TEILEN

Der Volkswagen-Konzern will auf Basis der neuen Plattform für Elektroautos MEB zehn Millionen Fahrzeuge bauen. „Alleine in der ersten Welle werden rund zehn Millionen Konzernfahrzeuge auf dieser Plattform basieren“, erklärte der Vorstand für Elektromobilität, Thomas Ulbrich […] Der VW-Konzern werde dank der einheitlichen Basis Stromautos auf den Markt bringen, die sich Millionen Menschen leisten könnten, kündigte Baureihenleiter Christian Senger an.

Nur damit Ihr das richtig versteht: VW will bis Ende des Jahres 2022 zehn Millionen E-Autos bauen… also nicht sofort. Trotzdem meint man es hier offensichtlich ernst. Wie es scheint, haben jetzt auch die deutschen Autobauer erkannt, dass dies wohl die Zukunft ist. Ich freue mich schon darauf, einen elektronischen VW probefahren zu dürfen…

Quelle: FAZ.de

6 KOMMENTARE

  1. “Nur damit Ihr das richtig versteht: VW will bis Ende des Jahres 2022 zehn Millionen E-Autos bauen… also nicht sofort.”

    Ja natürlich nicht sofort???
    Der gesamte VW-Konzern (inkl. Skoda, Porsche, Audi, Seat) produziert ja insgesamt “nur” so um die 10 Millionen Autos jährlich. Da sind die 10 Millionen in 4 Jahren schon eine sportliche Ansage. Wenn der Preis nicht stimmt, wird das nix. Der aktuelle Elektro Golf ist bis dahin ja auch kein Absatzrenner geworden.

    • Die Akkus könnten aus Thüringen stammen, wo aktuell eine entsprechende Fabrik von CATL errichtet wird.
      Die deutschen Hersteller haben gerade samt durch die Bank alle einen Elektro-SUV vorgestellt. Anfangen wird nächstes Jahr Audi mit dem e-tron, gefolgt von Mercedes EQC Ende 2019 und BMW 2020 mit dem iX3. Kostentechnisch alle deutlich unter dem Model X. Auch vorher schon haben viele Hersteller Elektro-Autos auf den Markt gebracht, deren Erfolg aber höchstens… neutral war. Deswegen immer diese rumgeheule ala wir verschlafen da etwas, muss man eher dem Kunden ankreiden.

      • Ich kann mir kaum Vorstellen, dass sie einen entsprechenden Umsatz an Akkus schaffen um ein konkurrenzfähiges E-Auto auf die Beine zu stellen. Ebenso bezweifel ich, dass sie überhaupt an die Ressourcen kommen. Die chinesischen Firmen BYD, Nio und Co, sowie Tesla haben vor Jahren Verträge mit entsprechenden Minen abgeschlossen. Das haben VW und Co. definitiv verschlafen.
        Und in Thüringen wird auch keine deutsche Gigafactory gebaut. Die kommt wohl ins Saarland und stammt von Tesla 😀
        Btw. sind die von dir aufgezählten “SUVs” außer Konkurrenz zum Model X, welches deutlich größer ist. Wenn dann wohl eher zum Model Y von Tesla, welches aber noch nicht vorgestellt wurde (würde aber fast drauf wetten, dass es noch vor den Pendants von Mercedes, VW und BMW erscheinen wird.)

        • Witzig wie manch einer immer noch am Mantra “An Tesla kommt keiner vorbei” festhalten will. Tesla hat doch ganz andere Probleme! Da läuft ja noch nicht einmal die Produktion für länger als eine Woche störungsfrei bzw. in der benötigten Geschwindigkeit. Glaubst du VW würde groß tönen das sie bis 2022 10 Mio E-Autos bauen, wenn es dazu nicht schon seit 5 Jahren realistische Planung und Verträge dazu gäbe? Es ist leicht die deutschen Autobauer zu blamieren, aber völlig unmöglich ihnen einfach so ihr Geschäft wegzunehmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here