Start Gaming Insider-Gerüchte: Wollte Blizzard eigentlich Diablo 4 ankündigen?

Insider-Gerüchte: Wollte Blizzard eigentlich Diablo 4 ankündigen?

17
TEILEN

Onkel Barlow hat in seinem Video zum Thema Blizzcon/Diablo Immortal bereits Kripp (bekannter Streamer) zitiert, der mit einem Insider aus dem Blizzard-Team über das Thema gesprochen hat. Dieser sprach sogar davon, dass Blizzard Diablo 4 eigentlich schon letztes Jahr ankündigen wollte. Aber aus irgendeinem Grund hat man seine Pläne geändert, wahrscheinlich weil das Spiel zu diesem Zeitpunkt noch nicht dem eigenen Qualitätsanspruch genügte. Kripp sagt dazu, er gehe davon aus, dass die Company erkannt habe, dass man eine “schlechte Version von Path of Exile” produzieren würde.

Die bekannte Gaming-Seite Kokatu veröffentlichte dazu nun gestern einen Artikel, der einen ähnlichen Ansatz aufzeigt. Darin heißt es, dass Blizzard definitiv aktuell Diablo 4 entwickelt. Eigentlich hätte man geplant, es auf dieser Blizzcon anzukündigen. Man hätte sogar schon ein Video produziert, in dem Co-Founder Allen Adham das Spiel vorstellt. Doch scheinbar hat man auch in diesem Jahr von diesen Plänen Abstand genommen. Auch hier wird erneut als Grund angegeben, dass man mit dem aktuellen Stand des Spiel nicht zufrieden sei. Scheinbar entwickelt man sogar schon einige Jahre am Spiel und das mit verschiedensten Game-Directors:

We can confirm that Diablo 4 is indeed in development. One of those sources told me that the Diablo team wasn’t yet ready to commit to an announcement, as Diablo 4 has changed drastically over the past four years and may continue to change further. (We’ve heard it’s gone through at least two different iterations under different directors.)

Ich finde das eine spannende neue Entwicklung des Themas. Macht uns diese Neuigkeit/Gerücht mehr Mut und/oder steigert es unsere Vorfreude? Ehrlich gesagt nicht. Es macht mich persönlich eher noch unsicherer, da ich denke, dass Blizzard es vielleicht gar nicht mehr hinbekommt. Aber eines ist wohl sicher: Die Company braucht auf jeden Fall noch mehr Zeit. Aber wäre es nicht trotzdem schlauer gewesen, auf der Messe (zusätzlich zu dem Mobile-Spiel) ein dickes Bild auf der Stage zu zeigen, wo groß drauf steht: “Diablo 4 – in Entwicklung”. Damit wäre man meiner Ansicht nach dem krassen Shitstorm komplett aus dem Weg gegangen.

Was meint Ihr dazu?

17 KOMMENTARE

  1. Sollen sie doch alles klauen von PoE was geht und diablo skins drüberziehen, poe ist super jede season was neuen und durch ihren ingameshop für skins gibts doch sogar genug kohle damit sich das rendiert.
    Hots wär auch tausendmal besser wenn man es net so casual gemacht hätte und alles von LoL und Dota geklaut hätte und die skins aus d3 und warcraft drüber gezogen hätte.

  2. Blizzard hat für mich mit der Blizzcon gezeigt und bewiesen das sie keine Ahnung mehr haben was ihre alten Fans wollen. Daher sind meine Hoffnungen das ein Diablo 4 wirklich das Spiel wird was wir uns erhoffen sehr sehr gering.

  3. Ich verstehe diese Geheimniskrämerei von Vlizzard nicht und habe es auch noch nie. Warum keine Transparenz? Warum muss man immer alles geheimhalten und erst präsentieren wenns fast fertig ist? Ich wäre auf den ganzen Progress neugierig, auf alle Entwicklungen, vom ersten Bleistiftstrich bis zum letzten Betatest. Verstehe nicht warum Blizzarf nicht von Anfang an sagt: wir entwickeln altuell xyz, wir stehen dabei hier und dort, unsere Idee ist abc aber das ist alles work in progress und könnte sich jeden Tag ändern.

