TEILEN

Das ZDF sagt ein Konzert mit der Band Feine Sahne Fischfilet in Dessau ab […] AfD und CDU übten heftige Kritik an dem Konzert, weil die Rostocker Band zeitweise vom Landesverfassungsschutz in Mecklenburg-Vorpommern beobachtet wurde […] Nach der öffentlichen Kritik hat das Bauhaus Dessau dem ZDF einen Auftritt der Band schriftlich untersagt […] Als Grund nannte die Kultureinrichtung die Mobilisierung Rechtsradikaler, welche die Veranstaltungsplanung hervorgerufen hat.

Ob die AfD/CDU auch „heftige Kritik“ geäußert hätten, wenn eine „rechte“ Band zu einem Konzert in Dessau eingeladen worden wäre? Hätte es da dann auch Bedenken gegeben? Feine Sahne Fischfilet ist doch noch recht harmlos. Ich finde, man sollte die Leute einfach reden oder spielen lassen – egal, ob rechts oder links. Zensur ist hier keine Lösung. Eine Demokratie muss auch „andere Meinungen“ aushalten. Politische Interessen auf den Konzertbühnen unseres Landes auszutragen, halte ich ebenfalls für falsch.

Quelle: Spiegel.de

22 KOMMENTARE

  1. Also, wenn ich mir die Texte von dem Verein so durchlese, empfinde ich es als mehr als nachvollziehbar, die im ZDF nicht auftreten zu lassen. Was für eine ekelhafte Anhäufung von Dummheit. Wäre besser, wenn sowas nirgendwo auftritt. Und ich würde mich durchaus als eher links bezeichnen.

  2. Ist für mich das Pendant zu FreiWild. Und ja auch da gab es Kritik.
    Der CDU hier Zensur linken Gedankenguts vorzuwerfen find ich von dir dann doch ziemlich populistisch. Wie gesagt: Sie wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Harmlos ist anders (genau wie bei FreiWild).

  3. Ach als FreiWild zum Echo sollte , gab es doch auch Protest und man hat sie ausgeladen.
    Ganz klar wäre auch ein Auftritt von den Böhsen Onkelz im ZDF undenkbar. Was ich auch richtig finde. Die haben nichts mehr mit ihrer rechten Vergangenheit zu tun. Aber trotzdem haben sie rechtsradikale Texte veröffentlicht. Genauso wie Feine Sahne Fischfilet zu Gewalt gegen diePolizei aufgerufen hat. Die sind einfach nicht im öffentlich rechtlichen Fernseh vertretbar.

    • Ich meine mich zu erinnern, dass die Toten Hosen auch in ihren Texten zu Gewalt gegen die Polizei aufgerufen haben, interessiert heute auch keinen mehr…finde diese ganze Diskussion bescheuert, lässt die Jungs einfach spielen

  4. Ich finde es vollkommen richtig das diese Band oder besser Bands mit gleicher Gesinnung keine Plattform für Ihre Musik mittels Steuergelder geboten wird.

    Warum wird in diesem Land eigentlich immer zwischen Rechtem und Linkem Extremismus unterschieden. Ich habe das Gefühl das Linksextremismus gesellschaftlich deutlich besser toleriert wird. Der Rechtsextreme ist der dumme, primitive Hooligan aus dem Osten. Der linksextreme hingegen doch irgendwie der „coole“ Revoluzzer, der vermeintlich „intellektuelle“ Freigeist der für das Gute Kämpft.

    Erinnert sich hier noch jemand den Freiwild Skandal beim Echo ? Ich habe mich damals schon gefragt ob es eigentlich den gleichen Aufschrei gegeben hätte wenn dort eine linke Punkband ausgezeichnet worden wäre die von Steine schmeißen und Bullen auf die Fresse hauen singt. Sicher nicht !

    Die Ablehnung von Extremismus jeglicher Art sollte aus der Mitte der Gesellschaft kommen. Ein Konzert gegen Neonazis ? Gerne, Jederzeit !, aber nicht mit solchen fragwürdigen Bands und vor allem nicht unterstützt von den öffentlich rechtlichen Medien. Keine Solidarisierung mit Linksextremen um gegen Rechtsextreme zu kämpfen.

