TEILEN

Mit Neeko bringt League of Legends die erste offen homosexuelle Heldin an den Start. Das bestätigt Senior Narrative Writer Matt Dunn in einer veröffentlichten Konversation. Und tatsächlich macht sich ihre sexuelle Identität auch offen in einigen Interaktionen mit anderen LoL-Helden bemerkbar. Gegenüber weiblichen Helden wie Shyvana gibt sie sich kokett, fragt nach einem Date oder kommentiert, wie neugierig Evelynn sie mache.

Jop, so ein Charakter ist auch wichtig in einem Computerspiel mit relativ junger Zielgruppe. Falls Ihr Euch fragt, warum sich Riot zu diesem Schritt genötigt sah:

Im Rahmen der spätestens seit August gehegten Vorwürfe wurden mutmaßliche Äußerungen veröffentlicht, »Diversity« sei keine konzeptionelle Stoßrichtung von LoL. Riot Games hatte sich für jedwede unsensible Taten und Äußerungen entschuldigt.

SJW und Feminazis machen in ihrem Kreuzzug jetzt auch nicht mehr vor Computerspielen halt. Wenn Du in den USA mit irgendwas erfolgreich bist und in der Öffentlichkeit stehst, musst Du heutzutage halt alle Genders, Randgruppen und Sexualitäten mit einbauen. Sonst bist Du schlicht und einfach ein Rassist, Chauvinist und Homophob. Verrückte Welt!

Quelle: Gamestar.de

76 KOMMENTARE

  1. Naja, beide Geschlechter zufriedenzustellen dürfte ja nicht ganz so schwer sein.

    Ich bin kein LoL-Spieler, daher die Frage: Gibt es auch offen heterosexuelle Charaktere oder nehmen die recht schlicht gestrickten SJWs das nur an, weil Gegenteiliges offen und vehement geäußert werden muss? Das würde bedeuten, dass es für die SJWs nicht normal ist nicht hetero zu sein…

    • Naja es gibt ein heterosexuelles Pärchen. Also zwei Charaktere die man einzeln spielen kann aber wenn beide zusammen in einem Match gespielt werden sich auch von den Fähigkeiten her stark ergänzen.

  2. Als Homosexueller hasse ich nichts anderes als homosexuelle Charaktere oder wenn weiße Charaktere schwarz werden(Hermine im Harry Potter Theaterstück oder Sven aus Frozen dem Musical) .
    Ich möchte coole Charaktere mit toller Story, die auch einfach toll drauf sind und vor allem müssen sie glaubwürdig sein.

    Zur Zeit fühlt es sich eher so an, als wäre es eine tolle Errungenschaft homosexuell zu sein, es ist modern, „Hip“ und einfach nur „In“ – Ein „Must have“ für jede Familie und geeignet zu jedem Anlass.
    Ganz ehrlich, es ist eine erzwungene Toleranz, um sich letztendlich am Ende des Tages ein bisschen besser zu fühlen. – Für mich: Absoluter Schwachsinn, es schadet mir mehr als es nützt – Die LGBT-Szene wird es vermutlich feiern, aber diese hysterischen Menschen, die überall Nazis und Homophobie sehen, sprechen nicht für mich.

    • Ich denke der Kern des Problems ist die Authentizität.
      Meistens wirkt es erzwungen weil es einfach nicht real erscheint/ überzeichnet ist.
      Sowas stinkt mir auch immer gewaltig, aber woran es liegt kommt vermutlich ganz auf einen selbst an. Entweder man ist bereits „zu alt“ um sich damit Identifizieren zu können oder bevorzugt andere Formen von Stilistik.
      Ich persönlich muss anderen Leuten immer versichern dass ich wirklich Homosexuell bin, da ich nicht in das Bild eines Schwulen passe was ihnen durch Medien und Öffentlichkeit teilweise vermittelt wird, halt eher „heterolike“. Das kotzt mich zeitweise schon echt an ist aber glaube ich für mich der Grund warum ich mich nicht mit solchen Charakteren identifizieren kann, bin mir aber bewusst dass es bei anderen Menschen vielleicht doch der Fall ist.
      Allgemein gesagt stößt einem diese ganze „SJW“ Geschichte halt sauer auf weil es nur darum geht wer lauter schreit, nie darum wer bessere und konstruktive Argumente liefert.
      Eine zu 100% richtige Vorgehensweise/Ergebnis ist halt schlichtweg unrealistisch.

  3. Bei diesem Thema verstehe ich die Denkweise vieler Leute einfach nicht, wohlgemerkt aus beiden Lagern.

    Warum ist es verwerflich fiktiven Charakteren eine Sexualität zu geben?

    Ja denk doch an die Kinder! Die Kinder die mit spätestens 11-12 Jahren schon Hardcore Pornos aufm Schulhof ausgetauscht haben und durch Sachen wie Instagram und Co dazu erzogen werden sich und andere oberflächlich zu objektifizieren?
    Für viele aktive Spieler wird es belanglos sein was für eine Hintergrundgeschichte ein Charakter hat, aber ebend nicht für alle. Riot etabliert durch Hintergrund Lore nunmal eine lebendige Spielwelt um ihre Marke gewinnbringender auszubauen, wenn dort nur seelenlose Strichmännchen gegeneinander kämpfen würden die alle gleich aussehen wäre es halt langweiliger.