  4. So ein kleiner Teaser wie zu Elder Scrolls VI, welches auch noch Jahre brauch bis zur fertigstellung, hätte gereicht, dazu noch ein paar kleine Inhalte für Diablo 3, neue Sets &Seasoninhalte oder so, wären noch ganz nett gewesen, einfach um zu zeigen das ihnen der Kern wichtig ist. Dazu die Mobile ankündigung “zum überbrücken” und alles wäre nett gewesen, aber das wär zu einfach.

  5. Ehrlich gesagt bezweifel ich das Blizzards nächstes Diablo das große Ding wird sondern vielmehr Diablo 3.5 ähnlich wie BFA eigentlich auch nur Legion 2.0 ist.
    Wir müssen uns wohl damit abfinden das Blizzard nicht mehr der große Innovations Entdecker ist sondern nur eine der vielen anderen größeren Spielefirmen. Die Frage ist nur zum einen ist das Schlimm? Zum anderen wie geht Blizzard selbst damit um?

    Im Moment erleben wir einen großen Wandel bei Blizzard und viele alte Traditionen werden gebrochen. Ich denke Blizzard merkt selber das die Spiele die sie zurzeit Entwickeln vermehrt unter Kritik geraten und viele Fans sauer sind, was irgendwie dafür sorgt das alles im Stillstand ist. Kein Blizzard Spiel kriegt zurzeit wirklich den Support den sich die Fans wünschen.

    BFA kam nicht gut bei den Fans an, Hearthstone versucht erst gar nicht mehr irgendwas neues zu machen sondern bringt einfach Packs und Adventure Modes raus, Hots hat auch schon viel mehr zu Blizzcons gesehen, Diablo geht an irgendeine Asiafirma und Diablo 4 ist das nächste Titan, Overwatch ist der Hype auch eher weg unter den Casuals und viele wollten einen Storymode, Starcraft wurde getötet, ausgegraben, bespuckt, in Feuer gesetzt und dann nochmal begraben.

    Ich schätze in den nächsten 2-3 Jahren wird Blizzard eine neue Identität haben und wahrscheinlich ihre Spiele unter anderen Standards entwickeln.

  6. “Damit wäre man meiner Ansicht nach dem krassen Shitstorm komplett aus dem Weg gegangen.” Ja aber auch negative PR ist PR 😀

    Wenn das Mobile-DIngens wirklich die neue Cash-Cow in Asien wird, dann kann man dafür auch ein paar angepisste core-Fans in Kauf nehmen. Ich glaube ja, dass die das noch regeln. Einzig das mit dem Druide für D3 fuckt mich ziemlich ab….

  7. Diablo 4 ist natürlich in Entwicklung, ist doch ein offenes Geheimnis. Und all die nennen wir sie mal “unschönen” umstände aktuell zeichnen ein deutliches Bild:

    – keine sinnlosen Vorabinfos so lange man nicht’s handfestes zu präsentieren hat
    – was nicht dem eigenen Qualitätsanspruch genügt kommt zurück auf’s Reißbrett oder wird eingestampft und von Vorn begonnen
    – “When it’s done it’s done.” <- o.O!

    Gerade denjenigen die maulen dass der gute alte Spieleentwickler Blizzard tot sei sollte diese sichtweise der Situation, wie richtig oder falsch sie auch sein mag, eigentlich Hoffnung geben. Aber jammern is halt einfacher.

    Wenn sie jetzt gesagt hätten "Ja D4 ist in der Pipeline" wären doch alle komplett steil gegangen und hätten eine neues Spiel Spätestens binen 12 Monaten erwartet. Und an dem Punkt sind sie schlicht nicht. Also gibt's auch nichts zu besprechen oder gar zu zeigen. Und das sollte man eventuell respektieren statt vor Frust und Enttäuschung zu randalieren.

