TEILEN

Hier ein weiteres Video zu Artifact. Wir klären die Frage ob es Pay to win ist. welche Modi es gibt, welche Kosten mit Artifact verbunden sind und welche Rewards bzw. Belohnungen es gibt.

Hier mal eine Zusammenfassung des Karten- und Rewardsystems von Valves Artifact aus Sicht eines durchaus begeisterten Spielers. Es geht hier nicht um die anderen Kritikpunkte am Spiel, sondern nur um die Frage, ob das System rund um die Packs, Drafts und „wie komme ich an die Karten, die ich brauche“ fair ist. Aus meiner Sicht geht der Herr in dem Video zu sehr davon aus, dass man easy viele Spiele gewinnt und daher mögliche Belohnungen aus den Drafts mitnimmt. Ist das System auch für Casualspieler fair, die pro Draft nur 1-2 Wins holen?

Danke an Jay für den Link!

12 KOMMENTARE

  1. Artifact hat ein fürchterliches Bezahlmodell. Umso schlechter du bist, umso teurer wird das Spiel für dich. So garantiert man eine immer weiter schrumpfende Community. Weiß nicht, was sich Valve dabei gedacht hat.

    • Du gehst also davon aus, dass der Durchschnittsspieler keinerlei Lernkurve durchläuft und niemals besser wird? Außerdem ignorierst du einfach die Tatsache, dass es kostenlose Casualmodi gibt, die man zum Üben nutzen kann. Man mag das Bezahlmodell mögen oder nicht, aber deine Aussage ist einfach nur falsch und unfundiert.
      Bin mir ziemlich sicher, dass du weder das angehängte Video geschaut, noch dich sonst in irgendeiner Weise näher mit Artifact beschäftigt hast, geschweige selbst mal gezockt hast. Anders kann ich mir zumindest deine Aussage nicht erklären.

  2. so wie Artifact aufgebaut ist wird das keine große Community haben.
    das spiel ist vielleicht nicht 100% pay2win aber was sicher ist, ist pay2play.

    der erste Woche hype ist vorbei wenn man es so sagen kann.
    viele Streamer sind schon abgesprungen und die zuscher langweilen sich.

      • das habe ich nicht gesagt… es gibt aber großen Zusammenhang und ist ein Indikator, wo das spiel grade so steht.

        in Anbetracht des Hype’s und der Erwartung an das spiel, ist Artifact ein Flopp!!!
        ich persönlich dachte noch vor 6 Monaten Valve macht ein Game und dann noch mit DotA lore BÄM!!! game 2019 SAFE!!! HS und Gwent R.I.P !!! puste-kucken 🙁

  3. Natürlich ist Artifact Pay2Win, so wie jedes andere Kartenspiel, bei dem man sich direkt Karten kaufen kann auch. Anders als bei Magic, YuGiOh und vielen F2P Kartenspielen ist aber Artifact günstig, Metadecks kosten knapp 40€, alle Karten knapp unter 200.
    Vergleicht man das mit den Kosten einer kompletten (Klassik) Sammlung in HS sieht man schnell den Vorteil. Zwar kann man nicht komplett kostenlos spielen, aber mit dem Einsatz von vergleichsweise wenig Geld kann man die besten Decks spielen.
    Im Prinzip finde ich den Ansatz, keine kostenlosen Karten auszugeben, gut, man könnte aber bei den Belohnungen noch etwas großzügiger sein.
    Bei einem 64 Spieler Turnier werden aktuell 64 Tickets eingenommen und 20 Tickets, 19 Packungen ausgegeben. Rechnet man eine Packung in 2 Tickets um, so gibt Valve nur 58 Tickets für 64 eingenommene aus. Hier wäre also noch etwas Luft nach oben.

