TEILEN

Martin Sonneborn ist es gelungen, Björn Höcke die Schau zu stehlen. Der Chef der Satirepartei „Die Partei“ verkleidete sich als Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg und tauchte mit Augenklappe und in Uniform bei der Frankfurter Buchmesse auf […] Sonneborn trug eine Aktentasche und versuchte sie – vergeblich – im Umkreis der Lesung abzustellen.

Zu gut. Der Kerl haut aber auch immer Dinger raus. Satire darf halt alles, oder wie seht Ihr das?

Am besten finde ich übrigens folgendes Zitat von Sonneborn dazu:

Wie Sie sicherlich wissen, hat Höcke ein Buch geschrieben. 300 Seiten Unfug. An einer Stelle schreibt er, eine Elite solle das Volk mit harter Faust an langer Leine führen. Abgesehen davon, dass in dieser Metapher nichts stimmt, wollte ich ihm sagen: Er gehört nicht dazu. Zur Elite.

Quelle: Haz.de

Danke an Steffen für den Link!

23 KOMMENTARE

  1. Die AFD sollte sich nach der nächsten Wahl ausdrücklich mal bei Menschen wie Martin Sonneborn bedanken, denn auch sie tragen ihren Teil zum Erfolg der Partei bei. Verstehen die ganzen Leute nur nicht. Jede Aufmerksamkeit kann der Partei nur Recht sein. Egal ob Gut oder Schlecht, solange die AFD auf der Titelseite steht ist sie der Gewinner.

    Der ganze Hate, die täglichen neuen “Skandale” und die durch die Medien durchweg negative Berichterstattung tragen ganz sicher dazu bei das die Partei mittlerweile die Rolle des klassischen Underdog einnimmt. Der ausgegrenzte, der Rebell mit dem man sich doch gerne sympathisiert nur um dem Establishment den Mittelfinger zu zeigen.

  2. Das ist immer so eine Sache,alle verachten die Zeit von damals aber benutzen Sie um Aufmerksamkeit daraus zu ziehen^^
    Kann der Mann nicht ohne das Kostüm seine Dinge vorbringen?
    Albern irgendwie

  3. Ich find die Aktion ja nicht mal schlecht. Aber all die Größen von früher, wozu ich auch Sonneborn zählen wurde, sind so einfach und angepasst heute. Jeder ist gegen die AfD und es ist so verdammt einfach – und langweilig – einfach gegen die AfD zu sein. Es tut nicht weh. Man kriegt die 100% Ablachgarantie und Sympathie. Hat nichts mehr wirklich mit Anarchie zu tun.

  4. Ich finde die Aktion geschmacklos.
    Die Verschwörer von damals haben für ihre ehrenhafte Tat mit ihrem Leben bezahlt.
    Für den Versuch der Veränderung sollte man sie ehren und nicht als Satiere missbrauchen.
    Ganz besonders nicht für einen Herrn Höcke der solch eine Sache nicht wert ist.

  5. War der Graf von Stauffenberg nicht auch anti-demokrat und wollte den Adel wieder aufwerten?

    Also da gibt es weit aus bessere Gruppen die für den Widerstand gestorben sind.

    Die Grundidee dahinter finde ich jedoch unterhaltsam.

  6. Ist jetzt die Meldung, dass der Sonneborn verfrüht Karneval feiert oder dass er der zwanzigmillionste Vollidiot ist, der langweilige Nazivorwürfe erhebt?

    Vielleicht sollte man die Allgemeinheit eher darauf aufmerksam machen, dass der Veranstalter der Frankfurter Buchmesse alles, was er für “rechte” Verlage hält, in einen schlecht zugänglichen Korridor zusammengepfercht hat, sodass möglichst wenig Publikum vorbeikommt.

    Und ich möchte an dieser Stelle durchaus differenzieren. Es gibt durchaus Verlage, die ich selber sehr kritisch sehe, weil sie verdammt nah am rechten Rand sind. Aber in demselben Korridor stehen dann eben auch Roland Tichy oder die Junge Freiheit, die sicherlich konservativ sind, aber nunmal nichts mit dem rechten Rand zu tun haben.

