 unten (Indistand) bis Halle 8 Nordausgang nur 20 min gebraucht. Vor ein Paar jahren kam ich da nicht unter 40min weg. Auch die “Massenkontrolle” ist bessergeworden. An Engstellen werden die Wege bei vielbetrieb in die beiden Hin und Rückrichtung aufgeteilt.
    Natürlich sollte man nicht zu den normalen Tagen mit dem Gedanken zur Gamescom gehen, dass man jetzt 10 Spiele spielen kann, denn die Schlangen sind sehr lang.
    Probleme wie geschlossene Hallen in der Woche ab 11:30 gibts zum Beispiel auch nicht mehr. Und wenn man nicht wie ein wenigdenkender mitten durch die Mitte überall hin geht, kann man selbst die ganze Gamescom schnell durchqueren.

  18. Wie kommt man auf das schmale Brett zu denken es wäre z.B. in Hannover besser. Weil dort weniger Leute kommen? Kann nicht im Sinne der Hersteller sein und auch die Zielgruppe würde sicher lieber die (volle) Messe besuchen als in die deutsche Provinz zu fahren.
    Oder weil mehr Platz zur Verfügung steht? Ebenfalls keine Verbesserung, denn dieser Platz kostet GELD. Als ob man dann plötzlich nur noch ne halbe Stunde für Spiele anstehen müsste.
    Wer sich paar Monate vor Release, in Zeiten des Internets mit Trailern usw. unbedingt einen Millionentitel wie das neuste Call of Duty für 20 Minuten angucken will, der soll halt warten. Mit eingeplanter Zeit von 2 Tagen kann man gemütlich alles auf der Messe mal ansehen, bei etlichen Titeln anspielen und auch 3-4 Blockbuster mitnehmen wenn man möchte.

    • Ein Hauptgrund könnte sein, dass Hannover DIE Messestadt in Deutschland ist. Egal was man von der Stadt hält, aber es hat schon einen Grund warum die EXPO dort war und auch die CEBIT regelmäßig dort stattfindet.

  19. Das mit den Menschenmassen ist unerträglich finde ich. Aber nach viel schlimmer finde ich, das sie den Messetag Sonntag auf Mittwoch geschoben haben und somit mir, als jemand der auch gerne samstags arbeiten muss, ja einzelhandel hat so was, fast jede möglichkeit genommen haben dorthin zu gehen. Der Sonntag war immer so gechillt morgens auf der Autobahn und abends zurück. Das mit den megavollen zügen habe ich mir letztes jahr angetan, nie mehr wieder. schade denn eigentlich finde ich die gamescom sehr cool. ein umzug nach Hannover und eine verlängerung auf 7 tage wäre echt mal ne verbesserung.

  20. Ich war heute nach langjähriger Abstinenz nochmal da, weil ich noch Ferien habe und nicht weit entfernt wohne. Heute war Mittwoch. Ich will nicht wissen, was am Sa los ist. Der Einlass hat ca. 40 min gedauert. Bei Blizzard, Fortnite, Obisoft und EA brauchte man eine Std um überhaupt erst zum Stand zu kommen, wo man nochmal 2-3 Std in die Warteschlange musste, um das gleiche Game wie zuhause zu spielen. Wirkliche Neuheiten oder Überraschungen gibt es kaum noch. Zusammen spielen geht bei der Masse nicht. Kleine Geschenke und giveaways sucht man ebenfalls vergebens. Messepreise für games, merci und Hardware sind auch sehr selten lohnenswert. Irgendwie schade – und trotzdem feiere ich, dass unser nerdhobby von vor 30 Jahren heute solche Menschenmengen aller Schichten bewegt.

  21. Bock drauf die Panels und die Austellungsstände zu sehen hätte ich schon, Bock mich durch die Menschenmassen zu drücken und stundenlang anzustehen aber kein bisschen.

  22. Muss dem Tweet von Georg T. etwas wiedersprechen. Die Messe ist sehr Groß. Die Gamescom nutzt aber nicht alle Hallen. Würde man mehr Hallen anmieten, könnte man alles etwas verteilen…
    Aber die Gier…

    • Die Hallenkapazität ist ausreichend aber die Engstelle ist zwischen den Hallen, so das teilweise mit Umwegen dreimal um das Gelände gearbeitet wird um die Massen zu steuern das ist einfach nur noch Flickwerk.

  23. Die Gamescom ist nun mal, nach der E3, eigentlich die größte Spielemesse bzw. die einzige die für die meisten Leute in Europa am einfachsten zu erreichen ist wo eigentlich alle Publisher vertreten sind.

    Aber ja, sie ist auch sehr voll. Wenn man da hin geht sollte man meiner Meinung nach mehrere Tage auf der Messe sein um alles zu sehen und auszuprobieren. Das ist für mich aber kein Grund die Gamescom abzuhaken.

    Aber wenn dir das zu voll ist kannst du ja im September nach Berlin kommen, da findet zum ersten mal eine EGX in Deutschland statt (glaube ich zumindest) wo zB auch Playstation mit vertreten ist.
    ist dann wie die Gamescom nur in kleiner und mit nicht so vielen Publishern aber dennoch eine gute Alternative 😉 Und du wohnst ja eh nicht so weit weg ^^
    Hier ist dann zwar keine so geile Stimmung wie in Köln bei der Gamescom aber dennoch ganz ok 😀

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here