TEILEN

Der Streit bei Werder Bremen um die AfD geht in die nächste Runde. Ein Fan kritisierte Präsident Hess-Grunewald und legte seine Mitgliedschaft ab – und Bremens Boss reagierte ungehalten […] Hess-Grunewald teilte dem Fan zwar mit, dass AfD-Wähler im Stadion nicht unerwünscht seien, drohte ihm aber mit Entzug der Dauerkarte. “Wir werden uns mit Ihrem Wunsch, die Dauerkarte behalten zu wollen, noch intensiv beschäftigen”, so der Klubchef.

Finde ich ehrlich gesagt eine Unverschämtheit! So sehr ich die AfD verachte, aber sowas geht in meinen Augen nicht. Sport MUSS unpolitisch sein. Natürlich kann Präsident Hess-Grunewald den Leuten seine Meinung zur AfD mitteilen, was ich auch absolut legitim finde. Aber jemandem die Dauerkarte entziehen zu wollen, weil er eine Partei wählt, die a) im Bundestag vertreten ist und b) nicht verboten ist, finde ich gelinde gesagt ein absolutes No-Go und quasi “umgekehrten Rassismus”. Ich habe generell Probleme damit, wenn Menschen versuchen anderen Menschen ihren Willen aufzuzwingen. Wir leben in einer Demokratie, in der jeder Mensch selbst entscheiden darf, wen oder was er wählt. Auf der einen Seite für Toleranz werben, und auf der anderen Seite Andersdenkende sanktionieren zu wollen, passt einfach nicht zusammen.

Quelle: T-Online.de

64 KOMMENTARE

  1. Die Schlagzeile ist ein bisschen irreführend…

    Wie unten schon angemerkt wurde, wird ihm die Dauerkarte nicht aufgrund seiner politischen Gesinnung entzogen, sondern weil er die Mitgliedschaft nach über 20 Jahren gekündigt hat, mich wundert das nicht, bei uns kommt man nur als Mitglied an Dauerkarten ran wie in den meisten Budesligavereinen und jemand der kein Mitglied mehr ist, muss wahrlich keine Dauerkarte haben.

    Und gerade Du Steve, solltes doch eure Fanszene kennen sofern du die Kenntnisse über die einzelnen Fangruppen hast, bei euch in Bremen gibt es nur eines im Stadion, Politik. In kaum einem Verein ist innerhalb der Kurve und rund ums Stadion so eine Unruhe wie bei euch, das man sich da evtl von Vereinsebene ein bisschen offensiver politisch positioniert kann man das auch als Ansage an das Gesocks, dass teilweise bei euch in den Blöcken steht verstehen.In Bremen war man lange genug wohlwollend blind was dieses Thema betraf.

  2. Wenn ich mir die Kommentare so durchlese, geben die meisten 1:1 das wieder, was sie aus den Leitmedien beziehen, anstatt sich mal das Parteiprogramm der AfD durchzulesen.

    Ich bin kein AfD Sympanthisant, habe aber die AfD zu Zeiten Bernd Luckes selber unterstützt weil ich mit Merkels Politik zur EU Schuldenkrise NICHT einverstanden war.
    Und ich bin aktuell immernoch nicht ein Freund von Angele Merkel und verstehe nicht warum die Schrulle immernoch denkt Parteivorsitzende sein zu müssen.
    Sie ist mit einer der Hauptverantwortlichen warum die AfD so stark ist.

    Nunja, worauf ich hinauswill:
    Wenn man meint alle AfD Anhänger wären Rassisten ist einfach nur ungebildet bzw. gibt nur dies wieder was die üblichen Medien über die AfD zu berichten haben.

    Wenn wir mal einen Blick auf die Schweizer, Australier oder Kanada werfen, müssten das laut Eurer Argumentation auch alles Rassisten sein. Vieles was diese Regierungen unternehmen um Migartion zu “kontrollieren” ist eines der Vorbilder in denen die AfD meint dies wäre “way to go”.

    Ich habe fertig.