    Warum gibt Riot dem öffentlich Druck nach? Das ist ja sowas von schwach! !1 1 11

    LoL ist eins der größten und erfolgreichsten Spiele aller Zeiten und nunmal ein Wirtschaftsprojekt was Milliarden schweren Umsatz pro Jahr generiert und Riot plant bestimmt nicht das zu ändern.
    Wohin man kommt wenn man nicht auf Wünsche und Kritik von Fans/Community/Öffentlichkeit eingeht sieht man ja bei Blizzards neuem Shitstormhit Diablo Immortal. Ob diese Shitstorms nun berechtigt sind oder nicht, spielt ab dem Moment wo es viral geht keine Rolle mehr.
    Also reagieren sie einfach nur auf den Zeitgeist unserer Gesellschaft, der nennt sich aber nicht SJW. Das Problem hierbei sind soziale Medien, und dazu muss man diese Seite in einer gewissen Form auch zählen, also sind Leute die sich hier darüber aufregen teil dieses Problems, auch wenn sie es nicht warhaben wollen. Im Internet wird durch Abschaffung der Individualität und der realen Person halt eine dauerhafte Polarisierung zu jedem Thema gefördert. Im echten Leben würden bekanntlich viele Leute Sachen nicht sagen, die sie im Internet von sich geben, aus Angst vor den Konsequenzen. Jeder Kommentar zieht automatisch Gegenkommentare an da man ja die Meinung so einfach hinscheißen kann, egal ob konstruktiv oder nicht.

    Warum muss alles politisiert werden? Es ist doch nur ein Spiel.

    Alles hat ein politisches Statement, auch und vorallem Sachen die sich klar nicht politisch positionieren drücken damit eine gewisse politische Meinung aus, ob sie sich dessen bewusst sind oder nicht. Ich finde es eher trauriger wenn man dafür kritisiert wird sobald man eine politische Meinung preisgibt, egal aus welcher Richtung. Meinungsfreiheit hat seine Existenzberechtigung und ist besser als stillschweigend zu Hause zu sitzen und zu warten bis irgendwas passiert nur um dann doch nichts zu tun.

    Zum Schluss noch mein eigener Senf.
    Ich bin selber Homosexuell was mich natürlich direkt in eine Schublade zu diesem Thema steckt.
    Selber hatte ich zum Glück nie wirklich große Probleme durch meine Sexualität, aber viele kleine schon. Allerdings kenne ich auch viele Leute denen es nicht so einfach damit erging aufzuwachsen und festzustellen, dass sie Homosexuell sind, ob nun durch das öffentlich Bild was ihnen durch ihr Umfeld geprägt wurde, oder durch direktes Feedback aus ihrem Umfeld. Egal ob man nun viele Probleme damit hatte oder nicht, man wünscht sich Personen mit denen man sich identifizieren kann. Ob es nun ein Videospielheld, Filmcharakter oder eine öffentliche Person ist spielt dabei in erster Linie keine Rolle, aber sollte man bedenken, dass viele die täglich Ablehnung erfahren sich gerne zurückziehen und lieber ihre Zeit mit zB. Videospielen verbringen.
    Meine Fresse wenn ich mal nen Liebesfilm sehen will hab ich es echt schwer da ich mich nunmal wenig mit heterosexuellen Liebesfilmen identifizieren kann und die meisten homosexuellen Liebesfilme meistens nur von gescheiterten verlangen nach Heteros handeln, oder direkt richtige feelbad Dramen sind.
    Wir leben nunmal in einer Zeit des Wirtschaftsliberalismus, jede Randgruppe wird dort bedient solange sie zahlungswillig ist und man kann Schwule, Lesben und Bisexuelle ja wohl nicht mehr wirklich als Randgruppe bezeichnen wie Leute die Bäume ficken oder so.
    Also wenn es euch nicht passt dass jemand euch diese Sexualität so „ins Gesicht drück“ dann guckt halt weg und versucht wenigstens einmal euch in die Lage von anderen Menschen zu versetzen die sich eventuell darüber freuen könnten. Am Ende des Tages ist es eh nur ein Spiel.

      • Da muss ich dir Recht geben. In erster Linie sollte ein Spiel immer erstmal funktionieren. Ich denke aber bei einem riesigen Unternehmen wie Riot gibt es für sowas genug Mitarbeiter oder unterschiedliche Teams die sich um die einzelnen Bereiche kümmern.
        Wie wir aber alle wissen sind Spiele nie perfekt, selbst wenn ständig am balancing geschraubt wird 😀

  4. Das, was ich von LoL kenne, sind ungefähr 10-20 Minuten Latenight-Fernsehübertragung von irgendwelchen LoL-Weltmeisterschaften oder so. Und was ich da gesehen habe, sind mehr oder weniger Pixelhaufen, die aufeinander und auf ihre Minions einkloppen und so viel Persönlichkeit haben wie ein Eimer Alpina-Weiß! Ausgehend davon stelle ich mal die Frage in den Raum: Who cares?

    Homosexualität ist etwas seltenes, gleichwohl natürliches. Das heißt, dass sie uns mit einer statistischen Wahrscheinlichkeit bzw. Häufigkeit begegnet, sei es im Fernsehen, in Spielen oder in der realen Welt. So weit, so trivial, so wenig berichtenswert.

    Dementsprechend hat mich auch das homosexuelle Paar auf der USS Discovery in keinster Weise gestört. Und das war ja nichtmal für die Quote, sondern das waren zwei Männer. Stell da stattdessen zwei heiße Lesben vor die Kamera, dann schaut gleich nochmal ne Million schwanzgesteuerte Männer mehr hin!

    Mich stört an der ganze Debatte eigentlich nur, dass überhaupt eine Debatte existiert. Das fängt allerdings bei den jeweiligen Machern an, die mit ihren homosexuellen Charakteren werben: „Guckt mal, wie progressiv LoL jetzt ist, hier gibts Homos“ … gesteigert wird dieser Schwachsinn nur, wenn strukturell asexuelle Spielcharaktere nun völlig unnötigerweise noch eine sexuelle Ausrichtung erhalten.

    Bei Discovery war es so ähnlich: Da wusste ich lange vor der Ausstrahlung, dass es ein schwules Paar geben würde. Warum? Weil damit geworben wurde.

    Ich kann mit diesem SJW-Scheiß ja nun wirklich nicht viel anfangen. Aber micht stört eben nicht der Homosexuelle bzw. die Homosexualität als solche, sondern dass sie zum Thema gemacht wird und dass sie als was „Hinguckenswertes“ präsentiert wird. Und auch hier bitte nicht falsch verstehen: Jeder kann zusehen, wo und soviel er will. Ich kann mich jedoch nicht erinnern, dass bei Deep Space Nine damit besonders offensiv geworben worden wäre, dass sich mit Worf und Jadzia zwei Heteros onscreen küssen.

