Start Politik Nach Streit mit Trump – CNN-Reporter verliert Akkreditierung

Nach Streit mit Trump – CNN-Reporter verliert Akkreditierung

33
TEILEN

Nachdem CNN-Reporter Jim Acosta sich bei der Pressekonferenz zu den Midterm-Wahlen mit US-Präsident Donald Trump über die laufenden Russland-Untersuchungen ein offenes Wortgefecht geleistet hatte, wurde dem Journalisten nun die Akkreditierung “bis auf Weiteres” entzogen. Das Weiße Haus begründet die Entscheidung damit, dass Acosta einer Mitarbeiterin auf Verlangen nicht das Mikrofon zurückgegeben habe.

Schaut Euch unbedingt mal das Video dazu an. Wenn sich sowas ein deutscher Politiker trauen würde, müsste er am nächsten Tag zurücktreten. Unfassbar, dass Trump mit sowas immer wieder durchkommt. Was meint Ihr dazu?

Quelle: Meedia.de

33 KOMMENTARE

  1. Die Comments hier sind ja fast schon so verstörend wie die auf Tagesschau. Die Armberührung soll ein “tätlicher Angriff” oder gar “sexuelle Belästigung” sein? Ihr habt doch Lack gesoffen.

    Und dass Acosta sich falsch verhalten haben soll, sehe ich auch anders. Irgendwie wird hier die Meinung populär gemacht, Journalisten haben wie brave Schoßhündchen eine Frage zu stellen, eine oder keine Antwort zu bekommen und dann zu nicken und die Fresse zu halten. Klar dass unter solchen Umständen der unabhängige Journalismus in Gefahr ist, gerade wenn Leute wie Trump sich dann auch noch die liebsamen Medien aussuchen und die anderen komplett verbannen. Ein Journalist muss Antworten erkämpfen, gerade wenn er merkt, dass er mit seiner Frage den Trump ins Wackeln bringt, weil es sich mal wieder in seinen Lügen verstrickt hat. Das das seine Journalistenkollegen im Weißen Haus auch so sehen, ist durch deren Statements hinreichend belegt.

    Die Journalisten bei Trump sind die journalistische Elite des Landes, die verstehen sich nicht auf Einladung des Präsidenten dort, sondern auf Verlangen des Amerikanischen Volkes. Und müssen demnach auch nicht nach Trumps regeln spielen.

      • Naja, wenn es sich wirklich so zugetragen hat und da nichts falsch übersetzt worden ist oder aus dem Context gerissen wurde, dann ist das sicherlich ein klarer Eingriff in die Pressefreiheit und ist absolut nicht tolerierbar. Andererseits traue ich RT alles zu.

        Btw, ich verteidige natürlich nicht jegliches Gehabe von Journalisten. Wenn sich da einer hinstellt und durch seine Handlung eine normale Pressekonferenz absolut blockiert oder beleidigt oder sonst was, ist das natürlich was anderes, aber bei Acosta handelt es sich wie ich schon meinte eben um einen Journalisten aus der Elite und der kennt die Regeln. Wie seine Kollegen auch, die da kein Problem in seinem Verhalten gesehen haben.

  2. …leider läd das video bei mir nicht, aber den kommentaren nach ist das auch noch die bearbeitete version des videos, das den arm der mitarbeiterin verlangsamt und seinen ‘karateschlag’ beschleunigt…

    der man ist journalist und stellt seine fragen, trump mag die nicht und will ihm das mikrofon wegnehmen lassen. das ist doch wahnsinn in sich.

    https://www.washingtonpost.com/technology/2018/11/08/white-house-shares-doctored-video-support-punishment-journalist-jim-acosta/?noredirect=on&utm_term=.877fb4c1e3fb

  3. Fällt eh nix mehr ein zu,der könnte Mexiko mit Raketen angreifen und nix würde passieren was ihn betrifft….von daher^^
    2 Jahre noch…schlimme ist nochmal 4 sind nicht unrealistisch,leider

  4. @Bikok
    “Bei Sekunde 46 sieht man wie der “reporter” den arm der Mitarbeitern runterschlägt.”

    Ich sehe nur wie das ziehen an dem Mikrofon (rechts) seinen als zeigende Geste
    ausgestreckten linken Arm herunterzieht und dieser dann ihren berührt.
    (Aktion-Reaktion Physik ?)
    Ihre Aktion war ein “aus der Hand reißen”, er hat nicht losgelassen, daher wirkt es alles sehr ruppig… aber runtergeschlagen wird da nix

  5. Und Schwupps redet kaum mehr über die Wahlergebnisse.
    Trotzdem darf sich jeder wieder aufregen.

    Egal ob über Trumps albernes/gerechtfertigtes verhalten

    oder über das “angreifen” der Frau und das ignorieren, dass schon wer anderes Redezeit hatte / das Recht nach den angrifen wörtlich zu verteidigen.