    • Worauf du hinaus wolltest, ist mir immer noch nicht klar, ausser bissel Kanzlerin-Bashing^^
      DU weißt schon, dass auch die Schweiz offene Grenzen hat??? Sonst würden da nicht soviele jammern und sich über die deutschen “Ausländer” beschweren,die ihnen die Jobs weg nehmen… Und Australien und Kanada sind in diesem Sinne “Inseln” und Meilenweit von Afrika entfernt… Und die können gar keine Grenze schließen^^
      Aber typische Ausländerhetze und dann wundern, dass die AFD Freunde als Nazis beschimpft werden^^

    • Ich kürze es ab, da es mir mittlerweile zu doof ist, solange die Höckes Gaulands und wie dieses Gesocks noch heißt, führende Positionen in dieser Partei bekleiden, wählt man sehr sehr rechts basta….Und gute Vorschläge kann ich auch raushauen , leider bin ich genau so unfähig die umzusetzen wie diese Hetzterpartei….

      Wir haben noch lange nicht fertig mit euch Wind/Sturm und so….

      • Hast du seinen Kommentar überhaupt gelesen? Soll das ne Drohung sein? Wind kann sich übrigens auch mal ganz schnell drehen und dann sieht man wer hier mit wem noch lange nicht fertig ist. Jaja Wind/Sturm und so….

  3. Wie mal wieder ein Großteil das Zitat nicht, oder nicht im Detail gelesen hat, er sagt nur, dass er wohl nicht mehr lange seine Dauerkarte bekommen wird… Aus dem Verein austreten und dann noch Dauerkarte wollen ist nicht die feine englische Art. Er verbietet ihm ja nicht ins Stadion zu gehen…

      • anscheinend soll das in diese Richtung geändert werden, andere Vereine machen es schon so, siehe die anderen Posts.
        Im KOmmentar vom Werder Präsidenten steht “drohte ihm aber mit Entzug der Dauerkarte” aufgrund der Kündigung der Vereinsmitgliedschaft, ich sehe da eher den Zusammenhang, als mit seiner Parteiprofilierung. Gibt sicher genug Vereinsmitglieder, die gerne ne Dauerkarte hätten und ohne Dauerkarte kann man ja auch “ohne Probleme”, ich kenne nicht die Auslastung des Stadions, eine normale Karte kaufen… Einige tun so, als ob er ein Stadionverbot ausgesprochen hat…

  4. Wo steht denn geschrieben, dass Sport unpolitisch sein muss und ist das denn überhaupt möglich?
    Und die AfD ist nunmal keine Partei wie jede andere. Daher völlig legitim, sich als Verein so klar zu positionieren.
    Kein Fußball den Faschisten!

    • Diese Aussage, dass Sport unpolitisch sein MUSS, verstehe ich auch bis heute nicht. Gerade der Sport müsste in diesen schwierigen demokratischen Stunden, so wie Werder es hier vormacht, mit seiner enormen gesellschaftlichen Reichweite hinter diesen Werten stehen und für diese werben. Abwarten und die AfD mal machen lassen läuft einfach nicht mehr und funktioniert nicht.

      • hat aber nix damit zu tun dass sich werder nicht gegen einee nazi partei wie die afd stellen darf.

        die regel ist genau andersrum gemeint: man soll eben nicht für solche parteien werben, das wäre verboten.

    • @ Pizzamann
      Faschismus ist leider kein Alleinstellungsmerkmal der ”Rechten”
      Den Faschismus damals hat es doch ausgemacht das sie nur eine Meinung nämlich ihre eigene als alleinrichtige akzeptiert haben und alle anderen bekämpft haben, notfalls mit Vertreibung Ausgrenzung und Mord. Hinzu kommt dann noch der Führerkult und der Nationalsozialismus.

      Wie schaut es heute mit den Gegner der AFD aus ?
      Die AFD ist die einzige Partei die nunmal wirklich nen anderen Kurs fährt.
      Ihre meinung wird ganz undemokratisch immer wieder versucht zu kriminalisieren.
      Teilweise werden sogar Stimmen laut das diese Partei verboten werden soll.
      Ihre Wähler werden immer öfters ausgegrenzt, stigmatisiert und teilweise kannst du von diversen Spinnern im Inet sogar Mordfantasien drüber lesen.Natürlich gilt das nicht für die Mehrheit aller AFD Gegner.
      Dennoch sind diese faschistischen Grundtendenzen immer häufiger im Lager der AFD Gegner zu finden. Statt Führerkult haben wir Merkels ”Wir schaffen das”
      Statt Nationalsozialismus haben wir den Multikulti als Staatsdoktrin.
      Werders wiederholte ausgrenzungs Versuche von AFD Wählern ist da leider nur die Spitze vom Eisberg.