    Aber wie steht es in diesem Land um die Meinungsfreiheit, wenn alles, was nicht dem linken Mainstream nicht entspricht, möglichst außer Hörweite gehalten wird? Das ist keine Parteiveranstaltung, sondern die internationale Frankfurter Buchmesse. Welches Bild geben wir ab, wenn wir so offensichtlich unerwünschte Meinungen diskriminieren?

    Entweder gibt es Meinungsfreiheit für alle, oder es gibt keine Meinungsfreiheit.

    • mhh, du willst der Messe also vorschreiben wo sie “tolle” Rechte Literatur aufzustellen hat? Jeder Platz wird gekauft, die werden sich wohl diesen Platz so gemietet haben^^ Aber immer schön auf die Tränendrüse drücken.
      Hätte verstanden, wenn diese Verlage nicht dort hätten ausstellen dürfen, aber nein, da wird schon gejammert weil sie nicht auf der besten Strecke liegen…
      Als ob du die Abgrenzung zum rechten Rand objektiv beurteilen könntest^^
      Aber das zum Thema, alle sind gegen die garnicht Rechten AFD und Co… immer diese dämliche Mitleidstour… Verstehe auch nicht warum in Bayern die AFD nur 10% in Umfragen hat und die Grünen doppelt soviele, wo doch die AFD Anhänger die Mehrheit sind^^ Alle ihre Freunde denken wie sie, keiner mag die Merkel etc…
      Ich bin natürlich auch gegen Linke Terroristen, nur sehe ich nicht wo diese bevorzugt werden. Jeder Verlag muss seine Fläche kaufen, billig ist das nicht^^ Aber nein, ist ja weil sie recht sind und nicht gesehen werden dürfen…

        • Und? Es wurde damit begründet, dass es am Stand zu Handgreiflichkeiten kam, dass ist der Grund, und nicht, dass der Verlag zu Rechts ist^^
          Es wird keiner gezwungen, seinen Stand auf der Frankfurter Buchmesse aufzustellen, können ja ihre eigene Messe machen…
          Und wenn man genug Fläche für ordentliche Plätze bezahlt, bekommt man die auch. Die rechten Verlage müssten aktuell doch in Geld wie Heu schwimmen, soviele AFD Anhänger wie es aktuell gibt^^
          Ach nee,das Geld wird ja für ILLEGALE Parteispenden an die AFD verwendet… Was sagst du dazu? War sicher nur Unwissenheit… Den anderen Parteien vorwerfen, sie wären böse, aber selber Dreck am Stecken…

          • OK, nehmen wir das Argument mal auf: Der Veranstalter will Gewalttätigkeiten verhindern. Deshalb diskriminiert man die Opfer der letztjährigen Gewalt.

            Dann sagen wir also zukünftig Fußballspiele ab, wenn sich Hooligans ankündigen. Oder wir sperren Islamkritiker ein, gegen die eine Fatwa läuft.

            Sicherheit bedeutet also in deiner Welt, die potentiellen Opfer fernzuhalten, anstatt repressiv gegen die Täter vorzugehen. Verstehe ich das richtig?

            Und zu irgendwelchen Parteispenden werde ich mich äußern, falls irgendwann mal irgendwas konkreteres vorliegt als undifferenzierte Vorwürfe.

      • Du bist also dafür, die aus deiner Sicht – und vielleicht auch aus Sicht der momentanen Mehrheit – falsche Meinung zu unterdrücken? Für solche Mitbürger wie dich muss man sich schämen. Entweder so dumm oder so durchideologisiert, dass sie dem nacheifern, was sie vorgeben zu bekämpfen.

        • Rassismus und Ausgrenzung von Minderheiten ist keine Meinung, sondern eine Geisteshaltung, die wir nicht tolerieren können und dürfen. Die Lucke-AfD hatte vielleicht noch eine Meinung, die man nicht mögen musste, aber die man tolerieren konnte. Die Höcke-AfD ist ein brauner Kackhaufen, den niemand tolerieren sollte.