    Ach ist doch herrlich diese Doppelmoral.

  6. Hallo,
    ehrlich gesagt sollte jeder Reporter der sich so respektlos verhält sofort den Saal verlassen müssen. Ich kann Trump nicht leiden, aber trotzdem hat er mehrfach gesagt das es nun reicht und das er das Mikro zurückgeben solle.
    Kein Wunder das Trump so häufig mit der Presse in Konflikt steht wenn die sich so respektlos verhält.

  7. Mir fehlen hier wirklich mal wieder die Worte.
    Irgendetwas läuft doch mittlerweile gewaltig schief, wenn der Präsident eines “Demokratischen” Staates der Meinung ist, er wäre den Menschen seines Landes keiner Rechenschaft schuldig und sie sollen sich doch um ihre eigenen Sachen kümmern.
    Selbst wenn die Redezeiten der Reporter nur begrenz sind, ist es doch ihr Job Themen kritisch zu hinterfragen und nicht mit allem zufrieden zu sein, was ihnen da vorgesetzt wird.
    Aber anstelle die Fragen ordentlich zu beantworten, weicht Trump hier mal wieder ganz klar den Themen aus, über die er nicht sprechen will und wirft den beiden Reporter sakastische Kommentare gegen den Kopft, da er sich ja anscheinend Angegriffen fühlt, wenn jemand seine Arbeit hinterfragt.
    Trump handelt hier frei nach dem Motto: “Ich mach worauf ich lust habe, was dagegen ? Fake News!”.
    Aber es gibt ja anscheinend mehr als genug Menschen, die gerne unter so einer Person leben und ihm bestimmt noch die Präsidentschaft fürs Leben geben würden.
    Ich bin froh das ich nicht in Amerika lebe, wobei sowas ja leider eine Tendenz ist, die sich quer über den Globus zieht.

  8. Ein Deutscher Politiker würde um die frage herumreden 5min lang, aber nie auf die gestellte frage antworten!

    Es ist einfach unverschämt von seiten des Reporters…. er ist unhöflich und stört den ganzen Ablauf der Presse Konferenz in dem er das Mikrofon nicht abgibt, auch unhöflich zu den anderen 30~ Kollegen die sicherlich auch fragen stellen wollen.

  9. Acosta labert viel müll alleine deswegen kann ich es verstehen aber er hat nicht nur das Micro nicht zurück gegeben sondern auch die frau bedrängt als sie ihm das Micro abnehmen wollte. Das kommt dazu

  10. unabhängig von den Inhalten um die es da ging finde ich aber, dass sich auch in Deutschland die Politiker von den Medien/Interviewern usw nicht alles gefallen lassen müssen. Das habe ich schon so manches mal gedacht…

  11. Bei Sekunde 46 sieht man wie der “reporter” den arm der Mitarbeitern runterschlägt. Das ist ein tätlicher angriff auf eine person, die die berufliche aufgabe hat, die pressekonferenz gesittet und nach demokratischen maßstäben zu leiten.

    Die Reisezeit jedes reporter ist begrenzt. Wenn er dann aber auf ihre bitt3 das Mikro zurückzugeben derart ausrastet, kann er ehrlich gesagt froh sein, dass ihn der secret Service nicht verhaftet hat.

    • ICh weiß ja nicht wo du was von schlagen siehst. Sie greift nach dem Mikro und er hält es fest. Er sagt im Anschluss sogar noch excuse me.

      Trump unterbricht mehrfach seine Fragestellung. Klar muss man sich nicht alles gefallen lassen aber er lügt und wird der Lüge vor Ort überführt. Was macht er? Missbraucht seine Macht und schränkt die Freiheit des Reporters ein.

    • Also ich weiß ja nicht was du unter runterschlagen und einem Ausraster verstehst. Hier nochmal die Szene ganz genau: https://twitter.com/twitter/statuses/1060450557817708544

      Das hat nichts mit einem “tätlichen Angriff” noch etwas mit einem “Ausraster” zu tun. Das ist eine Berührung die passiert wenn jemand versucht das Mikrofon aus der Hand zu reißen während man noch spricht.

