TEILEN

Nach vielen Medienberichten ist es nun offiziell: die deutsche Computermesse Cebit in Hannover wird nicht mehr stattfinden […] Die an sich gute Idee konnte aber die sinkenden Besucherzahlen oder die vermieteten Standflächen nicht verbessern und die Konkurrenz durch andere Messen wie die E3 und die Gamescom war im privaten Sektor ohnehin zu stark.

Ich weiß zwar nicht, warum die E3 (die in den USA stattfindet) eine direkte Konkurrenz zur Cebit sein soll, finde diesen Schritt aber trotzdem sinnvoll. Die Messe war meiner Ansicht nach für den „Consumer“ todeslangweilig. Ich war das letzte Mal vor drei Jahren mit Gaucho auf der Cebit, weil er dort geschäftlich zu tun hatte. Einziger Pluspunkt war das riesige Messegelände, wovon die Gamescom nur träumen kann. Aber inhaltlich hatte die Cebit einfach nichts zu bieten.

Quelle: Gamestar.de

10 KOMMENTARE

  1. Die CeBit ist an ihrer Arroganz erstickt.
    2009,10,11 und 2012 habe ich die CeBit regelmäßig besucht und man hat von Jahr zu Jahr den gestiegenen Besucherstrom und das Interesse der normalen Verbraucher gesehen.
    Bis 2012 gab es sogar eine ganze Halle wo u.a. eSport stattfand.
    2013 wurde der Gamingsektor nahezu komplett abgeschafft um den Fokus auf Business zu legen, da die Austeller kein Bock mehr auf die gewöhnlichen Privatbesucher hat.
    Ich glaub 2014 oder 2015 kam man als gewöhnlicher Besucher nicht mehr auf die Messe.
    Und die Popularität nahm dann gewaltig ab.

    Recht so.

  2. Richtige Entscheidung .. allerdings auch mit ein wenig Wehmut. Tolle Erinnerungen aus den 90ern wie wir zur CeBit gepilgert sind, wie zu einem Technik Tempel.
    Aber diese Zeiten sind vorbei …..

  3. Nicht nur das die E3 in den USA ist. Die Gamescom hat ihren Fokus auf die Spiele. Somit stehen die beiden Messen ja auch nicht in Konkurrenz zur Cebit. Besser wäre es gewesen, kleiner zu machen und mehr den Fokus auf die Fachbesucher zu richten. Das die Messe aufgeteilt wird und Z.b. Bereiche in die HMI (Hannovermesse) integriert werden, finde ich schon mal nicht schlecht. So ist es dann auch Themen mäßig zielgerichteter.

    • Wobei ich ehrlich gesagt nicht weiß wofür man eine Fachmesse für Software braucht. Arbeite in einem relativ großen Konzern im IT Bereich und meines Wissens nach waren wir noch nie auf so einer Messe aktiv vertreten. Wenn wir etwas größeres brauchen kommen die Software Firmen zu uns und stellen das vor. Für Neuheiten laden uns die Firmen zu sich ein oder stellen das gleich nur noch Online vor. Denke das es bei allen größeren Firmen so läuft. Auch sind die Projektzeiträume heute sehr viel kürzer als früher, wenn die Geschäftsführung neue Ideen hat müssen wir das Zeitnah umsetzen und können nicht bis zur nächsten Messe warten um zu schauen ob es auf dem Markt schon was brauchbares gibt.

      • Das hängt stark von der Branche ab.
        Es gibt genügend Branchen, welche eben den Markt nicht kennen und man nicht einfach googeln kann.
        Meine Firma entwickelt z.B. u.A. Kassensysteme für verschiedene Branchen.
        Durch einen Gang zu einer Fachmesse haben wir erst Kontakte zu Großhändlern schaffen können.

        Auch die Gamecom hat einen Fachmessebereich. Dort haben wir dieses Jahr z.B. einen französischen Werbeanbieter kennen gelernt, über den jetzt unsere Werbung in Apps läuft und uns knapp das 3 fache an Umsatz bringt.

      • Hmm, ich bin regelmäßig auf Messen oder ähnlichem um den Markt zu sondieren
        Es gibt Firmen, die nur solche Events veranstalten um Firmen zueinander zu bringen.
        Das, was Du schreibst, ist mir bisserl arg reaktiv.
        Wir wissen lange vorher, was die Firma so plant und in wie weit wir aktiv werden müssen oder es kommt bereits von uns heraus.
        Das war beim letzten Arbeitgeber nicht anders.

        • Vielleicht sind wir wirklich ein Sonderfall, aber seit einigen Jahren ist die Vorlaufzeit selbst für größere Projekte praktisch null. Hab dieses Jahr nur Projekte auf dem Tisch gehabt die plötzlich (wenigstens für die IT und mein Rang ist hoch genug um das sicher zu wissen) vom Himmel gefallen sind und wir alles stehen und liegen lassen mussten um das umzusetzen. Dementsprechend müssen wir unsere Soft- und Hardware Partner schnell auswählen und können nicht lange auf Messen rum tingeln. Der Vorteil ist das wir auf Markt Veränderungen ziemlich schnell reagieren können, der Nachteil ist das die Jahresplanung den Aufwand nicht wert ist den es kostet sie zu erstellen.

  4. Mir scheint es so als wäre das grundsätzliche Problem der Cebit, dass sie nicht wusste was sie sein wollte. Ich hab sie eher als IT-Fachmesse wahrgenommen (konnte bei meinem alten Arbeitgeber (IT-Dienstleistungen) freikarten bekommen, nie Interesse gehabt :)) wo man halt aus geschäftlichen Anlässen teilnimmt, Gamestar scheint sie eher als E3/Gamescom Konkurent (also Gaming-Fachmesse) gesehen zu haben und wenn ich mir das Bild hier im Blogeintrag anschau könnte sie auch ein CES oder IFA konkurent (also Consumer-Electronic) gewesen sein… Fragen über Fragen die so wohl nicht beantwortet werden 🙂

  5. Mein grösstes Problem an der News hier ist dass die Gamestar jedes Wort gross schreibt.

    Aber Hey, Ich Meine Warum Nicht? Evtl Lernt Es Die Jugend Dann Besser.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here