TEILEN

Platz fünf ist für den Hamburger SV nicht genug: Der Zweitligist hat sich von Trainer Christian Titz getrennt. Der Aufstiegsaspirant präsentiert mit Hannes Wolf sofort einen Nachfolger. (Via)

Unterirdisch! Sogar für den HSV. Erinnert Euch mal zurück, was die Mannschaft für ein Trümmerhaufen war, als Titz den Job übernommen hat. Mittlerweile sollte man als “vorbestraft” gelten, wenn man freiwillig Trainer des HSV wird. Irgendwie auch selbst schuld. In Hamburg kann daher auch die “Werder-U23-Trainer”-Methode niemals funktionieren. Weil man bei diesem Verein einfach nicht ruhig arbeiten kann. Sowas muss sich halt einfach auch mal entwickelt (siehe Kohfeldt). Wenn Du beim HSV zwei schlechte Spiele machst, steht am nächsten Tag in der MoPo, dass man sich nach einem Nachfolger umsieht. Dass Wolf kein schlechter Trainer ist, ändert daran nichts. Ich wünsche diesem “Chaosverein” den Nicht-Aufstieg!

9 KOMMENTARE

  1. Ich frage mich, warum der HSV den Trainern überhaupt noch Verträge auf Jahresbasis anbietet, wäre es nicht günstiger, die Wochen, oder Monatsweise zu mieten?

  2. Puh 96 hat in seiner Zweitligasaison auch in ähnlicher Position Stendel gegen Breitenreiter ausgetauscht, weil ihnen Zweifel kamen. Allerdings war das am 22. Spieltag oder so, und es hatte sich gezeigt, dass Stendel Hervorragend Nachwuchs fördern kann, aber deutliche Mängel bei taktischen Tricks hatte. Da war Breitenreiter tatsächlich eine Verbesserung. Aber bei Titz jetzt war meine erste Reaktion nur: WTF?

  3. Also ich war auch Titz Fan. Aber da er, so wie alle anderen auch, an Hunt und Sakai festhielt, muss er gehen. Diese beiden sind ein Hauptgrund für den Abstieg und die schlechte Spielweise in dieser Saison. Die beiden sind seit Jahren Fehlpassspitzenreiter. Und Hunt habe ich fast nie sprinten sehen. Es tut mir Leid für Titz, weil er er toller Mensch und Trainer ist, aber diese beiden waren sein Untergang. Und wenn Wolf den gleichen Fehler macht und Hunt und Sakai spielen läßt, wird der HSV zu 100% nicht aufsteigen. Leider .-(

  4. Zum ersten Mal seit Labbadia greift die HSV-Führung in Sachen Trainer nicht VÖLLIG daneben…hat ja lang gehalten. Jetzt darf es Wolf probieren, der bisher auch den Beweis schuldig geblieben ist, eine Mannschaft längerfristig Erstligatauglich zu machen. Wenn die Hamburger so weitermachen, wird es echt interessantes Wettrennen, was zuerst kommt: Drittligaabstieg oder “der Loddar”.

  5. Folgendes fällt mir dazu ein.

    FC Bayern: “Lasst uns eine PK abhalten, die man so schnell nicht vergessen wird.”
    HSV: “Hold my beer!”

  6. Ich bin gerade echt sprachlos. Liga 2 war wohl noch kein richtiger Dämpfer, anscheinend müssen wir noch eine Stufe runter und endlich diese Überheblichkeit auszubrennen. Hat sich aber leider angebahnt. Der HSV ist halt immer noch der HSV. Chaos pur.

Schreibe einen Kommentar zu Popeye Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here