TEILEN

Eine meiner Lieblings-Technikseiten Engagdet.com lobt heute die neue Generation der Samsung-Gaming-Monitore als “schnell und günstig”. Dabei zeichnen sich die Monitore vor allem durch ihren kurvigen, ultrawide-Look aus. So ungefähr sehen die neuen Modelle aus:

Es handelt sich hierbei um den Samsung C49HG90DMU 49 Zoll-Monitor. Man muss Samsung schon lassen, dass diese Monitore extrem einladend aussehen. Ich arbeite aktuell (wie wahrscheinlich viele von Euch auch) noch mit zwei Monitoren, die nebeneinander stehen. Dabei hat man natürlich auch immer wieder kleine Problemchen und Nachteile. Ich frage mich ernsthaft, ob der Umstieg sich lohnt und würde gerne mal so einen ultrawide-Monitor testen. Denn sehen wir mal ehrlich, die sehen echt “lecker” aus.

Meine Frage an wäre: Ist vielleicht von Euch in letzter Zeit umgestiegen und kann mir von seinen Erfahrungen berichten? Was spricht für die ultrawide- und was für die 2-Monitor-Variante? Habt Ihr Tipps und Tricks in Sachen Auswahl für mich? Gibt es ein Modell, was sich hier anbieten würde?

Quelle: Engadget.com

33 KOMMENTARE

  1. Also um nochmal aufs Thema 144hz zu kommen, das ist so unnötig wie ein Brett im Kopf. Braucht keine Sau.

    Jeder 144hz Fetischist hier soll mir mal bitte auflisten in welchen modernen Games er 144fps erreicht und mit welcher Grafikkarte. Wenn ihr keine 144fps bekommt, bringt euch euer 144hz nämlich mal NIX. Ich jedenfalls habe nur sehr wenige Spiele mit denen ich so viele FPS erreichen könnte.

    Ich würde einen guten 4K einem 144hz jederzeit vorziehen. Heute sollte gelten “Kannst du einen Pixel mit bloßem Auge ohne Probleme erkennen, dann ist der Bildschirm nicht gut”…

  2. Also ich habe seit gut einem Jahr einen Ultra-Wide-Monitor mit 34 Zoll. In der Arbeit sitze ich vor zwei 27-Zoll-Monitoren, die insgesamt rein rechnerisch mehr Fläche bieten. Allerdings finde ich meinen Monitor zuhause viel praktischer, weil ich wesentlich flexibler mit der Anordnung der Fenster bin. Bei zwei Monitoren muss man sich immer entscheiden, ob man eine Anwendung auf dem einen oder auf dem anderen Monitor haben will. Da man in der Mitte immer eine Lücke hat, gibt es nur wenige Anwendungem, die man vernünftig über beide Monitore hinweg verwenden kann (Sachen wie Visual Studio oder Photoshop; aber auch die funktionieren mindestens so gut wenn nicht sogar besser auf einem breiten Bildschirm). Durch die Lücke hat man im Prinzip auch immer einen Haupt- und einen Nebenmonitor. Beim weiten Monitor hast du massiv viel Fläche direkt vor dir.

    Ich möchte meinen Ultra-Wide-Monitor nicht mehr missen. Auch das Zocken ist der Wahnsinn, aufgrund des breiten Gesichtsfeldes “taucht” man viel mehr in das Spiel ein. Aktuell spiele ich BfA damit, meine Freundin neben mir mit ihrem “normalen” Monitor tut mir manchmal regelrecht leid. Allerdings ist so ein Monitor nicht für alle Spiele geeignet. Bei WoW kann man sich sein Interface anpassen und alles, was wichtig ist, ins Zentrum rücken. Bei anderen Spielen geht das nicht unbedingt, sofern sie sich überhaupt auf die ganze Breite des Monitors maximieren lassen. Wenn das nicht geht, hat man links und rechts eben einen schwarzen Balken, was zum Beispiel in Starcraft der Fall ist.

    Ein weiter interessanter Punkt ist Picture-in-Picture, wobei das bei so breiten Monitoren besser mit Bild-neben-Bild beschrieben ist: Bei den meisten Monitoren dieser Klasse kann man sich das Bild von mehreren Quellen nebeneinander anzeigen lassen. In der Praxis nutze ich persönlich das kaum, da ich ohnehin mittels KVM zwischen Mac und PC umschalten kann, aber unter Umständen kann das schon auch interessant sein, wenn du mehrere Rechner oder vielleicht auch eine Konsole parallel benutzen möchtest (wobei ich mich mit den Auflösungen, die Konsolen ausgeben können, nicht so gut auskenne).