    Und das führt mich schließlich und letztlich zu CSD & co.: Ich bin prinzipiell dagegen, Sexualität öffentlich zur Schau zu stellen, egal welche. Jeder darf mit seinem Schwanz machen, was er will, außer ihn mir offensiv in die Fresse zu drücken! Aber der Zeitgeist scheint jede Abart – nicht abwertend gemeint – von Sexualität nicht mehr nur der Heterosexualität im Prinzip gleichzustellen, sondern ÜBER sie zu stellen: Guckt mal, Schwule sind viel besser als diese verstaubten Heteros.

    Egal auf welcher Ebene: bloß weil man über alles reden darf, MUSS man es nicht tun. Und dazu gehört auch die Sexualität von Pixelhaufen.

    • Star trek serie. Erster kuss zwischen einer schwarzen und weissen person. Gab eine grosse diskussion damals… jetzt ersetz alle deine aussagen über homos. In vordergrubd schieben mit kuss schwarz/weiss und es zeigt die absurdität der diskussion…

      • Gutes Beispiel. Glaubst du, dass der Sender damals in den Fernsehzeitschriften geworben hat? „Unbedingt einschalten, Weißer küsst Schwarze!“

        Das ist doch mein Punkt: Es geht nicht um die Diskussion HINTERHER, sondern darum, mit der Homosexualität bzw. damals dem Kuss zu werben.

        Und jetzt betrachte mal die Sache aus heutiger Sicht: Würdest du heute die Folge anschauen, weil sie mit „weiß küsst schwarz“ beworben wird? Sicher nicht, weil das etwas völlig normales ist, genauso könntest du mit „Kinki schmiert sich ein Butterbrot“ werben! Inzwischen ist auch Homosexualität etwas alltägliches, nur haben das die LGSQB…usw. noch nicht begriffen, sie meinen, immer noch aggressiv für ihre Lebensart werben zu müssen. Und das geht eben den Leuten in ähnlicher Weise auf den Sack wie „Sensation! Weißer küsst Schwarze!“. Sack Reis in China?

        • Es wird nur überhaupt nicht für diese Lebensart geworben.

          Sein wir ehrlich: Sexualisierung ist in der Werbebranche genauso normal wie im Gamingbereich. NieR:Automata ist sicher ein tolles Spiel, aber was war das erste, was mir davon „ins Auge sprang“? Natürlich der mit viel Liebe zum Detail designte Arsch von 2B.
          LoL selbst hat genug „Sexbomben“ am Start, wie Ahri, Syndra oder Sona. „Muss das sein“ mag da der Konservative fragen. „Ja, unbedingt“ wird ihm die breite Spielerschaft antworten. Und jetzt kommt eine Lesbe, die auch auf einige (alle?) Mädels entsprechend reagiert…Rito wäre sehr dumm, das nicht entsprechend zu bewerben.

          Die „große Welle“ bei sowas entsteht eigentlich immer nur dadurch, dass sich Leute, für die Homosexualität angeblich überhaupt kein Problem darstellt, darüber echauffieren. Der „Shitstorm“ ist bei sowas immer größer als die ursprüngliche Aussage.
          „Locker durch die Hose atmen“ wäre das Mittel der Wahl.

        • und da wird sich jetzt wieder unsere auffassung unterscheiden – kann man wirklich von „werben“ reden? oder ist die werbung dadurch entstanden, dass eine normale information von den ganzen news seiten aufgegriffen und darauf reduziert wurde?

          für mich ist es ein indiz, dass solche figuren noch wichtig sind, solange es anscheinend eine news sind. weil solange kann man anscheinend nicht von normalität sprechen.

          eine sache möchte ich noch los werden. ich bin selber schwul. und wenn leute anfangen über sowas zu enragen, fühle ich immer ehrlich gesagt traurig. ich weiss dass ein steve das vermutlich nicht böse meint, aber ich fühle mich irgendwie weniger akzeptiert. subjektives gefühl, ichw eiss, aber es fühlt sich nunmal so an.
          mich nervt es zB in serien wie black sails auch enorm, wenn da plötzlich die 3. figur auf einmal bisexuell zu sein scheint. das empfinde ich auch als bescheuert und dumm. aber wenn ein hero von ka 200? lol helden queer ist, sollte man sich nicht drüber aufregen.
          als ich 18 war, hätte ich mich über jede identifikationsfigur gefreut und sie ehrlich auch gebraucht. und in diesem umfang ist es vertretbar, finde ich.
          ich weiss nicht, ob das „werben“ mit queeren figuren (wenn es denn werben war) wirklich das thema ist, worüber man enragen muss. ich finde vielfalt toll und es sind auch werte, für die ich gerne einstehe. ka ich schweife ab, eure wut macht mich traurig…

          • Lieber Abchoof,

            ich möchte, dass eine Sache ganz klar ist: Ich habe absolut GAR KEIN Problem mit Homosexualität. Einige meiner besten Freunde sind schwul. Mir ist wichtig, dass Du das weißt. Trotzdem denke ich persönlich, dass Sexualität (egal, ob Hetero, Homo und sonst was) nichts in so einem Computerspiel zu suchen hat. Wir reden hier jetzt nicht von einem Story-Computerspiel, sondern von einem MOBA, wo diese Dinge im Grunde keine Rolle spielen.

            Jahrelang war es komplett egal, ob und welche Sexualität die Charaktere hatten. Aber in der Gegenwart scheint das ja mega-wichtig zu sein. Genau hier liegt mein Problem: Warum müssen gewisse amerikanische Gruppen um jeden Preis jede Sexualität, Rasse und Randgruppe in alle möglichen Dinge pressen?

            Von mir aus können alle Charakter in LoL schwul sein, ist mir komplett egal. Aber warum ist das so wichtig, und warum müssen wir darüber reden?

