TEILEN

Auf seiner letzten Ehrenrunde war Roman Weidenfeller sichtlich gerührt. Der Torhüter von Borussia Dortmund wurde nach seinem Abschiedsspiel am Freitagabend von rund 70 000 Fans überschwänglich gefeiert. “So etwas gibt es nur in Dortmund”, sagte der scheidende Torhüter. Er gehe “mit einer Träne im Auge”, sagte der 38-Jährige nach seinem letzten Spiel, “weil es so lange mein Wohnzimmer war”.

Wenn ich diese Bilder sehe, geht mir als Fußball-Romantiker das Herz auf. In Bremen wurden die Legenden ähnlich groß verabschiedet. Und ich finde es auch wichtig, dass verdiente Spieler solch einen Abschied bekommen. Schaut Euch mal die Bilder an, da war gestern alles dabei, was in den letzten zehn Jahren in Deutschland Rang und Namen hatte: Von Klopp bis Wiese. Ich finde auch gut, dass der DFB und die DFL keinen Einfluss auf solche Events haben und daher die Eintrittskarten erschwinglich bleiben. Diese Spiele gehören nur den Fans und dem Spieler.

Quelle: T-Online.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here