TEILEN

Star Wars Episode 8: Die letzten Jedi war der wohl bisher umstrittenste Film der Saga. Einer Studie zufolge soll aber nur ein kleiner Teil der Kritik wirklich von Fans stammen. Der Großteil soll von Bots im Internet verbreitet worden sein und politische Gründe wie Rechtsextremismus und Frauenfeindlichkeit zur Motivation gehabt haben.

Wollt Ihr mich eigentlich verarschen? DAS ist leider so typisch für den aktuellen Zeitgeist in den USA. Jegliche Kritik an irgendwas wird entweder in die Rassismus- oder frauenfeindliche Ecke gestellt. Im Grunde ist es wie mit Serena Williams im US-Open-Finale: Sie wird völlig zurecht verwarnt und kommt sofort mit Frauenfeindlichkeit – die Rassismus-Karte konnte sie nicht ausspielen, da der Schiri selbst Inder war. Das ist doch’n Scherz: Weil ich Last Jedi lächerlich und unrealistisch fand (Mary Poppins-Szene, Luke und die viertittige Kuh), bin ich rassistisch oder frauenfeindlich? Wie kann man so wenig kritikfähig sein? Der Film war scheiße, Punkt. Und da kann sich Disney oder Kathleen Kennedy noch so sehr winden und rauslamentieren. Das ist noch ein Grund mehr, die Filme künftig zu meiden, so wie man sich hier benimmt bzw. mit der Kritik umgeht. Der Denkzettel mit dem Han Solo-Film hat offenbar noch nicht gereicht?

Quelle: PCGames.de

28 KOMMENTARE

  1. Hallo Steve,
    schade das du hier auch auf den Disney-Hate-Zug aufspringst. Sicherlich macht Disney nicht alles richtig oder ist über alles erhaben. Aber du bist bei dem Thema Star Wars und im speziellen Episode 8 doch recht emotional. Was ich an sich nicht kritisieren möchte. Aber Ich meine bei dir öfters rauszuhören das du Disney und LucasFilm/Kathleen Kennedy hart kritisierst obwohl dir, wenn ich mich recht erinnere, drei der bisher vier Filme unter Disney gefallen haben. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege. Das wäre ja zumindest eine ordentliche Quote. Solo z.B. wurde meines Erachtens zu Unrecht von Fans und Zuschauer verschmäht.
    Bei Episode 8 war mir gleich im Kino klar das der Film polarisieren würde. Und ich verstehe warum Leute den Film nicht mögen. Mir hat da auch nicht alles gefallen. Gerade die von dir angesprochenen Szenen (Mary Poppins-Szene, Luke und die viertittige Kuh) find ich auch scheiße und überflüssig. Dafür haben mir andere Szenen und Thematiken extrem gut gefallen. Aber wie krass der Film teilweise verrissen wurde…. das war schon arg viel Emotion im Spiel. Immerhin hat der Film bei imdb.com noch eine Wertung 7,2. Im Vergleich: Episode 2 hat 6,6.
    Um wieder zum Topic zukommen: Bei vielen Kritikpunkten finde ich, damals wie heute, dass sehr viel politische Meinung mit eingeflossen ist z.B. die Tierschutz/Befreiungs-Thematik auf dem Casino-Planeten. Das fand ich es teilweise so überzogen bzw. das dort zu viel reininterpretiert wurde. Was dann in vielen Fällen gegen die Schauspielern Kelly Marie Tran geschrieben wurde hatte nichts mehr mit Kritik zu tun. Da war viel üble Hetze im Spiel.
    Gerade auf Twitter wird doch gerne Gift und Galle gespuckt. Oder aber alles über den Klee gelobt. Eine differenzierte Auseinandersetzung ist doch auf Twitter selten. Ich meine das Medium gibt da ja auch so viel nicht her. Egal welches Thema. Ein Grund warum ich persönlich mit Twitter nichts anfangen kann.
    Zum Artikel. Die Überschrift ist natürlich mal wieder „catchy“ und verspricht mehr als es der Artikel halten kann. Es geht halt darum, dass eben auch eine Anzahl Tweets gab die eine politische Aussage tätigten, aber ansonsten keine Verbindung zum Film hatte. Und einzelne auch noch von eindeutigen Fake-Accounts stammen. Kann ich mir so vorstellen. Schließlich findet aktuell einfach extrem viel „Meinungsmache“ im Internet statt. Egal in welche Richtung und egal zu welchem Thema. Diese Entwicklung macht mich im Allgemeinen sehr wütend.

