TEILEN

Im Livestream wird am Abend aus Chemnitz das Gratis-Konzert gegen Rassismus zu sehen sein. Eine AfD-Aktivistin wollte die Veranstaltung mit Massenanmeldungen auf Facebook noch verhindern.

Man könnte fast meinen, in Deutschland herrscht Krieg. Wie “sie” mit allen Mitteln versuchen, ein friedliches Konzert für Menschen und Nächstenliebe zu verhindert. Was stimmt denn nur mit solchen Leuten nicht?

Quelle: T-Online.de

25 KOMMENTARE

  1. Ich halte grundsätzlich nichts von Störaktionen, ob rechts gegen links oder andersrum. Gegendemos? Gerne, demokratisches Recht. Blockaden? Nope, Straftat. Der Aufruf ist zwar keine Blockade, zielt aber auf dasselbe Ergebnis.

    Und so sehr ich an dieser Stelle die Freiheit jedes Linken, ein Konzert oder eine sonstige friedliche Veranstaltung zu organisieren, verteidige, so sehr verabscheue ich das Konzert konkret: Da wird eine Party auf der Blutlache eines Ermordeten gefeiert. Da treten erwiesenermaßen linksextreme Bands wie Feine Sahne Fischfilet auf, die – im Gegensatz zur AfD – vom Verfassungsschutz beobachtet werden, und das völlig zurecht. Und um das ganze noch schlimmer zu machen, entblödet sich der zur Neutralität verpflichtete Bundespräsident nicht, für ein Konzert mit linksextremistischen Bands Werbung zu betreiben.

    Toll fand ich in diesem Zusammenhang auch das Selfie von Lars Klingbeil, Manuela Schwesig und einigen anderen SPD-Granden, die in Chemnitz dem Ermordeten ihre Aufwartung machen wollten. Das breite Grinsen in den Fressen hat gezeigt, wie sehr sie getrauert haben.

    Ach, was schreibe ich eigentlich … Deutschland ist ein Irrenhaus, und die Insassen haben die Regierung übernommen.

    • du bist an doppelmoral kaum zu überbieten

      wer auch immer kinkys texte liest und sich denkt, wie toll er doch schreiben kann:

      nur weil ein mensch uns hier rhetorisch überlegen ist wie kinky, hat er nicht mehr recht.
      falls du das liest, random user und dich in diese untergangsstimmung von kinky ziehen lässt, bitte denk daran, die große mehrzahl an menschen hier in deutschland ist freundlich und weltoffen. sind die probleme, die kinky überall beschreibt, wirklich die, die mich am meisten in meinem leben beeinflussen? kinky verharmlost sondergleichen wenn es um seine afd freunde geht, aber verallgemeinert und überdramatisiert sofort wenn das thema einen bezug zur migration hat. er wirft dem islam auch hier in deutschland eine archaische kultur vor, aber sympathisiert mit und verharmlost die braunen klopper aus chemnitz, die genauso archaisch agieren?

      tl,dr:
      ihr könnt so verbittert und negativ denkend sein wie kinky und die unterschiede hervorheben – oder das gemeinsame bei den menschen suchen.

      ps: und nein, das heisst nicht, dass es in den ganzen bereichen absolut garkeine probleme gibt wo es kinky anspricht. aber meiner meinung nach zieht er und die afd die falschen schlüsse/konsequenzen daraus.

      • Sind wir jetz mal ehrlich…
        hätte die AFD nach den g20 Krawallen mit nem fiktiven Todesopfer
        solch ein Konzert gegeben gegen Linksextremismus…
        Wäre sie 100 % wieder dafür angeprangert wie widerlich es doch ist
        ein Todesopfer für ihre Politik zu missbrauchen.
        Andersrum ist es doch wie immer okay ?

