TEILEN

Microsoft stellt offenbar die Weichen für eine Bezahlversion von Windows 10 […] Um bei diesem Schritt nicht allzu viele Nutzer zu verlieren, könnte Microsoft aber auch zusätzlich eine werbefinanzierte Gratis-Version anbieten […] Befürworter eines Abo-Modells merken an, dass Microsoft dadurch die ständige Fortentwicklung seines Betriebssystems und Cloud-Dienste sicherstellt.

Das macht doch Apple mit seinem iOS auch alles? Und es ist trotzdem umsonst. Es nervt aus Verbrauchersicht schon extrem, dass neuerdings so viele Firmen auf eigene Abomodelle umspringen. Netflix ist erfolgreich, also springen alle großen Filmfirmen auf eigene Streaming-Dienste um. Adobe bietet ihre eigenen Produkte zu horrenden Preisen in einem eigenen Aboservice an – natürlich nur im Paket. Und weil sie mit ihren Produkten Marktführer sind, ist man fast dazu gezwungen, einen solchen Vertrag auch abzuschließen.

Und nun auch Microsoft mit Windows. Eigentlich ein weiterer Grund, zu Apple oder Linux zu wechseln. Oder was meint Ihr?

Quelle: T-Online.de

39 KOMMENTARE

  1. Ehrlich gesagt, wenn das passiert Schmeiße ich meinen Rechner in den Müll, so einfach ist das.
    Als Alter Sack hab vor dem Internet und Microsoft ein glückliches Leben geführt, und bin nicht darauf angewiesen. Es macht zwar Spaß aber ich werde sicherlich etwas anderes finden womit ich meine Zeit verbringen kann.
    Entweder beim Rechnerstart 10 Minuten Werbung oder sich Dumm und Dusselig Zahlen.
    Ich sag dazu einfach nur: „Fickt euch“

  2. Linux ist leider keine Option. Obwohl dieses System ja angeblich alles bietet, hat es einfach kein Mensch in den letzten Jahrzehnten geschafft eine brauchbare Linux Umgebung für “normale” User zu schaffen.

    Windows wird ja nur so genutzt weil es einfach der Marktführer ist und jeder Laie es bedienen kann. Zumindest weitesgehend.

    Für Win 10 können sie aber keine Abo Versio bringen. Es gibt Leute die haben viel Geld dafür bezahlt (ja nicht jeder hats kostenlos bekommen). Man wird das dann anders verpacken.

    Ich werde kein Abo abschließen, zur Not dann eben mal wieder ein gecracktes Windows nutzen. Linux ist keine Option weil es einfach zu inkompatibel ist und ein MAC kommt niemals in Frage für mich.

    Das mit den Abos nimmt langsam überhand. Was soll ich denn noch für Abos zahlen ? Als starker Medienkonsument hab ich bald 200€ im Monat für Abos, das kanns nicht sein.

    Netflix
    Amazon Prime
    Spotify
    Office 365 (wird bald gekündigt)
    Xbox Online
    PS4 Online
    Switch Online
    TV Now Premium (damit Freundin GZSZ usw. gucken kann)
    ul.to (because of reasons)
    Origin Access
    WoW Abo

    Was ich dann alles noch haben sollte:

    Win 10 Abo (spinnen die?)
    Neuer Disney Streaming Service (ja klar…)

  3. Das ganze ist mit Apple halt nicht zu vergleichen. Apple verdient sein Geld mit lächerlich überteuerter Hardware. Damit kann man halt auch die Entwicklung des Betriebssystems finanzieren. Windows läuft auf fast jeder Hardware, also kann Microsoft kein Geld mit der Hardware verdienen und muss das ganze über die Software machen.

  4. für mich muss absolut alles auf einem os laufen darum hat microsoft ja auch ein quasi monopol sobald ausnahmslos alles auf linux läuft würde ich wechseln auch wenn linux wohl um einiges komplexer ist damit komme ich klar

    • Ja, es ist kostenlos. Nein, du kannst es nicht auf jedem PC Installieren. Zumindest nicht einfach so. Google mal nach dem Wort „Hackintosh“…

  5. Ich versteh das Microsoft bashing nicht….

    Nicht falsch verstehen… Ich nutze es quasi auch nur, weil es für mich im Gaming Bereich, praktisch keine Alternative gibt. Aber wo ist denn das Problem mit einem Abomodell das erweiterte Features hat?