      So langsam haben eher die Gegner der AFD nen Faschismus Problem.
      Da kannst so oft gegen Faschismus schreien wie du willst, wenn du dich selber net besser verhälst bist auch einer. Siehe DDR da stand Demokratie drauf, aber war ne Parteidiktatur.

      • ganz erhlich, genauso kann man es auf die AFD ummünzen.

        Alles was der AFD nicht passt wird kriminalisiert. Merkel wird zum Feindbild und ihr wird von verrat und kriminalität alles in den Mund gelegt. Wärend man selber schön immer in der Opferrolle stekt. Natürlich fährt die AFD ein anderen Kurs, als einzige rechte partei die es nur schafft die Wähler auf ihre seite zu ziehen indem sie Hass und Angst gegenüber Fremde schürt.

        Ausgegrenzt wird die AFD meist aus einem grund, welchen man auch gerne hier von kinki mitbekommt. Jedes, aber auch wirklich jedes andere Thema wird zum eigenen Thema umgekrempelt. Sei es Familienpolitik oder Sozialer Wohnungsbau. Immerwieder hört man die gleiche Rille der Schaltplatte das die Immigranten unsere Probleme nur verschärfen, Merkel muss weg usw. und da wundert man sich das der Ton im Bundestag rauer wurde

        Die Politik der AFD geht dahin das man nur Deutsche familien unterstützen möchte, SChwulen und lesben als psychisch krank, bereits an schulen dazu zwingen möchte ihre sexuelle vorliebe zu ändern. Will unbedingt das tragen von niqabs und anderen schleiern verbieten, da man hier ja sowioeso keine fremden mag. Und nun wird hier erzählt das die anderen Parteien ein faschistenproblem haben, wow

      • LOL, die AFD Wähler sind ja so arm dran, stimmt ja, werden ständig welche wegen ihrer Merkel Raus Rufe in den Knast gesteckt und gefoltert^^, ach nee,die dürfen auf Demokratischen Demos den Hitlergruß und andere Nazizeichen zeigen und wundern sich dann, dass sie als Nazis bezeichnet werden. Und ich dachte alle denken wie ihr, wenn man so die Kommentare in diversen Foren/Zeitungen/Zeitschriften liest, es wollen ja immer “alle” die Merkel weg haben…
        Und jetzt einen auf Unschuldslamm machen, klaro…

  5. Umgekehrter Rassismus, weil ein privater Verein einem Unterstützer von Rechtsradikalen eine Dauerkarte entziehen will?

    Jesus Christ.

    Werder Bremen ist eine private Institution und kann tun und lassen, was es will, ebenso, wie ich keine Nazis in meine Wohnung lassen will. Abgesehen davon bedeuten Demokratie und Toleranz eben nicht Beliebigkeit. Das fängt beim Konzept der wehrhaften Demokratie an und geht damit weiter, dass ich Leute NICHT tolerieren muss, die die Grundlagen unserer Demokratie und des friendlichen Zusammenlebens hassen und abschaffen wollen, worna bei der AfD nicht mehr der allergeringste ZWeifel besteht. Die AfD ist eine rassistische, rechtsradikale, völkische Partei.

    • Würden die dann auch bitte ihre privaten Veranstaltungen durch eigene Sicherheitskräfte absichern?

      Bremen kannst halt nicht mit deinem 12 Zimmer Schloß vergleichen, auch ein privater Bereich kann unter öffentliche Vorschriften fallen.

      Nicht alles was Verein ist, kann machen was sie wollen.

      Wenn manche Vereine alle Ausschließen würden, die was gegen Grundrechte haben, dann gäbe es weit mehr Geisterspiele.

      Du kannst tolerieren was du willst oder was nicht, dafür sind die Grundrechte ja da, aber dadurch hast du immer noch kein Recht den anderen zu sagen, was sie zu mögen haben.