        Ist halt immer so der Witz an der Sache… Wenn wir es machen ist es okay, wenn die AFD sowas macht ist es falsch.
        Egal um was es sich dreht.
        Ist halt so nen Grund warum man das alles bald net mehr ernst nehmen kann,
        Politiker Journalisten Gutmenschen SJW wenns um die eigene Sache geht,
        halten sie sich selbst nicht an das was sie von anderen verlangen.

        Aber sei es drum …das Konzert erweckt bei mir nen faden Beigeschmack.
        Da muss man schon nen kostenloses Konzert organisieren um überhaupt noch solche Massen nach Chemnitz zu locken um den Eindruck zu erwecken das mal eben 65000 Menschen gegen Rechts demonstrieren wollen. Wieviel es wohl ohne Konzert gewesen wären ? Sicherlich net mal 10000

      • Ich übersetze mal:

        Doppelmoral ist laut Hoffe123, wenn man sich nicht dogmatisch einem Lager bzw. einer Ideologie zuordnet und deshalb grundsätzlich alles gut findet, was die machen, bzw. böse findet, was die anderen machen, sondern in der Lage ist, jeden Sachverhalt differenziert zu betrachten.

        Und was die “braunen Klopper aus Chemnitz” angeht, nochmal extra für dich:

        Wenn sich tausend friedliche Bürger auf einer Demo zusammenfinden, und es mischen sich eine Handvoll “Braune” darunter,
        a) dann kann man das als Veranstalter nicht verhindern, denn auch die Braunen genießen dieselbe Demonstrationsfreiheit,
        b) dann wird aus den restlichen 995 Demoteilnehmern kein brauner Mob,
        c) dann kann man der Demo trotzdem insgesamt zustimmen, und dennoch Straftaten einzelner missbilligen.

        Das ist nämlich genau das, was ich oben angesprochen habe: Du betrachtest eine Demo als Einheit, als Kollektiv: wirft einer eine Flasche, besteht die Demo aus Flaschenwerfern. Ich betrachte eine Demo als Ansammlung von Individuen, auf der sich 99% absolut korrekt verhalten können und deshalb nicht für Unfug der restlichen 1% in Sippenhaft genommen werden dürfen.

        Dabei mag es durchaus so etwas wie eine “kritische Masse” geben: Wenn ich mich als Einzelner in einen Block Hooligans stelle, darf ich mich nicht beschweren, wenn mich hinterher der Wasserwerfer trifft.

        Und diese Betrachtung gilt für links ebenso wie für rechts, oben und unten!

        Sollte es Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz gegeben haben, verurteile ich diese uneingeschränkt. Aber dann beweise das bitte: Bislang konnte niemand etwas anderes als das eine Video vorzeigen, auf dem EIN Mensch ein paar Meter EINEM augenscheinlichen Ausländer hinterherrennt. Wenn das eine Hetzjagd ist, dann ist zukünftig ein Parkunfall eine Massenkarambolage!

      • “kinky verharmlost sondergleichen wenn es um seine afd freunde geht, aber verallgemeinert und überdramatisiert sofort wenn das thema einen bezug zur migration hat.”

        Also bedient sich Kinki genau derselben Mittel, wie unsere Presse.
        Alle Chemnitzer sind Nazis; Migranten darf man nicht verallgemeinern, nur weil ein paar Einzelne Morden etc.

        Entweder alle Verurteilen, die so etwas verbreiten, oder Keinen.

        • Du Kinki differenziert eigentlich schon recht ordentlich.
          Ich hab jedenfalls noch nicht erlebt das er alle Migranten über einen Kamm schert

    • Bitte immer bei der Wahrheit bleiben, auch wenn es manchmal (speziell AFD-Sympathisanten) schwer fällt. Deine Aussage, dass “Feine Sahne Fischfilet” vom Verfassungsschutz beobachtet wird ist schlicht und ergreifend falsch. Richtig ist, dass die Band in der Vergangenheit beobachtet wurde, seit dem Jahr 2016 aber nicht mehr in den Verfassungsschutzberichten des Landes erwähnt. Also bitte immer alle Fakten auf den Tisch legen….