    Insgesamt kann ich dir also nur dazu raten, dir einen solchen Monitor zuzulegen. Die Dinger sind absolut praktisch. Ich habe nur die “kleine” Variante mit 34 Zoll, was von der Fläsche wohl ungefähr 1,5 Monitoren mit 27 Zoll entsprechen dürfte. Wenn du noch mehr in die Breite gehen willst, und den Platz hast, dann mach es! Ich glaube nicht, dass du es bereuen wirst. Was bereits erwähnt wurde, ist, dass du dafür natürlich eine entsprechende Grafikkarte benötigst. Allerdings kannst du beim Zocken notfalls das Bild auch verkleinern, so dass du links und rechts einen schwarzen Balken hast. Ich persönlich verwende eine Geforce 1070, die reicht für meine Zwecke (Games von Blizzard auf Monitor und gelgentlich DCS in Oculus Rift; daneben Programmieren, Fotobearbeitung und gelgentlich etwas Videoschnitt) völlig aus, um in vernünftiger Qualität arbeiten und zocken zu können.

  3. Hey Steve,
    hab mir diesen hier vor 3 Monaten gekauft. Bin sehr sehr zufrieden mit ihm. Ich arbeite mit nem Macbook Pro und dem Monitor sehr gerne. 4K Auflösung reicht vollkommend auf.
    Schade ist nur das viele Youtube Videos nicht das Wide Format unterstützen da hast du oft Schwarze Balken.

    https://www.amazon.de/Viewsonic-VP3881-Fotografen-Kalibrierfunktion-IPS-Panel/dp/B074F2G8ZP/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1534984695&sr=8-1-fkmr0&keywords=VIEWSONIC+37.52%22+IPS+VP3881

    Hab mir den Samsung auch angeguckt, aber fand ihn dann doch etwas zu groß zum arbeiten. 38 Zoll reichen mir aus 🙂

  4. Das ist halt 1000x sinvoller als 4k oder VR. Es gibt so viele Leute mit 2 oder mehr Bildschirmen, wird Zeit, dass die Entwicklung und Produktion solcher ultra wide screens vorangetrieben

  5. Weder Gut noch Günstig. Die Auflösung ist zu Niedrig, so sitzt man dann vor den Pixeln, das mag bei Super Meat Boy nicht so auffallen, aber bei guten Spielen sieht da anders aus.
    Man braucht natürlich auch eine Potente 1080 sonst macht das ganze keinen Spass und selbst da hat man teilweise noch FPS Probleme.

      • https://www.amazon.de/ASUS-PG348Q-Monitor-DisplayPort-Reaktionszeit/dp/B01A9EN4YU/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1535004473&sr=8-1&keywords=pg348q

        Das ist mein Baby.
        Als ich mein Arbeitgeber gewechselt hab von Zeitarbeit in ein Industeriebetrieb habe ich mir eine Rund um Erneuerung gegönnt. Preis damals 1300 Euro.
        Dazu noch ein PC mit einer GTX1080.
        Der Monitor kam damals peer DHL, ich war mir garnicht so im Klaren was ich mir da bestellt habe. Der Karton war nicht extra verpackt, der Postbote staunte nicht schlecht und ich auch nicht als ich den 1,20 langen Karton entgegen genommen hab, klar alles Verpackung, aber KRASS VERFICKTE SCHEIßE war der Groß.

        Die 100 Hz erreiche ich bsw. bei WoW nicht bei Ultra einstellungen 80-90 FPS nur.
        Ein Escape from Tarkov (nicht grade das Optimierteste Spiel läuft im bestenfall mit 50 FPS.
        Ich habe extra drauf geachtet das ich keinen 1080p Monitor kaufe sondern 1440p, da dort die Auflösung entsprechend Feiner ist.
        Ich lege jetzt nicht so den Wert auf FPS, sollten hoch und stabil sein aber das passt auch mit ~60FPS.
        Ich betreibe dazu noch ein 27″ Monitor mit 1080p , was das System natürlich zusätzlich belastet.