  4. Ich stimme der Meinung von dem guten Mann in den Video sehr stark zu. Aber ganz ehrlich, ist das Thema nicht langsam mal endlich genug durchgekaut worden? Natürlich ist Artifact Pay2Win. Jedes Kartenspiel auf diesem Planeten ist Pay2Win. Artifact ist sogar Pay2Play (wie Magic auch). Man muss eben am Anfang Geld investieren für Karten, wenn man schnell Constructed zocken will. Aber es ist mir persönlich auch sehr viel lieber einen Betrag X investieren zu können und dann ein bestimmtes Deck zu besitzen. Anstatt Ewigkeiten täglich zu grinden bevor ich das Deck habe oder einfach planlos Booster zu kaufen zu müssen in der Hoffnung die richtigen Karten aufzumachen.
    Ist Artifacts System immer unglaublich fair für jedermann? Sicherlich nicht. Besonders der Casualspieler, der sich das Game einfach kauft und sich nicht damit beschäftigt hat, wird sehr wahrscheinlich verdammt schnell nichts mehr von seinen gratis Boostern und Tickets übrig haben und dann dazu gezwungen sein mehr Geld in das Spiel zu pumpen, wenn er weiter Expert Drafts machen will. Da gebe ich dir Recht, dass der gute Herr diesen Punkt evtl. etwas trivialisiert. Aber er merkt eben auch an, dass man die Möglichkeit hat, in Casual Drafts zu üben bevor man seine Tickets ausgibt. Und wenn man sich ein bisschen mit Draftstrategien und den Karten befasst hat, ist es wirklich nicht so schwer wenigstens 3 Siege in einen Draft zu holen. Ich für meinen Teil habe z.B. direkt in 3 von 4 Drafts 5 Siege geholt. Was aber natürlich nicht daran lag, dass ich jetzt der große Überpro bin (das bin ich wahrlich nicht), sondern daran, dass meine Gegner teilweise offenkundig schlecht bis gar nicht vorbereitet waren und dementsprechend häufig unspielbare Helden und Karten im Deck hatten bzw. einfach massive Fehlentscheidungen getroffen haben, die es mir dann einfacher machten Spiele zu gewinnen. Es ist am Ende des Tages einfach Geschmackssache, wenn ein Spieler ein Kartenspiel für nebenbei sucht und auf keinen Fall Geld ausgeben will, ist Artifact nicht das richtige Spiel. Da gibt es dann zahlreiche Alternativen. ich bin diese Diskussionen mittlerweile einfach nur noch Leid und ich bin’s auch müde, Artifact’s System zu verteidigen. Am Ende des Tages liegt die Entscheidung wie gesagt einfach bei jedem selbst. Valve macht keine Geheimnis aus dem Bezahlsystem, alles liegt offen auf dem Tisch. Wenn man das nicht möchte oder mag, ist das natürlich völlig in Ordnung und man kann halt einfach bei Hearthstone, Eternal, Gwent, Magic Arena oder einem anderen digitalen Kartenspiel bleiben. Aber diese lächerlichen Diskussionen ob Artifact wegen dem Bezahlsystem nun besser oder schlechter ist, führen einfach nirgendwo hin und werden ganz bestimmt nicht dazu führen, dass Valve das Bezahlsystem ändert.

    • Dein Kommentar trifft meine Meinung ziemlich gut.
      Es ist aber halt auch einfach kein Spiel für casuals und von denen kommt glaub ich die Kritik.

      Mir gefällt das Spiel an sich einfach nicht, was aber nichts über das Spiel aussagt, sondern nur über meinen Geschmack:)

    • ja kann man aber gibt auch nix zu gewinnen, wer im spiel weiterkommen will muss Tickets kaufen für € oder neue Packs auch für €.

    • pay2win also wer am meisten ausgibt gewinnt am meisten? ist Fussball pay2win? Oder muss man sich doch mit dem Spiel auseinadner setzen um was zu erreichen? Das pay2win Argument ist hier doch eher ein mimi weil man keinen Free2play grind bekommt welcher das Spiel für die die sich wirklich mit dem Spiel auseinander setzen möchten teurer machen würde bzw. unattraktiver durch grinden das keinem Spass macht…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here