            Du schreibst, dass Du dadurch besser fühlst: Warum ist das so? Es gibt doch so viele starke homosexuelle Vorbilder und Persönlichkeiten in der Öffentlichkeit, mit denen man sich identifizieren kann. Warum müssen es Figuren in einem Computerspiel sein?

          • Auf Steves Kommentar kann man leider nicht mehr antworten daher nehme ich diesen (vermutlich zuviele Antworten)

            Lies dir gerne auch meine Wall of Text weiter oben durch ich wiederhole jetzt nicht alle Punkte.

            Wir müssen nicht darüber reden, aber du hast schließlich auch den Artikel gepostet. So machen es halt alle und dadurch fühlen sich mehr Leute verpflichtet ihre Meinung preiszugeben.
            In unserer heutigen durch Medien gesteuerten Gesellschaft will jeder aus langeweile seine „Agenda“ durchbringen weil man die Zeit halt mit virtuellen Medien verbringt statt zB draußen im Wald.
            Der Punkt ist aber auch dass nur besonders polarisierende Themen wirklich gute Klicks generieren der Rest wird garnicht erst gepostet.
            Ich unterstelle dem jetzt keine Verschwörung dass alle Leute nur Geld durch Werbung verdienen wollen.
            In einem Moba ist Lore halt auch wichtig geworden, da Videospiele sich im Mainstream bewegen, früher taten sie das noch nicht. Dennoch war Mario immer ganz klar auf der Jagd nach Peach, ist schwierig dem jetzt keine Heterosexualität zu unterstellen.
            Ich stelle dir jetzt gerne die Gegenfrage: Warum dürfen es nicht auch Figuren auch Computerspielen sein?
            Meine wenigkeit freut sich auch darüber in Videospielen durch Homosexuelle Charaktere einen Identifikationspunkt zu bekommen egal ob relevant oder nicht, und das liegt halt daran dass ich Gamer bin und mich mehr mit Videospielen beschäftige als anderen Gebieten wo es solche Persönlichkeiten gibt. Ich freue mich über offen schwule Fußballspieler aber kann halt mit Fußball rein garnichts anfangen zB.

          • @steve
            computerspiele sind ein großer bereich in der freizeit. vorbilder gerade für jugendliche sind enorm wichtig. ich kann dir aus eigener erfahrung sagen, dass jede queere figur gerade auch im jungen alter zur EIGENEN akzeptanz seiner orientierung enorm hilft. dir nimmt es ja nichts weg, oder? aber anderen hilft es (einer gruppe, die im jugendalter ein ENORM erhhöhtes selbstmordrisiko hat).
            du stellst gerade die frage, ob die figuren in anderen bereichen wie serien etc nicht reichen. 1. wer bestimmt in welchen bereichen sie vorkommen dürfen? wo ist die grenze? nochmal: wem schadet es? es gibt sicher auch queere jugendliche die eher weniger serien etc gucken und nur zocken. wo finden die ihre vorbilder, wenn sie in spielen nicht vorkommen sollten?
            alle punkte sind übrigens ebenso auf hautfarbe, transgender etc anwendbar.
            aber aus eigener erhfarung kann ich dir einfach sagen, wie wichtig identifikationsfiguren sind. dabei wäre es mir aber ehrlich auch am liebsten, das homosexualität so absolut normal wie möglich dagrstellt wird, also 0% inszeniert (wenn es hipp oder cool oder so pseudo vorteile vom schwulsein inszeniert werden, kotzt mich das auch an)

          • @ Steve Aber warum darf es in einem MOBA keine Backstory von dem Charakteren geben inklusive Sachen wie Beziehungen, Familie, Geburtsort etc. Es gibt nun mal viele Leute denen sowas interessiert und auch vor diesem Charakter hat LOL das gemacht.
            Bei WoW sagt doch auch keiner was.

            Zudem verstehe ich den Punkt „Warum müssen wir darüber reden“ nicht so ganz wenn du und andere Seiten doch genau dafür sorgen das wir darüber reden. Bitte verstehe das das nicht als Flame oder eine Unterstellung, ich meine das wirklich nicht böse oder angreifend ich finde nur das dies eine interessante Diskussion ist.

  5. Es gibt gefühlt drölfhundert LoL-Charaktere und auch durch die Lore, Sprachausgabe usw. weiß man wer mit wem zusammen oder wer verliebt ist usw. Ich verstehe nicht wo das Problem ist, wenn von 140+ Champions EINER offen homosexuell ist. (Bei Taric bin ich überfragt) Ich denke das spiegelt die Spieler zumindest ein bisschen besser wieder.

    Nur weil Menschen auf einen Missstand hindeuten und Riot daraufhin Abhilfe schafft, ist das noch lange kein „Kreuzzug“ von Feminazis und bösen Weltverbesserern, sondern vielleicht wirklich ein Versäumnis. Und jetzt mal ganz ehrlich? Tut es dir weh, wenn ein LoL-Champion Homosexuell ist? Was wäre, wenn es keinen schwarzen Helden gegeben hätte und dieser nun so ins Spiel implementiert worden wäre? Hättest du dann auch gesagt, dass dadurch ein Kreuzzug gestartet wurde?

    Bei Themen wie Feminismus, Rassismus, Integration von Minderheiten ist eine öffentliche Repräsentation extrem wichtig. Vor allem für jüngere Menschen, welche noch keine klaren Positionen haben und noch nicht gefestigt in der eigenen Persönlichkeit sind.
    Mir tut es nicht weh und ich sehe da jetzt auch keine große Problematik.