      Wenn dir der Meinung sind, sie müssen Arschlöcher sein, dann sollen sie das halt machen. Solange die Partei nicht verboten ist, haben die auch ihre Rechte, vllt geht ja was, wenn Mal ein neuer Chef beim Verfassungsschutz ist.

      Aber seit doch froh, dass man die geballte Haufen hat, sonst würden die sich wieder unter den anderen Parteien verstecken.

    • Toleranz durch Ausschluß, super Sache.
      Versuchen die Rechten genau so. Vielleicht geht dir aber auch irgendwann mal ein Licht auf.

  6. Irgendwie wiederholt es sich doch immer, nur das die Seiten sich wechseln.

    Leute kauft nicht bei….
    XY raus….

    Toleranz predigen, aber nur so lange es bei einem rein passt.

    Klar alle ausgrenzen, dann können wir in 10 Jahren nicht nur über fehlerhafte Integration jammern, sondern auch noch über braune parallel Gesellschaften.

    Aber wie schon zu Zeiten der aufstrebenden grünen, warum Mal mit den Problemen der Leute beschäftigen, es könnte ja was dran sein, oder glaubt wirklich wer, dass in 2 Jahren plötzlich 16+% Nazis aus dem Loch gekrochen sind?
    Der meint auch, dass globale Erwärmung durch den Ausstieg von Kernkraft Energie nur in Deutschland gebremst wird und Europa sicherer wird.

  7. Tja Verletzung des Grundgesetzes oder doch Der Wirt macht die Hausregeln?
    Wenn die Typen sich im Stadion daneben benehmen und irgendwelche Rechtsparolen gröhlen kann ich das nachvollziehen. Solange der sich nichts zu Schulden kommen lässt, hat er einfach nur eine derbe Geschmacksverirrung.
    Ziemlich überzogene Reaktion.
    Allerding denke ich auch, dass es an der Zeit ist hierzulande auch sowas wie R.I.C.O. zuzulassen. Wenn genug Mitglieder die Gesetze übertreten, wird der ganze Laden zur Verbrecherorganisation erklärt und alle Mitglieder einkassiert. Die AFD hat dafür alle Qualifikationen mehr als erfüllt. Gauland und Co. nicht mehr ertragen zu müssen wäre wie Weihnachten Geburtstag und Ostern an einem Tag. Gilt aber auch für das Klappspatengeschwader aus Bayern

    • Naja, von wievielen AFD Abgeorndeten hörst du denn, dass die sich daneben benehmen? Und hier im Sinne von: nicht benehmen = gegen das Gesetz verstoßen ?
      Da werden sich wohl bei weiten nicht genug finden lassen, um auch mit diesem R.I.C.O den ganzen Laden zu verbieten. Da haben andere Parteien auch genug Leute, die irgendwas verzapfen.

    • Punkt 1: In Österreich hat man das unlängst mit der Identitären Bewegung versucht und ist damit an einer unabhängigen Justiz krachend gescheitert.

      Punkt 2: Gib uns doch mal ein paar Beispiele, wo AfD-Mitglieder Gesetze übertreten (und ich rede jetzt nicht von Falschparken!)

      Punkt 3: Ich wage keine Prognose, wieviele Straftäter im “Kampf gegen Rechts” (also heroisch Sachbeschädigungen verüben und Brandschatzen) rot-rot-grüne Parteimitglieder sind; zumindest in den Jugendorganisationen der Parteien dürften sie stark vertreten sein. Glaubst du, dass nach diesen Maßstäben noch eine linke Partei existieren würde?

      Im übrigen hast du aber mit dem ersten Absatz Recht: Der Wirt macht die Hausregeln. In diesem Fall ist es dann aber nur gerecht, wenn er sich einen privaten Sicherheitsdienst für seine Heimspiele besorgt, anstatt Woche für Woche hunderte Polizeibeamte kostenlos gestellt zu bekommen. Vielleicht sollte der Wirt mal bei der Antifa nachfragen?