    Dein Beispiel “das hat Apple doch auch alles” hinkt in meinen Augen.
    Apple verkauft dir die Nutzungsrechte seiner Software mit seinem Produkten gleich mit. Versuch mal auf einem 08/15 PC iOS zu installieren. Gesetz den Fall das du überhaupt ein Installationsmedium findest. Und so toll die All-in-One Lösungen von Apple auch aussehen… Du kannst nichts selbst reparieren. Ist irgendwas an der Hardware defekt, musst du das ganze Teil zum Fachhändler bringen. Ich will sowas garantiert nicht! Aber musst du wissen ob dir das zusagt.

    Bleibt also noch die Alternative Linux.
    Quelloffen, jede menge kostenfreier Distributionen… Aber keine die eine 100% stabile und saubere Umgebung für Spiele schaffen kann. Nicht mal Valve, die sich dieses Ziel mit SteamOS auf die Fahne geschrieben haben, können 5 Jahre nach dem Start der Betatests irgendwelche signifikanten Erfolge an der Front aufzeigen. SteamOS betreibt deren SteamBox, und man kann seine eigene damit aufsetzen, aber zum “standalone”, wie es ursprünglich mal gedacht war, reichts nicht.

    Man kann unter Linux, wie auch iOS, mitlerweile sehr viel über Emulatoren zum Laufen bekommen. Aber jeder Emulator braucht eigene Rechenkraft, braucht eigenen Speicher, und ist eine zusätzliche Fehlerquelle. Und nur weil sich die Möglichkeiten “bessern” heist es nicht, das sie gut sind.

    Für dich, der du viel Videoschnitt machst, wäre aber ggf. trotzdem Apple eine brauchbare Alternative, da du dort auch von Adobe wegkommen würdest. Denn, soweit ich weiß, gehört die Videoschnitt Software die es für Apple gibt, neben Adobes Tools, mit zu dem besten was auf dem Markt erhältlich ist, und das sogar noch in einer anderen Preisspanne. Mir wäre es, aufgrund der beschränktheit der Zugänglichkeit, trotzdem keine Alternative.

    Und… Um nochmal auf das Abo zurück zu kommen…
    Microsoft bietet sein Office ebenfalls als Abo an. 10 Euro/Monat, 6 Personen Nutzungsrechte auf unlimitierten Geräten. Dazu dann noch 1TB Speicher/pro Nase in der MS Cloud, wer den denn nutzen will. Und Office ist natürlich die Professional Suite. Also einmal alles.
    Das ist für mich ein mehr als fairer Deal.

    Von dem her… Bevor ich hier viel Luft aufwirbel, würde ich erstmal abwarten was die ganze Geschichte denn kosten soll. Im Augenblick haben wir alle Win10 “für lau” bekommen. MS hat gemerkt das dieses Konzept nicht aufgeht, und versuchen jetzt wieder einen Weg zu etablieren wie sie das Betriebssystem fortlaufend finanzieren können, um im Jahresrhytmus weiter ein Major Release raus zu hauen.

  6. Da muss man ja schon fast “dankbar” sein, dass die paar Leutchen bei Valve die noch irgendwas entwickeln sich um Proton kümmern…
    (hey, Aoe2, AoE 3 und Alan Wake aus Steam heraus unter Linux installieren und beide laufen, hätte DAS einer vor 10 Jahren gesagt…). Vielleicht wird 2025 ja doch endlich DAS Jahr für Linux auf dem Desktop 😉

  7. Also ich komme aus der IT und setze mich mit dem Thema intensiver auseinander.

    Erstmal vergleichst du Äpfel mit Birnen bei deinem vergleich.

    iOS ist auf Apples EIGENEN Geräten drauf, sprich Apple verdient Geld mit ihrer Hardware.
    Microsoft verkauft aber nur ihr Betriebssystem, nicht den PC.
    Also ist ihr Produkt in dem Fall Windows und nicht die ganze Hardware.

    Also nicht vergleichbar mit Apple.

    Des Weiteren bringt Microsoft künftig dann keine neuen Windows mehr raus, sondern man ist immer auf den aktuellen Stand durch das Abo Modell.

    Also man muss nie wieder ein neues Windows kaufen, weil man immer den aktuellen stand hat, und dieses Windows wird immer weiter entwickelt mit Sicherheitspatches etc.

    Du bezahlst doch WoW auch monantlich weil es immer weiter entwickelt ist.

    Nicht immer alles negativ sehen..
    Sondern die Hintergründe verstehen…

    • iOS ist Apples mobiles Betriebssystem für iPhone und iPad. Apples Desktop Betriebssystem heißt macOS (vorher OS-X). Jemand der angeblich aus der IT kommt, könnte das wissen.

