TEILEN

In den letzten Wochen und Monaten haben immer wieder etliche Leute danach gefragt, ob und wann es möglich wäre, meinen Podcast und meine Hörspiele bei Spotify und co (sprich bei anderen Anbietern als nur iTunes) zu veröffentlichen. Da ich mitbekommen habe, dass Onkel Barlow seine Podcasts bei Spotify veröffentlicht hat, habe ich mir bei ihm einige Tipps abgeholt. Von ihm wurde mir die Seite Podigee empfohlen, wo man seine Werke hochladen kann, und diese dann direkt bei Spotify und anderen großen Streaming-Services bereitgestellt werden.

Leider kostet dieser Service ordentlich Kohle: Beispielsweise zahlt man für das Einstellen seiner Werke dort 25 Euro pro Monat – für je zehn Stunden Content. Da das nachträgliche Einstellen und Archivieren alter Folgen meines Podcast so richtig viel Geld kosten würde, fange ich an diesem Wochenende testweise damit an, nur jede neue Folge von Stevinho Talks dort hochzuladen. Falls ich am Ende des Monats noch Stunden/Zeit übrig habe, werde ich auch damit anfangen, meine Hörspiel dort zu uppen und zu archivieren.

Die Gebühr für das ganze Jahr wären dort 275 Euro. Ich werde jetzt freitags in meinen Streams damit anfangen, dafür Spenden zu sammeln. Ich denke, das ist wirklich mal ein sinnvolles Spendenziel. Falls Ihr die Sache unterstützten wollt, könnt Ihr hier gerne ebenfalls etwas dazugeben. Tragt nur bitte in den Betreff “Spotify” ein, damit ich die Spende richtig zuordnen kann. Danke bereits vorab für die Unterstützung in dieser Sache!





*Edit*

Ich habe meinen Podcast und ein Hörspiel-Archiv testweise bei Spotify eingestellt. Die genauen Infos dazu gibt es im heutigen Podcast. Hier nur die Links:

—> Stevinho Talks
—> Hörspiel-Archiv

9 KOMMENTARE

  1. Sehr gut, Steve. Dann kann man dich also bald auch endlich mal auf Spotify hören 🙂
    Dieses Bezahlmodell ist aber echt schäbig. Man muss für Zeit bezahlen? Ich hätte da eher auf ein “pro Titel” oder sowas gehofft. Das ist ja gerade für Podcasts ziemlich blöd.

  2. Ich habe ehrlich gesagt schon wieder vergessen was deine Einstellung zu Patreon ist, aber vermutlich stören die Gebühren etc?

    Habe gerade LiberaPay in einem anderen Blog gesehen als Empfehlung für Projekte periodisch zu spenden und laut Wikipedia geht das ohne Gebühren. Vielleicht wäre das was für dich für Leute, die dich lieber periodisch unterstützen wollen statt einmal groß? Könnte ja zB auch für diese Podcast Gebühr sein. Und Gegenwert bieten wie bei Patreon darfst du auf der Seite gar nicht.

    Der Wikipedia Artikel ist nicht zu lang, guck vielleicht mal rein: https://en.m.wikipedia.org/wiki/Liberapay

      • Naja das ganze wird ja auch null Promoted. Ähnlich wie der Amazon reflink funktioniert sowas nur wenn man es immer und immer wieder erwähnt.

        • schaut euch zum beispiel Tim pritlove an, der droppt immer Mal wieder was von spenden in seinen Podcasts und hat mittlerweile über tausend Daueraufträge auf sein Konto laufen.
          nix mit Extrakosten durch dritte oder ähnliches.
          das denke ich ist stabile Einnahme.

  3. Gott sei dank… Heute hab ich doch gedacht wie schön es wäre deine Stimme über Spotify zu hören. Gerade weil ich zurzeit viel Sport mache und dabei gerne Podcast höre, es jedoch sehr aufwendig ist einen extra runterzuladen. Jetzt gibt es mir die Möglichkeit problemlos dein Podvast zu hören.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here