    Wenn's irgenwann kommt und nichts taugt ok. Aber falls es wieder all unserer Erwartungen per Zufall doch spielbar sein sollte habt Spaß mit euren Kindern und gut is 😉

    • eigentlich nicht…
      Nachdem D3 angekündigt wurde, dauerte es auch nochmal zwei oder drei jahre, bis es dann überhaupt erst erschienen ist. Man wusste aber, dass definitiv an etwas gearbeitet wird und man sich auf etwas freuen kann, was dann irgendwann rauskommt.

      btw. habe ich irgendwo gelesen, dass D4 schon zweimal(!) komplett eingestampft wurde unter verschiedenen Managern, weil es letztendlich auch nur ein PoE gewesen wäre und man lieber etwas mehr Eigenständigkeit reinbringen möchte. Sollte das so sein, dürfte man das auch gerne mal öffentlich sagen, den es klingt doch gut. Sie wären definitiv an der Entwicklung dran, aber wollen eben nicht nur ein weiteres D3-Spiel oder einen zu ähnliches Spiel zu PoE rausbringen. Ich bin überzeugt davon, dass ihnen das niemand krumm genommen hätte. Gar nichts anzukündigen außer diesem Mobile Crap, war aber definitiv der falsche Weg, auch wenn das Blizz nicht sonderlich stören wird, denn sie werden damit garantiert massenweise Geld einnehmen.

      • Verstehe auch diesen mit der „Einzigartigkeit“ nicht. Blizzard war noch nie besonder innovativ oder hat irgendwelche Revolutionen angestoßen. Die Stärke von Blizzard war immer von allen anderen vertretern eines Genres alles Gute zu übernehmen, alles Schlechte rauszulassen und das ganze möglichst perfekt zu verschmelzen. Das war das Erfolgsrezept von Warcarft, von Starcraft, von WoW, nichts davon war eine große Innovation von Blizzard, ihr Beitrag war immer die unfassbare Benutzerfreundlichkeit und das perfektionierte Gameplay

      • Transparenz ist nicht immer sinnvoll. Du sagst, es wäre gut, von Fehlschlägen zu wissen. Ich sage, wenn jemand dann einen Makel findet, sagt er “Na das hätten sie dann auch noch besser machen können.” oder “Dafür haben sie so lange gebraucht? Sie schlecht waren dann die vorherigen Versionen?” oder oder.

  8. Bin ich absolut deiner Meinung. Ein kleiner Teaser ohne Gameplay Aufnahmen hätte ja schon gereicht.

    Bei Classic war es ja letztes Jahr ähnlich und schon waren alle zufrieden und niemand hat sich mehr von den ganzen Classic Liebhabern (bei denen ich mich dazu zähle) beschwert.

    • Was sollen sie auch sonst sagen? Das ist doch Haarspalterei. In der Regel kann man solchen internen Quellen immer ganz gut vertrauen. Und wenn Kokatu das sogar aufnimmt, wird das sicher nicht komplett aus der Luft gegriffen sein…

  9. Ich weiss auch nicht.

    Meine persönliche Meinung ist eh, dass es Spiel wie Diablo3 mit neuer Grafik und paar neuen Ideen, was man dann Diablo4 nennt, nicht wirklich braucht.
    Denn das hätte man dann auch alles mit Diablo3 machen können.

    Diablo3 hat aber nunmal das Problem, das es kein Geld einspielt und nur Kosten auf den Blizz Servern verursacht.
    Gibt es nun genügend Spieler, die für ein Diablo Gameplay in welcher Form auch immer, Geld bezahlen wollen? Für irgendwelche Saison-Sachen oder Kosmetische Items? Kein Ahnung. Ich bin da kein Fan von .

  10. Blizzard hat leider schon öffentlich widersprochen das die Ankündigung von D4 geplant war.

    “Wir kommentieren in der Regel keine Gerüchte oder Spekulationen, doch an dieser Stelle können wir sagen, dass wir keine Ankündigung kurzfristig von der Blizzcon 2018 zurückgehalten haben oder Pläne für irgendwelche Enthüllungen hatten. Wir haben nach wie vor mehrere Teams an mehreren Diablo-Projekten, und wir werden sie mit der Öffentlichkeit teilen, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist.”

    Meiner Meinung nach hätte man einfach sagen können ja war so geplant genügte nicht unseren Qualitätsvorstellung. Aber nein man wiederlegt es und gräbt sich damit eine noch tiefere Grube.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here