      So oder so: MS plant hier ein Zwangs-Abo durchzusetzen, dass du a) durchführen musst und obendrein bezahlen darfst… #thinkdifferent

      • Scherzkeks. Das iOS steht so im Initialbeitrag, er schreibt ja “[…] DU vergleichst hier […]”. Außerdem macht es keinen Unterschied, da macOS auch mit der eigenen Hardware verkauft wird. Des weiteren gibt es dafür keine endlosen Updates, sofern man die Hardware nicht erneuert. Bei Windows in der Theorie aber schon.

        Auch ist von einer werbefinanzierten Version die Rede, Zwangs-Abo ist also auch falsch. Bis jetzt hat man das über die neuen Windows-Versionen finanziert, da es aber nur mehr eine Windows-Version geben wird und dafür halt Updates fällt das flach. Geschenkt gibt es halt nichts, Microsoft ist nicht die Wohlfahrt.

        • Naja ich hab nen iMac Late 2012, mal abgesehen davon, dass das Ding seit dem ersten Tag ohne Probleme läuft, kann ich auf der inzwischen 8 Jahre alten Kiste ohne Probleme Mojave laufen lassen. Ich glaube, dass die allerwenigsten hier ihre PCs 8 Jahre lang nutzen!

    • joar ok
      Mein letztes Retail Windows war Win7 für … 79€? oder mehr? ich weiss es nicht.
      Sagen wir aufgerundet 100€ das war 2009?
      Win10 haben die mir geschenkt mit der Win7 Lizenz.
      Macht also für 9 Jahre 100€, also weniger als 1€ pro Monat. Na wenn es in dem Bereich liegt ok….aber irgendwas sagt mir es wird ein vielfaches sein.

  8. Ich arbeite seit fast zwanzig Jahren im IT Umfeld und dementsprechend weiß ich auch wie viel aufwand die Pflege und Weiterentwicklung von Software kostet. Deswegen werde ich auch immer ziemlich misstrauisch wenn es etwas Umsonst gibt, das hat immer einen Hacken. Wer meint das das Betriebssystem von Appel umsonst ist sollte sich nochmal mit den Appel Preisen beschäftigen, nur weil es nicht extra ausgewiesen ist heist es noch lange nicht das man nicht dafür bezahlt. Derzeit ist Windows für mich auch alternativ los, beschäftige mich acht Stunden am Tag mit Software Problemen und möchte beim abendlichen Zocken mir keine Gedanken über das Betriebssystem, Treiber und die Kompatibilität von Spielen machen, weswegen auch Linux für mich weg fällt. Seit der Einführung von Win10 hatte ich nur ein einziges mal ein größeres Problem, und als Ursache hat sich nach Stundenlangen Suchen und Probieren mein Virenscanner heraus gestellt. Wenn der Abo Preis nicht zu hoch ist und dafür auch zeitnah Sicherheits Patches und bei Problemen auch Support geleistet wird, dann habe ich kein Problem damit für mein Betriebssystem zu zahlen, möchte ja auch das mein Arbeitgeber mich für meine Dienstleistungen bezahlt. Ansonsten wird der Markt eine wirkliche Alternative hervor bringen.

  9. Bevor ich mir einen überteuerten Fisher Price Rechner kaufe, wechsle ich lieber auf Linux. Sorry Apple-Fraktion, aber ihr bekommt das was ihr verdient. Müsste mal wieder versuchen SteamOS ins laufen zu bekommen. Hm… Danke für den Denkanstoss.

  10. Ich will für etwas bezahlen und fertig.
    Diese ganze Abokacke kotzt mich einfach nur noch an, zumindest bei Software.

    Ich wollte jemanden zu Weihnachten gerne Lightroom schenken. Geht aber nicht wirklich da es ein reines Abosystem zum bezahlen hat und man jedes Jahr neu zahlen muss.
    Ich verschenke doch nichts wo die Person am Ende selbst noch was drauflegen muss, und das nicht zu knapp.

    • Sehe ich ähnlich. Windows10 ist ja nicht gerade billig (bei Amazon 120€ von Microsoft). Diese Anschaffung macht man eben einmal und dann sollte eigentlich gut sein für längere Zeit. Da macht mich so ein Abo auch sehr, sehr misstrauisch, denn billig wird das bestimmt nicht.

  11. also ich finds ehrlich gesagt gar nicht sooo verkehrt. gerade bei musik-producer software oder irgendwelchen dingen von zB adobe oder anti-virus software ist das schon fair. wer kann sich schon eine software für 1000€ kaufen? da zahl ich lieber 35€ im monat und kündige das abo, wenn ich es nicht mehr brauche. so muss ich nichts cracken oä. (was ich sowieso extrem ungerne mache, nich wegen des gewissens oder der angst sondern einfach weil es sich fake anfühlt) und kann meine produkte auf legalem wege, ganz easy nutzen.