      Genauso hätte die gute Dame noch warten können bis er ihr das Mikrofon freiwillig gibt. So wie er es am Ende getan hat.

    • Tätlicher Angriff? Er tippt ihr leicht auf den Arm. Wenn du an irgendeinem Hauptbahnhof einmal längs gehst hast du mehr Körperkontakt, versprochen 😀

    • Wo bitte “schlägt” er oder erkennst du ein “ausrasten”? Er macht eine natürliche Abwehrreaktion bei der sein Arm langsam (und nur extremst kurz!) den Arm der Frau berührt.

    • Arm hinhalten == schlagen ist schon beinahe eine Orwell’sche Verdrehung der Tatsachen. Die einzige Version des Videos, in der das so aussieht, ist die manipulierte von infowars.com (Alex Jones anyone?), die zuerst verlangsamt und dann im entscheidenden Moment beschleunigt abgespielt wird (das ist im übrigen die Version, die Sarah Sanders [WH Pressesprecherin] auf Twitter verteilt hat).

    • Den Arm runterschlagen? Wo schlägt er denn da den Arm runter oder weg oder drauf oder was auch immer??? Das ist eine natürlich Armbewegung mit nach oben hin geöffneter Hand, weil er versucht sich mit dem Mikrofonarm etwas wegzudrehen. Er sagt auch direkt “pardon me ma’am”. Noch dazu könnte am Video rumgedoktort worden sein:

      http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/journalist-im-weissen-haus-ist-das-acosta-video-eine-faelschung-15881355.html

      Tätlicher Angriff und ausrasten… Ist klar. Verklagst du andere Leute wenn sie dir auf die Schulter klopfen?

    • “runterschlägt”? Ist das ernst gemeint? Das ist ein leichtes Abblocken, auch ihre Reaktion zeigt in keiner Form einen schmerzhaften Kontakt…

  12. Ich weiß bei Trump gar nicht wo ich anfangen und wo ich aufhören sollte, darum lasse ich es einfach. Dieser Mensch ist eine absolute Witzfigur die es irgendwie geschafft hat mit dem Intellekt und der Dreistigkeit eines Kindergarten-Kindes (sorry falls ich euch damit beleidige liebe Kinder) der Präsident eines der mächtigsten Länder der Welt zu werden. Es macht mich einfach nur traurig zu wissen, dass es wirklich so dermaßen viele dumme und/oder naive Menschen gibt, die diesem Soziopathen einen solchen Erfolg bescheren.

    Und zum Vorfall an sich: Eines der unzähligen Beispiele die zeigen, dass Trump keinerlei Benehmen oder Anstand kennt. Selbst wenn ich meinen Diskussionsgegner warum auch immer nicht mag, würde ich mich als normal erzogener Mensch niemals so respektlos gegenüber einem anderen Menschen benehmen. Dass sowas dann auch noch POTUS ist, entbehrt eigentlich jeglicher Logik.

    • “Selbst wenn ich meinen Diskussionsgegner warum auch immer nicht mag […]”

      Und genau hier liegst du falsch. Es handelte sich hierbei im eine Fragerunde, eine Pressekonferenz, und Acosta hat wiederholt versucht, mit dem Präsidenten zu debatieren. Das hat in einer PK keinen Platz. Ist übrigends auch nicht das erste Mal, das Acosta sowas abzieht. Der Typ hat n riesiges Ego und drohte bei den Friedensverhandlungen mit N.Korea sogar damit, diese zu sprengen, sollte er nicht seinen Willen bekommen (https://www.youtube.com/watch?v=oDd5P9KOq84). Acosta ist n riesen Arsch und hat den Ausschluss mehr als verdient.

    • sorry aber das ist so ein Blödsinn

      nur weil jemand einem nicht sympatisch ist, ist er nicht automatisch Blöd/Dumm/Nicht- Intelligent.

      wer glaubt das Trump Dumm ist, der soll sich um seine eigene Bildung und Intellekt Gedanken machen.