  2. Den Solo Film habe ich immer noch nicht gesehen.
    Aber ich stellem ir vor das der Gut ist wie Rogue One.

    Das der Solo film schlecht war lag eher an SW Episode 8.
    Ich fand den film wirklich nicht gut. Und nach dem Film weiss ich nicht ob ich Episode 9 Überhaupt gucken soll.

    • Dann schau ihn bitte an bevor du solche Thesen aufstellst. Episode 8 war schlecht, weil Rian Johnson mit der Story und den Figuren der klassischen Trilogie umging als wären sie scheiß egal. Er lieferte aber wenigstens einen handwerklich guten Film ab, dem man seine “neuen” Figuren abnehmen konnte. Solo dagegen war ein schlechter Film, weil das schon überhaupt nichts mehr mit Star Wars zu tun hatte was da ablief UND er es zusätzlich schaffte die Historie des wohl beliebtesten Charakters völlig zu banalisieren. Von den neu eingeführten Charakteren (wie der Tusse aus GOT oder dem Feministen-Bot) blieb mir keiner im Gedächtnis hängen und sogar Woody Harrelson ist da einfach nur schlecht. Was vielleicht auch an seiner bescheuerten Rolle liegt, aber er holt halt auch kein Gramm zusätzlich durch gutes Spiel raus. Solo ist eine einzige Vollkatastrophe und völlig verdient an der Kinokasse abgeschmiert.

      • Um ehrlich zu sein hat mich aber Solo trotzdem besser unterhalten als Episode 8 weil da wollte ich mir die Haare rausreißen… da hilft auch kein technisch guter wenn das Drehbuch absoluter Müll ist.

  3. Der Artikel der PC Games ist unfassbar schlecht recherchiert.
    Die Studie befasst sich mit der politischen Einflussnahme und bestätigt, dass diese auch in unpolitischen Themenfeldern vorkommt.
    Untersucht wurden allerdings nur Tweets, die direkt an den Regisseur gingen und von diesen waren nur ein kleiner Teil Bots.

    “The paper concludes that while it is only a minority of Twitter accounts that tweet negatively about The Last Jedi, organized attempts at politicizing the pop culture discourse on social media for strategic purposes are significant enough that users should be made aware of these measures, so they can act accordingly.”

    Schaut euch mal die Quelle auf der PCGames Seite an

  4. War doch aufgelegt- wir erinnern uns ein paar Monate zuvor ? Ghostbusters ?

    Jeglich Kritik die geäussert wurde, wurde gleich wieder auf die Tatsache geschoben, dass nun die Mädels die Hauptrolle hatten. Da war es absolut zweitrangig, dass das Drehbuch, die Stimmung, so gesehen alles eine Katastrophe an dem Film war.
    Feminismusdebatten, Vorwürfe an Frauenfeindlichkeit, usw., usw.- schieb einen lausigen Grund für einen beschissenen Film vor, und du hast ne gute Ausrede warum er mies ist. Der hätte ja nicht mal ansatzweise funktioniert, hätte es nicht die Filmreihe davor gegeben, das war schon traurig.

    PS: Auch als Fan der alten Filme, gefiel mir 8 noch immer weit besser als der grottige 2te Teil- der aber die Latte nicht besonders hoch gelegt hat 😛 (und nein, wir sprechen jetzt nicht von “Das Imperium schlägt zurück” )

  5. Ich habe nicht den geringsten Zweifel, dass auf dieser (komplett berechtigten) Hatewelle auch eine Menge Leute mitgesurft sind, bei denen die politische Motiviation im Vordergrund steht. Ändert aber nichts daran, dass der Film Grütze war und mindestens so beschissen war wie schon Teil 7, wenn nicht schlimmer.
    Das man sich dahinter versteckt und allgemein glaubt, man hätte damit die Freikarte fürs Scheiße bauen, ist vllt. mittlerweile in Mode gekommen, aber das zeigt mir als Kunde ja nur, dass ich nicht ernst genommen werde. Wenn ich lang und breit erkläre, warum Teil 7 zum einschlafen langweilig war und man antwortet mir mit “du willst doch nur keine Frau und keinen Schwarzen als Lead”, dann weiß ich, was ich in Zukunft nicht mehr schauen brauchen.
    Rogue One war übrigens auch mit Frau als Lead, dennoch der wesentlich bessere Film. Nur irgendwie kein StarWars so richtig, aber was soll’s.