  12. Währe das nicht mal ne idee für nen Vlog?
    Du testest eine der Linux Distros….
    Ubuntu, Linux Mint oder elementary OS…
    Das könntest du zuhause machen, und wär sicher voll interessant!
    Habe selbst schon oft “Versucht” zu Linux zu wechseln,
    aber im Gegensatz zu WIN10 funktioniert vieles halt nur wiederwillig oder gar nicht.
    (Stichwort Treiber)

    Hier kannst du dir die einzelnen Distros ansehen:
    https://distrowatch.com/dwres.php?resource=popularity

    Ich hoffe ja immer noch das Google mal ne Desktop alternative raus haut…
    Aber sonnst bin ich mit Win10 glücklich,
    und ich denk das es weiterhin eine Kaufoption geben wird.

    • Die Zukunft bringt auf jeden Fall irgendwann mal Gaming in der Cloud, das nur mehr gestreamed wird. Allerdings wird das auch auf ein Abo-Modell hinauslaufen.

  13. Ich bin da ja sehr Kapitalist: der Verbraucher wird es richten. Wenn das Angebot stimmt wird man erfolgreich sein und wenn nicht dann nicht. Da es Alternativen gibt habe ich damit keinen Stress.
    Und was die Streaming Portale angeht:
    Bei Steam vs EpicGames wurde noch gesagt: gut, dass es einen neuen Player gibt. Warum gilt das für Netflix und Disney nicht?

  14. Definitiv ein Grund zu wechseln!
    Windows 10 ist imho der letzte Rotz! Alleine die implementierte Werbung für irgendwelche 0815 “Apps” ist ein schlechter Scherz…

  15. Ich bin privat und im Beruf gerade dabei auf Linux zu wechseln und solche Meldungen bestätigen mich noch. Dazu kommt (zumindest im privaten Bereich), dass nach und nach immer mehr Spiele unter Linux lauffähig gemacht werden. Trotzdem ist es noch eine sehr frickelige Sache und leider mit viel Aufwand verbunden.

  16. Und somit hat sich die Entscheidung für mich erleichtert! Nach Handy und Tablet wird nun auch defintiv mein nächster PC ein Apple Gerät.

    Ich finde es eine Unverschämtheit wie heutzutage der Verbraucher ausgenommen wird…

      • Das ist genauso differenziert wie die Aussage auf die du reagierst. Wenn du den einzelnen Produkten von Apple tatsächlich Geräte für den selben Einsatzzweck mit anderem Betriebssystemen entgegenstellst, wirst du sehr schnell verblüfft werden. Nimm z.B. den iMac und dann such einen All-in-One-Rechner mit identischer Ausstattung und du wirst feststellen das es nicht billiger wird. Nicht jeder braucht einen Rechner um hauptsächlich damit zu spielen und dann kommen die Vorteile von macOS gegenüber Windows schon des öfteren zum tragen. Als Spielzeug bleibt die Windows “Höllenmaschine” natürlich ungeschlagen 😉

        • Das neue MBP kostet bis zu 8800€.. für einen I9, welcher schon beim Entpacken von Dateien überhitzt. Apple produziert schon lange keine guten Rechner mehr.
          Ich hab hier das neuste als ~4500€ Variante stehen (App-Entwickler, amortisiert sich bei mir nach einem Auftrag selbst), begeistert davon bin ich nicht.

          • Typischer Apple Bash Kommentar. Man nehme die Maximal Konfiguration vom MacBook und vergleicht sie am besten mit irgendwelchen ranzigen Aldi Notebooks…

      • Naja, wenn man fertig PC anschaut, dann ist es auch nicht mehr wirklich so ein großer Sprung.

        Vor allem AIO Systeme wo das ganze Zeug im Monitor untergebracht werden muss.

        Surface Studio ist sogar etwas teurer aber dafür auch richtig fein, wenn man das Zeug alles nutzt und nicht nur mitbezahlt und dann nicht nutzt.

        Einen reinen Desktop PC, vor allem selbst gebaut, kann man von den Preisen her natürlich nicht vergleichen und bekommt da auch einiges schönes.

        Und bei dem Mac Mini im Vergleich zu einem voll ausgestattetem nuc sind es auch nur noch die Marke Aufpreise aber bekommt dafür auch etwas schöneres, mMn.

        Zum Post im Blog:
        Solange Spielefirmen an Windows festhalten ist es nahezu alternativlos, auch wenn immer Mal wieder Linux portierungen kommen, aber beim Massenmarkt dürfte auf lange Sicht eh vermutlich für die meisten eine Konsole bald die bessere Lösung sein, abhängig natürlich von den bevorzugten Spielen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here