        Ich komme grade von der Nachtschicht und werde später mal mein Schreibtisch aufräumen und dann irgend wo ein Foto von hoch laden.

        • du schreibst oben “Weder Gut noch Günstig.”. Dein Modell kostet 974 Eur und Steve seiner 888 Eur bei Amazon jetzt gerade…

          Die Frage ist anch dem einsatzgebiet. Wer zocken will kommt mit 2k,4K und alternativen zu HD klar besser weg. zum arbeiten bietet der Samsung wiederum viele Vorteile. Allein Schriftverarbeiten. Wenn ich programmiere an einem Full HD oder einem 4K Monitor ist das schon ein Utnerschied (grösse schrift, gesamtbild etc).

          • Bin mir ziemlich sicher das dieser nicht so krass Reduziert war als ich meinen Post geschrieben hab.
            Ändere aber nicht meine Meinung das das für 1080p nicht günstig ist.

          • Das bedeutet er hat auf 37 cm nur 400 Pixel mehr und jetzt sagt mir er ist Gut. Das nenn ich mal Arg Pixelig.
            Um das gleiche Ergebnis bezogen auf die Qualität meines Monitors zu erhalten, müsste er ~4927 Pixel haben.
            Ja ich weiß er ist Breiter, aber aus meiner Sicht nicht fürs Gaming zu gebrauchen, für Leute die gerne Qualität haben.
            Für Stevi könnte es hinhauen, aber würde ich dann schon vorher beim Händler Testen bevor man sich den kauft.

  6. Ich habe hier seit Jahren einen 27″ Dell mit 2560×1440. Für meinen Geschmack die perfekte Auflösung für diese Größe.
    In der Firma haben wir so einen Samsung C49HG90 stehen. Sieht mächtig aus, ist auch schick. Für mich gibts da aber zwei Punkte welche mich sehr stören
    -) Für diese Größe finde ich die Auflösung einfach zu gering, man sieht die Pixel.
    -) Der Preis

    Als angenehm hingegen empfinde ich zB den C34F791 (ist aber leider auch schweineteuer). 34″ bei 3440×1440.

    Ich persönlich werde hier einfach noch abwarten, Preis/Leistung passt imho einfach noch gar nicht.

  7. wir haben 2 gekauft für die Firma zum testen:

    wenn man ein fenster an den linken rand schiebt hat man ein 1920×1080 fenster: ) wenn man also ein fenster nach rechts schiebt und eins an den linken rand hat man 2 full hd fenster 🙂

    mein excel geht bei start in vollbild bis spalte AS 🙂

    wenn mann 2 full hd quellen anschliesst wird der monitor wie 2 Monitor behandelt. d.h. doppel klick auf den fensterrahmen in der rechten Seite macht vollbild für ein Monitor.

    das ding ist mordschwer und wenn der karton geliefert kommt, denkt man man hat nen schrnak bestellt…

  8. Also ich habe meinen ultrawide zurückgegeben, weil mir einfach die Auflösung zu schlecht war. Wenn ich einzelne Pixel sehen kann, regt mich das inzwischen total auf.

    Habe jetzt einen 28″ 4K Monitor und liebe ihn. Mit der 1080 läuft das meiste sehr gut, ein paar wenige Games muss ich dann in WQHD spielen, wenn ich bei 4k zu starke fps drops habe.

    Und nein ich brauche keine 144hz, hab noch nie gewusst für was man die braucht, sehe da keinen Unterschied.

      • Die Aussage ich Schwachsinn. Für Leute die nicht grad CS in der ESL spielen ist es ehal. Mit als “nicht EGO Shooter spieler” isses komplett egal. Und die 144fps musst du in modernen Games auch erst mal packen, sonst bringt dir der geilste 144hz nix.

        Es gibt durchaus auch viele Menschen (weit über 50%) die nicht mehr als 90hz wahrnehmen können, das ist bewiesen. Manche Menschen können auch nicht mal 50hz von 100hz unterscheiden. Vielleicht bin ich einer davon, mag sein.

