TEILEN

Die Uefa plant einen massiven Umbruch. Es existieren Pläne für einen dritten Wettbewerb. Außerdem könnte das Endspiel der Königsklasse bald in den USA stattfinden.

Aufstockung der Teams bei der EM, Nations League, WM nach Katar vergeben, Aufstockung der Teams bei der WM. Money, Money, Money. Mehr Wettbewerbe, mehr Geld. Was die FIFA und die UEFA in den letzten Jahren so alles durchdrücken, lässt jeden Fußball-Romantiker wütend werden. Dazu die Farce mit dem Pseudo-Financial Fairplay, wo irgendwelche Scheichs sich Teams kaufen können und alles machen, was sie wollen, ohne auch nur im Ansatz dafür bestraft zu werden.

Wozu braucht man noch einen dritten internationalen Wettbewerb neben der Champions- und Euro-League? Seien wir doch mal ehrlich: Die Euro-League nimmt doch jetzt schon absolut niemand richtig ernst. Was will man mit einem dritten Wettbewerb erreichen? Das CL-Finale nach New York und co zu vergeben, ist gegen die ganzen anderen Tiefschläge der FIFA/UEFA meiner Meinung nach noch harmlos – es sei denn, man ist Fan einer Mannschaft, die gerade ins CL-Finale eingezogen ist 😉

Quelle: T-Online.de

7 KOMMENTARE

  1. Es gab ja schonmal drei Wettbewerbe … erinnert sich noch jemand an den Pokal der Pokalsieger?

    Der stand neben UEFA-Cup und Champions League, damals noch bekannt als Pokal der Landesmeister.

  2. Hier greift halt das alte Strukturproblem der beiden Orgas: Der Präsident wird von allen Mitgliedern gewählt. Und wie macht man die Hinterpuselmuckel-Verbände am besten gefügig? Richtig, man verspricht ihnen mehr internationale Spielmöglichkeiten. Die EL ist zwar enorm aufgeplustert, für Vereine aus Luxemburg oder Malta aber immer noch zu hoch, also wird eben einfach noch ein Turnier darunter gepackt. Problem gelöst.
    Wobei, zur minimalen Ehrenrettung: Die Nations League finde ich eigentlich, trotz dämlicher Dreiergruppen, eine gute Idee. Ich mein, die Spiele hätten ja trotzdem stattgefunden, dann nur eben als Testspiele, in denen man dann nachher wieder lesen kann, dass ein 2:1-Sieg gegen Peru enttäuschend ist…

    Last but not least: Ich bin immer verwundert, wie lange sinnvolle Änderungen wie der Videobeweis oder die Realtime (bittebitte?) brauchen, aber wie schnell man es schafft, Turniere wie die WM oder die EM an die Wand zu fahren…

    • Stellvertretend antworte ich dir, aber das Fußballnostalgiker-Mimimi auf dem Justnetwork nervt mich allgemein immer mehr. WM und EM sind nicht an die Wand gefahren. Da freuen sich jedes Mal Milliarden von Menschen drauf und die haben nicht alle den Anspruch Weltklasse-Fußball zu sehen, sonder freuen sich mit ihrem Team einfach nur den Ast ab dabei zu sein (das sind außer den “großen” Europäern quasi alle anderen). 80 statt 64 WM-Spiele in der Gruppenphase, ja das ist echt ne Zumutung! Oh Mann als wäre Peru gegen Ghana nicht sogar oft wesentlich spannender als jedes Schnarchspiel von England, Frankreich, Italien, etc. in der Gruppenphase. Selbst die Deutschlandspiele reißt da oft nur der Fakt raus, dass es halt “mein” Team ist, das sich zu einem 1:0 gegen irgendwas wie Tunesien krebst. Dauernd wird da immer nur dieses eine Argument (Geldmacherei) dagegen gestellt, aber das da weiteren 16 Fan-Nationalitäten evtl. ein Traum in Erfüllung geht und vielleicht innerhalb und vor allem außerhalb der FIFA und UEFA nicht ausschließlich alles all about the money gedacht ist wird dabei immer ignoriert.

      Das Gleiche gilt für einen dritten Wettbewerb neben CL und EL. Sowas funktioniert doch eh nur, wenn genug Leute das sehen wollen und dann ignoriert “ihr” es halt einfach und die “anderen” dürfen ihren Spaß damit haben. Würde mich z.B. tierisch drüber freuen, wenn man sowas im Free-TV platzieren würde. Dann könnte ich es mir endlich schenken entweder den Bayern bei ihrem Alleingang in der CL oder den völlig trostlosen Versuchen der Buli-Reste in der EL auch noch (oft) gegen Geld zuschauen zu müssen!

      Last but not least möchte ich noch meine Verachtung gegenüber der Realtime-Idee zum Ausdruck bringen. Wer das fordert hat wahrscheinlich selbst nie Fußball gespielt. Anders als das Hoffen auf oder Ausnutzen von Schiri-Fehlleistungen, ist das Zeitspiel durchaus ein legitimes taktisches Mittel. Darüber hinaus wird man auch mit “Realtime” keine 90 Minuten Dauerfeuer sehen. Selbst ein Hochleistungssportler muss mal durch schnaufen oder sich den Pferdekuss von eben an der Seitenlinie raus traben, nen Schluck aus der Pulle nehmen, etc. Ich hasse American Football, weil sich die Spiele für mich wie zäher Kaugummi anfühlen in dem sie nach jedem Spielzug ordentlich lang unterbrochen werden. Der ganze amerikanische Sport scheint mir auf einer kruden Mischung aus Kurzzeitaction mit genug Platz für Werbeblöcke und einem Fokus auf sportlichem Entertainment statt sportlicher Leistung zu basieren. Sich ausgerechnet davon Inspirationen für “unseren” Fußball zu holen wirkt auf mich auf so vielen Ebenen falsch, das es mir schwer fällt offen für solche Ideen zu sein.

    • Um euch beiden zu antworten:

      @krampf:
      Darum ging es mir. Spiele der NationsLeague ersetzen die zwar sicher sinnvollen, aber nicht gerade spektakulären Testspiele. Peru hab ich hier genannt, weil diese Woche in der WR schon darüber gejammert wurde, dass ein 2:1 gegen “so eine Mannschaft” unwürdig ist.

      @Marz:
      ich würde mich nicht direkt als Fußballnostalgiker bezeichnen. Viele der Proteste teile ich nicht bzw. bin sogar dagegen. Trotzdem war die letzte EM für mich eine Zumutung, weil sie mir eine der schönsten Phasen des Turniers versaut hat.
      Ich bin per se nicht gegen ein größeres Teilnehmerfeld, aber ich mag den Modus nicht. Dadurch, das auch der Dritte weiterkam, war nunmal ein Unentschieden das bessere Ergebnis. Das hat die Spiele langweilig gemacht. Das find ich schade, denn ich liebe die Gruppenphasen meistens mehr als die Playoffs. Bei der WM soll ja dann irgendwie in Dreiergruppen gespielt werden? Großartig, noch so ein geiles Format…

      Realtime empfinde ich als nötige Änderung für den Profifußball, weil dieses latente Zeitspielt in den letzten 10min (bei Real Madrid auch gerne mal in den letzten 25min) mir tierisch auf die Eier geht. Ich versteh ja, dass die Leute nach 80min fighten ausgepowered sind, aber niemand braucht 2min für einen Einwurf und jemand, der gerade noch rekordverdächtige Sprints hingelegt hat, muss auch nicht plötzlich über das Feld schleichen bei seiner Auswechslung. Wenn man strikt gegen Realtime ist, muss man eben andere Möglichkeiten finden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here