      • Verdreh doch nicht immer die Fakten, die Polizeibeamten bewachen den Bereich vom bahnhof etc. bis zum Stadion, im Stadion ist natürlich ein Privater Sicherheitsdienst…
        Und dieser Afd Fan hat kein Hausverbot bekommen, nur wird drüber nachgedacht, dass er nicht noch mal ne Jahreskarte bekommt,da er ja nicht mehr Vereinsmitglied ist…
        Verlässt ja auch nicht den Fußballverein in dem du sonst immer spielst und wunderst dich dann, warum du nicht aufgestellt wirst?
        Und zum Thema “kriminelle AFD”, ist doch grad groß in der Presse, dass gerade die AFD gegen die Parteienfinanzierung verstößt, indem sie anonyme Spenden annimmt… Oder ist das wieder nur die Pöse Systempresse die sowas behauptet?

  8. Ich habe da das Gefühl das bei dieser Story schon wieder ein entscheidendes Detail fehlt. In einer weniger kontroversen Version könnte ich mir vorstellen das es so ablief:

    1. Hess-Grunewald poltert gegen die AfD
    2. Fan (und AfD Wähler) ist pissed und schreibt dem Präsi
    3. In diesem Schreiben kündigt er seine Mitgliedschaft aus Protest
    4. Fan betont das sein Protest aber nichts mit seiner Dauerkarte zu tun hat
    5. Präsi antwortet das eine Dauerkarte ohne Mitgliedschaft noch schwierig werden könnte

    Das wäre bei meiner Dauerkarte übrigens genauso. Beim TSV 1860 bekommt man eine Dauerkarte in der Westkurve (dem Heim- bzw. Stimmungsblock) auch nur in Verbindung mit einer Vereinsmitgliedschaft. Diese “günstigen” aber eben für die Stimmung sehr wichtigen Plätze im Stadion sind nun mal nicht für die “Laufkundschaft” gedacht. Ist außerdem auch ein scheiß Move dieses “Fans”. Was kratzt das denn den Werderboss, wenn ein oder auch alle AfDler ihre Mitgliedschaft kündigen? In erster Linie schädigt man damit seinen Verein und keine Einzelperson und dann ist da schon irgendwie auch ein Geschmäckle dabei, wenn man seinen Protest so halbherzig durchzieht. Mitgliedsbeitrag sparen ja, aber Tickets und Co. dann gerne noch weiter bevorzugt?

    Natürlich ist es nicht gerade diplomatisch was Hess-Grunewald da sagt, aber es ist doch ein entscheidender Unterschied ob ich jemandem die Dauerkarte entziehe weil er AfD wählt (geht natürlich gar nicht und wird auch nirgendwo passieren), oder ob ich jemandem der seine Mitgliedschaft kündigt sage das der Tag kommen kann, an dem so viele Mitglieder eine Dauerkarte wollen, das Nichtmitglieder bei der Vergabe evtl. nicht mehr berücksichtigt werden bzw. in der Heimkurve nichts mehr verloren haben.

    • Der Punkt Vereins-Mitgliedschaft >< Dauerkarte ist mir auch in den Sinn gekommen, aber wenn das Zitat oben stimmt, deutet es schon auf etwas anderes hin und da kann ich Steve nur beipflichten.

      • Das Zitat hat überhaupt keine politische Aussagekraft, dies wurde vom Springerverlag mal wieder schön aufgebauscht und viele sind direkt darauf angesprungen…

        • Ja es hat keine eigene politische Aussagekraft, aber es klingt auch nicht so wie bei einem Standardverfahren, wenn jemand seine Mitgliedschaft kündigt.

  9. Ich finde nicht, dass der Sport unpolitisch sein sollte. Ich persönlich würde mir wünschen, dass mehr Personen im Rampenlicht klare politische Positionen beziehen würden. Dabei meine ich nicht, dass sich Werder offensiv für den Ernhalt des Hambacher Forst einsetzen soll, dass würde selbst ich ein wenig too much finden. Aber wenn es um die Werte eine toleranten, weltoffenen Gesellschaft geht, DANN wünsche ich mir von ALLEN Menschen mehr Einsatz.