    • Ich kann verstehen, dass man persöhnlich nicht mehr als 60 Hz benötigt. Aber der Unterschied im Spiel, am besten in einem Ego-Shooter zwischen 60 Hz und z.B. 144 Hz ist schon beeindruckend.
      Lustigerweise merkt man den Unterschied erst dann am stärksten, wenn man nach einiger Zeit testweise wieder zurück auf 60 Hz wechselt. Ich habe beim Zurückwechseln da tlw. schon Augenschmerzen bekommen, bis ich mich wieder dran gewöhnt hatte 🙂

  9. Als Gamer ist Ultrawide ein echter Mehrwert. Man sieht links und rechts einfach mehr. Nutze schon seit längerer Zeit einen 34″ 21:9 Curved Monitor und möchte es nicht mehr missen. Denke auch im Bereich Videoschnitt ist diese Aspect Ratio ein Vorteil. Bei der Arbeit mit Dokumenten bekommt man im Regelfall zwei Din A4 Seiten locker nebeneinander was ebenfalls sehr angenehm ist.

    Allerdings sollte man sich vorher Gedanken machen welche Auflösung der Monitor haben soll. Ich persönlich nutze “nur” 2560×1080 da ich dort nicht zwingend eine Highend Grafikkarte brauche. Sind ca. 30% mehr Pixel die man mit einer GTX 1070 (in meinem Fall) für alle Spiele auf Hoch/Ultra in brauchbaren Bildwiederholraten (144 Hz) nutzen kann. Geht man auf 3440×1440 sieht die Sache schon anders aus. Eine Highend Karte ist da ein must have. Vorteil da ist natürlich die bessere Bildqualität. Die leidet bei der 1080p Variante etwas, was mich persönlich aber weniger stört. Dafür kann man in vielen Spiele die berechnende Auflösung auf 150% stellen und glättet dadurch das Bild.

    Insgesamt ein Themenbereich wo man etwas mehr Zeit und Recherche reinstecken muss. Aber es lohnt sich auf Ultrawide zu gehen! 🙂

    • Welches Modell nutzt du da im Moment? Ich habe momentan den Z35 von Acer, der auch 2560×1080 bei 35 Zoll hat. Mir reicht die Auflösung aus den gleichen Gründen, die du genannt hast vollkommen aus. Jedoch habe ich das Gefühl, dass das Gerät bald seinen Geist aufgibt und suche deswegen nach einem guten Ersatz. Allerdings produziert Acer das Modell in dieser “niedrigen” Auflösung nicht mehr. Deswegen wäre ich für eine Antwort sehr dankbar! 🙂

      • Haha, auf die Frage müsste ich jetzt eigentlich mit ASUS Monitoren antworten 😀
        Aber tatsächlich haben wir in dem Bereich nichts im Angebot weshalb ich bei LG gelandet bin.
        Bei ASUS wäre im 29″ Segment ansonsten der MX299Q (2560×1080) zu nennen.
        Wenn man aber beste Bildqualität (3440×1440) haben will kann ich unsere beiden Ultrawide Monitore empfehlen.
        ROG Swift PG348Q – https://www.asus.com/de/Monitors/ROG-SWIFT-PG348Q/
        bzw. die günstigere Variante
        ROG Strix XG35VQ – https://www.asus.com/de/Monitors/ROG-Strix-XG35VQ/

        Gibt ansonsten im 21:9 Gaming Bereich eh nicht viele Alternativen. Bleiben neben ASUS nur Acer und LG.

        Selber nutze ich den LG 34UC79G-B (Freesync) da ich dort ziemlich günstig dran gekommen bin. Lege auf Freesync (bzw. G-Sync) keinen Wert daher war es mir egal das ich eine GTX1070 nutze und das Feature nicht nutzen kann. Der Bereich in dem Freesync greift habe ich eh so selten. Gucke das ich immer >60 FPS bin. Wenn du auf G-Sync wert legst, da der Z35 das ja auch hat, würde ich den LG 34UC89G empfehlen. Liegen beide im entspannten Bereich was den Preis angeht.

    • Achso Steve, noch vergessen.
      Nur weil man einen Ultrawide nutzt heißt es nicht das man auf einen zweiten (oder wie in meinem Fall dritten) Monitor verzichten kann. Bietet immer noch enorme Vorteile. Gerade wenn man Streamer ist und man nebenbei den Chat lesen will etc.

  10. Als “günstig” würde ich das 49 Zoll Teil von Samsung jetzt nicht unbedingt bezeichen 😉

    Vom Prinzip handelt es sich bei der extra breiten Variante “32:9” ja wirklich um die gleiche Bildschirmfläche wie bei 2 klassischen 27 Zoll 16:9 Monitoren mit 1080’er Auflösung nebeneinander – nur halt ohne den Rahmen in der Mitte.