      • Fakt ist aber auch, dass sie sich nicht von den Inhalten der Texte distanzieren, sondern es nicht mehr spielen, weil es “musikalisch grottig” ist. Sie möchten also immer noch eigene Kader bilden und die Polizei jagen und Helme fliegen lassen.

        Wo wir gerade bei Jagden und der Wahrheit sind: die NZZ, die wahrscheinlich angesehenste Zeitung Europas, hat mittlerweile eine Richtigstellung herausgegeben: Es gab in Chemnitz keine Menschenjagden.

        Wo bleibt die Wahrheit hier?

      • Da gebe ich frei und offen zu: Ich wusste nur, dass sie beobachtet wurden. Nicht, dass die Beobachtung eingestellt wurde. Danke für die Information.

        Das heißt aber nicht automatisch, dass die Band ihre politische Ausrichtung grundlegend geändert hätte, insbesondere gibt es die antideutschen Texte ja nach wie vor.

    • “Toll fand ich in diesem Zusammenhang auch das Selfie von Lars Klingbeil, Manuela Schwesig und einigen anderen SPD-Granden, die in Chemnitz dem Ermordeten ihre Aufwartung machen wollten. Das breite Grinsen in den Fressen hat gezeigt, wie sehr sie getrauert haben.”

      “Da treten erwiesenermaßen linksextreme Bands wie Feine Sahne Fischfilet auf, die – im Gegensatz zur AfD – vom Verfassungsschutz beobachtet werden, und das völlig zurecht.”

      1.) Als hätte einer der Nazis , Hutmenschen und AFD´ler bei ihrem “Trauermarsch” auch nur eine Sekunde an den Verstorbenen Gedacht. Die Braunen haben die “Blutlache des Ermordeten” für ihre wiederliche Propaganda benutzt , bevor Herr Klingbeil da war.

      2.) Ich kenne die Band nicht , wenn Sie auf dem G20 Gipfel Auto´s abfackeln oder sonstiges machen , haben Sie es verdient , weil Ob Links oder Rechts , Extremismuss ist immer Scheisse. Allerdings gehört die AFD , nach den letzten Aktionen und allem vorran , schon Lange vom Verfassungsschutz überwacht.

      3.) Ich kann bei Allen Problemen , ja verstehen , wenn man Protest Wählen Möchte , aber dann doch nicht so eine Inhaltslose , Braune Brühe wie die AFD.
      Da ist im Parteiprogramm nix , was die Probleme in DE beheben würde , also die Wichtigen Dinge wie , Infrastruktur (Autobahnen , Digitales) , Pflege und Kita´s .
      Wählt eine kleinparetei , meineten DIE PARTEI oder die Tierschutzpartei aber nicht so eine Braune Grütze.

    • ” Da treten erwiesenermaßen linksextreme Bands wie Feine Sahne Fischfilet auf, die – im Gegensatz zur AfD – vom Verfassungsschutz beobachtet werden, und das völlig zurecht.”
      Wer weist denn nach, was linksextrem ist? Wie bereits erwähnt, wird die Band nicht mehr beobachtet. Aber selbst, wenn sie es würde: Ist das ein Beweis für ihren Extremismus? Wenn ja: Wäre die AfD dann aus deiner Sicht auch extremistisch, sobald sie vom Verfassungsschutz beobachtet würde?

      “Da wird eine Party auf der Blutlache eines Ermordeten gefeiert.”
      Etwas makaber, vielleicht. Aus diesem Grunde werden ja auch Spenden für die Hinterbliebenen gesammelt. Mal ganz abgesehen davon: Glaubst du wirklich, das ein Björn Höcke oder ein Martin Kohlmann auf die Straße gehen, weil ihnen der Linksparteisympathisant und Deutschkubaner Daniel H. so leid tut? Oder dass die Hooliganszene von tiefer Trauer erfüllt ist?
      Das Konzert begann übrigens mit einer Schweigeminute für den Ermordeten.

