TEILEN

Inzwischen dürfte die Lage bekannt sein: Viele Entwickler von Multiplattform-Titeln wünschen sich, dass die Spieler über alle Konsolen und PCs hinweg gemeinsam miteinander zocken können […] Ganz aktuell hat sich nun ein Sprecher von Blizzard zu Crossplattform-Play in Diablo 3 geäußert. Gegenüber Business Insider behauptete er, dass es keine Frage sei, ob das Feature komme, sondern wann.

Fortnite hat gezeigt, wie “einfach” das ist und dass es (entgegen der Stimmen in der Gaming-Szene – auch von Blizzard) halt doch nicht so schwierig oder “nahezu unmöglich” ist. Wenn man bei den Großen mitspielen will, muss dieses Feature mittlerweile einfach drin sein. Ich würde mich über Crossplay in Diablo 3 freuen, aber seien wir mal ehrlich: Es kommt viel zu spät! Vielleicht dann von Beginn an in Diablo 4?

Quelle: PCGames.de

5 KOMMENTARE

  1. Waren denn die Entwickler bzw. Publisher das Problem beim Crossplay? Ich meine das Problem war in erster Linie Sony, die die PS4 abgeschottet hatten und Nintendo ist ja erst seit gut einem Jahr wieder ein ernsthafter Player. MS hatte schon immer bei den meisten Titeln cross von PC und XBox und hatte auf Anhieb kein Problem mit Nintendo das bei Titeln wie Rocket League, Fortnite und seinem Klon Crazy Justice, Minecraft, Paladins, Pinball FX3, Chess Ultra, Mantis Burn Racing, usw. umzusetzen. Der nächste Kandidat ist Stardew Valley, wo das ganze nur noch durch den Nintendo Qualitätscheck muss und dann als fettes Multiplayer Update auch Crossplay ins Spiel bringen wird. Das hat jetzt auch den Druck auf Sony erhöht und man ist schon mal bei “einigen” Titel gewillt Crossplay zu erwägen.

  2. Gutes Beispiel ist auch EA mit Sim City. “Die Map größer zu machen ist unmöglich, dass würde die Rechenleistung der PCs nicht schaffen”.
    Ein paar Monate später kommt ein kleines Licht und haut mit Cities Skylines den Gegenbeweis raus.

    Den allgemeinen Aussagen der Publisher, wenn sie etwas nicht tun wollen, was die Community will, sollte man generell mit extremen Misstrauen gegenüber stehen. Leider auch bei Blizzard. Hier hat man einen Trend verschlafen, dabei hätte man gerade mit D3 der Trendsetter sein können.

    • Bei SimCity muss Cities Skylines aber nicht bedeuten, dass EA mit der Aussage so richtig Unrecht hatte. Mit ihrer Engine war das vielleicht unmöglich. Vielleicht war die Engine halt einfach kacke. “Geht nicht” bedeutet in der Software-Entwicklung eigentlich immer nur, dass das mit den Mitteln, die die Entwickler haben, in sinnvoller Zeit nicht machbar ist. Und das wiederum ist immer abhängig vom Gesamtbudget, was die Entwickler bekommen, von den Tools die sie haben usw.
      Unter anderem Umständen hätte Maxis es sicher auch geschafft ein größeres SimCity zu machen. Was genau das Bottleneck dafür war, dass die Engine das nicht schafft, weiß man natürlich nicht. Möglich ist das ja, wie Cities Skylines bewiesen hat.

  3. Traumhaft wäre ja diesmal Gampad-Unterstützung für den PC.
    ….Das fehlen davon war “damals” der Grund warum ich damit aufgehört hab.
    😉

  4. Naja, wenn sie das bringen ist die Funktion dahinter recht einfach zu verstehen. Dann wird es höchstwarscheinlich ein Funktiontest von Crossplatfrom für spätere Spiele sein, z.B. Diablo 4.
    Einfacher bekommt man keine Testdaten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here