  6. Mal abgesehen davon, ob es nun sinnvoll ist, in einem Spiel wie LoL, das ja relativ wenig Story hat, wenn man mal von den Hintergrundinformationen der einzelnen Charaktere absieht, frage ich mich ernsthaft, warum Firmen wie Riot überhaupt etwas auf irgendwelche Meinungen a la „ihr braucht aber mehr Diversity in eurem Game“ gibt. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass die Mehrheit der Spieler nicht deswegen spielt, weil sie sich selbst repräsentiert sehen wollen, sonder einfach, um Spaß zu haben. Ob meine Fantasy-Figur, mit der ich andere Fantasy-Figuren platt mache nun hetero-, homo- oder sonstwie sexuell ist, sollte dabei doch eigentlich keine Rolle spielen, schließlich ist LoL kein Dating-Simulator.
    Im Endeffekt ist es eine Entscheidung ohne jegliche spielerische Konsequenz, stellt sich nur die Frage, ob man sich als Entwickler solche Entscheidungen in Zukunft von irgendwelchen angefressenen Außenstehenden diktieren lassen will, oder eben weiterhin selbst entscheidet.

  7. Mal abgesehen davon, ob es nun sinnvoll ist, in einem Spiel wie LoL, das ja relativ wenig Story hat, wenn man mal von den Hintergrundinformationen der einzelnen Charaktere absieht, frage ich mich ernsthaft, warum Firmen wie Riot überhaupt etwas auf irgendwelche Meinungen a la „ihr braucht aber mehr Diversity in eurem Game“ gibt. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass die Mehrheit der Spieler nicht deswegen spielt, weil sie sich selbst repräsentiert sehen wollen, sonder einfach, um Spaß zu haben. Ob meine Fantasy-Figur, mit der ich andere Fantasy-Figuren platt mache nun hetero-, homo- oder sonstwie sexuell ist, sollte dabei doch eigentlich keine Rolle spielen, schließlich ist LoL kein Dating-Simulator.
    Im Endeffekt ist es eine Entscheidung ohne jegliche spielerische Konsequenz, stellt sich nur die Frage, ob man sich als Entwickler solche Entscheidungen in Zukunft von irgendwelchen angefressenen Außenstehenden diktieren lassen will, oder eben weiterhin selbst entscheidet.

  8. Der nächste Charakter ist hoffentlich eine muslimische schwarz-asatische Transgender Frau, die sich sexuell als Raufasertapete identifiziert. Auch solche Menschen muss man schließlich miteinbeziehen 😉

  9. Charaktere sind hetersexuell: Niemand redet drüber, niemand stört sich dran. Nach dutzenden heterosexuellen Charakteren kommt ein homosexueller: Die halbe Spielerschaft ist getriggert.

    Schön, dass oben die Sesamstraße genannt wurde. An Ernie und Bert hat sich damals auch keiner gestört.
    Schlimmer als SJW sind die Anti-SJWs, die bei jeder Kleinigkeit getriggert sind.

    • Gutes Beispiel: Die Sesamstraße gibt es seit rund 50 Jahren. Und 40 Jahre davon hat es keinen interessiert, wie dieses Leinwandpaar tickt, es hat niemand einen Gedanken daran verschwendet, geschweige denn selbigen geäußert, weil das einfach zwei Fucking-Puppen sind!

      Die SJWs haben Ernie und Bert dann für sich vereinnahmt. Das ist eine ganz einfach Schlussfolgerung: Hätten die Macher 1969 homosexuelle Charaktere in einer Kindersendung darstellen wollen, wäre diese Sendung nie ausgestrahlt worden. Ergo wurde ihnen nachträglich eine Sexualität verpasst.

      Hat man sich bei Waldorf & Statler eigentlich schon festgelegt?

      • „Die SJWs haben Ernie und Bert dann für sich vereinnahmt. Das ist eine ganz einfach Schlussfolgerung: Hätten die Macher 1969 homosexuelle Charaktere in einer Kindersendung darstellen wollen, wäre diese Sendung nie ausgestrahlt worden.“

        Dieses Wissen nimmst du woher genau? Witzig, wie schnell Anti-SJWs getriggert werden.

        • Logik! Homosexualität war 1969 in den USA weitgehend ein Tabuthema. Erst 1962 hatte der erste Staat, Illinois, die Strafbarkeit der Homosexualität aufgehoben. Noch 1990 war Homosexualität in etwa der Hälfte der Bundesstaaten strafbar. Erst in den 80er-Jahren gab es die ersten homosexuellen Fernsehfiguren.

          Deshalb: 1969 schwule Figuren in einer Kindersendung? No way!

    • „Charaktere sind hetersexuell: […]“

      Sind sie das? Wurde das überhaupt irgendwann einmal thematisiert? Spielt das überhaupt eine fucking Rolle in einem Computerspiel?

    • Wer sagt, dass andere Chars Hetero sind? Das wurde nie erwähnt.
      Hier werden Spielfiguren sexualisiert, um eine Agenda durchzudrücken. Ich würde es genauso saudämlich finden, wenn sie schreiben „Neuer Hetero-Hero jetzt spielbar“. Hast du nie gelesen, wirst du nie. Aber hier wird man mit der Fressse tief in linksextremes Gedankengut gepresst, ob man will oder nicht.

  10. ähm nur so nebenbei der erste Homosexuele Char ist Varus nicht Neeko es gibt sogar ein Video von Riot selbst in dem man das mitbekommt und erzählt bekommt das Varus Homosexuel ist.

  11. Verstehe ich absolut nicht. Einfach weil es bei Leauge of Legends passiert.
    Man erfährt in LoL so gut wie nix über die Lore und sie ist auch 0,0 relevant für das Spiel selbst. Vielleicht nur wenn man sich die Charaktertexte durchliest, was aber so gut wie niemand tut.

    Nebenbei angemerkt: Ich spiele aktiv LoL und ehrlich gesagt überrascht es mich, dass keiner der existierenden Champions als homosexuell gilt. Da gibt es einige von denen ich immer dachte die wären dies z.B. Taric.

    In Spielen, in denen die sexuelle Orientierung tatsächlich eine Rolle spielt, oder besser gesagt man mit seinem erstellten Charakter andere flachlegen kann, gibt es doch schon Homosexualität. Ich denke da an Dragon Age, Mass Effect und KOTOR.

    Unnötige PR-Aktion zu Gunsten der SJW imo.