      • 1)Wer ist dieser Björn Höcke? Nie gehört.
        2)Wer sich den Tweet der verehrten, geistig wie rational stets auf der Höhe befindlichen Beatrix von Storch zum Konzert durchgelesen hat, sollte als AfD’ler die Moralkeule vllt. ein bisschen herunterfahren. Da ging es doch auch schon lange nicht mehr um irgendeinen Toten Chemnitzer, das war reines Öl ins Feuer kippen, wo es gerade einmal so schön zündelt.

        • “Wir stellen unseren eigenen Trupp zusammen / Und schicken den Mob dann auf euch rauf / Die Bullenhelme – sie sollen fliegen / Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein / Und danach schicken wir euch nach Bayern / Denn die Ostsee soll frei von Bullen sein.”

          “Punk heißt gegen’s Vaterland, das ist doch allen klar / Deutschland verrecke, das wäre wunderbar! / Heute wird geteilt, was das Zeug hält / Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck! / Gib mir ein ‘like’ gegen Deutschland / Günther ist scheiße, Günther ist Dreck!”

          Nein, die Liedtexte sind ganz sicher kein Zeichen von Extremismus. Es würde sicher auch keine Band als rechtsextrem gelten, die analog Texte “gegen Ausländer”, “Türken verreckt”, “Juden sind scheiße” oder ähnliches singen würden, oder?

          Womit auch deine Frage beantwortet wäre, ab wann ich die AfD als rechtsextrem ansehen würde: Wenn sie solche oder ähnliche Statements – auch nur annähernd – ablassen würde.

          Die Demo begann übrigens auch mit einer Schweigeminute. Wem das völlig schnurz war, darfst du mal raten: https://www.youtube.com/watch?v=-PN6poXYwiE

          • Ich war am Montag da und stand mitten drin.. Während der Schweigeminute war es vollkommen still! Das Video muss ein Fake sein. Alternativ kann man aber auch mal in die Aufzeichnungen vom Livestream gucken.. Der ist nämlich nicht so geschnitten das es so aussieht als würden die (wenigen) Krawallisten die Schweigeminute stören.
            Generell habe ich und alle mit denen ich gesprochen habe gestern den Eindruck mit nachhause genommen, das die allermeisten Leute auf dem Event aus der Mitte der Gesellschaft kamen. Die Antifa hatte eher wenig zu melden und ich glaube das ist auch die eigentliche Botschaft die man mitnehmen sollte. Extremismus ist halt egal auf welcher Seite wenig unterschiedlich aber die die zu jeder Gelegenheit “Wir sind das Volk” brüllen sind es eben nicht! Das hat zumindest mir das Konzert in Chemnitz eindrucksvoll klargemacht.

    • Getötet ist nicht ermordet.

      Wodurch entsteht eigentlich diese verquere Sicht?

      Es finden in Deutschland jedes Jahr 3000+ Tötungsdelikte statt.
      Die Täter sind bei weitem nicht immer Ausländer.

      Wohin weisen wir eigentlich die deutschen Mörder/Totschläger aus?
      Oder wie regt man sich darüber auf?

      Ab mit dem Pack ins Gefängnis und dann wirtschaftlich verwertbar arbeiten lassen.
      50% um die Kosten für die Unterbringung und Verpflegung zu mindern und 50% als Schadensersatz für die Familie des Opfers.
      Ob das dann Deutsche oder Ausländer sind, ist mir so schnurz.

      Hätten wir wirklich ein Problem mit AfD und Rechten, wenn wir allgemein unsere Gesetze strikter durchsetzen würden?

      Es gibt unangenehme Fragen, die muss man sich nicht gefallen lassen, aber man sollte Ihnen endlich die Grundlage entziehen.