    Ich finde es fatal, wenn man sich zurück lehnt und sagt: Demokratie bedeutet auch, Intoleranz zu tolerieren. Ich finde, dass in unserer Gesellschaft die Meinungsfreiheit viel zu großzügig ausgelegt wird. Faschismus, Rassimus, Fremdenfeindlichkeit, Sexismus, Homophobie, Antisemitismus und Islamfreindlichkeit sind keine Meinungen, sondern Verbrechen. Alles das verkörpert die AfD aber in ihrem Programm, in ihren Reden im Deutschen Bundestag und mit ihren Persönlichkeiten.

    Maßstab darf auch nicht sein, ob eine Partei im Bundestag sitzt, vom Verfassungschutz beobachtet wird oder gar verboten ist. Maßstab muss ein friedliches und gemeinschaftliches Zusammenleben sein. Dafür sollten alle Sportvereine eintreten.

    “Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.”

    • Du meinst so, wie die ganzen die vor den Wahlen im Show Business gegen Trump gehetzt haben und wegziehen wollten?

      Wer ist den umgezogen und damit meine ich nicht, dass man sich ein fünftes Häuschen in Kanada gekauft hat.

      Das seine Unterstützer wie Roseanne dick auf die Fresse gefallen sind, ist ja was anderes und bei so viel Dummheit die da als in den tweets war, hätte man auch direkt kündigen können.

      Friedlich ist das Zusammenleben dann, wenn man die anderen ausgrenzt tut?

      Einfach die Vereinsgenossen aus der AFD nach Dresden oder Leipzig abschieben? 😉

      Die Begründung warum zB Homophobie ein Verbrechen sein soll würde mich Mal echt interessieren. Bis vor ein paar Jahren war ja Abtreibung ein Verbrechen, bzw. Die gleichgeschlechtliche verhalten.

      Die AFD öffnet sich ja auch zB den Juden und homosexuellen, ist nicht sogar wer aus dem Vorstand gleichgeschlechtlich orientiert?

      Oder sind das die Quoten n… Naja ihr wisst schon.

      Seid Mal weltoffene Menschen, grenzt AFD Wähler nicht aus, viele davon sind einfach frustriert und fühlen sich nicht ernst genommen.

      Eine Kollegin meiner Frau, alleinerziehende Mutter, sagte Mal: wieso soll ich FDP und grüne wählen, dazu hab ich zu wenig Geld. Und den großen, denen bin ich doch eh egal.

      • Deine inhaltliche Aussage zu AFD Themen in Steve Podcast war doch :

        – ääähm
        – da weiß ich nichts drüber

        Ist das inhaltlches Auseinandersetzen?

        Ich frag für einen Freund…

        • Würde ich mich mit einer Partei inhaltlich auseinandersetzen wollen, würde ich mir zuerst mal ein Parteimitglied, vorzugsweise einen Funktionär suchen.

          Einen von 5, 6 Millionen Wählern rauspicken und dann Programminhalte anhand dessen rhetorischen Fähigkeiten zu beurteilen, halte ich jedenfalls für etwas dünn.

          Gruß an deinen Freund!

          • Aber sollte man sich nicht mit dem Inhalt einer Partei (so im besten Fall) beschäftigen, wenn man diese wählen will? Von daher kannste ja genauso gut auch einfach einzelne Punkte umreißen ohne bis ins letzte Details gehen zu müssen.

          • WoW,

            du hast mit deiner Aussage gerade jeden Stammtisch beerdigt.
            Thx a lot!

            Aber du merkst grad selbst nicht wie du dich um 180 gedreht hast oder?

            Du übst Kritik an einem Post, das man die AfD inhaltlich stellen soll. In dem du suggerierst, das dies für dich seit Jahren keiner getan hat. Wenn man aber dich drauf hinweist, das du selber keine Argumente hervorbringen kannst, das du diese Inhalte wählst:

            Drop the Mic!

            *slowly clap hands*

            Und zu der Aussage, das man nur Parteimitglieder oder Funktionäre nach Inhalten fragen soll. WTF? Mal ehrlich, du kritisierst Menschen für:

            – Evet bei Erdogan
            – das Wählen von Grünen bzw linken Parteien

            Konsistenz deiner Argumentationslinie?

            MY ASS!!!