    „Die Bullenhelme, die sollen fliegen
    Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein!“

    Zeile aus dem Song Staatsgewalt von Feine Sahne Fischfilet. Heiko Maas findets sowas scheinbar ziemlich gut aber hinterher Gewalt gegen Polizei und Staatsbeamte anprangern.

    • „Warum wird in diesem Land eigentlich immer zwischen Rechtem und Linkem Extremismus unterschieden.“ Das könnte daran liegen das dort ein gewaltiger Unterschied existiert. Die Hufeisentheorie gilt in der Politikwissenschaft schon länger als wiederlegt und wird nur noch von sehr sehr wenigen Menschen vertreten. Vielleicht solltest du dich da mal schlau machen.
      Zum Thema bleibt nur folgendes zu sagen:
      »Ein extrem wichtiges Thema. Ich sage Ihnen ganz ehrlich: Ob Links-oder Rechtsextremismus – da sehe ich keinen Unterschied.«

      »Doch, doch«, ruft das Känguru laut dazwischen. »Es gibt einen Unterschied. Die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos anzünden ist schlimmer. Denn es hätte mein Auto sein können. Ausländer besitze ich keine.«

      – Marc-Uwe Kling

      • Man könnte auch vergleichen, dass es die RAF einen Bodycount von über 30 hat, der NSU „nur“ 10. Wäre genauso schief. Man bekommt nie ein sauberes Bild, alleine schon weil es speziell rechts Propagandadelikte gibt, zu denen es kein linkes Gegenstück gibt. Oder was ist eine Statistik noch wert, die den Hitlergruß eines Asylbewerbers als rechte Straftat einsortiert? So polizeilich bestätigt vor einigen Tagen.

        Es gibt an Straftaten, speziell Gewalttaten, einfach nichts zu relativieren und nichts aufzurechnen.

      • Selten so viel Unsinn auf einmal gelesen. War klar das hier wieder irgendeiner versuch Linksextremismus mit pseudowissenschaftlichen Thesen zu relativieren. Marc-Uwe Kling ist nun also die deutsche Reverenz in Sachen Extremismus Forschung ?

        Linksextreme schmeißen Menschen (Polizisten) also keine Pflastersteine an den Kopf ? Sie haben noch nie Menschen Zusammengeschlagen nur weil sie politisch andere Meinung wahren ? Es gab Zeiten da reichte ein Bekenntnis zur CDU schon um in gewissen Kreisen ein Paar aufs Maul zu bekommen. Linksextreme legen keine Bomben und töten unbeteiligte Zivilisten ? (RAF).

        Genau das was ich vorher erwähnt habe kommt hier wieder zum tragen. Der Linksextremismus verklärt als vermeintlicher „intellektueller“ Kampf für soziale Gerechtigkeit und Gleichheit.

        • Ich hab geschrieben wie es in der Wissenschaft ist. Das dort die Extremisumstheorie und besonders die Hufeisentheorie mehrheitlich abgelehnt wird. Das Zitat war nur um es zu verdeutlichen.

  5. Die SPD und die Grünen hofieren Bands, die so etwas singen:

    „Wir stellen unseren eigenen Trupp zusammen / Und schicken den Mob dann auf euch rauf / Die Bullenhelme – sie sollen fliegen / Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein / Und danach schicken wir euch nach Bayern / Denn die Ostsee soll frei von Bullen sein.“

    „Punk heißt gegen’s Vaterland, das ist doch allen klar / Deutschland verrecke, das wäre wunderbar! / Heute wird geteilt, was das Zeug hält / Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck! / Gib mir ein ‘like’ gegen Deutschland / Günther ist scheiße, Günther ist Dreck!“

    Und so etwas machen:

    Sänger Jan Gorkow macht zudem aus seiner radikalen Vergangenheit kein Geheimnis. „Ich war an einer Fußballrandale beteiligt und habe ein Polizeiauto abgefackelt“,

  6. Schwieriges Thema. Auf der einen Seite fahre ich da eine konsequent freiheitliche Linie. Wenn Nazi-Rockkonzerte Jahr für Jahr stattfinden dürfen, steht Linksextremisten selbstverständlich dasselbe Recht zu. Ginge es also um ein Veranstaltungsverbot, wäre ich eindeutig dagegen.