  12. Einer der Größten Rassisten der USA ist schwul. Es gibt angeblich mehr schwule in der AfD als nicht-akademiker bei den Grünen. Einem spielehersteller kommt es in erster Linie aufs Geschäft an. Gamer sind massgeblich Männlich, nicht selten mit einem fragwürdigen Frauenbild. Männer stören sich relativ selten an Lesben. Das ist also fuer den amerikanischen Markt der Move mit dem meisten gewinn. SJW sind glücklich, basement dweller auch. win win.

    Muss man das gut finden? NEIN! Hat das irgendwas mit Gleichberechtigung zu tun? Glaube ich auch nicht. Wenn die Dame Sprüche klopft die 15 Jährige männlicher Teenager abfeiern hat man doch eigentlich das genaue Gegenteil erreicht?

    Sexualitaet im allgemeinen ist etwas wo man sich streiten kann ob es in den oeffentlichen Raum gehört und wenn ja was und wieviel davon.

    • Ich kann dir in fast allen Punkten zustimmen.

      Allerdings hast du Grüne mit Grün-Wählern verwechselt! Bei den Grünen – in der Partei – gibts Hochschulabschlüsse nicht gerade im Überfluss! Weiß der Geier, warum die gerade von der ganzen Bionade-Bourgeoisie gewählt werden!

  13. Heißt Nekko oder so nicht Katze auf Japanisch?
    Und dann halt auch noch ein lesbischer Champion…

    Ähm also ohne den Char je gesehen zu haben, für mich klingt das nicht nach SJW sondern ganz einfach nach Fan Service für pubertierender Jungs und Fan Fiction Schreiber xD

    Generell finde ich das du dich etwas zu viel über SJW aufregst. Letzendlich machst du damit doch das selbe wie sie.
    Gibt halt Leute die regen sich ZB über homosexuelle auf. Dann gibt es die SJW die sich über diese aufregen und jetzt gibt es schon die dritte Generation die sich wieder über SJW aufregen und so weiter…
    Ich meine das ist sehr simpel ausgedrückt, aber gefühlt geht es dir doch genauso um den Shitstorm… bzw die „gerechtfertigte Empörung“ darüber das es einen Shitstorm gab.
    Und ja jetzt gebe ich meine Senf dazu und empöre mich darüber… und so weiter….

    • Nur einen Buchstaben daneben. Neko ist die Katze und der Char heiß Neeko. Sehr kreativ, da es sich nicht um eine Katze oder Halbkatze handelt. 😉

  14. Scheint wohl gerade der Renner zu sein, seine eigene Abneigung einfach zu verdecken und den Hass auf „SJW“ in den Vordergrund zu stellen. Das Thema scheint ja doch nicht so egal zu sein wenn sich so viele Menschen wieder aufregen und zu solchen News ihren Senf dazugeben müssen.
    Ich bin jetzt kein LoL Kenner aber das Spiel hat doch eine Lore? Wurde nicht auch mal behauptet, dass das Universum sogar für ein MMORPG zu gebrauchen wäre? Die Lore spiegelt sich vielleicht nicht im direkten Spiel wieder aber sie ist doch vorhanden. Dr. Mundo hat wohl in seiner Kindheit schon die Tiere in der Nachbarschaft gequält, als Jugendlicher seine Eltern verschwinden lassen.

  15. Verstehe hier das Problem irgendwie gar nicht. Soweit ich weiß ist ein großer teil der Zielgruppe im asiatischen markt. Gerade in Asien sind so welche Yuri Charaktere bereits in fast jedem 3 Anime/Spiel und werden dort meisten als eher humoristische Charaktere benutzt. Dort juckt das absolut niemanden eher sogar im Gegenteil.

    Zudem besitzten die LoL Charaktere eine größere Backstory und wenn dort ein Charakter eher ein Prinz Charming Typ wäre, der versucht Frauen zu verführen, um dann immer ne Abfuhr zu kriegen würde das auch niemanden interessieren. Jetzt gibt es einen Charakter der ein halbes Chamäleon ist und andere Kopiert der aber zusätzlich Lesbisch ist und plötzlich heißt es man will hier eine Agenda fahren oder SJW Blödsinn?

    Wo zur Hölle ist denn das Problem wenn Charaktere einen größeren Background haben und man deren Beziehung untereinander kennt bzw auch weiß ob evtl ein paar Charaktere Verheiratet sind? In Overwatch kennt man auch so ziemlich jeden einzelnen Beziehungsstatus der Helden und man Freut sich doch auch wenn Kinder Charaktere dort Erwachsen werden und später selber Helden werden.

    Bitte hört auch überall SJW zeug hinein zu interpretieren. Ja es gibt viele Hollywood Veränderungen wo ein ehemaliger Charakter plötzlich Schwarz/Schwul oder sonst was wird und man komplett deren Geschichte verändert, sowas geht mir auch auf den Keks. Aber in einem Spiel mit so vielen Charakteren einen Yuri Charakter einzubauen der noch nicht einmal nur darauf reduziert wird, sofort sowas hineinzuinterpretieren ist mehr als lächerlich. Bevor man mir jetzt vorwirft ich sein nur ein Fanboy sag ich gleich dazu das ich LoL nicht wirklich leiden kann.

  16. Tristana und (zumindest vor dem Rework) Poppy stehen übrigens auf Teemo. Xayah und Rakhan/Rakkan(?) stehen offensichtlich aufeinander bzw. sind sogar verheiratet. Ezreal und Lux wird irgendwo eine Liebelei unterstellt. Garen und Katarina sind extrem eindeutig ineinander verknallt bzw. führen eine Hassliebe. Dasselbe gilt, soweit ich weiß, für Miss Fortune und Garen.
    In Unreal Tournament 2004(!) wird in einigen der Charakterbeschreibungen darauf hingewiesen, welche Charaktere auf wen stehen und manchmal auch warum (Lauren auf Brock, ich glaub Mokara auf Damarus usw.)