          • @TanzdesFeuers:

            Punkt 1: Ich bin nicht in der Beweislast dafür, dass die AfD eine “normale” Partei ist. Argumente braucht derjenige, der sie “stellen” will, also – wie auch immer du es ausdrücken willst – ihre Thesen als falsch, demagogisch, whatever zu “entlarven”. Die Beweislast zu drehen, ist ein üblicher linker Trick, in jüngster Vergangenheit beispielsweise am Fall “Hetzjagd” praktiziert.

            Punkt 2: Du beziehst dich auf meine Redeleistung im Podcast, die sicherlich nicht optimal war. Da ich aber hier in den vergangenen Jahren zu 99,9% schriftlich unterwegs war, ist es unredlich zu behaupten, ich hätte keine Argumente.

            Punkt 3: Differenziere zwischen “der hat sich in freier Rede schlecht ausgedrückt” und “der hat keine Argumente”.

            Aber ist für dich alles dasselbe, oder? Sonst wäre die Welt ja tatsächlich etwas komplizierter, als du es gerne hättest …

  10. Irgendwie fehlt mir in der heutigen Zeit die Vernunft. Es passiert so viel, was früher undenkbar gewesen wäre, unter dem Deckmantel sich als ein vermeintlich besserer Mensch zu wissen. Ein paar Gänge zurück auf dieser Seite, würde viele Bürger der Mitte, die jetzt rechts wählen, wieder in die Mitte bewegen. Ich wünsche mir mehr Besonnenheit und die Rückkehr zu weniger extremen Zeiten.

    • Ich habe neulich irgendwo gelesen, dass die sogenannten Gutmenschen im Grunde nicht die Konsequenz ihres Handelns interessiert, sondern nur das gute Gefühl, das sie während des Handelns haben.

      Das würde zu deiner Einschätzung passen: Vernunft und Konsequenzen sind nicht mehr die Maßstäbe, an denen sich diese Leute orientieren. Vielmehr geht ihnen einer ab, wenn sie glauben, sich über den “Pöbel” (Populus, Populismus …) zu erheben.

      Ich kann nachvollziehen, dass sich “normale” Menschen von diesen Gutmenschen abwenden, die nichts anderes mehr tun, als sich auf ihre Gutmenschlichkeit gemeinsam und gegenseitig einen runterzurubbeln!

      Frage an die Gutmenschen, die hier mitlesen und mitunter -kommentieren: Gibts eigentlich schon vegane Batterien für die elektrischen Hilfsmittel der Gutmenschenfrau von heute?!

      • Machst du hier nicht genau das gleiche?
        Dich über die “sogenannten Gutmenschen” stellen?

        Generell ist das doch eine fadenscheinige Argumentation von dir.
        “Ich habe neulich irgendwo gelesen, dass die sogenannten Gutmenschen im Grunde nicht die Konsequenz ihres Handelns interessiert, sondern nur das gute Gefühl, das sie während des Handelns haben.”
        Deine sog. Gutmenschen handeln des guten Gefühls wegen, nicht wegen der Konsequenzen. Die Gegenseite handelt um seinen negativen Gefühlen Ausdruck zu verleihen und denkt genauso wenig an die Konsequenzen.

        “Gutmenschen”, “normale Menschen”….mich kotzt das mittlerweile echt an. Muss hier immer eine gewisse Gruppe für seine eigene Ideologie vereinnahmt werden, bzw. immer ein Konstrukt von wir gegen die aufgebaut werden?

        • Da muss ich dir deutlich widersprechen. Denn im Gegensatz zum Gutmenschen interessiert sich die Gegenseite sehr wohl für die Konsequenzen ihres Handelns, zum Beispiel an die Konsequenz, dass Deutschland bzw. Europa im Falle einer Grenzschließung nicht von Afrika/Nahost aus überrannt wird, dass wir unsere Lebensweise keiner archaischen “Religion” anpassen wollen und so weiter.

          Und wenn du es so ausdrücken willst: ja, ich halte ein rationale Handlungsweise einer emotionalen Handlungsweise langfristig für überlegen. In diesem Sinne würde ich mich tatsächlich über die Gutmenschen stellen.

          • Wie die Konsequenzen zur Ablehnung der Ehe für alle oder der korrekten schulischen Aufarbeitung der deutschen Geschichte oder die Legalisierung von Marihuana oder der FUCKING Klimawandel.

