TEILEN

Samsung soll bereits seit Jahren an einem bieg- bzw. faltbaren OLED-Display arbeiten, die Entwicklung gestaltet sich aber schwierig. Koh möchte, dass Samsung den Kunden mit dem Gerät zum Staunen bringt […] So soll das Display 7 Zoll groß und das Gerät faltbar wie eine Geldbörse sein. Die Außenseite soll ein kleines Display besitzen, um so auch im geschlossenen Zustand noch Informationen anzuzeigen.

Und das noch in diesem Jahr? Klingt irgendwie vom Konzept wie aus einem anderen Jahrhundert (übertrieben). Wie realistisch ist ein faltbares Smartphone – und dazu noch in diesem Jahr?

Quelle: MobileGeeks.de

6 KOMMENTARE

  1. Um ehrlich zu sein..

    …Wenn die Batterieleistung stimmt..
    …wenn der Schutz vor Schaden möglich ist..

    ….dann okay. Aber für das reine Gadget eines “Hybriden” würde ich persönlich nicht den wohl hybrid zwischen Tab und Phone liegenden Preis zahlungswillig sein ^^

    Aktuell sehe ich aber bei beiden für mich essentiellen Dingen Probleme. ne Simple Schutzfolie oder Panzerglas auf diesem Faltniveau?`Bumper? Und selbst das Note9 hat was die pure Akkupower angeht noch immer grade mal auf Biegen und Brechen einen Tag maximum, wenn überhaupt..

    …Das ist mir einfach nicht Verkaufsargument genug.

  2. Immerhin arbeit man seit über 4 Jahren an diesem Smartphone. Wenn ich mich recht erinnere würde genau 2014 auch schon ein Prototyp gezeigt. Möglich ist es sicherlich. Die Frage ist eher, ob es auch bezahlbar sein wird.

  3. Ich würde sagen dass die Technologie dafür bereits vorhanden ist, wenn noch nicht hundertprozentig spruchreif. Aber flexible Displays haben wir ja schon in der Vergangenheit auf Veranstaltungen gesehen.

    Ob ich es für dieses Jahr als Realistisch sehe? Ja. Ich denke schon dass es möglich ist. Eine Ankündigung für ein fertiges Produkt nächstes Jahr halte ich aber für wahrscheinlicher.

  4. Da ich schon länger auf der Suche nach einem DIN A4-Tablet bin (neine, das Galaxy Note ist zu teuer), habe ich festgestellt, dass es für A4-Tablets praktisch keinen Markt gibt. Klar: sie sind zu unhandlich, egal ob ich unterwegs bin oder daheim auf der Couch liege.

    Insofern stimmt mich diese Entwicklung hoffnungsfroh: Wenn man die Geräte falten kann, ist die Displaygröße nicht mehr durch die kompakten Abmessungen eines Handys oder Tablets begrenzt. Dann könnte der Trend lauten: “So kompakt wie ein Smartphone, 2x Auffalten zur A4-Seite.” Es gibt dann kein Argument mehr gegen (noch) größere Displays.

  5. Dieses Jahr eher unwahrscheinlich aber nächstes Jahr sehr wahrscheinlich. MS soll ja auch dran arbeiten und die Hardware soll schon fertig sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here