      Schön, dass Chemnitz gezeigt hat, dass sie ein Anti-Rechts-Konzert wuppen können.
      Wann erkennt der Staat, dass gehandelt werden muss?
      Vom Li-La-Laune-Rock wird weder die braune Suppe bunter, noch fühlt sich der Normaldenkende sicher.

      Bin ich zynisch, wenn ich sage: Ich muss also nur einen rechten Mob mobilisieren um ein kostenloses Konzert von deutschen Bands serviert zu bekommen?
      Na dann auf geht es ihr Rechten.
      Chemnitz war mir zu weit, könntet Ihr nicht in Düsseldorf randalieren?

      Mir bleibt die Frage:
      Warum sind mehrfach Vorbestrafte nicht unter stärkerer Beobachtung.
      Warum werden nicht alle Rechtsmittel genutzt um die Sicherheit der Bevölkerung zu erhöhen.
      Warum ist dem Deutschen seine Privatsphäre lieber als sein Leben?

      Warum um alles in der Welt fragt keiner nach den Ursachen und verteufelt nur?

      • Quelle: https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2017/pks2017_node.html, Band 4

        Mord: 823 TV insgesamt, 307 nichtdeutsche (37,3%), 71 Asylbewerber (8,6%)
        Totschlag, Tötung auf Verlangen: 1884 TV insgesamt, 838 nichtdeutsche (44,5%), 296 Asylbewerber (15,7%)

        Nichtdeutsche Einwohner insgesamt: ca. 11%.
        Asylbewerber insgesamt: ca. 2,7%

        Willst du weiter über die Kriminalität der Inländer reden, die sich in einer freiheitlichen Gesellschaft nie auf null drücken lässt? Oder reden wir vielleicht doch besser über die Tätergruppen, die allein in dieser Statistik 3-6x häufiger als Deutsche, gemessen an ihrem Bevölkerungsanteil, vertreten sind?

        Ansonsten stellst du prinzipiell berechtigte Fragen, was die Beobachtung Vorbestrafter oder die Abwägung der Privatsphäre angeht. Ich antworte mal allgemein: Weil wir nicht in einem George-Orwell-Roman leben. Es gibt keine absolute Sicherheit, es gibt nur ein vernünftiges Maß an Sicherheit. Mehr Sicherheit durch mehr Personal bzw. mehr Überwachung würde uns unverhältnismäßig viel Kosten, nicht nur Geld, sondern vor allem Freiheit.

        Mehr Sicherheit wäre andererseits dadurch zu haben, dass man nicht die so ziemlich gewalttätigste Personengruppe importiert, die weltweit zu finden ist.

        • Ich wollte nie über die Kriminalität von Inländern reden.
          Denn DAS ist genau der Knackpunkt den weder der rechte noch der linke Bereich nie verstehen wird. (Bereich, weil beide Gruppen schon lange nicht mehr am RAND stehen, wo sie hingehören)

          Integrität ist das Einzige, dass auf Dauer Bestand haben kann.
          Deshalb ist Integration für mich auch so wichtig.
          Nur nicht, wie es die Mehrheit versteht.

          Integrität heißt Ganzheit.
          Behandelt alle gleich und legt allen gleiche Regeln auf und setzt sie durch.
          Wenn man das vernünftig macht, dann ist Deine Statistik ein Fliegenschiss wert. Die Deutschen hatten auch eine hohe Kriminalität, aber scharf umgesetzte Gesetze haben das minimiert (Ja auf 0 geht letztlich nicht)
          Wenn man dies auf alle anwenden würde, wenn man dementsprechend Vorbestrafte/Straffällige auch nach deutschem Recht behandeln würde, dann wäre das auch Ruck-Zuck in normalem Maße.