    Warum ich all das erzähle? Weil sich dabei NIE jemand darüber aufgeregt hat, dass das so thematisiert wird. War halt so’n bisschen Bonusinfo, mehr nicht. Wer sich über all das nicht aufregt, jetzt aber meint „die darf nicht lesbisch sein, Charaktere brauchen keine sexuelle Neigung!!!“ der ist ein Trottel…bestenfalls. Schlimmstenfalls ist das so ziemlich die Beschreibung von Homophobie, die ich aber natürlich niemandem unterstellen möchte.
    Nebenbei ist gerade LoL da sowieso eine Ausnahme…sorry, aber Ezreal und Taric sind so ca. der älteste Running Gag, den diese Community hat. Da hat auch nie einer gesagt „ne, die dürfen nicht schwul sein, voll SJW!!!!!“

    • Du vergisst aber das wir 2018 haben und da haben all die bösen SJW ihre Agenda die sie verbreiten wollen. Ne quatsch mal im Ernst die Anti SJW müssen halt auch mal akzeptieren das sie ab und zu der Beginn der Debatte sind und nicht die andere Seite. Das gleiche gilt für Witcher mit der Ciri Debatte die sich auch nur als Fake heraus gestellt hat und von Anti SJW Seiten und Youtubern verbreitet wurde.

      Ich verstehe es zu gut wenn in Filmen ein Director versucht Charaktere zu verändern, um Politik irgendwo hinein zu bringen, aber mal ganz ehrlich irgendwo wollen manche Leute auch sich einfach aufregen und nach über 100 Charakteren kann auch mal einer homosexuell sein.

      Zudem gibt es in WoW auch zahlreiche Beziehungen wo sich auch keiner aufregt (Tyrande und Malfurion oder Jaina und Kalecgos) die Spieler möchten halt mehr von ihren Figuren wissen zb wo er herkommt oder wie die Beziehungen zueinander sind das war schon immer so.

  17. Ich hasse diese Welt, alles muss nun von diesem Scheißkram durchzogen sein. Wenn man irgendetwas macht, kommt irgendein Spinner, der sich nicht vertreten fühlt und seinem Kummer über seine eigene Existenz so loswerden muss.
    Überall muss jeder mögliche Käse eingebaut werden, weil sich irgendjemand beleidigt fühlt, weil sein eigener Lebensstil in einem Computerspiel nicht vorhanden ist.

    Ich finde es verwerflich, dass die Entwickler hier einknicken.

    • Es gibt über 100 Charaktere die auch schon vorher untereinander Beziehungen hatten. Warum darf man dann nicht mal was anderes machen? Es heißt doch noch nicht einmal das die das machen wegen den Forderungen der Leute, sondern wahrscheinlich weil sonst einfach so ziemlich alles erzählt wurde was man erzählen kann.

      • Also ist es deiner Meinung nach Zufall, dass sie das genau dann machen, wenn sie eben für das nicht vorhanden sein solcher Charaktere kritisiert werden?

        • Sry wusste nicht das Riot games jedes mal erst eine Frist einhalten muss wenn jemand so etwas gerne im Spiel haben möchte, mein Fehler.

  18. Meiner Meinung nach ist deine Reaktion schon allein der Grund warum Sie es tun sollen. Homosexuelle Beziehungen sollten als normal in der Gesellschaft angesehen werden. Und wenn sich noch Menschen darüber aufregen, dass Charaktere in Videospielen homosexuell sind haben wir den „Normalzustand“ noch nicht erreicht.

  19. Prinzipiell find ich es sehr gut in Storyspielen eine Option zu haben, bei Beziehungen die gleichgeschlechtliche Wahl treffen zu können. Auch sonst bringt das ganze etwas mehr Vielfalt in das Spiel.

    Bei einem MOBA wie LOL ist es halt absolut bescheutert die sexuellen Präferenzen – egal wie sie sind – der Charaktere irgendwie ins Spiel zu bringen.
    Wenn dann lieber so wie Blizzard, die Story in den Comics um Tracer fand ich z.b. sehr schön.

    • Weil LoL eine Lore und Backstories zu den Charakteren besitzt. Diese beinhalten auch Beziehungen zwischen den Charakteren, auch romantischer Natur, nur bisher halt ausschließlich heterosexuell. Ist also nicht neu in dem Game.

  20. Wer sagt denn, dass nicht bereits alles LoL-Helden homosexuell sind. Es reicht ja nicht, dass sich sie potenziell homosexuell sind, nein, es muss gelebt und ausgedrückt und jedem auf die Nase bunden werden. Ganz so, wie es sich für eine echte Minderheit gehört!

    Ich hätte ja gerne vegane Charaktere…

  21. Ändert sich die USK Freigabe, wenn Sexualität zu einem maßgeblichen Charakterelement wird?

    Wie wird damit z.b. in Russland umgegangen?

  22. Wieso spielt die sexuelle Orientierung eines Charakter denn irgendeine Rolle, vor allem in einem Spiel ohne Story?
    Hat es je jemanden interessiert auf was Luke Skywalker steht? Außer es ist für die Story revelant, hat so ein Charakter in meinen Augen einfach keine sexuelle Orientierung. Wer unbedingt braucht dass fiktive Charakter sexuell ausgerichtet sind, muss schon ordentlich Langeweile haben

  23. Ich finde leider, dass du es dir hier zu einfach machst, Steve.
    Ich selber hatte nie Probleme irgendwie mich mit meinen Figuren zu identifizieren. Das fängt mit dem Playmobil-Ritter an, geht bei Harry Potter und Captain America weiter und hört eben bei Videospielen auf. Ob das jetzt ein League of Legends Champ sein muss, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht.
    Ich kann mir aber Einfach schon vorstellen dass es für homosexuelle Jugendliche schon ab und zu schwer ist dass sie eben einfach nicht sich selber in den diesen „Vorbildern“ oder Spielbaren Charakteren finden können.