      Um ein menschen richtig einzuschätzen muss man Analysieren…Bildung, Beruflicher Werdegang, Soziales Umfeld usw….. dann würde man verstehen wieso Trump ist so wie er ist, ein Großmaul und Angeber aber nicht Dumm!!!

      wenn man bei Wiki den ersten Satz liest müsste schon jedem ein licht aufgehen…
      “Donald John Trump ist ein amerikanischer Unternehmer, Entertainer…”

      Trump ist kein 0815 Berufspolitiker … er wurde von klein auf als Snob Erzogen, Schule, Uni usw. Trump steht gerne im Mittelpunkt, große Veranstaltungen wie Misswahlen, Partys usw.

      im Gegensatz zu Meisten Politikern die etwas öffentlich sagen/versprechen es aber nicht halten und nicht halten wollten…. spricht Trump Klartext, er geht alle seine Sachen an die er in seinem Wahlprogramm versprochen hat… ok des öfteren sagt der Sachen die nicht logisch sind und ihn nicht besonders helle da stehen lassen, doch es ist zurückzuführen das er Frei spricht ohne ein Text abzulesen die von 5 Beratern Geschrieben sind und er ist kein Berufspolitiker sondern ein Entertainer und was macht ein Entertainer???

      ich persönlich habe großen Respekt von Trump, das er noch mit 70+ von 0 auf 100 in der Politik zum höhsten Amt der USA geschafft hat, sowas macht Trump keiner so schnell nach.

    • exakt darum geht es ja. Trump hat den Typen nicht zu einer Debatte eingeladen. Nun sieht man nicht, was vor dem Ausschnitt passierte, aber im Wesentlichen finde ich das Verhalten von Trump in Ordnung. Dass es nicht die Musterlösung war und er nicht die nötige Distanz besitzt, ist jedem klar und wird von seiner Nachrede unterstrichen.

    • du hast etwas total übersehen. Das Acosta die Dame die ihm das Micro abnehmen sollte tätlich angriff. Das war wohl eher der Grund wieso Acosta die lizens verlor

  13. Ich finde eher das Verhalten des Journalisten unfassbar. Der hält einen Monolog, bekommt seine Antwort, bekommt 10x gesagt, dass er nicht mehr dran ist und das Mikro abgeben soll und gibt einfach einen Shit drauf. Ich hatte eigentlich jeden Moment damit gerechnet, dass die Security ihn nimmt und direkt rauswirft

  14. Viele Trump Befürworter und auch die Administration selber sehen ja “das harte Angehen der Praktikantin” durch Acosta als den eigenlich Aufschrei. Der Präsident würde angemessen reagieren und Acosta würde hingegen eskalieren.

    • In dem Kontext ist zu erwähnen, dass das Weiße Haus sich natürlich jetzt auf diesen “tätlichen Angriff” zurückzieht. Das 1st Amendment (erster Zusatzartikel der Amerikanischen Verfassung) sichert Journalisten, wie auch jedem US Bürger generell, die Freiheit Informationen zu veröffentlichen. Von einer (öffentliche) Pressekonferenz im Weißen Haus kann man daher einen Journalisten nur schwer ausschließen. Daher wird dann eben sowas vorgeschoben.

      Bei all dem, ich finde Acostas Art auch grenzwertig. Allerdings war der Mann auch kein Obama Fanboy und hat diesem in Interviews auch häufig kritische Fragen gestellt und nachgebohrt. Wenn man dann noch die Atmosphäre im Weißen Haus bedenkt, also dass Trump politische Gegner beschimpft, ihm unliebsamen Medien quasi täglich unterstellt sie würden nur Fake News verbreiten, dann kann ich Acostas – zugegebener Maßen – penetrante Art schon nachvollziehen.

      Ich hab vor einiger Zeit den Satz gelesen Trump würde regieren, als seien die US of A ein Immobilienunternehmen. Ich glaube mittlerweile da ist viel wahres dran. Dem Kerl hat einfach viel zu lange keiner mehr Nein gesagt, dass er denkt, er könne alles machen.

    • egal was Trump macht es wird alles in den dreck gezogen…. würde Trump morgen jemanden vom Ertrinken retten, würden die Medien schreiben ” Breaking news ´´ Trump hat versuchte einen Kritiker zu Ertränken, zum glück hat das opfer überlebt´´”

      ich habe in Deutschen Medien noch nie etwas gutes über Trump gelesen…. der müsste doch aus versehen, doch etwas gutes gemacht haben was man schreiben könnte ?!

  15. Der Wahnsinn geht einfach immer weiter und weite Teile in den USA finden das auch noch toll.

    Selbst Teile der Presse machen das mit und freuen sich von Trump protegiert zu werden.
    Geschlossen aufstehen und raus gehen ist hier die einzige Antwort.

    • sagst doch selber ” Weite Teile in den USA finden das Toll!”

      also ist es doch gar nicht möglich Geschlossen etwas zu bewirken weil es nicht im Interesse der meisten US Bürger ist…. die Menschen haben ihn doch gewählt genau deswegen was er versprochen hat und auch macht !!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here