            Das sind alles Themen die zur genüge aufgearbeitet wurden und keinen rationalen sondern eine emotionalen Ablehnung erfahren.

            Zum Flüchtlingsthema und dem Islam sag ich lieber nichts, glaube da würden wir uns niemals einig werden.

          • Ich lehne die Ehe für alle nicht ab, ich hätte es nur lieber gesehen, sie weiterhin als ELP zu bezeichnen, um – insbesondere aus steuerrechtlichen Gründen – ein Unterscheidungsmerkmal zu haben.

            Die schulische Aufarbeitung der deutschen Geschichte ist weißgott nicht mein größtes Problem, persönlich sowieso nicht, da ich keine Kinder habe, generell sehe ich jedoch in einer Überbetonung des Nationalsozialismus eine Wurzel für den völlig irrationalen Schuldkomplex der HEUTIGEN deutschen Bevölkerung.

            Was das Kiffen angeht, bin ich selber unschlüssig, tendentiell aber mit dem DammbruchARGUMENT (!) auf Seiten der Gegner.

            Beim Klimawandel ARGUMENTIERE ich, dass wir Menschheit, erst recht wir Deutschen, die zukünftige Entwicklung der globalen Temperaturen überhaupt nur in einem kaum auszudrückenden Maße beeinflussen können. Wir schmeißen allerdings zig Milliarden für Windräder und Solarzellen raus, als könnten wir damit tatsächlich was bewirken. Tun wir auch, wir schwächen unsere eigene Energiesicherheit.

            So, wie war das jetzt mit meiner Rationalität?

      • Auf der einen Seite wird darüber gestritten, ob das in Chemnitz eine Hetzjagd ist, auf der anderen Seite behauptest du, dass wir von Ausländern überrannt werden, die ihre Kultur über unsere Stülpen und was sonst noch. Keine dieser Behauptungen stimmt, seit über 40 Jahren haben wir Türken in Deutschland und trotzdem werden nicht reihenweise deutsche konvertiert… Das wird auch nicht nach dieser Flüchtlingswelle passieren… Unsere Grenze lässt sich nicht schließen und wird hoffentlich euch nicht so schnell geschlossen. Was du schreibst ist genau das Gegenteil von Rational…

        • Chemnitz war objektiv keine Hetzjagd. Ein Videoschnipsel, auf dem eine Person eine andere Person kaum 10 Meter weit verfolgt, ist keine Hetzjagd. Rational!

          Treffen zwei Kulturen aufeinander, dominiert langfristig die gewalttätigere Kultur. Warum? Weil sich die friedlichen nicht wehren (können). Rational!

          Warum sind wir nicht von den Türken “überrannt” worden? a) weil Türken in den 60ern, 70ern, 80ern noch größtenteils Atatürks “der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte” gefolgt sind und noch heute die sanftmütigsten Muslime weltweit sind. b) weil sie praktisch nirgends die Kritische Masse erreicht haben, nämlich die von Mehrheiten, z. B. in Schulklassen, um dort korankonform die Ungläubigen zu drangsalieren. Rationale Argumente.

          Unsere Grenze lässt sich nicht schließen? Komisch, beim G20 hat es funktioniert. In Österreich, Ungarn usw. funktioniert es auch. Gegenbeweis aka rationales Argument.

          Schlag besser “rational” nochmal im Wörterbuch nach. Ich fürchte, du verwechselst da was.

      • Da du hier schon wieder mit der Ebene des Niveaus beginnst: Ich habe gehört das Faschisten wie du nur so viel Angst vor Einwanderung aus Afrika haben, weil die Natur leider den Affenbrotbaum dicker designed hat als die deutsche Eiche. Vor lauter Angst mit der mangelnden Ausstattung bei den Balzritualen chancenlos zu sein, meldet sich beim Faschisten der Reflex den eigenen Genpool zu erhalten, ohne auf Konsequenzen oder zivilisatorische Grundsätze zu achten.

    • Zu meinen, dass es extrem sei eine rechtsextreme Partei auszuschließen, zeigt doch wunderbar, wie sich die Mitte nach rechts orientiert hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here