  6. Ja Genau. Deshalb war The Last Jedi in der ersten Woche auch Rekordmässig gut an der Kasse und hatte in Woche zwei Rekordmässige einbussen von fast 70% (!!!!!!) beim Publikum. Die Mundpropaganda verbreitete sich einfach, dass der Film scheisse ist und andere gingen nicht rein. Hardcore Fans gingen kein zweites oder drittes Mal rein wie bei The Force Awakens.
    So spielte The Last Jedi nur etwas mehr als die Hälfte des Vorgängers ein.
    Bei den Blu Ray verkäufen ist es noch krasser: Seit Mai haben nur 3 mio Disks den Besitzer gewechselt. Episode sieben hatte 3,1 Mio in der ersten Woche! Klar wir sind alle Rassisten und Machos. Das euer Film scheisse sein könnte, daran kann es nicht liegen.
    Als sie sahen, das The Last Jedi sogar von Black Panther bei den Blu Rays überholt werden wird, tönten sie noch schnell herum: haha der Film ist auf platz 1 bei den Jahres sales. Ihr Loser habt alle unrecht.
    Tjo eine Woche später zog die schwarze Miezekatze vorbei und Infinity War hat noch nichtmal Luft geholt. The Force Awakens war in dem Bereich derbe weit vorne und auch in der “ewigen” Liste unter den Top 10.
    Vor ein paar Wochen hies es, Disney will Kathleen Kennedy ersetzen. Aber sie hat die Firma so gespalten, dass keiner den Job haben will. Die Vertragsverlängerung mit ihr war jetzt reine verzweiflung. Ausser Rian Johnson hat das keiner gefeiert.
    Ich zitiere einfach mal aus einem Star Wars Forum:
    I am afraid, the boycott will be quite operational, when episode 9 arrives 😉

  7. Die Linken sind halt im Besitz der einzigen und unwiderlegbaren Wahrheit. Kritik an dieser Wahrheit kann also niemals der Wahrheitsfindung dienen, sondern muss tieferliegende Gründe haben. Und um die Diskussion abzukürzen bzw. gar nicht erst zuzulassen, wählt der Linke dann eben einen Vorwurf, der den Kritiker dermaßen ins Abseits stellt, dass er kein adäquater Diskussionspartner mehr ist. Eben Rassismus, Sexismus, Islamophobie, Queerfeindlichkeit oder – speziell in Deutschland – die universale Nazikeule.

    Mit Merkels “die Eurorettung ist alternativlos” hat der Scheiß angefangen, seitdem wird von links jegliche Diskussion, gleich um welches Thema, verweigert. Vereinzelte Ausnahmen hier im Blog bestätigen die Regel!

    Zu SW8: Der Film war politisch korrekt, ergo fehlerlos, ja sogar unkritisierbar. Wer also dennoch Kritik übt, muss ein Feind der PC sein. Es kann nicht um Spacecows und Mary-Poppins-Einlagen gehen, denn die sind jeglicher Kritik entzogen, eben weil der Film perfekt war. Ungefähr so sieht das Innere der Filterblase aus.

    • Meine Güte kinki, natürlich muss Merkel in den Post.
      Lese die Quelle und um was es geht.

      Es geht gar nicht um den “Großteil der Kritik”
      Es geht um Statistik, twitter und Bots.
      Wird die andere Seite sicher auch einsetzen, aber es geht hier nicht um die Negierung der Kritik.

      • Und die angeblichen Bots fallen vom Himmel, oder stammen die doch vielleicht eher von einem Programmierer mit einer Meinung zum Film? Oder eben – wie der Artikel behauptet – mit einer politischen Einstellung?

        Jetzt mal völlig unabhängig von der Politik: 100% der veröffentlichen Studien liefern das Ergebnis, das der Auftraggeber bestellt hat. Denn wenn sie dies nicht tun,
        a) verschwinden sie in der Schublade,
        b) wird der Auftraggeber dem entsprechenden Institut keine weiteren Aufträge erteilen.

        Du könntest – das nötige Kleingeld vorausgesetzt – eine Studie in Auftrag geben, die “beweist”, dass die AfD ein Produkt einer Verschwörung von Linken und Grünen ist, um die CDU-Dominanz zu brechen!