    Die Sache ist aber differenzierter, weil Veranstalter ein öffentlich-rechtlicher Rundfunksender ist, der zur politischen Ausgewogenheit verpflichtet ist. Und jetzt möchte ich mal die Frage in den Raum werfen, wie die Allgemeinheit reagieren würde, wenn das ZDF eine der o. g. rechtsextremistischen Bands einladen würde. Oder wenn eine Anne Will den Vorsitzenden der NPD zu einem Stundeninterview einladen würde.

    Das traurige daran ist ja, dass das ZDF daran überhaupt nichts kritisches findet, im Gegenteil: „Das ZDF nimmt diese Entscheidung mit Bedauern zur Kenntnis“. Es musste schon der Eigentümer kommen und von seinem Hausrecht Gebrauch machen. Und wer sich deshalb aufregt, sollte sich mal fragen, warum es keinen Aufschrei gibt, wenn Wirte reihenweise nach Nötigung durch die Antifa der AfD Räumlichkeiten für Veranstaltungen verwehren.

    Nochmal zur Verdeutlichung: Ich fordere nur Ausgewogenheit. Wer über Rechtsrockkonzerte schimpft, der darf an der FSF-Ausladung auch nichts auszusetzen haben. Wer andererseits FSF auftreten lassen will, der soll sich zukünftig nie wieder über Veranstaltungen von Rechtsextremisten – oder was er dafür hält – aufregen.

    Gleiches Recht für alle, nicht mehr, nicht weniger.

    Ach ja, meine Meinung? Lasst die Extremisten auftreten, links wie rechts. Bei beiden merkt der verständige Zuschauer nach 5 Minuten, wie unappetitlich sie sind. Und das ist die beste Antiwerbung.

  7. Eine Absage weil das Konzert eine „Mobilisierung Rechtsradikaler“ auslösen könnte? Man sagt also ein Konzert einer Band gegen Rechts ab, weil Rechts etwas dagegen hat? Klingt natürlich pausibel.

    Dann wäre ich aber dafür, dass wir mit dem gleichen Argument dann demnächst auch bitte jegliche Veranstaltungen von CDU/AfD untersagen. Denn die triggern hingegen regelmäßig Leute mit gesundem Menschenverstand in gleichem Maße. 😀

  8. Ich denke dass AFD und CDU das Recht haben an der Band Kritik zu äußern. Es sollte auch möglich sein dass die Band auftreten kann. In dem Spiegel Artikel steht ja dass das Konzert abgesagt wurde weil der Vermieter der Örtlichkeiten die Nutzung untersagthat. Dieser wurde wohl von Rechten unter Druck gesetzt. Schlimm wie stark der Rechte Block auf enmal ist und wie viel diese Leute an Macht haben.

    • Hättest du Bock, dich für einen Tag Mieteinnahmen sowohl mit Rechts- als auch Linksextremen abzugeben? Ganz zu schweigen von den penetranten Medien, welche dich über Wochen nicht mehr in Ruhe lassen (sei froh, wenn du den Scheiß nie mitmachen muss, die belagern dich auf dreisteste Weise und telefonieren Familie und Freunde hinterher, wiegelt sie gegen dich auf, damit sie redefreudiger sind).

    • Hast du den Knall net mehr gehört oder was ? Wie viele AFD Veranstaltungen wurden denn wegen den Druck der zotteligen Antifa abgesagt ?

      Gleiches (Un)Recht für alle würde ich sagen.

  9. Ob eine Band die vom Verfassungsschutz beobachtet wurde, die richtige Auswahl für ein Konzert im ZDF ist? Ich finde da ist Kritik durchaus gerechtfertigt. Ich kann mir gut vorstellen das bei Bands wie Frei Wild ( die meiner Meinung nach sogar Links einzuordnen sind ) ein größerer Shitstorm ausgelöst werden würde, die wohlgemerkt, nicht vom Verfassungsschutz beobachtet wurden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here