    Ich finde beides hat Vor- und Nachteile. Sofern man Spiele hat, die eine solche Auflösung unterstützen ist es natürlich mit einem Monitor im Grunde die einzige sinnvolle Variante. Nutzt man den 2. Monitor mehr als Zusatz zu einem Hauptmonitor mit Website, youtube etc. neben dem Spielemonitor würde ich ehrlich gesagt lieber mit 2 einzelnen Monitoren arbeiten. Wobei ich eigentlich die 16:10 Modelle lieber hab als 16:9.
    Auch bei nicht Spieleanwendungen kommt es halt drauf an, ob eine einzelne Anwendung so einen breiten Monitor nutzen kann (Videoschnitt evtl.), oder ob man dann eh mehrere Anwendungen in Fenstern nebeneinander bedient. Im 2. Fall würde ich auch lieber 2 Monitore nehmen, im 1. natürlich einen einzelnen. Bei 2 Monitoren ist das Fenstermanagement einfacher, bei der extrabreiten Ausführung führt kein Weg an einer entsprechenden Management Software vorbei (die hoffentlich mit geliefert wird?).

  11. Also ich hab den HP Omen Curved 35″ Widescreen Monitor und bin damit echt zufrieden. Aber ein zweiter Monitor ist trotzdem bei mir Pflicht. Das hat für mich einen einfachen Grund. Der HP Omen ist mein Hauptbildschirm. Hier wird gearbeitet und gezockt. Beim Zocken sind die Games meist in Vollbild. Daher auch der zweite Monitor. Hier läuft dann Twitch, Netflix und alles was sonst noch so nebenbei angezeigt werden soll. Da mache ich auch gerne Abstriche, wenn die Monitore nicht identisch sind und die gleiche Höhe haben usw.

    Beim Arbeiten mit 2 Monitoren hatte ich bisher schon immer 2 Anwendungen getrennt auf den Bildschirmen. Bisher hatte ich auch noch nie die Idee eine Anwendung über 2 Monitore hinweg zu vergrößern. Liegt halt in der Natur der Sache, dass man zwischen den Monitoren immer den Rahmen und einen Spalt hat.

    An und für sich kann man aber auch sagen, dass ich mit dem HP und nem zweiten Monitor quasi so gut wie 3 Monitore habe. Oft arbeite ich mit 2 Fenstern nebeneinander auf dem HP und die Darstellung ist trotzdem noch gut. Ich würde noch erwähnen, dass man bei solch großen Geräten immer auch schauen muss, wie diese für’s Gaming geeignet sind z.B. von der Hertz-Zahl oder ob sie G-Sync oder FreeSync supporten und wie die Reaktionszeit ist.

  12. Obwohl ich heavy-user bin habe ich mich bisher immer gegen eine 2 Monitorlösung entschieden, sondern benutze weiterhin einen 24″ Monitor bis bezahlbare Ultra-wide Monitore in guter Qualität auf den Markt kommen. Nachteile von 2 Monitoren dürften dir ja bestens bekannt sein. Man hat eine Applikation pro Monitor, weil der Rahmen in der Mitte sonst stört und man benutzt in der Regel eh den einen viel mehr als den anderen, denn der Zweitmonitor steht ja immer versetzt, so dass man den Nacken drehen muss. Die Lösung wo die beiden Monitore Symmetrisch stehen halte ich für quatsch, dann muss man ja immer den Hals drehen um auf einen Monitor zu gucken.

    Ultrawide bietet da schon eine elegantere Lösung, allerdings braucht es dann auch wieder gute Window Management Software um die Bildschirmfläche sinnvoll auszufüllen. Und in Sachen Qualität kommen die Ultrawide Dinger wohl leider auch immer noch nicht an die guten alten 24-27″ Bildschirme ran.

  13. Ich würde das hassen. Ich habe einen Monitor zentral vor mir und den zweiten seitlich. Mit der Variante von diesem Ultrawide hätte ich einen Monitor rechts und einen links und sitze genau dazwischen, was für mich einfach totaler Blödsinn ist. Wer will denn die ganze Zeit seitlich gucken am Rechner?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here