        Die Starwars-Macher haben schon vor langer Zeit ihren Hang zur PC offenbart und seit dem Release von SW8 behauptet, dass der Film prima sei und überhaupt nur ein paar rechte Trolle ihn downvoten. Und jetzt gibts eine “Studie”, die genau das bestätigt? Ich bitte dich …

      • Die richtige Entgegnung wäre wohl, dass die Erkennung von Mustern und Strukturen eine evolutionäre Fähigkeit ist und sich alles in allem eher als nützlich als als schädlich erwiesen hat.

        Steve, hat dein Spamfilter mal wieder meinen Kommentar an ajantis geschluckt?

    • Dir ist klar, dass du den Spieß einfach umgedreht hast, um Kritik von Linken zu entwerten ?
      Ich bin Links und fand den Film noch schlechter als Episode 7 – Aussage widerlegt

      • Es geht doch nicht darum, wer die Kritik am Film äußert, sondern wie sie aufgenommen wird. Und die Star Wars-Macher, Kathleen Kennedy & co., stehen ziemlich weit links mit ihrer SJW-Agenda.

        Du fandest den Film inhaltlich (?) schlecht, ich auch.

        Und was kommt “oben” an? Wir machen keine schlechten Filme, also müsst ihr Rassisten und Frauenfeinde sein.

  8. Aber über die Kritik von echten Menschen wird doch gar keine Aussage getroffen? Wie kommst du darau,f dass dir das vorgeworfen wird?

    • Es wird so dargestellt, als wären ein Großteil der Kritiker “keine echten Star Wars-Fans” und hätten den Film nur aus den genannten Gründen kritisiert. Was total lächerlich ist, weil der Film einfach aus Sicht der alten Fans ein Schlag ins Gesicht war.

      Anstatt immer mit dem Finger auf Andere zu zeigen, sollte Lucasfilm keine dubiosen Studien in Auftrag geben, sondern mal anfangen, die Fehler bei sich selbst zu suchen!

      • “Es wird so dargestellt, als wären ein Großteil der Kritiker “keine echten Star Wars-Fans” und hätten den Film nur aus den genannten Gründen kritisiert.”

        Nein, es wird gesagt, dass ein Großteil der Kritik von Bots kam, die von Netzwerken mit rechtsextremen bzw. frauenfeindlichen Absichten gesteuert wurden. Nicht mehr und nicht weniger. Es wurde nichts über über die menschlichen Kritiker und deren Motivationen gesagt oder darüber, ob die Kritik angebracht war.

        Wenn das so ist, gibt das doch einen interessanten Einblick, wie im Internet Meinung generiert wird. Ich versteh die Ablehnung nicht.

          • Das behauptet der Autor nicht. Vielmehr kommt die Studie zu dem Schluss, dass eine Mehrheit der Kritik auf TWITTER politisch motiviert sei. Da wird keine Aussage über die Grundgesamtheit aller Star Wars Fans getroffen.

            Hierbei sagt der Autor auch: “However, the assertions made in this article must be considered within the limited scope of the data set, which may or may not limit generalizability of the findings.”

            ( https://www.researchgate.net/publication/328006677_Weaponizing_the_haters_The_Last_Jedi_and_the_strategic_politicization_of_pop_culture_through_social_media_manipulation [accessed Oct 07 2018].)

          • Das wäre tatsächlich ziemlich albern. Aber das wird ja auch nicht behauptet. Der Großteil (nicht alles) schien halt von Bots zu kommen. Ob das stimmt, weis ich nicht, aber heutzutage gibt es Bots für alles – also warum nicht auch dafür?

            Das noch viel Kritik von Menschen kam, wir dadurch ja nicht unwahr und denen wird erstmal kein politisches Motiv vorgeworfen.

          • Das wurde nicht einfach behauptet.
            Das ist das Ergebnis einer Studie.
            Hat sich hier irgend jemand mal die Mühe gemacht in die Studie reinzuschauen?
            Oder zumindest mal eine Quelle zu Rate gezogen die sich die Studie angeschaut hat?
            Jetzt fangen wir hier in Deutschland auch schon an wie die Amis: “Ich mein” vs “Ich glaube”
            Und der “Beweis” der Gegenpartei wird völlig ignoriert.
            Kann durchaus sein, dass die Studie von Disney völliger Humbug ist und wissenschaftlich völlig unfundiert.
            Aber das muss erst mal bewiesen werden. Und davon sehe ich hier überhaupt nichts.
            Das ist eine echt miese Entwicklung die aus Amiland hier rüber schwappt und die mich echt ärgert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here