    Ist mit Hautfarbe vielleicht nochmal ein anderer Winkel, aber ich muss da immer and Lied Superheld von Samy Deluxe denken.. vielleicht einfach mal reinhören. Es gab ja bei Black Panther schließlich auch ähnliche Diskussionen.

    • In der Regel kennt man als Spieler die sexuelle Orientierung der Figuren doch gar nicht. Gerade bei MOBA (!) hat das null Relevanz. Maßgebend sind da Rolle und Synnergien mit dem Team. Aber Hauptsache den Genderwahnsinn auch hier mit der Vorschlaghammer reinkloppen.

      • „In der Regel kennt man als Spieler die sexuelle Orientierung der Figuren doch gar nicht“ dem würde ich ganz klar wiedersprechen. Es ist sehr wohl bekannt das die Lol alle einen Background haben und bei vielen kennt man auch die Beziehungen untereinander. Es hat dich nur vorher nicht interessiert wer mit dem verheiratet oder in einer Beziehung ist. In WoW ist es doch das gleiche da gehts auch nur ums Raiden und Equip für 90% der Spieler trotzdem gibt es viele Figuren die Beziehungen haben.

        • Ja, aber wo willst Du die Linie ziehen.

          Um mal einen Strohmann aufzustellen:
          Wenn der Char nicht in Turnieren gespielt wird, sind die Teams dann sexistisch? Müssen die Teams aus hetero/homo/trans bestehen statt aus Tank/DD/Support? Und warum bei der Sexualität aufhören. Politische Einstellung und Religion zeichnen Menschen genauso aus. Wieso wird das nicht stärker thematisiert!

          Ich bin einfach der Ansicht wehret den Anfängen.

          • Ich glaube das du Balnazza nicht richtig verstanden hast und ich schließe mich seiner Aussage an. Das zu lesen war einfach nur schmerzhaft.

          • Ja, ich habe ihn verstanden.

            Ja, ich bin weit über’s Ziel hinausgeschossen.

            Das passiert, wenn ich ohne vorher durchzuatmen Kommentare schreibe. Gender-Diskussionen bringen das schlimmste in mir zum Vorschein.

      • Für _dich_ hat es keine Relevanz! Ich finde es schon krass, wie wichtig sich einige nehmen, für die Allgemeinheit zu sprechen.
        Wenn ich mir überlege, über welche kleinen scheiß „Gimmicks“ sich so manch einer hier in der Vergangenheit gefreut hat, aber es dann anderen nicht gönnt, wenn Ihnen etwas gegeben wird, worüber sie sich freuen bzw womit sie sich identifizieren können.

        Welchen Nachteil habt ihr den effektiv, durch die Einbettung eines Homosexuellen Charakters?
        Der ein oder andere Stock muss wohl erst noch gezogen werden.

        PS: hypersensible, jugendliche Hysterie besiegt man am besten mit Wissen und Argumenten und nicht indem man sie so oberflächlich als SJW framed.

        • Bei mir hat diese Überbetonung genau den gegenteiligen Effekt. Jahrzehntelang hat es mich einen scheiß interessiert, wer wie sexuell gepolt ist. Erst seit es mir gefühlt überall aufgedrängt wird, damit sich sonstwer als progressiv feiern kann (oder beweisen muss), geht es mir zunehmend auf die Nerven. Wenn ich mir die Comments durchlese sehen es viele änlich, von daher bin _ich_ wohl nicht so weit von „der Allgemeinheit“ (für die zu sprechen ich nicht behauptet habe) weg.

          Ich muss dazu sagen, dass sich privat bzw. im RL nichts für mich geändert hat. Meinem Bekanntenkreis und mir war und ist es nach wie vor egal wer mit wem in’s Bett steigen möchte.

    • Wieso suchst du danach? Viele Charactere haben für die „normale“ bevölkerung einfach garkeine sexualität und interessiert sie auch nicht wenn es nicht in den Filmen, spielen, Zeitschriften extra angesprochen wird

  24. Ich finde es ja grundsätzlich gut, dass offen homosexuelle Charaktere eingeführt werden. Finde ich klasse. Was ich aber kritisch sehe ist, dass sie immer den Anfang machen mit Lesben. Klar, Lesben sind irgendwie „harmloser“ als Schwule. Ist mir auch schon bei Filmen und Serien aufgefallen, dass sie sich erstmal mit Lesben an das Thema rantasten. Mag vielleicht daran liegen, dass homosexuelle Frauen weniger problematisch sind als homosexuelle Männer. Lesbenpornos werden ja auch mehr von heterosexuellen Männern geguckt.

    • Trauriger Einwurf aus der realen Welt.
      In bzw. auf Jamaica ist die Liebe zwischen Männern verboten, zwischen Frauen jedoch nicht.
      Die Gesetze wurden übrigens ausschließlich von Männern gemacht/festgelegt.
      Ein Schelm wer böses dabei denkt.

    • Schau dir mal Statistiken an von lesbischen Beziehungen. Das sie die am gewalttätigsten XD Frauen für sich werden nur unproblematisch gesehen sind sie aber nicht in realität

    • Stimme dir da voll und ganz zu. Ändert halt nichts daran wie sich ein Charakter spielt, egal auf was Er/Sie/Es so abfährt. Das ist übrigens nicht der erste Champ überhaupt sondern der erste weibliche homosexuelle Charakter in LoL. Der erste überhaupt war Varus, der männlich ist.

    • Es ist im Grunde ganz einfach: Die überwiegende Spielerschaft ist männlich. Für Männer macht die Sexualität der „Angebeteten“ keinen Unterschied, während sie sich mit ihren männlichen Spielfiguren ein Stückweit assoziieren: Stark, erfolgreich usw. Mit homosexuellen männlichen Chars kann sich der heterosexuelle Mann dagegen viel weniger identifizieren.

      Es ist wie bei Filmfiguren: Wären Rambo, Jon McClane usw. offen schwul dargestellt worden, wären sie nie diese Ikonen geworden, die sie sind.

      Das sollte nicht so sein, aber die Realität ist kein Wunschkonzert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here