    • Die junge Freiheit hat nichts mit rechtem Rand zu tun? Dann setz dich mal mit den Investoren und den populistischen Fake News Clickbaits dieser Plattform auseinander Bro…..hab vom Kinki mehr erwartet!

    • Die Junge Freiheit und Roland Tichy sind konservativ und nicht am rechten Rand?

      WoW da wird der Kinki ja zum Satiriker auf seine alten Tage.

      Mal ehrlich, ein Verlag wie die JF die Bücher vertreiben wie “Das Herrlager der Heiligen” und Menschen wie Karl Heinz Weißmann und Götz Kubitschek eine Vertriebs und Meinungsplattform bietet, ist halt konservativ?

      Ich bitte dich wirklich, so verblendet kann doch niemand sein.

      Um dir mal mit ein paar Zitaten zu kommen:

      “Es muss eine Kulturrevolution von Rechts kommen” – Weißmann
      “Weißmann betreibt eine Trivialisierung des Holocaust” – Der Historiker Alexander Ruoff über Weißmann
      “So, wie unser Staat gebaut ist, ist er kaum zu stabilisieren. In seinen Fundamenten finden sich viele Einschlüsse, die der Nation das Verderben bringen. ” – Götz Kubitscheck

      Ja, die JF ist ein wunderbarer “Verlag”.

      Ich erneure noch mal mein Angebot von neulich: Discord Server, offene Plattform, jeder kann zuhören. Bereite dich vor, gerne schriftlich das mehr aös ääähms kommen.

      • Bei JF und Tichy habe ich mich auf die Zeitung/Zeitschrift bezogen, welche ich abonniert habe. Im übrigen kann ich in den Zitaten der Personen nichts radikales oder extremistisches erkennen. Kulturrevolution von rechts? So sehr, wie wir linke Schlagseite haben, kann das den Kahn wieder in die Waage bringen. Und das Kubitscheck-Zitat … das ist eine Analyse unseres Staats. Ich weiß nicht, in welchem Zusammenhang er es gebracht hat, aber wenn ich als Beispiel unsere Parteiendemokratie betrachte und wie sich die Parteien den “Staat zur Beute machen”, ist das tatsächlich schädlich. Das Staatsanwälte nicht wie Richter unabhängig sind, sondern dem Innenminister weisungsgebunden, halte ich auch für schädlich. Nur zwei Beispiele, wo ich persönlich Konstruktionsfehler sehe. Was ist daran “böse”?

        Im übrigen: Melde dich bei mir, kinki1681@gmx.de.

    • Sind sicher nicht alles Rechtsradikale bei der AFD, allerdings kann ich echt nicht verstehen wie man ausgerechnet den Höcke in Schutz nehmen kann. Wenn man hört, was der so von sich gibt und in welcher Art und Weise er das tut, weiß man sofort wessen Geistes Kind er ist. Vor 85 Jahren wäre er vermutlich ein verdientes Mitglied der SS vom Schlage eines Himmlers oder Heydrichs gewesen.

      • Ich nehme den Höcke hier allenfalls soweit in Schutz, als dass er beim “besten” Willen nicht Hitler ist, also was soll das Stauffenberg-Kostüm?

        Ansonsten habe ich schon mehrfach gesagt, dass mir persönlich der Höcke nicht sympathisch ist und seine Wortwahl und seine Redeweise gefallen mir teilweise nicht.

        Allerdings habe ich noch nicht eine Äußerung von ihm gehört, die unzweideutig – und damit meine ich insbesondere nicht aus dem Zusammenhang gerissen oder sonst verfälscht – als rechtsextrem oder rechtsradikal oder “nazi” zu werten wäre. Auch wenn es dem flüchtigen Zuhörer vielleicht so vorkommen könnte, eben das ist es, was mir nicht gefällt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here