TEILEN

So gab das Mobilbezahl-Unternehmen Square via Pressemeldung bekannt, Blizzard-CFO Amrita Ahuja als neue Finanzchefin zu begrüßen. Ahuja war neun Jahre für Activision Blizzard tätig, zuletzt bei Entwickler Blizzard Entertainment in der Position der Finanzchefin.

Neun Jahre sind in diesem Geschäft schon ne Hausnummer. Keine Ahnung, was da aktuell in Irvine abgeht. Man liest irgendwie nur noch Negativschlagzeilen. Habt Ihr die Sache mit den Kündigungen von hundert Mitarbeitern des europäischen Kundensupports mitbekommen? Die Gerüchte, die man zuletzt auf Kotaku gelesen hat, dass der Einfluss von Activision bei Blizzard immer größer wird, scheinen tatsächlich wahr zu sein (Ferndiagnose).

Quelle: JustBlizzard.eu, Gamestar.de

11 KOMMENTARE

  1. Ich glaube da sollte man nicht ein so großes Fass aufmachen. In den USA ist einfach normal das Personal kommt und geht wie es will und die Firmen werben sich das Personal gegenseitig ab. Die mentalität bei den Amis ist einfach anders als bei uns und dort ist es einfach normal das man mehrere Arbeitgeber in seinen Leben hat als bei uns Deutschen wo manche ihren Arbeitgeber nie gewechselt haben.
    Ist bei Tesla auch so das wenn irgendjemand “wichtiges” geht das sofort der Untergang prophezeit wird 🙂

  2. Wenn Spitzenpersonal ein Unternehmen verlässt, so kann das doch verschiedene Gründe haben, die nicht unbedingt auf eine Krise deuten:
    1) Mehr Gehalt. Es soll tatsächlich Fälle geben, wo Spitzenpersonal von Mitbewerbern abgeworben werden, indem sie diesen mehr Gehalt bieten als der vorherige Arbeitgeber. Der ein oder andere Arbeitnehmer ist dann auch tatsächlich willig den Job zu wechseln, für ein paar hundert oder tausend Euro mehr im Monat.
    2) Abwechslung. Es gibt durchaus Menschen, die sich nach fünf oder mehr Jahren auf dem selben Posten langweilen und einfach eine neue Herausforderung suchen und daher einfach den Arbeitgeber oder gar das Aufgabengebiet wechseln. Einfach, um mal was neues in ihrem Leben zu probieren.

    Ja die Mehrheit der Menschen ist froh, wenn sie einen festen Arbeitsplatz haben mit dem sie bis zur Rente fest rechnen können. Aber gerade Spitzenpersonal – welches in der Regel auch nicht gerade zu den dümmsten und unkreativsten Menschen gehört – sieht sich häufig mit dem gegenteiligem Problem des Burnout konfrontiert: der Unterforderung. Da sucht man nach neuen Aufgaben und wenn einem die eigene Firma keine bieten kann, so wechselt man das Unternehmen.

  3. War Amrita Ahuja nicht die CFO die von Activision zu blizzard wechselte?
    Was von vielen als Grund für die Sparmaßnahmen und den Einfluss von Activision gesehen wurde…
    Und wenn sie geht ist das jetzt auch ein Zeichen für den Einfluss von Activision
    Irgendwie egal was Blizz macht – es ist schlecht und ein Zeichen von Activision ^^

    • Wird doch ohnehin seit der Fusion behauptet, jetzt wo es aktuell nicht ganz so rund läuft, holt man die alte Kamelle halt wieder hervor.

  4. Irgendwie regen sich immer alle überall über die Volgen des Kapitalismus auv, aber jeder vindet ihn gut. *shrug*

    PS: Sorry meine “V” Taste ist kaputt. (und gerade keine Lust ein “V” per STRG+V rauszusuchen… “” *VACEPALM* ^^)

  5. Der Link auf JustBlizzard spricht von 100, nicht von 1000. Und gekündigt wurden sie auch nicht. Davon ab verstehe ich nicht so ganz, was an “Blizzard bekommt einen neuen Finanzchef” eine Negativschlagzeile ist. oder will mir hier irgendwer erzählen, je zuvor irgendwas von Amrita Ahuja gehört zu haben und Blizzard wäre jetzt nicht mehr dasselbe?
    Könnte man die Panikattacken nicht vielleicht erst dann bekommen, wenn wirklich mal irgendwas schlimmes passiert ist?

    • Übrigens: Activision Blizzard (sprich die Oberfirma) hat ebenfalls seinen CFO gewechselt. Wobei ich mal davon ausgehe, dass die beiden Vorgänge nicht wirklich miteinander zutun haben.

      • Naja erst fliegt/kündigt der CFO von Activision und Tage später die von Blizzard. So unwahrscheinlich ist ein Zusammenhang nicht. Mich wundert eher das im Zuge der Blizzcon nicht noch mehr gegangen wurden.
        Übrigens zahlt Blizzard derzeit Prämien wen man seinen Arbeitsvertrag frühzeitig auflöst.

        • Nicht derzeit. Bestimmte Mitarbeiter haben schon immer (seit Jahren) Geld dafür bekommen, dass sie ihren Arbeitsvertrag aufgelöst haben.

          • Nicht nur bei Blizzard so.

            Als länger Angestellter, Gott bewahre vielleicht sogar mit Festanstellung, ist man halt irgendwann zu teuer und eine Abfindung kann den einen oder andere schon zum wechseln bringen.

            Hat zB die Post damals auch mit den Beamten schon gemacht, als Ende war mit Staatsunternehmen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here