          Zum Thema Überwachung:
          Kosten? Ernsthaft?
          Elektronische Fußfesseln sind lachhaft billig, man kann sich jederzeit sogar akustisch draufschalten. Bei Abnahme gibt es nen Alarm.
          Wer das dann macht, wird bei Wiederaufgriff ins nächste Gefängnis gebracht.
          Begib Dich direkt dorthin, geh nicht über Los, ziehe keine 4000€ ein.

          Der einzige Unterschied wäre für mich:
          Deutsche bleiben bei gesiebter Luft, andere gehen mit ner Briefmarke auf der Stirn ab in ihren Heimatstaat. Ob sicher oder nicht wär mir da egal.

          Wer sich halbwegs ordentlich verhält, ist mir jederzeit willkommen.
          Es gibt genug Arbeit hier.

    • Beobachtet werden diese nicht mehr, im Gegensatz zu einzelnen Teilen der AfD (oder warum lösen sich gerade zwei Jugendverbände auf?)
      Des Weiteren kannst du dich mal mit dem Verfassungsschutzbericht über FSF auseinandersetzen und mir erklären wieso man dieser Band mehr Platz im Bereicht einräumt, als alle rechtsextremen Bands zusammen oder der NSU. Zeigt ja deutlich die Neutralität dieser Institution, welche in meinen Augen abgeschafft gehört.

      Und dieser inszenierte Trauermarsch, bei der die AfD mit der Pegida Hand in Hand geht ist an Heuchelei nicht mehr zu überbieten. Diesen grausamen Mord für seine eigenen menschenfeindlichen Interessen zu instrumentalisieren ist einfach nur widerlich. Bei Veranstaltungen für die NSU Opfer habe ich niemanden von denen gesehen (herrscht hier vllt. eine Doppelmoral? Sind die Opfer des NSU´s nur Menschen zweiter Klasse?)

      Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass man dir alles erzählen kann. Du lebst in deiner eigenen rechten Blase, hast deine eigenen Quellen und Wahrheiten gefunden. Der rest ist ja eh alles linksgrün unterwandert und es wird sowieso überall gelogen.

      Die Veranstaltung gestern waren in meinen Augen ein gutes und wichtiges Zeichen. Vor allem für die, politisch noch nicht verlorenen Menschen in Chemnitz und Ostdeutschland allgemein. Es war auch sehr schön zu sehen, wie Geflüchte befreit Spaß haben konnten und sich dem alltäglichen Rassismus der in dieser Region herrscht entziehen konnten.

      In diesem Sinne: Noch nicht komplett im Arsch!

    • Es wäre ein so wohltuender neutraler Artikel, wäre da nicht der Schlusssatz … aber der offenbart halt die typisch linke Denke: Es kann ja nicht sein, dass diese Frau mit Migrationshintergrund selbständig denkt und selbständig handelt, also muss sie von der AfD instrumentalisiert worden sein.

      Das ist genau der linke Rassismus und Sexismus, der immer den Rechten vorgeworfen wird: Mit dem richtigen Geschlecht (nicht Mann), dem richtigen Glauben (nicht christlich), der richtigen Herkunft (nicht deutsch), der richtigen Hautfarbe (nicht weiß) und der richtigen Sexualität (nicht hetero) kann man massig Opferpunkte sammeln. Und jedes Opfer ist so unselbständig, dass es ständig von linken Gutmenschen beschützt werden muss.

      Würde ein AfDler jemals behaupten, dass Frauen, Ausländer, Schwarze usw. zu schwach sind, um für sich selber zu sprechen …

  2. >1 Kommentar, 7 Shares, 11 Likes
    Oh wow, jetzt aber Daumen drücken das nicht irgendwas passiert.
    *Ironie aus*
    Was juckt es die Menschheit was irgend ne random braune Olle auf Twitter postet.

  3. Wenn das jetzt alle 100 Jahre pünktlich passiert, dass die Rechten an die Macht kommen, könnte man um die Deppen gleich proaktiv ne Mauer bauen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here